wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Die Schande von Dresden: Hier wünscht ein Polizei-Sprecher der Pegida einen "erfolgreichen Tag"

News Team
04.10.2016, 08:30 Uhr
Beitrag von News Team
Wie heute bekannt wurde, hatte ein Polizeisprecher im Vorfeld gegenüber der Pegida-Demonstranten öffentlich erklärt, er wünsche ihnen einen erfolgreichen Tag. Hier können Sie die betreffende Durchsage hören.

Auf Twitter werden die Ereignisse gestern weiter diskutiert:

In diesem Video spaziert der Bombenleger von Dresden die Straße entlang - Wer kennt ihn?

147 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Miteinander sprechen und diskutieren können die Regierenden nicht - aber unbescholtene Bürger und anders Denkende als Pack und Pöbler zu bezeichnen, läßt tief blicken, welches Demokratieverständnis unsere Regierenden haben. Stinkefinger zeigen ist auch das Letzte, Herr Gabriel sie sind für normale Mitbürger nicht wählbar!
  • 04.10.2016, 17:36 Uhr
  • 5
danke Peter - und @ Helga D., Sie zeigen mir auf, wo jegliches Demokratieverständnis endet..... - Ihr unsachliches "Geschwurbel" befremdet mich sehr.... wer ist hier unterirdisch drauf? - Können Sie auch sachlich schreiben?
  • 04.10.2016, 20:34 Uhr
  • 5
"Für diesen Mob ist Pack noch ein Kosename" - wen meinen Sie damit? Und welcher Staat sollte hier ein ernsthaftes (welches) Zeichen setzen? Und wer ist dieser unterirdische Teil der Gesellschaft, der sich weiter ausbreitet? Ich bin gespannt...... ich wünsch Ihnen einen schönen Abend, liebe Helga D. schlafen Sie denn mal gut....
  • 04.10.2016, 20:46 Uhr
  • 4
Ich bin all die Namen nicht - ich bin nicht Helga, Babsi usw. In einem demokratischen Staat wählt das Volk die Regierung. Unbeeinflußt. Kennen die Ossis das überhaupt - unbeeiflußt? Nein - offensichtlich , immmer noch nicht. ????? Die wollen immer noch einen " Honecker"
Die wollen, das ihnen einer sagt , wo es lang geht, so geht das aber nicht. Entweder sagst du dir selbst , wo es lang geht oder du hast verloren. Warum sollte dir jemand sagen, wie du dein Leben gestalten solltest?????????
  • 04.10.2016, 23:59 Uhr
  • 2
S.F.: Ganz schön anmaßend deine Unterstellungen. Wen habe ich gewählt? Genau den, dessen Ideale die er vor der Wahl verkündet hat, auch meine sind. Und was macht er nach dem er das Mandat bekommen hat. Genau das Gegenteil von dem was er sagte und zu dem er angeblich stand. Da hilft nur eies. Weg damit. Zustem steht doch allgemein fest das Personen welche ein Amt länger als 8 Jahre ausüben, nach und nach dem Größenwahn verfallen. Maximal 8 Jahre und dann, Ende Aliende. Wir wählen eine Kanzler für diese Republik und keinen König oder Königin für dessen Restlebenszeit. Fortschritt braucht neue Köpfe und neue Ideen. Merkel ihre drehen sich doch schon im Kreis.
PS. Schlechte Wahl der Smilies. Als Arzt würde ich da Antidepressiva verschreiben. Bin aber leider keiner.
  • 05.10.2016, 09:17 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Schande ist es, dass dies in der Oeffentlichkeit als Schande bezeichnet wird.

Ich wuensche der PEGIDA und der AFD nicht nur einen erfolgreichen Tag sondern sehr viele erfolgreiche Tage, Wochen, Monate und Jahre.
So lange bis das Pack weg ist, das Buerger Pack nennt.
  • 04.10.2016, 14:06 Uhr
  • 12
Bravo !! Herr Mauser..
die da Oben..wir da Unten !! >Die sind so weit weg vom Bürger das sie überhaupt nicht kapieren was die Mehrheit des Volkes möchte und will !!!
Eine Volksbefragung hat doch noch nie interessiert, das entscheiden die wohlgenährten Herrschaften selber im Schlepptau mit ihren Lobbyisten !!
  • 04.10.2016, 15:57 Uhr
  • 2
PEGIDA sei dem Untergang geweiht.
  • 04.10.2016, 21:56 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
anscheinend sucht "man" wieder Sündenböcke ...
die einen finden sie unter den Flüchtlingen, die anderen unter den ehemaligen DDR-Bürgern, die es wagen ihre im Grundgesetz verbriefen Rechte wahrzunehmen ...

"Warum schrien sie damals nicht:
Honecker raus?"
warum wohl? rede mal mit jenen, die als politische Gefangene eingeknastet waren ...
dann weißt du, warum sie es nicht geschrien haben ...
  • 05.10.2016, 07:09 Uhr
  • 0
Ach Genau davon schreibe ich. Mit Meinungsfreiheit hatte das Gepöbel absolut nichts zu tun.
  • 05.10.2016, 10:12 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dr. Norbert Lammert hielt eine einmalig gute Rede zum Tag der Deutschen Einheit, diese sollte man sich unbedingt anhören und auf der Zunge zergehen lassen, denn da kann sich Jedermann mitgenommen fühlen. Vor allem kamen darin keinerlei persönliche Beleidigungen vor. Großartig Herr Bundestagspräsident, ich sage ,,danke" dafür
  • 04.10.2016, 11:25 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Schande ist, dass hierzulande keine Islamkritik möglich ist, ohne gleich von anderen als Rassist oder Neo-Nazi beschimpft zu werden!
  • 04.10.2016, 11:02 Uhr
  • 20
"Volksverräter", "Fotze", "Stinktier" - sind als Islamkritik?
  • 04.10.2016, 11:20 Uhr
  • 8
es sollte eigentlich ein Fest zur Einheit sein, schon vergessen Karsten?
  • 04.10.2016, 11:42 Uhr
  • 4
Das Fest kann man erst wieder feiern, wenn eine funktionierende, deutsche Politik stattfindet.
  • 04.10.2016, 14:13 Uhr
  • 6
wize.life-Nutzer es wird immer "HaarInDerSuppeFinder" geben also nie
  • 04.10.2016, 14:25 Uhr
  • 1
Wer Menschen als "Vögel" bezeichnet, der kennt unser Grundgesetz nicht ...
insbesondere Art. 1 GG ...
  • 04.10.2016, 17:09 Uhr
  • 2
LOL, das Wort Vögel ist schon fast ein Kosewort im Verhältnis zu den üblichen Pöbeleien der Wutbürger
  • 04.10.2016, 17:32 Uhr
  • 3
von euch liebenswürdigen Mitmenschen kennt keiner den Art. 1 GG ... warum wundert mich das nicht?
  • 04.10.2016, 19:25 Uhr
  • 1
Helga,
es ist nicht mein, sondern unser GG ...

also auch deines ...

aber du leugnest das GG, und meinst, dass du trotzdem ein Demokrat bist ...
wie das zusammenpasst weißt nur du ... stimmts?
  • 04.10.2016, 19:42 Uhr
  • 3
wenn ich also zu dir sage: du Vogel, verstoße ich gegen das GG?
  • 04.10.2016, 19:43 Uhr
  • 1
lese dir den Art. 1 GG durch ... dann wirds klar ...
  • 04.10.2016, 20:15 Uhr
  • 2
@Jürgen Lengfeld, es wäre hilfreich wenn du für dein Pamphlet diskussionsfähige Argumente liefern würdest.
So kann ich deinen Beitrag nur als überflüssig bezeichnen.
Vielleicht würde es dir auch helfen, das du dich mal informierst und nicht wild auf etwas eindrischst, wovon du keine Ahnung hast.
  • 04.10.2016, 20:22 Uhr
  • 3
Sind wir doch mal alle ganz ehrlich - Wären wir Polizeibeamte, hätten wir auch die Schnauze voll. Wer will sich anrempeln, bespucken und schlagen lassen - Niemand. Bringt euren Kindern mal wieder Respekt bei -Das ist auch abhanden gekommen.
  • 05.10.2016, 00:31 Uhr
  • 1
Jürgen, absolut richtig! Genau deshalb ist auch der Spruch "Wir sind das Volk" wieder reaktiviert worden. Das Volk - hier diejenigen Menschen, die diese politische Schieflage erkannt haben und nicht nur wie z.B. Helga D. oder Ba Su nachplappern, was in den politik-treuen Medien gebracht wird - hat einfach die Schnauze voll davon, dass seit Jahrzehnten eine Politik über die Köpfe der Menschen hinweg gemacht wird. Gegärt hat es im Volk deshalb schon immer... wer ist schon in den letzten Jahrzehnten gerne und voller Überzeugung zur Wahl gegangen? Niemand! Die Leute, also Otto Normal, der Jahr für Jahr am Ende eines Monats weniger Geld übrig hat, ist unzufrieden - die Politik in der Flüchtlingskrise hat nun das Fass zum Überlaufen gebracht.
  • 05.10.2016, 14:35 Uhr
  • 4
Kartsen, ging es in deinem Beitrag um vorgetragene Islamkritik?
Die war von den Demonstranten nicht zu hören
dafür aber "Volksverräter", "Fotze", "Stinktier" egal aus welcher Richtung so etwas kommt, es zerstört jede Diskusionsgrundlage
Die braucht auch niemand in die rechte Ecke zu stellen, das machen die schon selbst
  • 05.10.2016, 15:21 Uhr
  • 2
und lass es von wegen : wir sind das Volk!
  • 05.10.2016, 15:32 Uhr
  • 2
"Was ihr untert Volk versteht ist am 08.08.1945 eingeschläfert worden "
Wer oder was soll denn am 8.8.45 eingeschläfert worden sein?
Die Wehrmacht kapitulierte am 8.5.45 ... und am 12.11.55 war sie wieder da ... sowie auch viele Offiziere, die Hitler Treue geschworen hatten ...
nicht nur das, Walter Scheel und Karl Carstens waren NSDAP Mitglieder ...
"Ausserdem ist die Mehrzahl des Volkes eigentlich recht zufrieden"
was man von der Mehrzahl der 4,3 Millionen Hartz4 Bezieher nicht behaupten kann ...
  • 07.10.2016, 19:52 Uhr
  • 1
du kennst die Meinung der Mehrzahl der 4,3 Millionen Hartz4 Beziehern?
Hartz4 ist aus der Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und der Sozialhilfe entstanden. Also eine überlebenshilfe, ob man damit zufrieden sein kann liegt an jedem selbst und was er draus macht.
Eine Hängematte, wie manche glauben, ist das ganz sicher nicht aber man kann davon Leben.
Würde ich zB. in mit mitte 50 Arbeitslos und fände in der vorgegebenen Zeit keine neue Stelle dann wäre ich genau an dem Punkt. Zuerst wird die private Altersversorgung und der evtl. gesparte Notgroschen aufgebraucht und dann bin ich in der selben Position wie jemand, der noch nie gearbeitet hat. Ist das fair?
Keine Ahnung aber man kann damit überleben.
Damit ginge es mir besser, als vielen Armen in der Welt.
Mit dem Wissen, dass es soziales Netz gib,t kann ich dann doch recht zufrieden sein und ich denke Mehrzahl der 4,3 Millionen Hartz4 Bezieher auch.
  • 07.10.2016, 20:26 Uhr
  • 4
Martin,
wenn ich dich richtig verstanden habe, dann bist du der Meinung, dass Hartz 4 Bezieher glücklich darüber sind, dass sie in der Lage sind, mit circa 700.- € ihr Leben bestreiten zu dürfen und mit dem Amt um jeden Cent kämpfen zu dürfen.
Es muss bestimmt ein tolles Gefühl sein sich nichts leisten zu können und bei den Tafel Lebensmittel abzustauben deren MHD fast abgelaufen ist ...
Deutschland ist angeblich ein reiches Land, wenn man bedenkt, dass in diesem Land die Zahl derer die am Exitenzminimum leben stetig steigt, stelle ich mir die Frage, was in Deutschland schief läuft ...
Es fehlt der politische Wille, dass Armut bekämpft wird. Wäre das anders, dann läge der Mindestlohn auf gleicher Höhe wie in Luxemburg, nämlich bei 13,32 € ... dann läge auch die Mindestrente bei 1750.- € wie in Luxemburg und nicht bei 700.- € ...
in kleinen Nischen existiert dieser politische Wille ... so erhalten Bundespolitiker nach 28 Jahren ihre maximale Altersversorgung in Höhe von über 5100.- € ... und ich verweise jetzt nicht auf den Herrn, der VW durch seine Machenschaften einen Schaden verursacht hat von über 18 Milliarden €, der trotzdem 62 Millionen € für seine Altersversorgung bekommen hat ...
"So bleiben dem ehemaligen VW-Manager laut dem Sender NTV vermutlich 62 Millionen Euro fürs Alter - vor Steuern.
Quelle: http://www.lessentiel.lu/de/wirtscha...ry/13939805

Mit diesem Wissen dürfte evident sein, dass sich zumindest alle Hartz4 Bezieher verarscht fühlen, besonders die explodierende Zahl von Rentner, die Grundsicherung beantragen müssen um nicht zu verhungern ...
ab 2030 werden 40% derer die dann in Rente gehen einen Rentenanspruch haben, der weit unter Hartz4 liegt, und Grusi beantragen können, falls sie sich nicht schämen ...
Die Lösung ist einfach ... bedingungsloses Grundeinkommen für alle, Rentner, Kinder, Arbeitslose, Politiker, alleinerziehende und Flüchtlinge in Höhe von 1750.- € ...
das wäre fair ... dann können Rentner ohne finanzielle Sorgen ihrem Lebensabend entgegen sehen ...
mit Grusi, also 700.- € ist das unmöglich ...
  • 08.10.2016, 01:14 Uhr
  • 1
@ Tommy alles habe ich jetzt nicht gelesen, ist mir einfach zu lang. In der Kürze liegt die Würze.
Das größte Problem ist, dass Kinder nichts mehr lernen. Es gibt Studien, dass Kinder aus Hartz 4 Haushalten, genau dort landen, weil sie es nicht besser kennen. Da muss man auch ansetzen - Kinder haben ihr eigenes Potenzial - die können oft mehr als ihre Eltern. Da müssen Hartz 4 Eltern auch mal über ihren Schatten springen und ihre Kinder fördern. Kein Mensch kommt dumm auf die Welt -
Und -lieber Tommy - wofür habe ich 700 € im Monat? Miete, Möbel muss ich ja nicht zahlen, oder? Manchmal verstehe ich es nicht. Mit 700 € mache ich ganz viel.
In welcher Welt lebst du?
  • 10.10.2016, 22:47 Uhr
  • 1
Sylvia,
"@ Tommy alles habe ich jetzt nicht gelesen, ist mir einfach zu lang."
schade ...
Hättest du dir die Mühe gemacht, dann würdest du nicht fragen:
"Manchmal verstehe ich es nicht. Mit 700 € mache ich ganz viel.
In welcher Welt lebst du? "
denn ich schrieb:
Die Lösung ist einfach ... bedingungsloses Grundeinkommen für alle, Rentner, Kinder, Arbeitslose, Politiker, alleinerziehende und Flüchtlinge in Höhe von 1750.- € ...
das wäre fair ... dann können Rentner ohne finanzielle Sorgen ihrem Lebensabend entgegen sehen ...
mit Grusi, also 700.- € ist das unmöglich ...
jetzt weißt du, in welcher Welt ich leben möchte ...
  • 10.10.2016, 22:59 Uhr
  • 0
Ich denke, du hast nicht gelesen, denn ich würde mit 700 € sehr gut parat kommen. Und - bedingungsloses Grundeinkommen - halte ich nichts von - und ist auch nicht finanzierbar.
  • 10.10.2016, 23:05 Uhr
  • 0
....bedingungsloses Grundeinkommen...
ein Thema über das man lange diskutieren könnte. In der Schweiz wurde dieser Weg abgelehnt.
Ich wäre eher für eine Mindestrente. Aber nicht für alle sondern nur wer eine bestimmte Anzahl von Jahren gearbeitet hat.
Ein einfacher Gedankengang:
Die Frau des Vorstandsvorsitzenden, fünf Jahre im Beruf gewesen, bekommt die gleiche Mindestrente wie die einfache Verkäuferin mit 30 Jahren Arbeitsleben.
Die Frau des Vorsitzenden hat keine finanziellen Problem im Alter. Voraussichtlich nicht.
Über die Finanzierung kann man auch diskutieren.
  • 10.10.2016, 23:08 Uhr
  • 2
Die Schweiz ist super. Man kann ja die Frau eines Vorstandsvorsitzenden sein, wenn man aber 2- 4 Kinder groß gezogen hat und nicht nur Piccolos getrunken und Häppchen gegessen hat, sondern dafür gesorgt hat, dass die Zukunft lebt, dafür gibt es in Deutschland nichts. Und du bist das beste Beispiel dafür, dass es nichts zählt - einfach eine gute Mutter - zu sein. Schade und erbärmlich. Denn - selbst Frauen von Vorstandsvorsitzenden, was ist das überhaubt für eine Qualifikation?=?, sind vermutlich in der Lage ordentliche Kinder ins Leben zu entlassen. Hartz 4 wird daraus mit Sicherheit nicht.
  • 10.10.2016, 23:21 Uhr
  • 1
Sylvia,
"Ich denke, du hast nicht gelesen, denn ich würde mit 700 € sehr gut parat kommen."
wo lebst du, dass du sehr gut mit 700.-€ leben kannst?
  • 11.10.2016, 00:30 Uhr
  • 1
Sage mir , was ich von 700 € bewältigen soll! Essen, trinken, Kleidung - kein Problem. Für wieviele Personen?
  • 11.10.2016, 00:35 Uhr
  • 2
Die wize.life-Nutzerlvia , meint natuerlich, nachdem man ihr die Miete, den Strom, Telefon und TV Gebuehren, die Autosteuer, das Benzin und den Friseur bezahlt hat, reichen ihr 700 Euro uebers Wochenende.

Silvia bleib da wo du bist, hinterm Mond.
  • 11.10.2016, 00:35 Uhr
  • 2
Ich bleibe in meinem Leben, wo das ist könnt ihr gar nicht wissen. Ihr habt immer die Großschnauze, darauf seid ihr ja auch stolz - weiter so! Nur im Leben bringt euch das nicht weiter. Um mal häßlich zu sein, fahrt ihr Auto, geht ihr zu Friseur? Also ich gehe 1x Mal im Jahr zum Frisör und mein Auto alle 2 Jahre zum TüV
  • 11.10.2016, 00:44 Uhr
  • 3
Sylvia,
Zitat: Sage mir , was ich von 700 € bewältigen soll! Essen, trinken, Kleidung - kein Problem. Für wieviele Personen?

die 700.- € bezieht sich auf eine alleinstehende Person ...
damit soll Miete, Nebenkosten, Lebensmittel, Kleidung ... also das gesamte Leben bewältigt werden.

übrigens, für Beamte ist die Grundsicherung kein Thema ...
für die, die nicht wissen was "Grusi" ist, hier der Link ...
http://www.biallo.de/soziales/sozial...gibt-es.php

Zitat: Und -lieber Tommy - wofür habe ich 700 € im Monat? Miete, Möbel muss ich ja nicht zahlen, oder? Manchmal verstehe ich es nicht. Mit 700 € mache ich ganz viel.

vielleicht siehst du das jetzt anders ...
700.- € reichen zum überleben, aber nicht zum leben ...
  • 11.10.2016, 06:24 Uhr
  • 0
Wo ich wohne hat man noch die Freiheit, ohne TüV und aehnliche Institutionen zu leben, die einem sagen wo es langgeht.
  • 11.10.2016, 06:25 Uhr
  • 1
@Sylvia, vielleicht habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. Mit meinem Beispiel, Beispiele hinken immer, mit meinem Beispiel wollte ich auf das Familieneinkommen hinweisen. Das schmälert in keinster Weise die Verdienste der Gattin, von wem auch immer, Mutter gewesen zu sein.
  • 11.10.2016, 11:05 Uhr
  • 2
Die Frau vom Vorstandsvorsitzenden in immer währender Abhängigkeit ihres Mannes ,Dieter?
Wirklich schlechtes Beispiel. Die Kindererziehung muss anders geregelt werden, damit Frauen ihre Alterssicherung selber im Auge behalten können.
  • 11.10.2016, 11:14 Uhr
  • 4
Ich gebe dir recht Malisa, Ein schlechtes Beispiel. Kindererziehung muss unabhängig von einem Einkommen geregelt werden.
  • 11.10.2016, 11:24 Uhr
  • 0
Es lässt sich auch umgekehrt denken! Ein Mann muss ewig für seine Frau zahlen,auch die Rente teilen! Zumindest in unserer Generation. Gut beraten sind junge Eltern wenn sie dies ins Auge fassen und überdenken. Wenn beide sich dessen bewusst sind und vorsorgen,liesse sich gut diskutieren über eine, für alle geltende Grundrente.
  • 11.10.2016, 11:31 Uhr
  • 4
Eine Alterssicherung die sicher ist, gibt es kaum noch.
Was sie heute noch als sicher bezeichnen, kann schon in wenigen Jahren total wegbrechen.

Am besten man hat etwas, das man lukrativ vermieten kann im Alter.
Denn an das Maerchen, von den jungen Syrern und anderen Migranten, die gut ausgebildet und arbeitswillig, die deutschen Sozialkassen helfen zu fuellen, habe ich noch keine Sekunde geglaubt.
Das Gegenteil ist der Fall, die Wirtschaftsmigranten, saugen die letzten Reserven aus den Toepfen, die von denen gefuellt wurden, die spaeter mal eine Armenrente bekommen werden.
  • 11.10.2016, 14:37 Uhr
  • 0
  • 11.10.2016, 15:04 Uhr
  • 0
liest sich wirklich nicht gut
  • 12.10.2016, 16:36 Uhr
  • 0
nun, dass es Arme gibt unter der Bevölkerung, das müßten ja alle wissen
  • 12.10.2016, 17:27 Uhr
  • 2
Eine Antwort in Bezug auf Arme im allgemeinen, erübrigt sich.
Die Altersarmut von Frauen ist weit verbreitet, weil unsere Generation weitgehend versäumt hat vorzusorgen, oder sich auf das Einkommen des Ehemann verlassen hat,da ist es müssig über Aufstockung zu sinnieren .Minijobs werden in Zukunft die gleiche Wirkung haben, auch für Männer!
Es ist richtig auf die Nöte der Menschen im Osten zu schauen und aufmerksam zu machen, aber auch da sind einfache Antworten, Pöbeleien, und Schulzuweisungen keine Lösungen.
  • 12.10.2016, 18:10 Uhr
  • 4
  • 12.10.2016, 19:40 Uhr
  • 0
  • 12.10.2016, 19:48 Uhr
  • 0
Ich rede hier nicht von armen Menschen, die darauf angewiesen sind Soziallleistungen zu empfangen -ich rede hier von Menschen, die das Sozialsystem ausnutzen. Und davon gibt es genug. Man muss nur Dinge missverstehen wollen, um hier zu posten.
Ich bin die letzte, die ehrlichen Hartz 4 , ALG - Empfängern erklären möchten was sie mit dem Geld machen sollen. Es gibt aber auch ganz erheblich viele schwarze Schafe - und die möchte ich halt nicht. Und ich spreche aus Erfahrung, viele hier leben ja im Wolkenkuckucksheim und wissen nicht worüber sie sprechen. Das ist der Unterschied.
  • 12.10.2016, 22:14 Uhr
  • 0
" Und ich spreche aus Erfahrung,"

ja, d a s hat man gemerkt ....

du erinnerst dich an deine Frage?

"Sage mir , was ich von 700 € bewältigen soll! Essen, trinken, Kleidung - kein Problem. Für wieviele Personen?"

und daher klingt es wie Hohn, wenn du behauptest:

" viele hier leben ja im Wolkenkuckucksheim und wissen nicht worüber sie sprechen. Das ist der Unterschied."
  • 12.10.2016, 22:23 Uhr
  • 2
Ich weiß nicht, was du von mir willst? Es würde helfen, wenn du einfach Meinung kund tust und nicht meine Posts kopierst.
  • 12.10.2016, 22:31 Uhr
  • 0
Sylvia,
ich will nichts von dir ...
ich habe mir nur erlaubt, dich an deine Aussagen zu erinnern ...
nicht mehr und nicht weniger ...
  • 12.10.2016, 23:10 Uhr
  • 2
Spar dir deinen Kommentar und liefere Fakten, ich kann da ansonsten nichts mit anfangen. Sorry. Ich labere hier nicht. Ich suche hier keine Freundschaften, ich sage meine Meinung. Freunde habe ich schon.
  • 12.10.2016, 23:15 Uhr
  • 1
die Fakten habe ich geliefert ...
und meine Freunde suche ich nicht bei Menschen, die so wie du sind ...
  • 12.10.2016, 23:21 Uhr
  • 2
Jo kein Problem für mich. Aber Fakten hast du nicht geliefert.
  • 12.10.2016, 23:33 Uhr
  • 0
@Jürgen Lengsfeld - Jo, und dann kommen wir im Leben an - das verurteile ich auch gar nicht - aber die besten technischen Geräte finden wir in solchen Haushalten. Denn die Leute haben Zeit. Die fehlt Menschen, die arbeiten
  • 12.10.2016, 23:40 Uhr
  • 0
  • 13.10.2016, 05:13 Uhr
  • 1
So, jetzt mein letzter Beitrag zu diesem Thema. Hartz 4 - Es gibt viele , die ungewollt da rein geraten sind. Die habe ich alle nicht auf meinem Schirm. Ich hasse aber die, die den Sozialstaat ausnutzen - Endlich mal verstanden??=???? Herr Lengsfeld
  • 15.10.2016, 01:26 Uhr
  • 1
Aber gleichzeitig den Wirtschaftsfluechtlingen ein "welcome" zurufen. Das ist auch nichts anderes als den Sozialstaat ausnutzen, nur eben von aussen.
  • 15.10.2016, 08:58 Uhr
  • 2
ja ja Hugo, die wirtschaftsflüchtlinge oh mann
Ich habe schon mit weniger als Hartz4, als Berufsanfänger eine Familie durchbringen müssen, Und dann ging die Grenze auf und die Mieten und Preise für Gebrauchtwagen schossen auf daa 4 fache.
Wenn ich deinen Argumenten folge so waren bei den DDR Bürgern mehr Wirtschaftsflüchtlinge als bei den Kriegsflüchtlingen aus Syrien .. War in der DDR Krieg?
Im Westen hab ich keinen gesehen, der dagegen auf die Straße gegangen ist.
Nicht falsch verstehen, ich habe Freunde und Kolegen aus / in den neuen Bundesländern. Nur wenn wir so gehandelt hätten wie Du argumentierst, dann hätten wir vom Westen her die Mauer hochziehen müssen.
  • 15.10.2016, 10:12 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer ich meine, wir haben es auch geschafft, bei mir mit gebrauchten Möbeln und mit abgezähltem Geld einkaufen..
und vor allem mit Zusammenhalt, nicht mit Spaltung und Gemaule.
Zum Sozalamt ging man nicht, wenn man noch irgendwie so über die Runden kommen konnte.
  • 15.10.2016, 11:28 Uhr
  • 0
Du hast recht
Der Fußballer ist ja wenigstens noch unterhaltsam
Unverschämt, zu tiefst unmoralisch wenn nicht sogar kriminell finde ich das Verhalten mancher (Bank)Manager..
Zuerst das Geld verzocken, das ihnen nicht gehört, sich vom Steuerzahler sanieren lassen, und dann einen Bonus einstreichen, der über das hinaus geht, was der Normalbürger in seinem ganzen Leben durch Arbeit verdienen kann.
Erinner dich, die Banken siend die, die dir den Kredit nicht geben weil du nicht solvent genug bist.
Aber das ist ein anderes Thema
Ich wünsch Dir ein ruhiges schönes Wochenende
  • 15.10.2016, 12:47 Uhr
  • 1
". Eine Gesellschaft die dann noch jammert,weil man den Ärmsten der Armen, wo immer sie auch herkommen, hilft, ist genauso unmoralisch."
die Ärmsten der Armen können sich eine Flucht nicht leisten, die haben kein Geld für falsche Pässe und sind finanziell nicht in der Lage tausende Dollars für die Schlepperbanden auszugeben ...
die Ärmsten der Armen kommen erst gar nicht zu uns ... nur die, die sich das finanziell leisten können ...
  • 15.10.2016, 12:50 Uhr
  • 1
tja "Helga"
das weiß inzwischen jeder, dass dir die Realität " am Ar... vorbei" geht ...
dir auch ein schönes "Woch ende" ...
  • 15.10.2016, 14:26 Uhr
  • 1
  • 15.10.2016, 16:02 Uhr
  • 1
@ Hugo Jo, Wirtschaftsflüchtlinge nicht, das kann man heute aber auch kaum unterscheiden. Und was machst du denn mit den Menschen, die einmal hier angekommen sind? Das ist ja die Frage, vor der auch unsere Regierung steht. Und die macht ja in vielen Augen alles falsch. Also, was tun? Ideen? -Aus dem Osten kommt da jedenfalls nichts. Nur Pöbeleien! Denen kann man nur zurufen - hört auf zu pöbeln - kommt in der Demokratie an.
  • 17.10.2016, 22:42 Uhr
  • 0
Ich habe jetzt noch mal alles gelesen und Hut ab vor Martin H. Er hat es realistisch geschildert. Scrollt noch mal nach oben
  • 18.10.2016, 00:02 Uhr
  • 0
ja ja Hugo, die wirtschaftsflüchtlinge oh mann
Ich habe schon mit weniger als Hartz4, als Berufsanfänger eine Familie durchbringen müssen, Und dann ging die Grenze auf und die Mieten und Preise für Gebrauchtwagen schossen auf daa 4 fache.
Wenn ich deinen Argumenten folge so waren bei den DDR Bürgern mehr Wirtschaftsflüchtlinge als bei den Kriegsflüchtlingen aus Syrien .. War in der DDR Krieg?
Im Westen hab ich keinen gesehen, der dagegen auf die Straße gegangen ist.
Nicht falsch verstehen, ich habe Freunde und Kolegen aus / in den neuen Bundesländern. Nur wenn wir so gehandelt hätten wie Du argumentierst, dann hätten wir vom Westen her die Mauer hochziehen müssen.

Lest das mal, und lasst es sacken.
  • 18.10.2016, 00:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Antworten der sächsischen Polizeibehörde sprechen Bände
(einfach mal aufklappen)
http://www.polizei.sachsen.de/de/45208.htm
  • 04.10.2016, 11:01 Uhr
  • 0
demnach hätte die Dresdener Polizei Beihilfe geleistet ...
Handeln durch unterlassen ...
"Antworten zum Einsatzgeschehen am 3. Oktober

Drei Fragen zum Polizeieinsatz am 3. Oktober 2016 vor dem Hintergrund der Störaktion an der Frauenkirche – wir antworten!



Warum wurde die Störungsaktion vor der Frauenkirche zugelassen bzw. nicht beendet?
Die Personen vor der Frauenkirche haben wir in Abstimmung mit der Stadt als verantwortliche Versammlungsbehörde als Versammlung angesehen. (Ein Versammlungsleiter gab sich nicht zu erkennen.) Von den Personen ging keine Gefahr für Ablauf und Sicherheit der Protokollveranstaltungen aus. Die verbalen Äußerungen bzw. die Trillerpfeifen werten wir als Form der Meinungsäußerung. Vor diesem Hintergrund wurde gemeinsam mit der Stadt entschieden, nicht einzugreifen.
Warum wurde das auf vielen Bildern zu sehende Schild mit dem Goebbels Zitat zwar bei einer Kontrolle gesehen, aber nicht beschlagnahmt?
Und warum wurden hunderte Trillerpfeifen „zugelassen“, obwohl diese laut Verhaltensregelung/Kodex anlässlich der Veranstaltungen in Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit nicht zulässig sind?
Stimmt es, dass die Polizei den Teilnehmern der PEGIDA-Demonstration "einen erfolgreichen Tag" gewünscht hat?

dann wünsche ich mal dem Polizeisprecher einen erfolgreichen Tag ...
  • 04.10.2016, 11:15 Uhr
  • 1
"Die Polizei ist im Einsatz ein Garant für Neutralität" ja nee ist klar
  • 04.10.2016, 11:43 Uhr
  • 1
Den Osten kann man abhaken, der ist nicht politikfähig, mit denen kann man nicht diskutieren, sie haben es halt nicht gelernt. Ich bin ganz ehrlich, ich bräuchte den Osten auch nicht, hat mich viel Geld gekostet. Und was bekomme ich - die AfD - Wie blöd sind die da drüeben eigentlich???
  • 05.10.2016, 00:38 Uhr
  • 0
oh ... dabei dachte ich immer, dass die AfD von Wessis gegründet wurde ...
  • 05.10.2016, 02:37 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schande? Sagt wer?

Da ich diese Berieselung durch Beiträge auf der Startseite meist nicht lese, habe ich auch diese Notiz nicht gesehen - aber hier MEINE Meinung dazu:

http://www.seniorbook.de/schwarzes-b...nke-polizei
  • 04.10.2016, 10:59 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Damit ist eine Aussage an anderer Stelle von gestern erklärt: Warum wird von Seiten der Polizei eigentlich bei Rechten nie zugeschlagen - oder so ähnlich - bei den Linke aber umgehend.

Ansonsten bin ich noch immer erschrocken, dass so viele SB-User die Vorkommnisse in Dresden mit "Meinungsfreiheit" titulieren.
  • 04.10.2016, 10:57 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zur Klarstellung: DER Polizist war keiner im sächsischen Staatsdienst; möglicherweise schloss er wirklich nur mit der sonstigen üblichen netten Grußformel.... allerdings ohne Hirn und Verstand. Aber das würde hier einigen gar nicht so in den Kram passen.... so wie die Tatsache, dass 4500 Pegida- Läufer in einer Stadt mit 550 000 Einwohnern unterwegs waren.
Es waren rundum gelungene Feierlichkeiten. Davon wird kaum berichtet....
  • 04.10.2016, 10:54 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.