wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Rote Linien

Rote Linien

Peter Leopold
28.07.2016, 05:43 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Seit Monaten gibt es wieder einmal den Begriff "Rote Linien", die nicht überschritten werden dürfen. Das ist, wie einem Kind zu sagen, dass es bestimmte Dinge eben nicht machen darf, weil es sonst Konsequenzen haben könnte. Und die sind grausam. Fernsehverbot, Hausarrest. drei Wochen Spüldienst oder 10.000 Mal de Satz schreiben "Ich darf nicht mehr..." Und so gibt es inzwischen so viele rote Linien, dass man schon einen Hindernislauf machen müsste, um sie nicht zu überschreiten.

Jetzt hat es Ankara tatsächlich geschafft, eine der letzten roten Linien zu überschreiten. 45 Zeitungen und 16 TV-Sender wurden geschlossen und damit wohl auch die letzte Möglichkeit für Erdogan - Gegner genommen, im eigenen Land kritische Stimmen zu lesen. Auch die neuesten Berichte über Misshandlungen von Regimegegnern kann man nicht wirklich als "Normalisierung" bezeichnen.

Und wenn Erdogan jetzt auch noch den Flüchtlingspakt aufkündigt, weil das böse Europa nicht bereit ist, ihm noch mehr Geld für seine Größenwahn - Ideen zu liefern, ist für dieses Land wohl die letzte "rote Linie" überschritten. Die Frage, die sich mir dabei stellt: Warum zeichnet man so viele "rote Linien" obwohl die sowieso Niemanden interessieren ? Der perfide Plan war von Anfang an so klar und deutlich sichtbar, dass man sich fragen muss, ob die roten Linien die Europa gezogen hat, überhaupt selbst noch wahr genommen werden.

Dass Erdogan die drei Millionen Flüchtlinge, die noch in der Türkei fest sitzen, in jedem Fall los schicken wird, ist auch klar. Warum will er wohl die Visa-Freiheit für türkische Staatsangehörige haben ? Wo doch gleichzeitig die Flüchtlinge einen türkischen Pass bekommen... Aber Hauptsache, man spricht darüber.

Aber auch in anderen Bereichen finden sich rote Linien. In sozialen Bereichen, wo chronische Faulpelze mit Zuschüssen und Beihilfen gesponsert werden, an die ein normal arbeitender Berufstätiger nicht einmal denken sollte, im Netz, wo die Umgangsformen ein Niveau erreicht haben, das man schon als unterirdisch bezeichnen muss oder auch die weit fortgeschrittene Radikalisierung und das Fehlen jeglicher Hemmschwellen wenn es um Gewalt geht. Dabei spielt es keine Rolle, ob es häusliche Gewalt ist, oder Straßenschlachten von Hirn-losen Enthemmten.

Es wurden so viele rote Linien gezogen, dass sie auf einer weißen Wand aussehen würden, wie eine Kinderzeichnung von Picasso. Und so bleibt die Frage, ob man überhaupt noch weiß, wofür jede einzelne rote Linie steht.

13 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was soll man machen wenn jemand farbenblind ist? Der weis vielleicht garnicht, was er da überschreitet.
Da könnte eventuell ein Stoppschild helfen, nur, wenn dann da keiner ist, der das überwacht und ahndet, ist das auch "für die Katz".
und wenn´s dann knallt, will keiner die Schuld auf sich nehmen, traurig, traurig, traurig.
  • 28.07.2016, 13:58 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Ein Stoppschild für Erdogan ? Das wäre wie ein Hochwasserschild in der Wüste
  • 28.07.2016, 14:02 Uhr
  • 1
Hin und wieder ist auch ein Wadi überflutet und lebensgefährlich
  • 28.07.2016, 14:35 Uhr
  • 0
Peter Leopold
  • 28.07.2016, 14:36 Uhr
  • 0
d... bleibt d..., da helfen keine Pillen, pflegte meine Mutter zu sagen, wenn wir mal wieder über die Stränge geschlagen waren
  • 28.07.2016, 14:40 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Das hätte ich nieee gemacht
  • 28.07.2016, 14:59 Uhr
  • 0
  • 28.07.2016, 16:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für mich sind es eher Grenzen, die ständig überschritten und negiert werden. Grenzen die z.B. menschenverachtend sind. Leider zeigt sich auch im Fall Erdogan einmal mehr, dass Europa sich nicht einigen will.
Oder macht der "kalte Krieg" schon so dermaßen Angst.
Wir sind wohl auch in einer prekären Lage, dass es uns Europäern - mit Abstrichen - sehr gut geht. Aber es könnte ja noch besser gehen.
Die Pfründe müssen unbedingt erhalten bleiben und gestärkt werden, da könnte ja jeder daher kommen...
  • 28.07.2016, 12:32 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Ich bleibe dabei...der will mehr als nur die Türkei für sich
  • 28.07.2016, 14:03 Uhr
  • 1
Was meinst du denn, Peter?
  • 28.07.2016, 14:35 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Es richtet sich jeder, wie er es gerade braucht...
  • 28.07.2016, 17:19 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gerade im WWW werden sehr oft Grenzen der Moral, der Privatsphäre, usw. überschritten
  • 28.07.2016, 12:23 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Das sieht man ja auch hier sehr deutlich und man müsste wirklich einmal konsequent dagegen vorgehen. Das sehe ich auch in FB nicht...
  • 28.07.2016, 12:25 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.