wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Kommt die Welt nicht mehr zur Ruhe?

Kommt die Welt nicht mehr zur Ruhe?

Peter Leopold
24.07.2016, 06:13 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Diese Frage könnte man sich durchaus stellen, wenn man die Ereignisse der Tage und Wochen betrachtet. Immerhin: Terror, Putsch, Amoklauf und einen Umgang miteinander, der alles Andere als menschenwürdig ist, sind nur einige Beispiele, die zum Nachdenken anregen sollten. Aber auch das ist etwas, das immer unnötiger erscheint. Es ist ja auch bequemer, wenn die moderne Technik Einem alles abnimmt.

Aber was hat die Welt so sehr zum Negativen verändert ? Ist es die Gleichgültigkeit Anderen gegenüber, oder der Neid, oder schlicht Gier ? Diese Dinge gab es immer schon. Aber zu einem anarchistischen Chaos haben sie nicht geführt. Es muss also etwas Anderes sein, das die Welt gerade aus den Angeln hebt. Es spielt keine Rolle mehr, wie viele Opfer es gibt und auch der Schaden, der Anderen zugefügt wird, ist bedeutungslos geworden. Hauptsache, die eigenen Bedürfnisse werden auch nur annähernd befriedigt.

Ein vermeintlicher Obdachloser auf einer Parkbank in einem alten schmutzigen Mantel wird nicht einmal mehr wahrgenommen. Es ist eine Unperson, die weder Wert noch Geschichte hat und schon deshalb besser nicht gesehen wird. Man will ja nicht an eigene Schwächen und Unzulänglichkeiten erinnert werden und die Tatsache, dass es Jeden treffen kann, wird einfach ausgeblendet. Dumm, wenn dieser "Penner" bereits seit Tagen bewegungslos verharrt und nur deshalb auffällt, weil er plötzlich von dieser Bank fällt weil er tot ist. Er war eben nur ein "Penner".

Noch peinlicher, wenn bei der Autopsie festgestellt wird, dass er keinen Alkohol im Blut hatte, sondern zwei Tage nach einer schweren Unterzuckerung erst ins Koma gefallen und dann verstorben ist. Er hätte gerettet werden können, wenn man sich ein bischen für seine Mitmenschen interessiert hätte und so komme ich zu dem Schluss, dass der Egoismus der Hauptgrund für Gleichgültigkeit ist.

Genau so ist es aber auch bei anderen Dingen. Es sind die Interessen von einigen Wenigen, die das Weltbild prägen. Nur die Starken und Mächtigen überleben. Im Tierreich mag das auch seinen Sinn haben, aber ein angeblich soziales Wesen wie der Mensch sollte darüber hinaus gewachsen sein. Doch auch hier gehen Theorie und Praxis weit auseinander.

Aber gibt es Aussicht auf Besserung oder dem, was viele noch unter "Normalität" verstehen ? Vielleicht...wenn wir Alle noch einmal von ganz vorne anfangen müssten und wenn die Konflikte, die wir derzeit weltweit beobachten, das Stadium erreicht haben, das uns zwingt, wieder einmal zusammen zu halten, um ein friedliches Überleben zu sichern.

46 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es wird viel über die Jugend geschimpft; Schuld haben aber die anderen ... schnell fallen Gemeinplätze wie "die Medien" und "die Gesellschaft", die stets und immer an allem Schuld sind. Verantwortlich für die Erziehung unserer Kinder sind wir aber selbst.

Erziehung wird heute an andere abgegeben, Kinder im Grundschulalter können oftmals nicht mit Messer und Gabel essen, werden von Mutti bis in das Klassenzimmer begleitet. Streit zwischen Kindern tragen Eltern über Rechtsanwälte aus ...

Kinder tragen heute keine blauen Flecken aufgrund einer Kabbelei davon, sie haben Hämatome aufgrund von Körperverletzungen. Sie stürzen beim Sport nicht aufgrund eigener Ungeschicklichkeit, sondern weil der Lehrer seine Aufsichtspflicht verletzt hat.

Wenn wir uns über den Niedergang von Werten und Normen beklagen, sollte man mal überlegen, was wir mit UNSEREN Kindern besser machen können. Kinder sind im allgemeinen das Spiegelbild ihrer elterlichen Erziehung.

Ich bin stolz auf meine beiden ... hier und da knirscht es mal zwischen uns, aber wir können miteinander reden.

Ich habe aber die Erziehung auch nicht der Schule überlassen und habe sie nie mit dem Fernseher ruhig gehalten.

Natürlich nutzen beide auch die neuen Medien! Dieses erfordert dann, dass man sich als Erwachsener mal etwas eingehender damit beschäftigt. Aktuell muss ich mich also auch mal mit "Pokemon Go" auseinandersetzen. Viel Gesprächsstoff am Abend!

Ja ... meine Kinder sind über "Ey Alder ... voll krass!" deutlich hinaus und kennen Subjekt, Prädikat und Objekt
  • 25.07.2016, 13:22 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir dürfen uns nicht wundern, dass es "im Großen" soviel Schrecken und solche Taten gibt, wenn es die Menschen nicht mehr schaffen "im Kleinen" miteinander human, freundlich und wertschätzend umzugehen.
Dort, im Umgang zweier Menschen miteinander im alltäglichen Leben, ist die Keimzelle des globalen Terrors
  • 25.07.2016, 10:08 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Richtig erkannt. Aber was tun, wenn Andere nicht wollen ?
  • 25.07.2016, 10:38 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
die Keimzelle allen Gutens ist die Familie . Und die stand bis vor kurzem unter besonderem Schutz des Staates .
Diese Teilnahmslosigkeit ist gewollt .
Divide et impera = teile und herrsche
  • 25.07.2016, 01:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
eine schwierige aufgabe. erziehung hostet erfahrungsgemäß viei geld, vertrauen und nerven
  • 24.07.2016, 22:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir stehen am Beginn großer weltweiter Verwerfungen.
M.E. fängt das Desaster erst langsam an.
Monokausale Erklärungsmodelle halte ich für nicht hinlänglich.
Wir müssen uns auf ziemlich "dickes Wetter" einstellen, wie der Segler sagen würde.
  • 24.07.2016, 22:04 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nein ich denke nicht ,dass es Aussicht auf Besserung gibt.Und eine Gemeinschaft der Menschen gibt es nur noch ganz selten.Schau mal in die Familien,selbst da hapert es oft.Dafür nehmen Egoismus und Gleichgültigkeit immer mehr zu.Ich möchte nicht mehr jung sein.Was auf die zukommt,lässt sich gar nicht mehr abschätzen.Und wir,die Alten,können nichts mehr ändern.
  • 24.07.2016, 20:56 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Jedenfalls ist die Jugend ganz allgemein gleichgültiger geworden...
  • 24.07.2016, 21:02 Uhr
  • 1
Beate - es gibt nichts Schlechtes das nicht auch ein Gutes hervorruft. So makaber es ist, aber die Menschen lernen gerade durch derartige Angriffe bzw. Unglücksfälle (Hochwasser etc. etc.) wieder, dass sie zusammenhalten sollen. Und noch eins, bei den Gedenkgottesdiensten für Opfer sind die jeweililgen Kirchen bis zum allerletzten Stehplatz gerammelt voll. Ich finde es nur schade, dass sehr vielen Menschen erst durch schockartige Vorfälle wieder ins Bewusstsein kommt, dass man zusammenhalten soll.
  • 24.07.2016, 21:03 Uhr
  • 0
Peter - so ganz kann man es ihnen aber auch nicht verdenken. Denn die Welt in der die Jugendlichen jetzt leben wurde von den Erwachsenen unserer Generation geschaffen, zwar haben sich nicht alle dran beteiligt, aber ein Großteil davon schon.
  • 24.07.2016, 21:04 Uhr
  • 0
Ich wünsche mir ,dass du Recht hast.Und Peter gebe ich Recht.Die meisten Jungen sind einfach zu satt.Die fehlenden Kinder sind auch ein Ausdruck von Egoismus,ich sehe das gerade bei meinen Töchtern.Und ernsthaft politisch engagiert sind auch ganz wenige.Es ist Ihnen einfach egal.
  • 24.07.2016, 21:07 Uhr
  • 0
Nur ein gewaltiges seelisches Erdbeben kann unsere Wurschtigkeitsgeneration wieder zum Nachdenken bringen. Es geht uns allen viel zu gut. Ich finde es sehr traurig, dass es anders leider nicht geht.
  • 24.07.2016, 21:11 Uhr
  • 0
Das Wort trifft den Nagel auf den Kopf"Wurschtigkeitsgeneration"
  • 24.07.2016, 21:14 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
--> "Diese Dinge gab es immer schon."

"Wahn! Wahn! Überall Wahn!
Wohin ich forschend blick'
in Stadt- und Weltchronik,
den Grund mir aufzufinden,
warum gar bis aufs Blut
die Leut' sich quälen und schinden
in unnütz toller Wut!"

http://www.seniorbook.de/profil/pete...70a5f000004
  • 24.07.2016, 20:22 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So ein Szenario mag ich mir nicht vorstellen. Wir können jetzt schon etwas tun für Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft, wenn jeder in seinem Umfeld damit anfängt.......
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es (E.K.)
  • 24.07.2016, 16:46 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Solange die Amis unsere Welt weiter tyrannisieren, wird unsere Situation noch schlimmer. Mal schauen wer gewählt wird.
  • 24.07.2016, 15:08 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Oooch da würden mir ganz Andere einfallen, die unsere Welt tyrannisieren...
  • 24.07.2016, 15:50 Uhr
  • 3
Die haben aber alles losgetreten.
  • 24.07.2016, 15:56 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Hahaha na dann träum´mal weiter
  • 24.07.2016, 15:59 Uhr
  • 4
seh' ich auch so, der Michael macht es sich zu einfach.
  • 24.07.2016, 16:02 Uhr
  • 1
Ihr werdet schon sehen wo das hinführt. Aber träumen ist doch auch was schönes.
  • 24.07.2016, 16:03 Uhr
  • 0
Dann erklär' mal, wo es hinführt...schließlich haben die Amis uns mal den Arsch gerettet...
  • 24.07.2016, 16:06 Uhr
  • 3
Wer hat Hitler gestürzt? Die Amis oder die Russen?
Es führt in den 3. Weltkrieg.
  • 24.07.2016, 16:10 Uhr
  • 0
Wer hat Berlin versorgt, als nix mehr ging? Mit 700 Flügen pro Tag...alle 3 Minuten Lebensmittel, Kohle zum Heizen...etc.??
Und das über einen langen Zeitraum?
  • 24.07.2016, 16:37 Uhr
  • 4
Peter Leopold
Wer Hitler gestürzt hat ? Frau Nawratil !
  • 24.07.2016, 16:39 Uhr
  • 2
warste zu lange am strand in der sonne...?
  • 24.07.2016, 16:40 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Nööö,,,Russen-Doku gesehen
  • 24.07.2016, 16:44 Uhr
  • 1
hieß der nicht Heinz?
Übrigens...was sagt das Thermometer bei euch heute?
  • 24.07.2016, 16:45 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Oooch sind im Moment nur knapp 39 Grad. Also richtig kühl...
  • 24.07.2016, 16:47 Uhr
  • 1
  • 24.07.2016, 17:08 Uhr
  • 0
Peter
  • 24.07.2016, 17:12 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Nicht heulen. Wenn wir unsere 50 Grad im August haben, gebe ich etwas ab
  • 24.07.2016, 17:13 Uhr
  • 1
Nee...danke...
  • 24.07.2016, 17:15 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Jetzt will man mal etwas Gutes tun...
  • 24.07.2016, 17:16 Uhr
  • 1
da komm' ich drauf zurück, falls es hier im August schneit
  • 24.07.2016, 17:17 Uhr
  • 0
Peter Leopold
  • 24.07.2016, 17:18 Uhr
  • 1
bis später...grüß' die Liebste...
  • 24.07.2016, 17:19 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Mache ich
  • 24.07.2016, 17:59 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Mensch ist ein Rudeltier. D.h. wir sind alle aufeinander angewiesen.
So hat dieses Verhalten noch nicht einmal im Tierreich Sinn.

"Was hat die Welt so sehr zum Negativen verändert ?"
Dass inzwischen ein Prozent der Weltbevölkerung fast die Hälfte des Weltvermögens besitzt und damit unbeschränkte Macht ausüben kann um auch noch an die andere Hälfte zu kommen.
Zum Zeitpunkt des Untergangs von Rom besaß ein Prozent der Römer praktisch das gesamte Volksvermögen.
  • 24.07.2016, 13:58 Uhr
  • 0
Tippfehler !
Es muss heißen "der Mensch ist ein RÖDELtier".
  • 24.07.2016, 22:00 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.