wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Morgen ist Kinder-Basteltag

Morgen ist Kinder-Basteltag

Peter Leopold
28.09.2016, 04:09 Uhr
Beitrag von Peter Leopold

In Mexiko gibt es jetzt das erste Baby von drei Elternteilen. Zwei Mütter und ein Vater. Wissenschaftler haben zum ersten mal erfolgreich eine Befruchtungstechnik angewendet, bei der das Gen-Material von drei Personen verwendet wurde. Das Kind heisst Abrahim Hassan und kommt aus Jordanien. Und das war´s auch schon mit dem ernsten Hintergrund, denn dieses Experiment und damit der Pfusch gegen die Natur gehört nicht zu den Dingen, die ich wirklich ernst nehmen kann. Und nur, weil die Möglichkeit einer Erbkrankheit damit ausgeschlossen werden kann...?

IKEA hat sofort darauf reagiert und bietet ab nächsten Sommer aus der Reihe Kött-Baby einen entsprechenden Baby-Bausatz zum Preis von 1,50€ an. Der Rest finanziert sich angeblich durch Unterhaltszahlungen. Allerdings besteht ein nicht zu unterschätzendes Risiko, dass - wie es bei IKEA üblich ist - einige Schrauben locker sind oder gar fehlen. Ein Sprecher der Entwicklungsgruppe Kött-Baby ist aber zuversichtlich, dass es keine gravierenden Auswirkungen auf das Leben des Babys geben wird. Notfalls kann es sich mit Erreichen der Volljährigkeit bei Seniorbook anmelden. So fallen die lockeren Schrauben nicht auf.

IKEA empfiehlt, noch vor der Geburt im Haus-eigenen Babyshop die Babywäsche in den Standardfarben Gelb und blau zu kaufen, weil das Geschlecht nicht zuverlässig vorher gesagt werden kann. derartige Manipulationen könnten zur Folge haben, dass das Kind Geschlechtslos mit einem Sack voll Bällen aus dem Spieleparadies zur Welt kommt und daher wären neutrale Farben die so ein Baby gleich erkennbar machen, sinnvoller.

Als Zubehör soll es eine eingebaute Wippe mit Mp3 Player geben, der selbst das lauteste Babyschreien übertönt. Alles natürlich mit Videoüberwachung durch ein drittes Auge in der Stirnmitte, welches die Bilder direkt an das Smartphone schickt. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll das Baby auch bereits in die käuflich zu erwerbende Biotonne kacken und teure Windeln überflüssig machen.

Nein, man sollte wirklich nicht alles ernst nehmen - auch wenn die Idee hinter dieser Genmanipulation vielleicht ernst sein mag. Im genannten Fall trägt die Mutter Mutter Gene in sich, die das sogenannte Leigh Syndrom vererben können und durch die zweite Mutter sollten diese Gene einfach ausgetauscht werden. Aber ich bleibe dabei: Man sollte solche Dinge als gegeben hinnehmen und wenn es nicht sein soll, Kinder zu kriegen, ist es auch nicht vorgesehen, herum zu basteln.

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich halte von solchen "Basteleien" überhaupt nichts und denke an die
Kinder, die daraus hervorkommen. Hier sollte man sich von einem
Kinderwunsch verabschieden!
  • 28.09.2016, 09:38 Uhr
  • 1
Peter Leopold
Sehe ich auch so. Aber die gehören zur Kategorie "unbelehrbar"
  • 28.09.2016, 09:48 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guten Morgen Peter

Das ist auch meine Meinung.. wenn eine Frau kein Kind bekommen kann oder aus gesundheitlichen Gründen keins haben darf, weil sie sonst nur ein behindertes Kind haben würde, dann sollte sie es bleiben lassen.

Es gibt so viele Kinder die dankbar wären eine Ersatzmutter zu haben, sei es, weil sie keine eigene Mutter mehr haben oder weil die Mutter den ganzen Tag arbeiten geht, da kann man sich als Frau einbringen.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit einer Adoption.

Man sollte der Natur nicht ins Handwerk basteln, das führt zu nichts.
  • 28.09.2016, 09:04 Uhr
  • 2
Peter Leopold
Moorgääähn! Nein..ins Handwerk pfuschen...davon halte ich gar nichts. Aber warte mal ab...das wird noch schlimmer...
  • 28.09.2016, 09:06 Uhr
  • 2
Peter, ich halte davon überhaupt nichts, weil ich mir sage... es kommt alles so, wie es kommen soll, alles andere zahlt sich nicht aus, das heist.. später gibt es mit Sicherheit irgendwann Probleme, sei es in der Gesundheit des Kindes oder in seinem
Verhalten.

Und die künstlichen Methoden lehne ich total ab.

Irgendwann wird ein Automat mit Sperma gefüllt und unten kommt das Kind heraus... Nein danke.
  • 28.09.2016, 09:08 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.