wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Zug-Terrorist erschossen! Die Polizei verdient DANK und nicht diese Dumm-Tweets von PLAPPER-KÜNAST

News Team
19.07.2016, 11:01 Uhr
Beitrag von News Team

Es war ein Blutbad im Regionalzug. Mit einer Axt und einem Messer griff ein 17-jähriger Terrorist unschuldige Reisende an, verwandelte den Zug in einen Schlachthof. Auf der Flucht wurde der Attentäter von der Polizei erschossen.

Und genau das nahm die ohnehin gerne plapperhafte Grünen-Politikerin Renate Künast zum Anlass, sich einzumischen. Es waren kaum zwei Stunden vergangen, da kritisierte die frühere Verbraucherministerin das Vorgehen der Polizei.



Grundsätzlich ein berechtigte Frage, die aber nicht Künast stellen muss - sondern die Polizei in einer internen Untersuchung des Vorgehens an sich selbst. Welches Recht hat eine Bundestagsabgeordnete, den Täter zum Opfer zu machen, ohne mehr Informationen zu haben als der gemeine TV-Zuschauer? Welches Recht hat Künast, Polizisten zu kritisieren, die unter dem Einsatz ihres Lebens versuchen Gefahr zu bannen? Die mit ihrem Einschreiten das Risiko eingingen, ihre eigenen Familien vielleicht nie wieder zu sehen?

Shitstorm gegen Künast

Wer wusste denn zu diesem Zeitpunkt schon, ob der Attentäter allein war oder möglicherweise noch Komplizen aus dem Hinterhalt dazu stoßen?

Den Polizisten, die im Einsatz auf Leben und Tod Attentäter stellen, gebührt Dank. Unausgegorene Tweets von Plapper-Künast haben sie nicht verdient.

Rainer Wendt von der Deutschen Polizeigewerkschaft fand auf N24 treffende Worte.

Dummes Geschwätz. Künast sollte weniger Unsinn reden

Die Grünen-Politikerin habe wohl zu viele Krimis gelesen.

Da brauchen wir die parlamentarischen Klugscheißer überhaupt nicht

Zur „Saarbrücker Zeitung“ sagt er: „Vielleicht sollte man Politikern grundsätzlich empfehlen, bei solchen Ereignissen 24 Stunden lang nicht zu twittern.”

Wendt sagte dem Blatt: „Wenn Polizisten in der Form angegriffen werden, werden sie sich nicht auf Kung Fu einlassen. Das endet dann bedauerlicherweise manchmal mit dem Tod des Täters, ist aber nicht zu ändern.”

Auf Twitter brach nach Künasts Post ein Shitstorm los. Das einstimmige Urteil der Twitter-Gemeinde: Künast sei "einfach nur peinlich" und ihr Tweet ein "Armutszeugnis".





Auch aus der Politik hagelte es Kritik. FDP-Mann Tobias Huch twitterte:

Die Polizei Oberbayern Süd reagierte ebenfalls:


Wohl wahr. Schließlich machten die Polizisten erst von der Schusswaffe Gebrauch, als der Attentäter sie selbst mit Axt und Messer attackierte.

Künast beschimpft Nutzer

Künast bereut ihren medialen Fehltritt selbst nach einiger Bedenkzeit nicht. Im Gegenteil. Auf den Shitstorm im Netz reagierte sie trotzig, selbstgefällig und unpolitisch. Sie beschimpfte Nutzer als "Trolle" und "Ignoranten".

Mittlerweile bekannte sich der IS zum Zug-Angriff.

24 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Manchmal fragt man sich wirklich ob beim Einschalten von
PC, Handy, Smartphone, Blackberry, Tablet, etc automatisch eine Hirnabschaltung erfolgt.
  • 19.07.2016, 20:48 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was ist das für eine Politikerin, die sofort lostwittert, ohne die Fakten zu kennen?
  • 19.07.2016, 20:45 Uhr
  • 2
Unsere Politiker sind noch nicht in der Realität angekommen. Es scheint bei ihnen indoktriniert zu sein, Täter zu Opfern zu machen. Und im Zweifelsfall ist die fehlende Integrationsmöglichkeit schuld. In diesem Fall hat man nun inzwischen ein Bekennervideo gefunden, das den Rückschluss auf Mitwisser zulässt, die das Video gedreht haben.
  • 19.07.2016, 22:08 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich denke, wir sind erst am Anfang vom Ende....., Frau Künast hat einfach noch nicht begriffen, dass der Terror der IS auch Deutschland erreicht hat..., vielleicht kapiert sie es, wenn sie mal mitten drin ist.....
  • 19.07.2016, 20:29 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Künast kann man doch nicht mehr ernst nehmen wie die Mehrzahl der grünen Politiker.
Wenn sich hier jemand aufführt wie ein tollwütiger Hund, muss er auch so behandelt werden.
  • 19.07.2016, 19:01 Uhr
  • 3
Und es war auch die Kosten günstige Lösung
  • 19.07.2016, 19:43 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie kann man sich erdreisten,
so ein Geschwätz von sich zu gegen.
Ich vertraue auf die Polizei; die Polizisten
sind vorbildlich ausgebildet, ihre Einsätze
werden von Tag zu Tag gefährlicher und
sie werden dafür nicht sonderlich gut
bezahlt.
  • 19.07.2016, 17:03 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es vergeht doch nicht ein Tag, an dem irgend jemand mit "Führungsqualitäten" den Mund aufmacht und wirklich nur Grütze herauskommt. Merken die eigentlich noch,was das für ein geistiges Niveau ist wo die sich bewegen? Stellt sich Frau K. vielleicht mal die Frage, warum so etwas passieren kann? Wer dieses ganze kranke Gesindel ins Land gerufen hat? Bitteschön,einfach den Hut nehmen und kommentarlos den Stuhl räumen.Ach so und nicht vergessen,da kann sie noch gaanz viele mitnehmen. Und bitteschön auch sofort aufhören,schon wieder Vertuschungsgeschwätz unters Volk zu werfen. Armes Deutschland...
  • 19.07.2016, 15:27 Uhr
  • 6
@Frank - Ich bin mit allem einverstanden was Du sagst, bis auf: "Wer dieses ganze kranke Gesindel ins Land gerufen hat?" - Es mag sein, daß die Grünen angefangen haben, aber frag Dich mal, wer hat die Millionen ins Land gelassen?
  • 19.07.2016, 17:17 Uhr
  • 2
Extra eingeladen in kindlicher Naivität.....
  • 19.07.2016, 19:02 Uhr
  • 3
war es nicht Frau Merkel - letzten September?
  • 19.07.2016, 20:30 Uhr
  • 3
ich seh Angela noch immer "winken" - ich war damals grad im Urlaub.....
  • 19.07.2016, 20:32 Uhr
  • 3
....Obwohl wir schon Millionen von nicht integrierbaren Ausländern im Land haben und man nicht davon ausgehen kann, dass es grundsätzlich jetzt mit diesen Flüchtlingen anders verlaufen wird.
Es ist unter diesen Umständen zu erwarten, dass die Extreme menschlichen Gewaltverhaltens, deren Ursachen sich u.a. in nicht begründbaren Kriegen und daraus resultierendem terroristischem Verhaltens finden, noch verschärfen.
  • 19.07.2016, 22:30 Uhr
  • 4
Solange einige extreme Mullahs immer noch genug Dumme finden, die an das Märchen von 75 Jungfrauen glauben, solange wird es weiterhin Attentate geben. Es sind die Musleme, die diese Hassprediger aus dem Moscheen rausjagen müssen.
  • 20.07.2016, 10:28 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wäre besser , sie Politikunfähig zu machen!

möchte gerne wissen, was sie sagen würde, wenn sie it einer Axt bedroht werden würde, ob sie dann auch noch schreit, "nur Kapfunfähig machen"
  • 19.07.2016, 12:33 Uhr
  • 4
Sie würde ihn umarmen wie unsere Frau Käßmann es tun würde. Wäre dann die letzte der beiden Damen.
  • 19.07.2016, 19:05 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Frau Künast, so "grün" hinter den Ohren kann man doch gar nicht sein. Sollte Ihnen so etwas mal widerfahren, können Sie ja gerne den Attentäter zu einem Tässchen Kamillentee einladen und das Thema ausdiskutieren. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei.
  • 19.07.2016, 12:28 Uhr
  • 9
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich habe schon immer gewusst ,dass die Grünen eine überflüssige Partei ist die keiner braucht. Den Polizisten gebürt höer Dank und Anerkennung.für ihern gefährlichen Einsatz.Vielleicht sollte die Künasten mal darüber nachdenken diese Berufsguppe angemessener zu bezahlen und mal weniger dummes grünes Zeug zuquatschen.
  • 19.07.2016, 12:26 Uhr
  • 10
Also von einer Frau Kühnast auf die ganze Partei zu schließen ist doch undemokratisch. Denk dran, in jeder Partei gibs ein paar Hohlköpfe.
  • 19.07.2016, 17:20 Uhr
  • 2
In dieser Partei sind aber überproportional viele vertreten, die für viel Geld nur Schmonzes von sich geben.
  • 19.07.2016, 19:07 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sie hat mal wieder die Chance genutzt, sich so dumm wie nur möglich darzustellen. Das hat sie ja schon mehrmals hinbekommen.
Leider ist bei dem Niedergang des Bildungs- und Verhaltensniveaus nicht anzunehmen, dass ihr das besonders schaden wird.
  • 19.07.2016, 12:13 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.