wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Hooligans und Webhooligans

Hooligans und Webhooligans

Peter Leopold
12.06.2016, 05:12 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Jetzt habe ich mich doch tatsächlich darauf eingestellt, dass die EM friedlich verläuft, keine Flaschen fliegen, sondern im schlimmsten Fall spielen und Prügelszenen ausnahmsweise einmal ausbleiben. Aber da waren die Erwartungen zu hoch. Wieder sind schlagkräftige Dummbolzen extra dafür angereist, um Panik zu verbreiten und die Spiele zu stören. Was so ein Verhalten mit Fußball zu tun haben soll, verstehe ich nicht so ganz. Aber vielleicht muss das ja so sein und meine Fachkenntnisse über Fußball reichen einfach nicht aus.

Vielleicht gehört es zum Spiel, auf Andere blind einzuprügeln und dafür extra auf die Kameras zu warten, die sich auf solche Ereignisse stürzen um Hooligans eine Art Zugehörigkeitsstatus zu verschaffen. Nach dem Motto "Kein Spiel ohne Haue" könnte man schon von bedauerlichem Kultstatus sprechen. Sie haben ja auch ein großes Potential von Hartnäckigkeit und im Gegensatz zu Hinterzimmerschlägern ist nicht einmal Alkohol zwingend notwendig.

Die Spiele sehen sie sich noch in Ruhe an. Immerhin braucht man ja auch einen vorgeschobenen Grund um das Aggressionspotential entsprechend zu steigern. Eine Schiedsrichterentscheidung oder gar ein gegnerisches Tor ergibt zahlreiche Verletzte und Kolateralschäden wie zerstörte Fahrzeuge. So die einfache Rechnung. Gänzlich verhindern kann man sowas natürlich nicht. Dafür müsste man jedem vermeintlichen Fan vor Spielbeginn einen Elektroschocker an´s Bein binden. der schon beim Gedanken an Gewalt aktiviert wird.

Interessant, dass sich dieses Verhalten auch bei Webhooligans zeigt. Das sind Diejenigen, die nichts weiter können, als auf Andere verbal einzuprügeln, bis der Gegner virtuell am Boden liegt und keine Gegenwehr mehr zu erwarten ist. Und wenn keine aktiven Gegner mehr verfügbar sind, finden Webhooligans andere "Gründe" um ihre Aggressionen nicht kontrollieren zu müssen. Das Thema "Politik" eignet sich dafür ebenso wie gepostete Bilder, die vorzugsweise beleidigend kritisiert werden.

Aber was, wenn Webhooligans keine Beiträge finden, die man zu diesem Zweck missbrauchen könnte? Wenn es nur "nette" Beiträge gibt, die einen an sich schönen und ruhigen Tag versprechen? Dann bringen sie eben das Wort "Gutmenschen" oder "Realitätsverweigerer" ins Spiel. Nein, für Webhooligans darf die Welt nicht schön sein. Der Frust über das eigene Versagen im Leben hat sich gefälligst auf Andere zu übertragen und schon ist der eigene Zustand nicht mehr ganz so schlimm. Doch geteilter Frust ist nicht halber Frust und damit geht diese Rechnung auch nicht auf.

22 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein sehr guter Bericht lieber Peter,
ich bin dafür, das Krawalle jeglicher Art...härter bestraft werden müssen.
Sollte es sich noch mal, so wieder holen...wie gestern...egal welche Nationalität...sollten nicht nur die Schläger...auch die Mannschaften nach Hause geschickt werden.
  • 12.06.2016, 12:28 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Oder...man lässt sie im leeren Stadion spielen - nur mit KAMERAS...
  • 12.06.2016, 12:51 Uhr
  • 0
Das hat doch noch nie Abgeschreckt Peter .
Auch die Mannschaften/ Länder stehen in der Pflicht...
Frankreich hat es schwer genug...
Wie kommt es das Russen mit Böller ins Stadion kommen ????
  • 12.06.2016, 12:54 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Guuute Frage. DAS wüsste ich auch gerne
  • 12.06.2016, 13:41 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Stimmt, leider
Für Hooligans (egal welcher Art, real oder virtuell) darf die Welt nicht schön sein. Sie wollen prügeln, zerstören, Frust und Wut abladen
  • 12.06.2016, 11:43 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Normalerweise lernen wir von Kindesbeinen an u.a., Wichtiges von Unwichtigem zu trennen.
Im sozialen, realen Leben gibt es ein direktes Regulativ, das die Rolle definiert, die wir in einer Gemeinschaft/ Gruppe/ Familie haben.
Dieses Regulativ hat viele Gesichter, je nach Situation kann der Mensch in verschiedene Rollen schlüpfen.
So konnte ich zum Beispiel in lanjähriger Jugendarbeit feststellen, wie so eine Metamorphose vor sich geht
Spielten meine Kids im Jugendklub Schach, Billard oder Tischfussball, so veränderte sich meine Klientel verblüffend im Sportheim!
Hart wurde trainiert und oft wurde ein Bierkasten gespendet, wenn die Ergebnisse Applaus verdienten!
Der Kollektivzwang tat ein Übriges!
Nein, ich glaube nicht, dass den Webholigans eine besondere Kost serviert werden sollte.
Aber jeder einzelner User kann für sich entscheiden, wo und wann er, auch wenn die eigene Gruppe scheinbar noch so recht hat, Wichtiges von Unwichtigem trennt ! So kann man den, zumindest im Netz, den Hooligans den Wind aus den Segel nehmen
  • 12.06.2016, 10:32 Uhr
  • 3
Peter Leopold
Eine besondere Kost ? Man soll sie nicht füttern. Aber eine besondere Kost gibt es nur in Form von Nichtachtung. Und genau DAS macht sie in ihren Augen wieder zu einer Art "Elite"
  • 12.06.2016, 10:36 Uhr
  • 0
Sorry " besondere Kost" war eher als Bestätigung gedacht, und definiert nicht so richtig das was du besser formuliertest mit:"nette Beiträge"
  • 12.06.2016, 10:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 12.06.2016, 09:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guude Morsche Peter, nur noch nett sein, wo auch immer, wenn man einen dicken Hals hat, ist auch keine Dauerlösung. Dann bekommste ein Magengeschwür. Aber ausarten muß auch nix - weder auf der Straße noch im W.W.W. Wenn das alles so weiter geht, wird der Fußball samt seinen Hooligans untergehen ! Die friedlichen Zuschauer werden sich vor der Glotze verkriechen !
  • 12.06.2016, 06:56 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Naja...ich bin weit davon entfernt, immer nett zu sein. Aber blind auf alles drauf hauen, was man gerade sieht ? Nöö..dafür ist der Nutzen zu gering... Mooorgäähn!
  • 12.06.2016, 07:24 Uhr
  • 1
Tja, so geht es mir auch. Verschiedene Meinungen, so soll es sein. Aber nix mit der Brechstange erzwingen!
  • 12.06.2016, 07:32 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Ich hätte nicht mal eine Brechstange
  • 12.06.2016, 09:38 Uhr
  • 0
Lieber Peter Leopold,
manchmal muß man etwas härter formulieren, wie es normaler weise sein müßte - denn auf einen harten Klotz gehört eben ein harter Keil. Bei Dir lieber Peter, der Du ein ausgesprochener CDU-Fan bist, muß ich eben auch mal Dir eine bittere Pille verpassen - sonst müßte ich mich zu sehr zurück nehmen. Die Hooligens sind doch in der Mehrheit die Menschen die von der Wirtschaft und dem Staat ins Abseits gedrängt und vergessen wurden. Deren Ausbildung mehr schlecht wie recht mit Abbrüchen in der Schule und in Betrieben endete und i.d.R. kein so gutes Elternhaus hatten wie vielleicht Du selbst es hattest. Daß diese Leute einmal ausrasten kann ich verstehen, zumal wenn sie hören - daß ein
Beamter eine doppelt so hohe oder so gar die dreifache Rente einmal bekommt, wie er als Malocher.
Der Webhooligen ist i.d.R. eine intelegentere Person hat evtl. sogar einen Hochschulabschluß und Studium hinter sich gebracht und sieht die vielen Ungereimtheiten, die Verlogenheiten und Lügen dieser Welt und kann sie nicht ändern - er merkt seine Machtlosigkeit. Also versucht er sich als Prediger in der menschlichen Wüste sich so zu artikulieren, daß es auch der nicht so Gebildete versteht. Wenn man solche Leute wie Frau AM, unseren Oberkassenwart Schäuble usw. dann als Lügner bezeichnet, dann geht es den Politikern auf Deutsch am Allerwertesten vorbei. So geht es mir manchmal auch mit Deinen Kommentaren - manchmal auch nicht. Es kommt immer auf die Themen an.
Für mich sind einige Dinge nicht verhandelbar - das sind Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden, Respekt vor seinem Nächsten. Hingegen Lügner und Pharisäer sind für mich eine rotes Tuch. Dazu gehören auch die jenigen die anderen sagen sie sollen Wasser trinken und selbst sitzen sie vor dem übervollen, überhäuften Tisch und saufen Wein und Sekt - den armen Teufeln hingegen wollen sie noch nicht mal die Krumen gönnen, die vom Tisch fallen. Siehe die Kommentare der CDU- und SPD - Größen. Letztere merken jetzt auf einmal Ihre soziale Ader - aber man glaubt ihnen nicht mehr.
  • 12.06.2016, 10:38 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Also mit dem Thema hat DAS nichts zu tun. Ich stelle Dir frei, diesen - wieder mal - politisch angehauchten Kommentar selbst zu löschen. Nebenbei... "der Du ein ausgesprochener CDU-Fan bist" Du liegst wieder mal völlig daneben.
  • 12.06.2016, 10:42 Uhr
  • 1
Dann erkläre mir mal was Du unter Web- Hooligens verstehst?
Weshalb nimmst Du Dich desöfteren der CDU Themen an und läßt Dich vor deren Karren spannen?
  • 12.06.2016, 10:51 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Diejenigen, die nur zum Stänkern auf eine Plattform kommen - nur um ein Beispiel zu nennen. Und mich spannt Keiner vor den Karren. Ich greife auf, was ich in Nachrichten sehe und natürlich die Dinge, die ich aus erster Hand bekomme. Und damit diest diese "Polit-Diskussion" auch schon beendet. Schönen Tag noch.
  • 12.06.2016, 10:57 Uhr
  • 1
Sind für Dich Peter, Personen die nicht der Meinung der Allgemeinheit sind, dann Stänkerer? Auch ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, Peter.
  • 12.06.2016, 11:20 Uhr
  • 1
Peter Leopold - Nach allem was ich bisher von Ihnen gelesen habe, scheinen Sie ja wirklich eine allumfassende Autorität zu sein, die sehr differenziert denkt und mit Autorität löscht oder ein Gespräch beendet.
  • 14.06.2016, 16:03 Uhr
  • 1
Peter Leopold
@L.V. Die "allumfassende Autorität" hält sich zumindest an die Regeln. Und hier geht es nicht um differenziertes Denken, sondern ganz klar um einen themenfremden Kommentar. Selbstverständlich ist ein Gespräch damit sofort beendet. Ich diskutiere nicht über Kiwis wenn das Thema Kotelettes heisst. Und Nutzer, die wirklich JEDES Thema zum Politikum machen wollen, haben als Kommentatoren auf meinen Beiträgen nichts zu suchen. HIER geht es um Hooligans und diese Kriminellen sind von Politik soweit entfernt wie Brasilien vom Nordpol. Mehr gibt das dazu nicht zu sagen.
  • 14.06.2016, 16:32 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Du solltest den vorletzten Ansatz noch einmal in einer stillen Minute lesen. DAS trifft zu 100% hier zu. Mit diskreditieren hat das nichts zu tun. Und das GG ist nun mal nicht die einzige Basis hier, sondern auch die Nutzerbedingungen. Und wer diese nicht einhält obwohl er sie mit der Anmeldung akzeptiert hat, hat auf dieser Plattform nichts zu suchen. Solche Leute darf man getrost als "Webhooligans" bezeichnen, denn sie akzeptieren GAR KEINE Regeln. Und genau das ist die Gemeinsamkeit.
  • 14.06.2016, 17:11 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Nee ist klar...Und Du denkst, das Verhalten von so Manchem Webnutzer ist NICHT kriminell? Aber lass mal gut sein..das führt zu nichts! Schönen Tag!
  • 15.06.2016, 09:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.