wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Personalmangel, lächerliche Ausrüstung, kaum Überwachung - So hilflos ist di ...

Personalmangel, lächerliche Ausrüstung, kaum Überwachung - So hilflos ist die Polizei in Deutschland

News Team
14.08.2016, 13:47 Uhr
Beitrag von News Team

Nach den jüngsten Terrorangriffen in Europa wird der Ruf nach mehr Sicherheit in Deutschland immer lauter. Die Politik will die Bevölkerung mit höherer Polizeipräsenz beruhigen. Doch die Polizei ist schon jetzt völlig überfordert. Im Interview mit der "Bild am Sonntag" geben drei Polizeibeamte einen beeindruckenden und beunruhigenden Einblick in ihre tägliche Arbeit und zeigen die Missstände in der Behörde auf, die das Land eigentlich beschützen soll. Das ernüchternde Fazit:

Das ganze System ist krank.

Aus Angst vor dienstlichen Konsequenzen wollten alle drei Beamten anonym bleiben. Es handelt sich dabei um einen Polizisten, der seit über 20 Jahren in einer Spezialeinheit aktiv ist, einen Hauptkommissar mit über 25 Jahren Berufserfahrung in Berlin sowie einen weiteren Polizeikommissar.

Und das sind die größten Baustellen

1. Ausrüstung für den Anti-Terror-Kampf:

Die Waffen taugen rein gar nichts im Anti-Terror-Kampf. Sowohl unserer Dienstwaffe, der P6, als auch der Maschinenpistole MP5 fehlt die nötige Durchschlagskraft. Wenn ein Terrorist also eine schwere Weste trägt, und ich nicht auf den Kopf schießen kann, ist es unmöglich, ihn zu stoppen.

Außerdem seien alle Polizisten aufgrund mangelnden Schießtrainings "lausige Schützen". Schutzwesten wiegen zudem 10 Kilo und würden mehr behindern als von Nutzen sein. Insgesamt grenze die Ausrüstung an Lächerlichkeit.

2. Personalmangel:

Pro Schicht fehlen uns zehn bis 20 Leute, Streifenwagen können oft nicht besetzt werden. Das liegt vor allem an den vielen Dauerkranken sowie eingeschränkt einsetzbaren Polizisten.

Viele würden sich aus Angst vor dem vorzeitigen Ruhestand mit Herzfehlern und Gicht zur Arbeit schleppen. Vor allem nachts fehle es an Personal:

Die Politik schickt zur Rush-Hour U-Bahn-Streifen raus. Das wird pressewirksam verwurstet. Aber fahren Sie mal nachts. Da sind Sie allein. Wenn Sie dann Hilfe brauchen, ist weit und breit kein Polizist zu sehen.

3. Kampf gegen die organisierte Kriminalität:

Der Kampf gegen die organisierte Kriminalität ist ein Kampf gegen Windmühlen. Wir bekämpfen das Verbrechen nicht mehr, wir verwalten es nur.

Man müsse sich wundern, dass die Kollegen das überhaupt noch machen, denn es gebe keine Aussicht auf einen Sieg. Außerdem würden Kriminielle ihr schmutziges Geld wieder legal investieren. Die Politik sei sich dessen bewusst. Dagegen unternommen werde jedoch nichts, so dass Schwerverbrecher oft straffrei davonkommen.

4. Telefonüberwachung:

Unsere Kapazitäten zur Telefonüberwachung sind so begrenzt, dass es mit etwas Pech vier Wochen dauert, bis eine Nummer überwacht werden kann. Die Jungs wechseln ihre Nummern aber alle paar Tage.

Nutzen die Kriminellen verschlüsselte Chatprogramme, gebe es überhaupt kein Herankommen.

5. Mangelnder Respekt

Man wird beleidigt und auch mit glimmenden Zigaretten beschnipst. Vor kurzem fuhr ich mit Martinshorn zu einem Einsatz, da sprang plötzlich ein Mann vors Auto, beide Mittelfinger zu mir gerichtet. Das ist mittlerweile schon Routine.

Besonders schlimm sei die organisierten Kriminalität durch arabische Großfamilien in Berlin, die nicht zu kontrollieren sei.

Da wird schnell telefoniert und in kürzester Zeit ist man von 20 bis 30 Cousins eingekreist, die einen terrorisieren. Die sind rotzfrech, aber leider nicht dumm. Pöbeln ja, zuschlagen nein. Die wissen, dass sie mit ihren teuren, deutschen Anwälten weitaus mehr Schaden anrichten können. Und das tut dann mehr weh, als jede Schelle.

650 Hunde drohen zu verhungern – doch der Post dieses berühmten TV-Stars rettet sie

Initialize ads

32 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Deutschlands Bürger - hilflos ausgeliefert.
  • 15.08.2016, 08:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist nicht die Ausrüstung, die der Polizei fehlt, die ist so schlecht nicht.
Die Fahrzeuge sind modern, die Pistolen in den meisten Bundesländern wurden bereits modernisiert. Auch entsprechende Schutzausrüstungen sind in Mannaustattung vorhanden. Die verwendete MP 5 ist immer noch einigermaßen aktuell, aber die Beschaffung eines neuen Modells läuft bereits.
Das Problem liegt eher darin, dass absoluter Personalmangel herrscht.
Zur Zeiten von BM/RAF verfolgte man den sog. Sicherheitsplan II, der eine bestimmte Personalstärke vorsah. Nach der Zerschlagung von dieser terr. Vereinigung und nach dem Ende des kalten Krieges sah man keinen Anlass mehr, diesen Plan weiter zu verwirklichen. Ein Fehler, den die Bevölkerung auszubaden hat.
  • 14.08.2016, 22:10 Uhr
  • 8
  • 14.08.2016, 22:54 Uhr
  • 2
  • 14.08.2016, 23:31 Uhr
  • 1
Das schlimme ist wenn man jetzt so schreibt Jürgen wie Du wird man von Einigen als Phantast angesehen so wie damals als man nur sah das ständig Hunderttausende kommen sah die mehr und mehr wurden. Als man damals sah und etwas voraussagte hies es so und jetzt wo es so viele sind heißt es man hätte nicht gedacht........
Manchmal denke ich Deutschland hat verlernt vorauszudenken und rechtzeitig zu reagieren
  • 15.08.2016, 20:51 Uhr
  • 2
  • 16.08.2016, 21:56 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Verflixt nochmal was regen sie sich jetzt auf, das war schon vor Jahren fällig diese Vollidioten von Politikern..
  • 14.08.2016, 21:28 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sparwahn und politisches Versagen, haben unseren gut aufgestellten Sicherheitsapparat zur "Prothese" verkommen lassen.....was sich gerate jetzt mit aller Härte recht: Die Bundeswehr kann hier keinen Ersatz dieser fatalen Lücke schließen!
  • 14.08.2016, 21:11 Uhr
  • 12
Mit der Zuwanderung ab 2014 hätte die Bundesregierung längst die Sicherheitskräfte aufstocken müssen....und auch in den zurückliegenden Jahren nicht so massiv abbauen dürfen.Die Bundeswehr ist das Schutzschild für Angreifer von Außen und das muss auch so bleiben!
  • 14.08.2016, 21:23 Uhr
  • 6
Schau Dir das einmal in Ruhe an...zudem kommt hinzu das auch bei der Bundeswehr nach dem Ende des sogenannten kalten Krieges massiv abgebaut wurde.Im Hinblick dessen muss dere Auftrag der Bundeswehr solange so bleiben, bis auch dort aufgestockt wird.Eine Lösung wäre, die wieder Einfühung der allgemeinen Wehrpflicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bundeswehr
  • 14.08.2016, 21:37 Uhr
  • 1
Das mit den Auslandseinsätzen ist auch meine Meinung, dass ist für mich nichtnachvollziehbares Blutvergießen an deutschen Soldatinnen und Soldaten.Die Wehrpflicht wurde nich abgeschafft sondern sie ruht nur und kann jederzeit wider ausgerufen werden.Der Terror ist natürlich eine riesige Gefahr für unser Land......aber wodurch ist es denn erst soweit gekommen????Schau mal was auch Deutschland an Waffen exportiert .....http://www.welt.de/politik/deutschland/article152444541/Warum-Deutschlands-Waffenexporte-so-stark-wachsen.html
  • 14.08.2016, 21:59 Uhr
  • 1
  • 15.08.2016, 20:21 Uhr
  • 0
Dem muss ich uneingeschränkt zustimmen. Zudem kommt hinzu, dass genau die Genannten wohl nicht über Verantwortungsbewusstsein verfügen können.
  • 15.08.2016, 20:27 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hauptsache unsere Politiker werden mit modernsten Mitteln bewacht und beschützt, der Normalbürger muss sehen woher er Hilfe bekommt und die Polizei steht in der Mitte und kriegt von allen Seiten Prügel, denn die Politik steht nichtmal hinter der Polizei, die täglich alles riskieren, sogar oft das eigene Leben. Die Polizei verhaftet morgens, mittags laufen die Ganoven schon wieder frei herum und drehen am Nachmittag das nächste Ding. Herzlich willkommen in der Bananenrepublik Deutschland
  • 14.08.2016, 20:59 Uhr
  • 19
für mich auch absolut nicht
  • 14.08.2016, 21:40 Uhr
  • 1
ja sicher wird gewählt
  • 14.08.2016, 21:49 Uhr
  • 1
Da der Deutsche Wähler nicht bereit ist und den Mut hat, bei der Stimmabgabe einen anderen Versuch zu starten, dann darf sich auch niemand beschweren, das die Dinge so sind, wie sie nun einmal sind. Dann hat das Volk oder Wähler nichts besseres verdient.
  • 14.08.2016, 22:36 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja jesses, des is mal wieder was gaaaanz Neues
  • 14.08.2016, 20:54 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Ein tolles Land...unser Land...........
  • 14.08.2016, 14:05 Uhr
  • 9
Unser Land ist vom Scheitel bis zu Sohle marode.
  • 14.08.2016, 15:14 Uhr
  • 12
...wahnsinn....einfach nur noch wahnsinn....
  • 14.08.2016, 15:15 Uhr
  • 4
gemachter Wahnsinn: Totgespart und geflutet.
  • 14.08.2016, 15:16 Uhr
  • 11
genau so isses und da wird uns immer noch eingeredet, wie toll wir regiert werden. Alles paletti und Schiff Deutschland schwankt nur wegen ein paar Böen. Nein es schwankt wegen der Fehler und den vielen Unterlassungen in unserer Politik und den nichtanpassungsfähigen Gästen aus dem Ausland. Je mehr man sich umschaut und besonders hinter die Kulissen, um so mehr sieht man was in unserem Land nicht mehr in Ordung ist und das Schiff zum sinken bringt
  • 14.08.2016, 21:00 Uhr
  • 7
zu den Problemen: marode Infrastruktur, Alters- und Kinderarmut, Millionen Arbeitslose, Rentner am Existenzminimun, morderne Raubritter inform der Banken,
Bildungslücken, mangelndes Personal an allen Ecken.....etc.
brauchten wir dringend noch ein paar Millionen Menschen, die auf Jahrzehnte alimentiert werden. Wahrscheinlich noch in der 2./3. Generation.

NEIN, wir haben absolut keine Probleme. DL ist reich !!
  • 14.08.2016, 21:05 Uhr
  • 6
genau das meine ich. Aber nicht allein das. Sondern Gewalt und Terror, Mord, Totschlag, keine bezahlbare Wohnungen usw. Aber am schlimmsten, der Zerfall unserer abendländischen Kultur und Überfremdung bis hin zu Bürgerkriege und Angst vor einem Weltkrieg....
  • 14.08.2016, 21:09 Uhr
  • 2
Christine R
...ich meine allgemein Kriege und Auseinandersetzungen im Land. Und einen 3. Weltkrieg schließe ich in den nächsten Jahren nicht mal aus.
  • 14.08.2016, 21:42 Uhr
  • 4
Christine R,
Was Du aufführst, setze ich voraus, dass das jeder so sieht, wenn er nicht die letzten Wochen verschlafen hat.
  • 14.08.2016, 21:44 Uhr
  • 2
Christine: ja, unser System ist schon lange marode. Das haben auch sehr viele in den letzten 10 Jahren zu spüren bekommen. Niemand konnte so tief schlafen, um die Probleme im Land nicht zu sehen und zu spüren.

Seit der Flüchtlingswelle sind noch mehr Probleme dazugekommen. Ich kann es verstehen, wenn die Deutschländer sich darüber ärgern, dass ihnen Bildung, marode Infrastruktur und fortwährende politische Lügen, über Jahre vorgesetzt wurden. Und plötzlich sind Mrd. da, um Menschen zu integrieren, zu alimentieren, die zum größten Teil illegal im Land sind.

Eine sich zersetzende Demokratie und die Versuche, die Kapitalisten immer mehr zu fördern; während hier im Land viele, zuviele, mehr als drei Jobs machen müssen, um über die Runden zu kommen. Das alles summiert sich zum Frust.
  • 14.08.2016, 22:10 Uhr
  • 7
so isses Vani. Weißt Du, ich mag mich nicht immer dauernd wiederholen, weil ich glaube, die meisten hier haben das alles allmählich begriffen.
  • 14.08.2016, 22:13 Uhr
  • 1
Bernd: wenn du weißt, was ein Kontext ist, dann versuche es nochmal Ansonsten ist unsere beider Diskussion beendet. Danke für deinen Kommi.
  • 15.08.2016, 16:04 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.