wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Umfrage-Klatsche: Große Koalition verliert jeden 4. Wähler

Umfrage-Klatsche: Große Koalition verliert jeden 4. Wähler

News Team
16.08.2016, 10:49 Uhr
Beitrag von News Team

Nach dreiwöchigem Sommerurlaub hat Bundeskanzlerin Angela Merkel wieder ihre Arbeit aufgenommen - und muss sich gleich mit einer Umfrage-Klatsche auseinandersetzen.

Im aktuellen INSA-Meinungstrend der "Bild" watschten die Wähler die Große Koalition gehörig ab. Unterstützten Anfang August 2015 noch zwei Drittel aller Wähler die Koalition aus CDU/CSU und SPD, stimmen heute nur noch 51,5 Prozent dafür. INSA-Chef Hermann Binkert sagte:

Der Jahresvergleich dokumentiert die Veränderung. Die GroKo verlor fast jeden vierten Wähler.

Auch im Vergleich zur Vorwoche verzeichnen die Regierungsparteien Verluste. Union (31 %) und Sozialdemokraten (20,5 %) fallen um je einen halben Prozentpunkt. Ebenfalls einen halben Punkt Verlust verzeichnen die Grünen (11 %). FDP (7 %) und AfD (13,5 %) legen dagegen je einen halben Prozentpunkt zu. Die Linke bleibt konstant bei 11,57 %.

GroKo geringstes Übel

Dennoch bleibt die Große Koalition in den Augen der Wähler das geringste Übel. Mit 51,5 % liegt die GroKo vor einer Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, Grünen und FDP (49 %). Rot-Rot-Grün erreichen zusammen 43 %, Schwarz-Grün 42 % und Schwarz-Gelb nur 38 %.

Bis zur Bundestagswahl in einem Jahr bleibt noch viel zu tun.

Diese Frau wird eine Känguru-Mutter – aus einem tragischen Grund

Initialize ads

27 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Natürlich gibt es immer wieder Menschen die sich nicht um Politik kümmern, denen wurde vom Elternhaus in die Wiege gelegt CDU zu wählen - das hat Großvater, Vater und jetzt der Sohn schon so gemacht. Das ist Tradition ohne sich Gedanken zu machen, leider sterben diese Leute nie aus. Doch was hindert uns daran wenigstens den Versuch zu unternehmen, gerade diese Menschen einmal wach zu rütteln. Die CDU vor 50 Jahren war eine andere wie die heutige. Nicht geführt von unverantwortlichen Personen, bei denen man desöfteren glauben muß, ob sie schon durch geknallt sind. Hirnrissige Vorschläge zu unterbreiten gehört ja schon zum guten Ton der Groko-Parteien. Wenn jeder 4. Wähler von den Groko-Parteien abspringt, so sind das m.E. noch viel zu wenige. Es müßte lauten jeder Zweite springt ab, dann könnte man glauben, daß die Menschen in Deutschland etwas gelernt haben - die Politik zu beurteilen und sich zu entscheiden.
  • 16.08.2016, 17:43 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und am Ende des Wahltages wird es wieder heißen: "the winner is - Angie". Es gibt leider zu viele korrumpierte "Normalbürger", denen Deutschland und seine Zukunft am Arsch vorbei geht.
  • 16.08.2016, 16:35 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Je weniger Einfluss die Opposition hat, um so leichter ist das Spiel der GroKo. Habe die noch nie gerählt.
Ca. 50% der Wähler gehen erst gar nicht zur Wahl und regen sich anschließend über das Ergebnis auf. Da hat die GroKo zumindest weniger Gegenstimmen: '(
Was nutzt ein schönes Gesicht und üble Gedanken. Viele wählen mit dem Bauch und orietieren sich nicht an Inhalten. Wer schon einmal den WahlOmat genutzt hat, weiß wie weit oft das Bauchgefühl von den Inhalten entfernt ist. Viele Wäähler nehmen sich noch nicht einmal die 5 Minuten Zeiit für ihre Entscheidung.
  • 16.08.2016, 16:07 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Seit 1964 wähle ich CDU,,,2017 wähle ich AfD
  • 16.08.2016, 15:50 Uhr
  • 5
Ich auch! Die CDU von damals gibt es nicht mehr. Das Konservative in der CDU ist verschwunden - ich kann die CDU deshalb nicht mehr wählen. Die Merkel hat die CDU zu einer Sozi-Partei gemacht!
  • 16.08.2016, 15:54 Uhr
  • 3
Und hinter ihr stehen nur Ja-Sager,die um ihre Gehälter fürchten,,
  • 16.08.2016, 15:58 Uhr
  • 5
Wie soll das auch anders sein,wenn man aus der SED aufgestiegen ist in den Bundestag und sich beim Volk bereichert die kennen doch nichts anderes!
  • 16.08.2016, 20:59 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wieso das denndie macht doch nicht's.
  • 16.08.2016, 15:45 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der INSA-Chef arbeitet doch für die AfD. Haben die diese Umfrage bestellt und bezahlt ?
  • 16.08.2016, 15:19 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Leute wählen bloß noch das "geringste Übel"... es ist zum Heulen!

Was haben wir bloß für eine verkommene Demokratie, wenn der Wähler bloß noch die Wahl zwischen Pest, Cholera und Syphilis hat???

Gehen die Deutschen denn auch in eine Fleischerei und sagen: "Ich möchte bitte einmal die geringst übelste Wurst"?

Oder beim Bäcker: "Ich möchte bitte einmal ein geringst übles Brot - schön alt, hart und trocken"?

Lassen die Deutschen denn alles mit sich machen?
Wann gehen sie mal vor den Bundestag und schreien ihren Frust über die Merkel heraus???
  • 16.08.2016, 15:06 Uhr
  • 9
Ich würde Syphilis wählen: da hätte ich vorher noch etwas Angenehmes gehabt.
  • 16.08.2016, 16:29 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und noch immer wählen viel zu viel die GroKo!!! Noch immer wählt jeder zweite in Deutschland die GroKo - es ist eigentlich nicht zu fassen!

Echt! Ich glaube das nicht! Was muss da oben eigentlich noch für ein Mist verzapft werden, bis die Deutschen aufwachen und aufhören, "Volksparteien" zu wählen, die gar keine mehr sind!?

Eine Volkspartei vertritt das Volk!
Und was machen CDU/SPD?
Hallo?????
  • 16.08.2016, 14:59 Uhr
  • 13
  • 16.08.2016, 15:17 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das wundert mich nicht. Viele würden lieber gestern als heute Wählen gehen.
  • 16.08.2016, 14:51 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist doch nicht verwunderlich!
  • 16.08.2016, 14:42 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.