wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Copy-and Paste  --- ein beliebtes Hobby?

Copy-and Paste --- ein beliebtes Hobby?

28.09.2016, 16:56 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Copy-and Paste --- ein beliebtes Hobby?
Na, da findet sich doch mal heute ein vergnüglicher Beitrag aus der Feder eines Mitusers, von dem man sonst anderes gewohnt ist. Besser gesagt, es wäre in der Tat ein lustvoll zu lesender Beitrag, wenn......., ja wenn da nicht irgendwie der Verdacht aufkäme, dass er gar nicht aus der Feder des Einstellers stammt - obwohl das nicht auf Anhieb zu erkennen ist. Der Verdacht gründet sich zunächst auf nichts anderes als auf das Gefühl, dass dieser Text schon deshalb nicht vom besagten Verfasser stammen kann, weil der Stil des Beitrags ein ganz anderer ist als was man von dem Autor, dessen Texte man ja schon häufiger gelesen hat, gewohnt ist.

Nun will man ja niemanden grundlos verdächtigen, ein Plagiat eingestellt zu haben. Wozu gibt es schließlich Google, wenn nicht dazu, jemanden von solchem Verdacht zu befreien - oder aber die Vermutung bestätigt zu finden.

Nichts einfacher als das: man nehme einen nicht ganz alltäglichen Ausdruck oder Satz aus dem zu untersuchenden Text und füge ihn in das Suchfeld von Google ein. Gesagt, getan, und......
.... siehe da: Google findet alles, und wenn es auch noch so geschickt versteckt ist. Google hat auch diesmal nicht enttäuscht. Hinter diesem Link verbirgt sich das Original:

http://www.egon-w-kreutzer.de/003/tk160926.html

Einen Text zu kopieren, ist an sich nichts Schlimmes. Man kann schließlich nicht von jedem erwarten, dass er selbst so tolle Gedanken und Eingebungen hat, dass es sich lohnt, diese der Öffentlichkeit zu präsentieren. Und es wäre doch schade, wenn jemand ein Fundstück aus dem Internet, was er für eine *Perle* hält, nicht auch anderen Lesern gönnen würde.

Allerdings seien Zweifel daran erlaubt, anzunehmen, dass der Verfasser des Originals hocherfreut darüber ist, dass man seine Texte als die eigenen ausgibt. Zwar hat der Autor selbst den Text ins Internet gestellt, damit ihn jederman lesen kann. Das tun ja viele, indem sie irgendeinen Gedanken 'bloggen' - so nennt man das doch wohl, oder?

Wie steht es aber mit dem geistigen Eigentum? Kann man sich die Gedanken eines Bloggers ungestraft aneignen, indem man sie einfach mit Hilfe von 'copy-and-paste' vervielfältigt?
Gibt es nicht so etwas wie das Copyright?

Bevor die Unsitte, fremde Texte ohne Quellenangabe einzustellen, weiter um sich greift, sollten die Betreiber von SB vielleicht noch einmal eine deutliche Warnung aussprechen. Es ist wohl nicht damit getan, dass plagiierte Texte nur – und erst dann – gelöscht werden,wenn sie von Lesern als Verstoß gemeldet werden.

® fk

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.