wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Sind wir nicht "irgendwie" Deutsche?

Sind wir nicht "irgendwie" Deutsche?

03.10.2016, 09:48 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

http://www.seniorbook.de/schwarzes-b...aengstigend - Ich kann das Thema nicht mit einem Satz am SB beantworten, weil zuviele Gedanken dazu auf mich einwirken.

Sind wir nicht *irgendwie* Deutsche?
Eine gute und berechtigte Frage in einem Kommentar.

Meine Meinung: Ja, wir sind Deutsche, hüben wie drüben!

Die (ehemaligen) Ostdeutschen hatten nur das Pech, auf der verkehrten Seite zu leben, und haben dadurch die Nachkriegszeit alleine auslöffeln dürfen. Sie haben es sich nicht ausgesucht, auf welcher Seite sie leben wollten, dann aber mussten.

Dass sie nach Jahren der Gehirnwäsche eine andere Denkweise hatten, ist doch logisch, wenn man von allem abgeschnitten war, und noch andere Entbehrungen bis zur Wende in Kauf nehmen musste. Und, nicht alles ist dort schlecht gewesen - so wie alle Dinge im Leben ein Für und Wider haben.

Und wie muss es sich für sie angefühlt haben, in die Freiheit zu kommen, und von der Westseite warm empfangen, und nach einiger Zeit verspottet zu werden, teilweise bis zum heutigen Tag.

Der warme Empfang ging bei einigen los..., nunja, bis unser Neid im Westen über das Begrüßungsgeld hochschwappte, und Witze über sie und die Bananen geschrieben wurden. Und warum? Weil die Menschen sich über Bananen freuten, sich endlich daran sattessen konnten. Es war das Symbol für etwas, was sie lange entbehren mussten. Wir hatten ja bereits die satten und dicken Bäuche.

Wie fühlt sich das wohl an, bis zum heutigen Tag mit "Ossis", ausgegrenzt zu werden? Natürlich verhalten sich einige (ehemalige) Ostdeutsche nicht diplomatisch, aber wer tut das schon? Auch die Westdeutschen nicht! Nur ist das dann normal und man geht darüber hinweg! Sie leben jetzt bereits so lange mit uns, da darf man auch seine eigene Meinung zu etwas beisteuern, und nicht als nicht zugehörig betrachtet werden.

Und, wenn jemand seine frühere Heimat für Vergleiche heranzieht, was ist daran schlimm? Wir reden doch auch von "früher war alles besser" – dabei vergessen wir, dass die Zeit auch für uns weitergelaufen ist.

Meine Familie und ich sind im Westen geboren. Ich sage das nur, damit man sich die entsprechenden Kommentare sparen kann.

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist gut, dass Sie diesen Artikel geschrieben haben.
Was die Gehirnwäsche anbelangt, waren und sind wir im Westen davon auch nicht frei. Sie war hier nur besser verpackt. Und der relativ hohe Konsum täuschte und täuscht über vieles Ungewollte hinweg und schafft Realitäten, die kaum noch zu beseitigen sind.
Was ist undiplomatisches Verhalten in diesem Zusammenhang? Eine lange bewusst erlebte Bevormundung der Politik, hat bei der Bevölkerung im Osten Deutschlands ein hohes Maß an gesunder Sensibilität und Skepsis hierfür hinterlassen.
  • 03.10.2016, 11:09 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.