wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Er hatte 15 Anschläge während der EM geplant - Dieser Mann steckt hinter der Terror-Plan

News Team
06.06.2016, 15:19 Uhr
Beitrag von News Team

In der Ukraine wurde ein Mann verhaftet, der 125 Kilo TNT, Panzerfäuste und Kalaschnikows mit sich führte. Damit wollte der französische Neonazi während der Fußball-Europameisterschaft Ziele wie eine Moschee und eine Synagoge angreifen. Im Berufsleben arbeitet er als Besamungstechniker.

Grégoire M. (25) hatte eionen ausgeklügelten Plan, welche 15 Ziele er während der Fußball EM in Frankreich angreifen wollte. Wie aus Polizeikreisen bekannt wurde, war sein Motiv Fremdenhass. Er lehne den „massiven Zuzug von Ausländern nach Frankreich, die Verbreitung des Islam und die Globalisierung“ ab. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung sei ein T-Shirt mit einem Emblem einer rechtsextremen Gruppe beschlagnahmt worden.

Wie Focus Online berichtet, gab der ukrainische Geheimdienstchef Wassili Grizak bereits weitere Details zum Terror-Plan bekannt:

Ziele sollten - wie seltsam das auch klingen mag, doch das ist alles dokumentiert - eine islamische Moschee, eine jüdische Synagoge, eine Einrichtung, die Steuern von den Bürgern Frankreichs eintreibt, und viele andere Orte sein.

Die ukrainischen Sicherheitsbehörden hätten Grégoire M. bereits seit Dezember beobachtet. Damals war der Rechtsradikale als angeblicher Freiwilliger in die Ukraine gekommen, um sich an den Kämpfen gegen prorussische Separatisten im Osten des Landes zu beteiligen. In der ehemaligen Sowjetrepublik blüht seit Beginn des bewaffneten Konfliktes im Donbass der illegale Waffenhandel.

Am 21. Mail schlugen die Spezialkräfte dann an der Grenze zu Polen zu. Bei der Festnahme wurden neben 125 Kilo TNT auch zwei Panzerfäuste, fünf Kalaschnikows, mehr als 5000 Patronen und hundert Zünder im Fahrzeug des Rechtsradikalen sicher gestellt.

Was diese Frau mit ihrer Vagina macht, erfordert jahrelanges Training

Initialize ads

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.