wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Hetzjagd und Kopfgeld: Bedrohte Bundestagsabgeordnete fordert Einreiseverbot ...

Hetzjagd und Kopfgeld: Bedrohte Bundestagsabgeordnete fordert Einreiseverbot für Erdogan

News Team
12.06.2016, 10:03 Uhr
Beitrag von News Team

Es hat den Anschein, dass seit Recep Tayyip Erdogan spätestens seit dem Flüchtlingsabkommen mit der EU glaubt, Narrenfreiheit zu haben. Obwohl der türkische Präsident Visafreiheit sowie einen EU-Beitritt für sein Land erwirken will, lässt er den Streit über die im Bundestag verabschiedete Armenien-Resolution eskalieren.

Nachdem Erdogan selbst türkischstämmige Bundestagsabgeordnete mit Terroristen verglichen und Bluttests gefordert hatte, erhalten jene nun sogar Morddrohungen aus ihrem Ursprungsland. In Moscheen würden sogar "Steckbriefe" der Abgeordneten, die für die Resolution gestimmt hatten, verteilt. Das berichtet die "Bild am Sonntag".

Kopfgeld für türkischstämmige Linke-Politikerin

Ein Opfer ist Linke-Politikerin Sevim Dagdelen. Die 40-Jährige wurde im Internet als "armenische Hure" beschimpft und fürchtet um ihre Sicherheit und fordert ein Einreiseverbot für gewaltbereite Türken. Der "Bams" sagte sie:

Wer in der Türkei zu Gewalt gegen deutsche Bundestagsabgeordnete aufruft, sollte ein Einreiseverbot bekommen. Dazu gehört auch Präsident Erdogan.

Dagdelen überlege mittlerweile genau, wo sie mit ihren Kindern hingehe. Ein Privatmann aus Istanbul hatte eine Kopfgeld von 100.000 Euro ausgesetzt, für denjenigen, der Dagdelen eine Kugel in den Kopf schießt.

Selbst das Bundeskriminalamt ist vom Ausmaß der Drohungen gegen türkischstämmige Bundestagsabgeordnete überrascht. Am Freitag trafen sich daher elf bedrohte Politiker mit dem BKA und der Bundestagspolizei zu einem "Sicherheitsgespräch".

Bundesregierung appelliert an türkische Verbände in Deutschland

Die Bundesregierung fordert indes türkische Verbände auf, Stellung zu beziehen. So sagte Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz der "Bams":

Ich erwarte von den türkischen Verbänden in Deutschland, dass sie die Drohungen gegen uns Abgeordnete deutlich verurteilen und zu einer Versachlichung der Debatte beitragen.

Die Mehrheit der Deutschen haben schon längst kein Verständnis mehr für den Umgang mit der Türkei. Eine "Emnid"-Umfrage der "Bams" ergab, dass 60 Prozent Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Türkei begrüßen würden. 59 Prozent fordern einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen, 46 Prozent sprechen sich gegen die Visafreiheit aus.

Präsident Erdogan hatte seinerseits einen Maßnahmenkatalog gegen Deutschland angekündigt.

Diese Tierschützer schauen auch dorthin, wo es richtig weh tut – um zu helfen

Initialize ads

403 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Erdogan hätte schon schon vor Jahren zur persona non grata erklärt werden müssen. Genauso hätten unsere Soldaten aus der Türkei abgezogen werden müssen. Unsere sog. Regierung ist aber zu Konsequenzen nicht fähig.
  • 09.07.2016, 13:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du solltest besser nach Hause gehen
  • 15.06.2016, 19:48 Uhr
  • 3
Kerim,Sie können nicht einmal richtig deutsch schreiben.
Seit wann wohnen Sie in Deutschland?
Die EU ist gar nicht auf die Türkei angewiesen.
Das ist Tatsache,die Sie scheinbar nicht kennen.
Wer in ein fremdes Land zieht,muss die Regeln der Einheimischen tadellos einhalten und nicht den Ureinwohnern dirigieren.Die andere Möglichkeit ist: zu Hause bleiben.
  • 21.06.2016, 21:51 Uhr
  • 4
Gut so Ildilko
  • 22.06.2016, 09:47 Uhr
  • 2
Der Herr scheint wirklich überhaupt keine Ahnung zu haben und sollte seine Parolen dort verbreiten, wohin sie gehören - in der Türkei!
  • 22.06.2016, 13:53 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Bundestagsabgeordnete ihr habt doch das selbe recht wie er, macht eine Anzeige gegen Präsident Erdogan und er würde in Deutschland auch keine Wahlwerbung mehr machen.
  • 15.06.2016, 14:00 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sind sie selbst Schuld das sie Probleme haben, sie wären in der Türkei besser aufgehoben, es sind halt Türken.
  • 14.06.2016, 23:34 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gibt es eigendlich Deutsch stämmige Parlamentarier in der Türkei
???
  • 14.06.2016, 19:52 Uhr
  • 3
Nein.. Und nu?
  • 14.06.2016, 21:04 Uhr
  • 0
Ja bitte raussuchen und einstellen @Helga!
  • 15.06.2016, 16:37 Uhr
  • 1
Haben wir nicht genug Deutsche Politiker für Unser Parlament?
Müssen wir da auf "Deutsch" Türken und der Gleichen zurückgreifen?
Ob wir auch Pässe bekommen wenn wir Auswandern?
Nee...
Gelle
Wir haben nur einen Pass und Nationalität.
Wir können nicht wählen und uns das beste von allem raus suchen.
Ich bin dafür das die Leute die "Deutsch" werden wollen auch nur einen Pass und Nationalität haben.
Will ich Deutscher sein muss ich mich auch dazu bekennen und damit Leben nur eine Nationalität zu haben.
Oder eben Türke oder weiß der Geier für ein Landsmann bleiben.
Liege ich da falsch?
Kann ja sein das sich in meinem Erbgut noch Braune Partikel sind aus alten Zeiten
Aber ich denke mal nicht
Fakt ist doch das Jeder mittlerweile in unseren Bundestag einziehen kann und uns lustig Regieren kann aber wir in ihren "Heimatländern" noch nicht einmal eine Putzstelle im Parlament bekommen würden
Richtig?
ist die Welt nicht Komisch ?
Oder ist es nur Deutschland?

Schönen Abend euch allen noch
  • 15.06.2016, 19:49 Uhr
  • 3
"Haben wir nicht genug deutsche Politiker für unser Parlament"? Wir haben ausschließlich deutsche Politiker in unserem Parlament!
  • 15.06.2016, 21:00 Uhr
  • 1
bis auf jene, die zwei Staatsangehörigkeiten besitzen ...
man kann schließlich nicht zwei Herren dienen, ohne einen zu verraten ...
  • 16.06.2016, 11:30 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nun, die gute dame kann wohl nicht erzwingen, den türkischen präsidenten in deutschland nicht mehr einreisen zu lassen...lach...er wird sicherlich weiter kommen. er wird sicherlich weiter ärger machen wollen. und er wird auch auf offene ohren stossen, bei gaaaanz vielen türken in deutschland.
  • 14.06.2016, 18:33 Uhr
  • 3
Schon vor dem aktuellen Zerwürfnis hat Erdogan Deutschland bei Besuchen und von der Türkei aus immer missbraucht, "dicke Backen zu machen" und "mit Sprücheklopferei bei seinen Anhängern Eindruck zu schinden."

Diesem Spiel hätte Deutschland längst deutlich entgegentreten müssen!
  • 15.06.2016, 16:44 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das haben wir nur unserer Frau Merkel zu verdanken, während andere europäische Staatsoberhäupter gegen diesen Deal mit einem Land waren, dass fern jeder Menschenwürde handelt, hat sich Frau Merkel vor diesem Menschen erniedrigt und erpressen lassen! Wenn ich mir vorstelle, dass viele in Deutschland lebende Türken diesen Diktator bewundern, und auch gewählt haben, frage ich mich, warum diese "Bewunderer"noch hier leben! Antwort: weil sie hier nicht diesem Diktator und seinen Aktivitäten ausgesetzt sind! Seit meinem Urlaub in der Türkei weiß ich, dass die in der Türkei lebenden Menschen nicht gerade mit Lobeshymnen über die in Deutschland lebenden Türken reden. Verständlich!!! Der Mann ist ja irre und leider auch gefährlich!
  • 14.06.2016, 14:24 Uhr
  • 6
Helga, das liegt an den deutschen Richter, selbst bei Islamisten entscheidet ein deutscher Richter, dass er nicht ausgewiesen werden darf weil ihm Gefahr für Leib und Leben droht. das sollte uns egal sein. Dieses Islamist ist ein Verbrecher aus Bin Ladens Verbrecherbande mit tausenden Opfern
  • 18.06.2016, 21:00 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
.... So Viel zur "Multi Kulti" .....!!
  • 14.06.2016, 09:28 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wird schon seinen Grund haben, wenn seine Landsleute in Schaaren das Land verlassen.
  • 14.06.2016, 08:48 Uhr
  • 2
Aber leider sind das auch diejenigen, die diesen Diktator bewundern und gewählt haben - zu mindest ein großer Teil von ihnen! Naja, die müssen ja auch nicht unter dessen "Fuchtel" leben!
  • 14.06.2016, 14:26 Uhr
  • 3
wirtschaftlich hat erdogan sein land absolut nach vorne gebracht. da sind natürlich viele menschen, die das auch supertoll finden. ich denke nur, das erwachen wird kommen, wenn die hotels auf viele urlauber verzichten müssen. wie immer werden dann die falschen bestraft. die vielen menschen in der touristenbranche!
  • 14.06.2016, 18:34 Uhr
  • 1
Warum nicht @Helga - um den Deutschen Sand in die Augen streuen und von der viel zu großen Zahl politisch unmündiger Bürger wieder gewählt zu werden!
  • 15.06.2016, 16:51 Uhr
  • 2
Ihr seid so erbärmlich. Schon wieder Lügen.
  • 17.06.2016, 15:00 Uhr
  • 1
wie immer ... Gabriele ist argumentativ extrem stark ... ihre Argumente kann niemand widerlegen!
gell Gabriele?
  • 22.06.2016, 15:24 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.