wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Verbot von Sonnenbrillen gefordert!

Verbot von Sonnenbrillen gefordert!

16.09.2016, 11:59 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

"Es ist wichtig, Gesicht zu zeigen. In unserer Gesellschaft ist ein offener Umgang notwendig. Ich möchte sehen, mit wem ich rede, wem ich begegne. Es gibt mir ein Gefühl von Sicherheit und Offenheit!" "Ich will meinem Gegenüber in die Augen sehen können, das gebietet der Anstand in unserer Kultur".

Mit solchen oder ähnlichen Argumenten wird die Forderung nach einem einheitlichen Verbot, in der Öffentlichkeit Teile des Gesichts mit sogenannten "Sonnenbrillen" zu verhüllen, gefordert.

Es waren zunächst hauptsächlich die Nachfahren amerikanischer Sklaven, die in ihren politischen Protestsongs die herrschende Klasse kritisierten und dabei ihre Augen mit dunklen Gläsern verhüllten. Zunächst blieb eine auch bei wenig Lichteinstrahlung getragene Sonnenbrille wenigen Anhängern dieser politischen Musik vorbehalten, doch setzte sich diese "Mode" immer mehr bei revoltierenden Jugendlichen durch und drang tief auch in unsere abendländische Kultur ein, wo sie alsbald ein Zerstörungswerk anrichtete. Waren Jugendliche bis dahin immer leicht durchschaubar gewesen, man konnte ihnen an den Augen ablesen, ob sie die Wahrheit sagten, ob sie traurig waren (Tränen) oder ob ihre Augen vor Freude leuchteten. Die Sonnenbrille macht damit Schluss! Man kann sich dahinter verbergen und praktisch anonym durch die Städte ziehen.

Frauen fühlen sich durch Männer mit Sonnenbrillen belästigt: "Frau kann nicht sehen, wohin der Typ schaut, er könnte mir auf die Brüste starren, ohne dass ich davon je erfahre"! Solche Stimmen mehren sich! Sogar an Badestränden, wo bekanntlich auf zu viel Bekleidung verzichtet wird, tragen neuerdings Leute riesige Sonnenbrillen, zum Teil sogar raffiniert verspiegelt. Dadurch wird der Träger praktisch unsichtbar, das Objekt seiner Beobachtung aber so gut wie transparent. Ungeniert werden so Körper gescannt und die Befriedigung eigener, voyeuristischer Gelüste vorangetrieben!

Das gewichtigste Argument ist natürlich der Sicherheitsaspekt, die nackte Angst der Bevölkerung. Hinter den Sonnenbrillen können sich Terroristen verbergen, Steuerhinterzieher, Bankräuber oder Triebtäter! Nicht nur die öffentliche Sicherheit ist in Gefahr, es droht eine Spaltung unserer Gesellschaft!

31 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Sonnenbrille ist auch Schönheitseffekt und schützen die Augen von der Sonne..
Und einige müssen sie auch aus Gesundheit gründen tragen..
Die Sonnenbrille zu tragen kann man nicht ...
Es ist eine Utopie....
  • 18.09.2016, 10:37 Uhr
  • 1
Du hast die Satire nicht verstanden.
  • 19.09.2016, 18:49 Uhr
  • 3
Mairja, das was Du sagst ist sehr sachlich. Aber es gibt noch einen ganz wichtigen Grund eine Sonnenbrille zu tragen, dann sieht man überlall braunes Gesockse, ultra Rechte und sogar Nazis die schon in Rußland gekämpft haben !
  • 20.09.2016, 10:22 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 16.09.2016, 19:27 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
gelungene Satire
  • 16.09.2016, 15:32 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer die Burka verbieten will sollte auch die Sonnenbrillen verbiten!
  • 16.09.2016, 13:13 Uhr
  • 3
Natürlich,und wenn der Apfel faul ist, schmeiß ich die Birne weg.
  • 16.09.2016, 14:39 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und vielleicht sollten wir alle auch nur Cabrio fahren, um besser sehen zu können wer im Auto sitzt. Augenoptiker und Augenärzte werden Sturm laufen.
  • 16.09.2016, 12:52 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Fällt dieser Beitrag unter die Satire? Falls nicht,finde ich ihn mehr als nur lächerlich.
  • 16.09.2016, 12:29 Uhr
  • 8
Was findest Du genau lächerlich, den Beitrag an sich oder die Forderung, Augenverhüllung zu verbieten?
  • 16.09.2016, 12:47 Uhr
  • 1
Alfred, natürlich das Verbot von Sonnenbrillen.
  • 16.09.2016, 14:42 Uhr
  • 0
Susi, ich gehe gegen gar keine Götter vor, es gibt ja keine! Ich diskutiere gerne mit jedem Gläubigen, egal, welches Märchenbuch er bevorzugt!
  • 16.09.2016, 16:57 Uhr
  • 1
Teddy Bo, wenn sich alle an die Regeln aus diesen Büchern halten würden, dann wäre nur noch Mord und Totschlag auf der Welt!

Sei froh, dass wir Gesetzbücher haben, die unser Zusammenleben viel besser regeln als die Märchenbücher der alten Beduinen aus dem Orient!
  • 16.09.2016, 18:00 Uhr
  • 2
Das wird Im Alten Testament auch gefordert und das handelt von dem Gott, an den sogar Jesus geglaubt hat!
  • 16.09.2016, 18:26 Uhr
  • 1
Diesen Gott gibt es nicht!
  • 16.09.2016, 18:55 Uhr
  • 2
Michael wize.life-Nutzer, Dir ist aber hoffentlich schon bewusst, dass andere Gottglauber von ganz anderen Göttern überzeugt sind, als Du! Also bist Du ja auch ein Gottnichtglauber, wenn Du Allah, Wotan, Zeus und Odin die Existenz absprichst!

Ich bin lediglich davon überzeugt, dass ALLE Götter reine Erfindungen sind, Du bist überzeugt, dass alle außer einem Erdindungen sind. Wer hat wohl Recht?
  • 17.09.2016, 10:48 Uhr
  • 1
Keiner glaubt was er will. Herkunft, Gene und Sozialisation bestimmen, was jemand glaubt!

Wäre Michael Im Regenwald geboren, würde er seinen Voodoo Priester vergöttern!
  • 17.09.2016, 14:11 Uhr
  • 3
Ein Zeuge Jehovas sagt, er laufe nicht blind einer Lobby nach! Weißt Du überhaupt, wie das rüberkommt, Michael? Doch, genau das tust Du, blind nachzulaufen, natürlich in meinen Augen, das wirst Du halt nicht akzeptieren können!

Christine, natürlich ändert man seine Meinung, das tut man aufgrund seiner Erfahrungen und das gehört zur Sozialisation. Jemand, der in einer strengen Glaubensgemeinschaft lebt, lässt halt keine anderen Erfahrungen zu, siehe Michael wize.life-Nutzer!

Ich habe als Kind natürlich auch geblaubt, es gäbe diesen Gott, den meine Oma und meine Lehrer als Wahrheit hingestellt hatten. Bei mir war es das logische Denken, das mich gelehrt hat, nicht einfach nur blind zu glauben, sondern die Tatsachen abzuwägen. Und für mich spricht nun mal überhaupt nichts dafür, dass ein allmächtiger Gott etwas mit unserem Leben und dieser Welt zu tun hat. Die Welt ist so wenig perfekt, nichts ist für die Ewigkeit konstruiert. Der Menschheit drohen Katastrophen, für die sie nichts kann, unschuldige Kinder werden unheilbar krank oder kommen behindert auf die Welt. Wo sollte da ein Gott Platz haben?

Die Leute im Altertum brauchten Gott, weil vieles nicht zu erklären war. Heute ist nahezu alles erklärbar, aber kein Gott erkennbar, der mit Liebe herrscht.

Die Illusion, da wäre jemand, und keine Ungerechtigkeit der Welt ist wirklich wichtig, ist natürlich verlockend. Die gibt dem wirklich Gläubigen Sicherheit. Er glaubt ja, es könne ihm nichts passieren, alles was ihm widerfährt an Leiden auf der Erde wird ihm im Himmel als Bonus berechnet.

Schöne Vorstellung, aber eben leider adsurder Unsinn!

Dass der Mensch von Gott über die Tiere gestellt wurde, ist für mich der blanke Hohn und das disqualifiziert sämtliche monotheistischen Weltreligionen! Das sind alles Lügen, Lügen und noch mal Lügen. Nicht aus Dummheit sind die entstanden, denn die Menschen konnten vor tausenden Jahren noch nicht so viel wissen. Wer aber heute nicht genau hinschaut und trotzdem an den Unsinn glaubt, der ist tatsächlich dumm in meinen Augen! Wer zumindest heftigste Zweifel hat, dem ist wohl noch zu helfen. Und wer Nein sagt zu dieser Art von Gott, der hat verstanden!
  • 17.09.2016, 17:51 Uhr
  • 1
wenn man "wissenschaftsberichte" mal jahr für jahr zurück verfolgt, stellt man schnell fest das sie ständig revidiert, ja sogar umgekehrt werden.
  • 17.09.2016, 18:16 Uhr
  • 1
Ja und wize.life-Nutzer, was sagt uns das? Die Wissenschaft ist einsichtig, respektiert Ergebnisse und überprpüft sich ständig.

Im Gegensatz zu den Religionen, die beharren auf ihren Standpunkten auch wenn die längst widerlegt wurden!

Was auch immer an Forschung betrieben wurde, einen Hinweis auf Gott gab es noch nie!
  • 17.09.2016, 19:47 Uhr
  • 1
.... wenn die wissenschaft erforschtes als bewiesene wahrheit darstellt und sie ständig revidiert wird sie für mich unglaubwürdig.
einen hinweis auf den urknall usw. usw......... gab es auch noch nie !
  • 17.09.2016, 21:22 Uhr
  • 0
"Ständig revidiert" ıst doch garnicht zutreffend, die Wissenschaft schreitet voran und entdeckt Neues! Sie hat uns viel, viel mehr erklären können, als die alten Bücher!
  • 17.09.2016, 21:43 Uhr
  • 1
  • 17.09.2016, 22:23 Uhr
  • 1
so ähnlich ist es mir auch ergangen.
  • 18.09.2016, 11:33 Uhr
  • 0
wer Gott nicht erfährt kann auch nicht an Ihn glauben!
man muss Ihm aber auch eine chance geben sich zu zeigen !
  • 18.09.2016, 12:17 Uhr
  • 0
Man MUSS? Wieso muss man für einen Gott, der sich nicht zeigt, irgend etwas tun?

Hat sich das dieser allmächtige Gott damals ausgedacht, als er die Welt erschaffen hat? Hat er da den Entschluss gefasst, sich zu verstecken, aber gleichzeitig zu erwarten, dass der Mensch etwas "dafür tut" damit er sich zeigen kann?

Tut mir leid, aber egal aus welcher Sicht man diese Gottgeschichte auch beleuchtet, sobald man nüchtern nachdenkt, bleibt nichts übrig!

Wie kann man nur an so einen komischen Gott glauben? Mein Gott würde sich allen Menschen zeigen, ohne Versteckspiel. Er würde Krankheiten besiegen und uns an seiner Weisheit teilnehmen lassen! Diese Möglichkeit hätte ein allmächtiger, allwissender und lieber Gott, aber er nutzt sie nicht, warum wohl nicht? Die Menschen konnten sich zwar viele Götter ausdenken, aber sie konnten diese nicht mit Macht ausstatten. Deshalb existieren solche Götter zwar in den Büchern und Erzählungen, aber ihre Taten bleiben aus! Es gab den Holocaust aber kein Gott mischte sich ein. Aber Du behauptest, wenn man ihm "die Chance gäbe", würde er sich zeigen! Hatte er diese Chance nicht z.B. in den vielen Kriegen, die Millionen Menschenleben kosteten? Da beteten unzählige Menschen, doch kein Gott ließ sich blicken! Also vergiss den Typen besser und lebe Dein Leben!

Nein, wize.life-Nutzer, der Gott, von dem Dir deine Eltern und Lehrer erzählt haben, der existiert ganz sicher nicht!
  • 18.09.2016, 21:43 Uhr
  • 1
ja Alfred R.,
man muss !! wenn man Ihn erfahren möchte, weil Er sich keinem aufdrängt ! die liebe drängt sich nie auf, sie bietet nur an.
und wenn Du in Deinem hochmut meinst Du könntest einem allmächtigem Gott vorschreiben wie er zu handeln hat, und Er täte danach, was wäre das denn für ein erbärmlicher Gott ?
dann wärest Du ja der wahre Gott !! --- und wer möchte das denn
  • 19.09.2016, 01:11 Uhr
  • 1
Auf die Weise kann man das Absurde unantastbar machen! Aber da muss man nicht mitmachen, kein Gott hat das je so gewollt!

Und, grundsätzliche Frage, welcher Gott soll es sein, es gibt ja so viele? Und warum denkst Du, gerade Deiner sei der echte? Weil es der von Deinem Kulturkreis ıst? Warum nicht Buddha? So viele Gläubige schwören doch auf Den? Alle dümmer als Du?
  • 19.09.2016, 07:53 Uhr
  • 0
Und was ist mit Buddha? So viele Menschen lassen sich auf dessen Lehre ein, erfahren dessen Spiritualität! Alles Spinner, doofer als die ZJ?

Nicht nur Atheisten bestreiten Deinen Gott, auch brave Gottglauber haben andere Weltbilder! Alle wurden irgendwo in Religionen "untergebracht". Das ein Gott so einen Firlefanz brauchen und fördern würde, ist und bleibt Unsinn!
  • 19.09.2016, 08:15 Uhr
  • 1
Bei so etwas bekomme ich grollen. !
Wenn es Satire ist und man es in verbindung mit Burkas sieht , ja gut dann lache ich mal mit , aber ansonsten bekomme ich gerade mal Bluthochdruck

Ich bin im Jahre 2012 in folge eines Arbeitsunfalles am linken Auge operiert worden und seit dem funktioniert die öffnung der Pupille nicht mehr in vollem bereich in der Nacht sehe ich links nicht viel und bei Sonne , die grell brennt sehe ich alles verschwommen , wie als wäre ich unter Wasser im Schwimmbad ohne Taucherbrille und nach wenigen Minuten kommen die Tränen
Sonnenbrille die gebogen ist , also Sportbrille im Sommer unabdingbar seit der OP

und das finde ich weder zum lachen noch Diskussionsfähig , ich kann die mal kurz absetzen damit mir Leute in die Augen schauen können , in Räumlichkeiten nehme ich die auch ab , aber bei Sommertageslicht ohne Schmerzen nicht machbar !
  • 01.10.2016, 22:46 Uhr
  • 0
W.Mank, das ist doch jetzt nicht Dein Ernst oder?
  • 29.04.2017, 11:31 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.