wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Das dritte Geschlecht

Das dritte Geschlecht

Peter Leopold
05.08.2016, 05:21 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

Manchmal kommen die Menschen schon auf kuriose Ideen, Zum Glück finden nicht Alle entsprechenden Anklang. Die neueste Info kommt aus dem Bundesverfassungsgericht und es hat schon einen gewissen Unterhaltungswert, was da gefordert wurde. Einige Gruppen sind der Meinung, dass zwei Geschlechter nicht ausreichen und forderten die Einführung eines dritten Geschlechts in offiziellen Papieren.

Nach meinen Erkenntnissen, die ich mir im Laufe vieler Jahre angeeignet habe und auch entsprechend geprüft wurden, gab es bisher immer ZWEI Geschlechter - abgesehen von gewissen Politikerinnen, bei denen ich mir nicht so ganz sicher bin. Nun sollte es aber nicht nur Mann und Frau geben, sondern als dritte Gruppe "Inter". Erst etwas irritiert, weil ich dieses Wort eher mit INTERpol oder INTERcity in Verbindung bringe, als mit anderen Dingen, die ich mir nicht einmal optisch vorstellen kann.

Was ist also "Inter"? Gemeint sich Menschen, die sich weder als Frau noch als Mann sehen. Und es sind damit nicht Männer gemeint, die Spaß am Putzen haben. Seit November 2013 kann man zwar bei Babys das Geschlecht offen lassen, wenn eine Zuordnung nicht eindeutig möglich ist, Das binäre Geschlechtersystem bleibt aber unverändert. So etwas wie "weiß nicht" wird es nicht geben.

Es würde auch viele Berufsgruppen vor ungeahnte Probleme stellen. Der Standesbeamte, der bei der Hochzeit erst einmal nachsehen müsste und dann die alles entscheidende Frage stellt "Wollen Sie dieses Inter zu Ihrem Inter nehmen?" oder beim Einkaufen in der Klamotten - Abteilung. Wo probieren Inters eine neue Jeans an ? Dramatisch kann es bei einem Schiffsunglück werden, wenn Männer in die Rettungsboote links und Frauen in die Rettungsboote rechts gelotst werden. Das wäre bei einer Kaffeefahrt mit Inters fatal..

Öffentliche Toiletten müssten völlig neu gestaltet werden, denn wenn man schon Anti Diskriminierungs - Maßnahmen ergreift, dann bitte richtig. Und wie muslimische Länder reagieren, wenn im Pass "Weiß nicht" bei Geschlecht steht, will ich mir gar nicht vorstellen. Aber vielleicht könnten die Inters von Erdogan als Doppelagenten eingesetzt werden !?

Nein, es geht hier nicht um die sexuelle Orientierung des Einzelnen. Die ist irrelevant und sie geht auch Andere nichts an. Aber so eine Forderung geht weit über Toleranz hinaus, die man verschiedenen Orientierungen entgegen bringen könnte. Das Geschlechtersystem bleibt also wie es ist. Der BGH bestätigt damit einen Beschluss des Oberlandesgerichts Celle. Und das ist auch verständlich. Es kann nicht sein, dass man bereits einem Kind den Stempel aufdrückt, was es später zu sein hat.

24 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich vermute sehr stark, solche Luxusprobleme gehören recht bald einer glorreichen, sorglosen Vergangenheit an ..-
  • 08.08.2016, 01:40 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist doch alles zur Unzufriedenheit der Forderung eines Dritten Geschlechts geregelt. Wie heißt es so schön im Personenstandsregister, wo es nur ein männlich oder weiblich gibt:


§ 22
Fehlende Angaben
.

(1) Kann der Anzeigende die Vornamen des Kindes nicht angeben, so müssen sie binnen eines Monats mündlich oder schriftlich angezeigt werden. Sie werden alsdann bei dem Geburtseintrag beurkundet.

(2) Die Vornamen des Kindes können nachträglich auch bei einem anderen Standesamt als dem, das die Geburt des Kindes beurkundet hat, angezeigt werden.

(3) Kann das Kind weder dem weiblichen noch dem männlichen Geschlecht zugeordnet werden, so ist der Personenstandsfall ohne eine solche Angabe in das Geburtenregister einzutragen.


-----

Eben unten ohne - ich kannte nur oben ohne...
  • 05.08.2016, 17:37 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Oooch unten ohne geht auch
  • 05.08.2016, 19:33 Uhr
  • 0
  • 05.08.2016, 19:38 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bevor ihr über Menschen, die mit einer angeborenen Missbildung auf die Welt kommen, Witze reißt, solltet ihr euch erst einmal genau informieren. .Z. B., hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Intersexualit%C3%A4t
Es ist erwiesen, dass die meisten, bei denen nach der Geburt zwangsweise eine angleichende OP gemacht wurde (meist als Mädchen, weil das einfacher ist) als Erwachsene totunglücklich, sogar depressiv wurden.
Und dass man durch Erziehung vorhandene Anlagen abändern könne, ist genau so unzutreffend, wie der Glaube, dass man Homosexuelle umerziehen könne.
  • 05.08.2016, 17:04 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Moin zusammen.
Es geht darum, wenn ein Baby mit einem zweifelhaftem Geschlecht geboren wird, das man abwartet in welcher Richtung sich das Kind entwickelt. Solange soll das Kind als Inter gelten. Es soll selber Entscheidenmit welchen Geschlecht es leben will.
Nicht ist schlimmer für einen Menschen wenn es falsch angeglichen wurde. Es kann im Wahnsinn oder zum Suizid führen.
In Thailand z.B. gibt es das Dritte Geschlecht und in den Niederlanden wird es auch sehr locker gehandhabt.
  • 05.08.2016, 10:19 Uhr
  • 3
Peter Leopold
Ein absolutes Unding. Gerade für Kids ist es fast unmöglich, ohne klare Identität zu leben.
  • 05.08.2016, 10:22 Uhr
  • 2
Man kann ein Geschlecht nicht anerziehen. Die Menschen werden ihres Lebens nicht mehr froh, wenn sie im falschen Körper stecken.
  • 05.08.2016, 10:24 Uhr
  • 3
Peter Leopold
Natürlich werden Eigenschaften anerzogen. DAS nützt nur Kinderschändern, die sich nicht outen wollen ob sie auf kleine Jungs oder kleine Mädels stehen.
  • 05.08.2016, 11:05 Uhr
  • 1
Aber das Geschlecht kann nicht anerzogen werden.
  • 05.08.2016, 11:07 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Aber die charakterlichen Eigenschaften. Die werden von den Eltern durch VORLEBEN geprägt.
  • 05.08.2016, 11:08 Uhr
  • 1
Natürlich, da gebe ich dir Recht. Aber wenn ein Kind in der Psyche ein Junge ist. Dann wird es auch immer ein Junge bleiben. Das kann man nicht umerziehen.
  • 05.08.2016, 11:14 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Diese Entscheidung liegt später beim Kind...mit Volljährigkeit!
  • 05.08.2016, 11:17 Uhr
  • 0
Richtig.
  • 05.08.2016, 11:19 Uhr
  • 0
Peter, da muß ich Michael recht geben, denn wenn man die Berichte von "Inter"-Menschen sieht und hört, weiß man, wie die in ihrer Kindheit gelitten haben.....Es ist halt bei uns nach wie vor ein Tabu-Thema....Gleichgeschlechtliche können mittlerweile auch heiraten, warum wird dann dieses Thema nicht öffentlich gemacht? Und ob er dann in eine Herren-oder Damentoilette geht, kann dieser Betroffene selbst entscheiden, da braucht es nicht extra ein drittes Clo..... Hier hat halt die Natur dabneben gegriffen bzw. etwas anderes gemacht, als es sein sollte....aber diese Menschen muß man unterstützen, sie können nichts dafür. Und sie dann in eine "Schublade" stecken, so jetzt bist du ein Mädchen oder ein Junge, das ist sehr schlimm für die Betroffenen....
  • 05.08.2016, 13:39 Uhr
  • 2
Wichtig ist, dass die Betroffenen sich in ihrer Haut wohlfühlen und von der Gesellschaft so akzeptiert werden wie sie nun einmal sind.

Auf welche Toilette sie gehen oder welche Umkleideräume sie benutzen - das sind doch nur Nebenschauplätze.
  • 05.08.2016, 15:43 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Nebenschauplätze ? Das ist der ALLTAG ! Und wie würde wohl Frau reagieren, wenn plötzlich ein männliches "Inter" in der Damentoilette auftaucht ? Einem Kind aber bereits den Stempel aufzudrücken, dass die Eltern nicht wissen, was es sein soll, ist das Letzte!
  • 05.08.2016, 15:46 Uhr
  • 1
Da gehen unsere Meinungen auseinander.
Warum lässt man ein Kind nicht einfach Kind sein - ohne ihm eine Geschlechterrolle aufzuzwängen???

Was die Toilette betrifft: ich habe bereits im Ausland Lokale besucht, wo es nur eine Toilette für beide Geschlechter gab. Na und? Jeder geht doch in eine Kabine. Wo ist das Problem???
  • 05.08.2016, 15:57 Uhr
  • 0
Peter Leopold
Das Problem dabei sind in erster Linie die Frauen, die gleich los schreien, wenn sie an diesen Orten einen Mann sehen. Und auch DAS ist Realität.
  • 05.08.2016, 16:06 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Unwahrscheinlich Wurde vom BVG bereits abgelehnt !
  • 05.08.2016, 16:29 Uhr
  • 0
Peter Leopold
  • 05.08.2016, 16:31 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für mich ein weiteres Indiz,dass ein sich ständig langweilender Pulk von Wasserköpfen völlig überbezahlt den Hintern plattsitzt.
  • 05.08.2016, 07:26 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Hahaha...zum Glück war wenigstens die Entscheidung der Plattsitzer richtig!
  • 05.08.2016, 07:27 Uhr
  • 0
So kann man es auch sehen.
  • 05.08.2016, 07:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.