wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
„Kleine Titten sind wie Flüchtlinge" - Mit diesem Witz löst Sophia Thomalla  ...

„Kleine Titten sind wie Flüchtlinge" - Mit diesem Witz löst Sophia Thomalla Aufruhr im Internet aus

News Team
30.09.2016, 23:29 Uhr
Beitrag von News Team

Sophia Thomalla hat mit einer provokanten Aktion absichtlich einen Shitstorm ausgelöst. Auf Facebook und Twitter ließ sie einen Spruch über Flüchtlinge und kleine Brüste los, deren Unbeliebtheit sie verglich. Prompt setzen die Reaktionen ein: Gelächter, Zustimmung und sehr viel Empörung. Das ganze Getöse einer außer Kontrolle geratenen Social-Media-Aktion. Und eine Demonstration der Prozesse, die im Furor der Flüchtlingskrise in sozialen Netzwerken in Gang geraten.

Handelte es sich um eine Inszenierung zusammen mit dem „Circus Halligalli“, wo wieder mal ein „Shitstorm-Roulette“ ausgespielt wurde? Das vermuteten einige.

Joko und Klaas distanzieren sich auf Twitter. Sie hätten nichts, aber rein gar nichts mit Thomalla oder deren Posting zu tun.


Bewusst mehrdeutig erschien auch ein Posting Thomallas mit dem stern-Kolumnisten Mickey Beisenherz.

Wenig später verriet Thomalla bei "Bild", dass sie dem Autor ihren Account überlassen hatte: „Micky Beisenherz ist einer der besten und sarkastischsten Autoren Deutschlands. Wir wollten einfach mal sehen, was passiert, wenn man so etwas postet. Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Leute gibt, die darauf abgehen: Ich finde Micky Beisenherz hat uns allen den Spiegel vorgehalten. Soziales Netzwerk ist schon irgendwie unfassbar. Im positiven sowie im negativen Sinne. Dass tatsächlich knapp 20 000 Menschen diesen Post für gut befinden, haut uns um."

Man kann halten von dem Experiment, was man möchte, aber eins möchte ich mal klar stellen (für alle, die es immer noch nicht verstanden haben): Wir sind nicht rechts, sondern genau das Gegenteil. Und an alle, die das geliket haben: Auf Euch kann ich als Fans verzichten!

Irritiert hatte Beisenherz unter Thomallas Namen am Abend auch schon mit einem Tweet pro Donald Trump.

Überrascht von der Wucht ihres Social-Media-Experiments zeigte sich Sophia Thomalla auch auf ihrem Facebook-Account:

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ob die Überschrift nun richtig oder falsch ist liegt wohl an jedem selber.
Geschmäcker und vorlieben sind wohl individuell und verschieden.
Jedem das seine, nur manchmal ist weniger auch mehr
  • 02.11.2016, 15:56 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sophia Thomalla buuuhlt um Aufmerksamkeit der Medien und will mit aller Macht einen Promi-Status erreichen, weil sie im Grunde neben ihrer wirklich erfolgreich talentierten Mutter Simone immer im Schatten erfolglos verbleiben wird. Dann noch die Tattoos am Ende ... sie kann einem schon fast leid tun.
  • 02.11.2016, 10:21 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.