wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Mehr Syrer sollen Familien nach Deutschland holen dürfen

Mehr Syrer sollen Familien nach Deutschland holen dürfen

News Team
27.11.2016, 11:28 Uhr
Beitrag von News Team

SPD-Migrationsexperte Rüdiger Veit hat sich dafür ausgesprochen, deutlich mehr Familienangehörige von syrischen Flüchtlingen nach Deutschland zu holen. Gegenüber der „Welt am Sonntag“ stellte der Bundestagsabgeordnete die mit der Union beschlossene Einschränkung des Familiennachzugs infrage.

Bei der Verabredung im vergangenen Winter sei man davon ausgegangen, dass es sich bei den Betroffenen „nur um einen kleinen Prozentsatz derjenigen handeln wird, die als Flüchtlinge aus Syrien zu uns kommen“.

Tatsächlich seien davon rund 70 Prozent der Schutzsuchenden aus Syrien betroffen. Nach Angaben des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) waren es bis Ende Oktober insgesamt rund 94.000 Personen.

„Wenn es jetzt nicht gelingt, mit der Union eine Lösung zu finden, die dieses nicht akzeptable Ergebnis vermeidet, werde ich in der Fraktion für eine Zustimmung zu den Oppositionsvorlagen werben“, sagte Veit und verwies auf einen Gesetzentwurf der Grünen und einen Antrag der Linken. Allerdings hoffe er darauf, eine andere Lösung gemeinsam mit dem Koalitionspartner zu erzielen. Der SPD-Innenexperte schlägt zum Beispiel vor, umgehend und nicht erst 2018 wenigstens mit der Annahme von Anträgen zu beginnen. Aufgrund der langen Dauer der Verfahren sei mit einem Abschluss erst nach 2018 zu rechnen.

Hintergrund ist die frühere Erklärung der SPD zum Asylpaket 2, wonach die Aussetzung des Familiennachzuges für „subsidiär Schutzbedürftige“ bis 2018 nur rund 1800 Personen betreffen würde. Statt 1800 lag die Zahl der „subsidiär schutzbedürftigen“ Syrer Ende Oktober bereits bei rund 94.000.

Die Union lehnt ein Einlenken allerdings ab. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Stephan Harbarth (CDU) sagte: Die Zahl der Zuwanderer sei zuletzt „drastisch gesunken, und wir wollen jede Anstrengung unternehmen, dass das in Zukunft so bleibt.“ Ein vorzeitiger Familiennachzug würde diese Bemühungen „konterkarieren“ und wäre „das falsche Signal“. Harbarth spricht sich dafür aus, den Familiennachzug an die „Bedingung zu knüpfen, dass der Lebensunterhalt gesichert und ausreichender Wohnraum vorhanden ist“. Das sei richtig, solle aber erst nach dem Ende der aktuellen Einschränkung 2018 gelten.

Esel Mike vor dem Schlamm-Tod gerettet: So herzergreifend bedankt er sich

Mehr zum Thema

89 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich wandere aus nach Syrien
  • 29.11.2016, 19:58 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
dann kommen wieder qualifizierte Arbeitskräfte auf den Markt, die Sozialversicherungsbeiträge zahlen, damit das Kassendefizit ausgeglichen wird.. ein phänomenaler Schachzug !! Ein Bravo !! > nach Berlin !!!
  • 29.11.2016, 11:58 Uhr
  • 3
Wir haben uns verstanden !!
Gestern hatte ich Rumänen an der Haustür, hatten einen Zettel in der Hand worauf in mangelhaften Deutsch stand: From Rumania suche Arbeit und brauchen Bargeld...
was glaubst du was sie machen wenn sie das nicht bekommen...??
  • 30.11.2016, 10:56 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Frau Jackie Sg, ich gebe Ihnen vollkommen Recht. Die Flüchtlinge die wir derzeit in Deutschland aufgenommen haben, leben zum größten Teil noch in Notunterkünften und von der Sozialhilfe. Wirklich intergriert ist nur ein ganz geringer Prozehntsatz, der große Anteil lungert herum ohne Arbeit. Wer benötigt nöch mehr Sozialhilfeempfänger? Ist doch diese Regierung nicht in der Lage ihre eigenen Bürger anständig zu versorgen. Weshalb hat die AfD so einen Zulauf?
  • 28.11.2016, 14:55 Uhr
  • 7
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Absoluter Blödsinn. Diese Leute sind nicht unsere Zukunft, weder in wirtschaftlicher noch in sozialer Hinsicht. Es reicht allmählich, was hier geschieht. Überall müssen sich die Deutschen hervortun, es angeblich besser machen als andere, meinen eine Vorbildfunktion haben zu müssen, auch wenn sie mit diesen Aufgaben nicht fertig werden.
  • 28.11.2016, 09:17 Uhr
  • 9
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
"dafür kenne ich nette Menschen, human und gebildet, "
super
dann lerne von ihnen ...
  • 28.11.2016, 18:25 Uhr
  • 3
dann sind sie nicht human und gebildet ...
  • 28.11.2016, 20:08 Uhr
  • 3
Außer zwei Kommentaren die natürlich Recht haben... liegen die anderen 150 Kommentare daneben.. das nennt man dann Demokratieverständnis !!
  • 29.11.2016, 12:02 Uhr
  • 2
@Christoph,
augenscheinlich gibt es eine Userin, die nicht bis drei zählen kann ... aber wer nicht weiß, dass das Wörtchen "das" als Subjunktion verwendet mit 2 "s" geschrieben wird, der hat mutmaßlich auch ein kleines mathematisches Problem ... 1+1+1= 2 ...
  • 29.11.2016, 19:44 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guet Forderung:
dafür mal einen Haufen dieser rechtextremen Typen aus dem Land werfen, am besten nach Aleppo!
  • 27.11.2016, 18:18 Uhr
  • 1
Und Du finanzierst dann diesen Wahnsinn Viel Vergnügen!
  • 27.11.2016, 20:11 Uhr
  • 6
Wie ist es wenn wir die linken und die SPD nach Aleppo bringen ????
  • 28.11.2016, 00:14 Uhr
  • 7
"In unserem Land gibt es Geld, wie Dreck, das nur die falschen Leute haben" Zitat heiner Geissler, CDU!
Diesen Leuten muss man das Geld mit einer höheren Besteuerung nehmen, da sie es sonst nur in Spekulationen gegen uns und unserer mittelständischen Wirtschaft einsetzen.
Die sogenannte Kapitalelite sind die schuldigen an unseren sozialen Verwerfungen und sicher nicht einen Hand voll syrischer Flüchtlinge oder afrikanischer Asylbewerber!
  • 28.11.2016, 04:54 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das nenn ich doch mal eine tolle Variante für alle die bisher für die Staatskosten und die Überversorgung unserer Politiker aufkommen mussten, jetzt können sie sich zurück-lehnen und sollten mit dem was bisher übrig war zufrieden sein! dann schauen wir mal was die von diesen Komikern und ihren Schäfchen so bejubelten Wirtschaftsflüchtlinge auf die Beine stellen... erst so wird einigen dieser Kaste wohl klar werden wohin dieser Weg führt/führte !
  • 27.11.2016, 17:11 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Yeauw - schaufelt sie alle rein nach Deutschland; darf ruhig noch ein paar mehr sein, denn mit unserer riesen Grundfläche sind wir ein Einwanderungsland.
Uns fehlen Arbeitskräfte ohne Ende; was man an den hohen Arbeitslosenzahlen unschwer erkennt, und auch daran, dass die alten Menschen immer länger arbeiten müssen.
Unser Bauboom hält an - Sozialwohnungen ohne Ende - wir haben Platz für neue Mitbürger.
Natürlich verzichten die schon anwesenden europäischen Familien auf Kinder oder gönnen sich maximal eins oder im Härtefall zwei, denn man muss sich ja auf 3-4 Jobs konzentrieren, damit man gerade mal so über die Runden kommt und noch genug "Patte für die Welt" übrig bleibt. Da hier Kinder fehlen, überlassen wir die Vermehrung unseren Gästen.
Durch ausreichend Subliminals werden wir (noch) Einheimischen darauf gedrillt, integrationswillig zu sein, uns an Gefahren zu gewöhnen, unser Leben täglich neu zu definieren und ein freundliches Gesicht dazu zu ziehen.

Da in diesen Zusammenhängen ja immer so gerne auf die NS Zeit verwiessen wird, da kommt mir gerade die Überlgung: Warum kam eigentlich der bekannte Reichskanzler noch mal an die Macht? Ach ja, es herrschte hohe Arbeitslosigkeit, die viele Leuten waren sehr arm und Unmut machte sich bei den Bürgern breit.
Wie es aussieht geben die sog. etablierten Parteien wirklich alles - damit sich die Geschichte wiederholt.
  • 27.11.2016, 16:43 Uhr
  • 26
  • 27.11.2016, 16:49 Uhr
  • 9
Andrea, dem bleibt nichts mehr hinzuzufügen.
Wenn das so weitergeht hier in Deutschland wird es noch böses Blut geben, denn das Maß ist einfach voll
  • 27.11.2016, 17:01 Uhr
  • 12
Doris, das böse Blut ist längst da, weil das Maß eben auch längst voll ist.
  • 27.11.2016, 17:04 Uhr
  • 12
Es stellt sich doch die Frage wer gemeint ist.
Alle die einen syrischem Pass haben oder die, die tatsächlich Syrer sind?
  • 27.11.2016, 17:06 Uhr
  • 10
Wen kümmert DAS denn, Rabeah....?
  • 27.11.2016, 17:08 Uhr
  • 7
Die Regierung nicht, aber was ist was und was ist echt?
Ein Flüchtling, oder einer der sich einen syrischen Pass besorgt hat, um nach EU zu kommen
  • 27.11.2016, 17:10 Uhr
  • 8
Ich denke, sie fühlen sich hilflos mitterweile und geben es nicht zu.Wie war das mit der Suppe die man sich einbrockt?!
  • 27.11.2016, 17:14 Uhr
  • 10
Irgendwie müssen sie ja vorbeugen, denn wieso füllen sich die Flüchlingsheime auf so dubiose Weise, wenn doch derzeit keine Flüchtlingen kommen.... nachdenken ist erlaubt Ironie aus!
  • 27.11.2016, 17:17 Uhr
  • 8
Rabeah..uns werden Märchen erzählt, aber sie haben ganz vergessen, daß wir mündige Bürger und fähig sind unsere eigene Meinung zu haben!!!
Die Wahl wird schlimm und katastrophal werden....denn sie lernen nicht dazu!!!
  • 27.11.2016, 17:19 Uhr
  • 9
Warum sollten sie dazulernen? Die Wahl des BP war eine abgesprochene Sache. Es war Einheitswahl nach Absprache.
Wie war es mit der Umfrage und plötzlich war A. Merkel so beliebt? Sie stellte sich sofort zur Wiederwahl - denn das Volk will sie doch Wie wird die Wahl nun ausfallen, wenn die Werte doch jetzt schon feststehen und man nur noch von Schwarz-Grün spricht? Das passt doch, sie haben einen Punkt gemeinsam und die restlichen Punkte werden sich schon punktuell annähern.
  • 27.11.2016, 17:24 Uhr
  • 8
Rabeah, abwarten und Tee trinken. Gerade der Pakt mit Erdo war voraussehbar, das waren selbst meine Worte:
wartet nur mal, wenn der die Türen aufmacht, Tja..wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um, das sagte meine Oma schon!!
Die werden sich wundern in Berlin..Noch ist nicht Septemeber 2017 und bis dahin kann noch vieles (noch mehr) passieren...Ruhig Blut
  • 27.11.2016, 17:57 Uhr
  • 5
Doris, eines sollte man immer und das tue ich zuhören. Merkel hat mehrmals betont, sie wird nur dann die Kanzlerschaft annehmen, wenn es gesundheitlich klappt. Nun ihren Beliebtheitsgrad mal ernsthaft betrachtet, ist es fraglich. Da immer noch kein anderer CDU Kandidat zur Verfügung steht, macht sie Männchen. Sobald es im Laufe z.B. des Frühlings ein neuer Kandidat sich stellt, dann wird sie aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten. So werden sie geholfen. Sie verliert ihr Gesicht nicht und der Neue???? na ja jeder muss sich opfern. Schau Dir die SPD an, da kann der Neue nur verlieren.
  • 27.11.2016, 18:13 Uhr
  • 5
"Müssen uns viele Syrer noch einmal genau anschauen"
Quelle: http://www.msn.com/de-de/nachrichten...?li=BBqg6Q9

"Deutsche Richter sehen Syrer nicht per se verfolgt"
Syrer müssen bei ihrer Rückkehr nicht grundsätzlich mit politischer Verfolgung rechnen.
So urteilt das Oberverwaltungsgericht Schleswig. Subsidiärer Schutz sei angemessen.
Asyl erhält demnach nur, wer glaubhaft machen kann, dass er von individueller Verfolgung bedroht ist.
Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschl...rfolgt.html
  • 27.11.2016, 21:12 Uhr
  • 4
Es ist doch eigentlich unerheblich, ob wir uns Gedanken darüber machen oder hier darüber diskutieren, die Regierung entscheidet und wird sich weder um das Volk, noch um die Belange oder Sorgen der Bürger kümmern.
Sie werden die Flüchtlinge unterbringen und nicht danach fragen, ob in DL Wohnungsnot herrscht. Ob heute oder in einem halber Jahr oder nach der Wahl, hier in DL ändert sich nichts, da wir keine einzige Partei haben, die die Probleme der Bürger ernst nimmt. Auch eine ARD wird nichts aus dem Zylinder zaubern können, weil der Bundesrat und Bundestag keine Rechte für den Bürger zu Gunsten des Bürgers abstimmen wird. Schon von daher ist es im Prinzip sinnlos, hier zu diskutieren.
  • 27.11.2016, 21:39 Uhr
  • 2
Das Volk war denen schon immer Wurscht gewesen, warum sollte sich das auf einmal ändern. Wenn nicht alle untergebracht werden können, dann werden eben Zwangsmassnahmen angewendet. Das kann noch etwas dauern, aber das kommt.
  • 27.11.2016, 21:51 Uhr
  • 5
Die Zwangsmaßnahmen sind bekannt, dann werden alle Mieter des Hauses gekündigt. Mieterschutz greift nicht, weil da die Stadt involviert ist. So einen Fall hatten wir hier. alle mussten binnen kürzester Zeit raus. Auch die Mieter die schon 30 oder 40 Jahre dort wohnten, inzwischen krank oder behindert sind oder am Rollator, die standen dann da und kamen in einer Notunterkunft aus. Da kommen dann die Deutschen hin, nicht die Flüchtlingen, denen wurden die Wohnungen renoviert und möbeliert und die Deutschen kamen dann später in einem renovierten Fabrikgebäude unter, in dem Rigipswände hochgezogen wurde. Sowas konnten den Flüchtlingen ja nicht zugemutet werden
  • 27.11.2016, 22:00 Uhr
  • 5
ich erinnere mich noch an einem Hotel in Halle, wo man die Belegschaft von heute auf morgen kündigte, und Flüchtlinge reinsetzte. Ja, so gehts auch. Mögen sich manche warm anziehen.
  • 27.11.2016, 22:04 Uhr
  • 6
Genau das gleiche war auch in Kassel passiert.
Vielleicht sollte jetzt mal jeder einzelne darüber nachdenken, dass wir eine Regierung haben, die das Volk so miserabel behandelt. Als ich vor ca einer Woche hier im Wize irgendwo in einer Notiz kommentierte, dass man es Trump übel nimmt, dass dort das amerikanischen Volk zuerst zählt und alles andere nachrangig ist, da wurde noch jeder, der dem zustimmte, mit Nazi beschimpft. Hier interessiert es keinen Politiker, was mit dem Volk passiert. Hier wird gesagt, der Islam gehört zu DL und deshalb hat er Vorrang. So viel zu dem Unterschied eines amerikanischen Präsidenten und eines deutschen Präsidenten nebst Kanzlerin
  • 27.11.2016, 22:13 Uhr
  • 6
Das Volk wird nicht nur miserabel behandelt, es wird bis aufs Blut ausgebeutet. Sehen wir doch bei der Rentendiskusion, mikrige 45% soll ein Rentner bekommen. Das ist nur ein Beispiel. Und dann stellt sich die Gwerkschaft hin iund fordert 50% Rente. Beides ist abartig.
  • 27.11.2016, 22:18 Uhr
  • 6
Nicht die 45% sind hier zu bemängeln, sondern die Höhe insgesamt. Habe heute Presse Club geschaut und dort war dieses Thema.
Zwei Tatsachen werden immer ausgeblendet, weil sie verschwiegen werden müssen, würde man hier oder die Presse diese beiden wichtigsten Fakten erwähnen, gäbe es eine Revolution. Das Volk hat sich so weit gefügt, dass es nicht nur denkt, geschweige denn nachdenkt, es fragt auch nicht nach den Fakten.
Das eine ist, das die Rentenkasse ab 1990 komplett bis auf Null ausgeraubt wurde und dieses Geld, was ein hohen Guthaben war, wurde nicht zurückgezahlt. Es steht noch heute als Defizit an, das sind Schulden, die der Staat den Rentnern gegenüber hat. Da soll der Staat nicht rumkotzen, dass er mit Grundsicherung nachhilft. Das zweite ist, dass das Punktesystem nicht korrekt aufgewertet wurde, indem es inflationsmässig der Rente angepasst wurde. Man muss bedenken, dass in den Jahren z.B. 1965, 300 DM so viel Wert hatten, wie heute 3000 Euro und die Preisstabilität fast garantiert war. Die Löhne sind dann jährlich gestiegen um 10% und nun rechnen wir das mal auf Rente um. Bei Verdienst 300 DM Brutto, das dem heutigen 3000 Eurobetrag entspricht, da kann man ausrechnen, wie hoch die Rente sein müsste. Da kann man sich nicht heute hintellen und um Prozente feilschen ob 45 oder 48%, es ist lächerlich. Die Rentenpunkte, wurden nicht an- und nicht umgerechnet auf den heutigen Betrag und genau das hat die Schweiz und Österreich gemacht. Auch heute diese dämmliche Bemerkung im Presse Club, dass man da nicht so genau wisse, wie sie die Rente dort berechnen. Das wissen die genau, müssen aber den Mund halten. Das Volk ist so naiv und gutgläubig, wie die Lemminge rennen sie ins Wasser, nur weil da einer vom Podium schreit und glauben ganz DL wird zu einem Kaiserähnlichen Staat, wenn sie AfD wählen. DL hat keine Demokratie, da spielt die Regierung ganz andere Musik, da sind die Klänge von vor 70 Jahren von Zucht und Ordnung immer noch gepägt - schweigen!
  • 27.11.2016, 22:32 Uhr
  • 6
Hat sich DL jemals irgendwie entwickelt? Ich als Jugendlicher setzte damals große Hoffnungen auf Willy Brandt, der damals sagte. Mehr Demokratie wagen. Es waren Jahre der Hoffnung. Was bleib davon übrig? Antwort: Nichts ! Im Gegenteil, DL ist von Statur her eine blütenreine
Diktatur, und niemand will es wahrhaben. Aber es ist so.
  • 27.11.2016, 22:40 Uhr
  • 6
Man konnte sich in DL noch entwickeln, das ging bis zur Abwahl von Helmut Schmidt. Seit dem stagiert die Demokratie, man nennt es zwar so, aber jeder weiß, dass in diesem Land keine Demokratie möglich ist, weil das Volk zu gehorsam ist. Auch hier würde, wird und tut es auch eine Stasi bestens funktionieren. Nur hier heißt sie anders.
  • 27.11.2016, 22:48 Uhr
  • 3
Demokratie ist in diesem Land nicht nur unmöglich, sie ist auch nicht erwünscht. Mitdenken ist nicht erwünscht.Gehorsam, das ist erwünscht, nichts weiter. Welch eine Rückwärtsbewegung.
  • 27.11.2016, 22:59 Uhr
  • 4
Eine Rückwärtsbewegung wäre es, wenn in DL jemals Demokratie gewesen wäre. Die 68ger haben gegen vieles revoltiert und einiges viele Gute damit erreicht. Sie haben Häuser besetzt, um sie vor dem Abriss zu schützen. Heute erst weiß man, dass das eine wertvolle Investition in Form von Kraftakt der 68ger war. Es sind Kindergärten entstanden, die sonst nicht entstanden wären in der Form und Vielzahl.
Also nicht immer nur auf den 68gern herumhacken, sondern auch mal nachdenken, warum etwas so war. Stattdessen sollte mancher hier das Hirn einschalten und mehr über die RAF und ihre Folgen nachdenken.
Durch die 68ger ist eine Art Demokratie entstanden auch etwas geprägt durch die Hippiezeit. Nach Helmut Schmidt kam Kohl, der größte Diktator der Nachkriegszeit, der keine Demokratie zuließ. Er hat sogar die Pressefreitheit eingeschränkt, um nicht zu sagen verboten. Das Volk fügte sich immer, deshalb DL und Demokratie? Wozu? Das Volk ruft nicht nach Demokratie, es regt sich auf und regt sich auch wieder ab und alles bleibt beim Alten.
  • 27.11.2016, 23:07 Uhr
  • 2
mal abwarten kommt schlimmer,wenn die EU die Türkei nicht reinlässt. Dann gibt mächtig Ärger,Erdogan fackelt nicht lange
  • 27.11.2016, 23:43 Uhr
  • 1
"Erdoğan droht mit Grenzöffnung für Flüchtlinge
Die Türkei reagiert scharf auf die Forderung des EU-Parlaments, die Beitrittsgespräche mit der Türkei auszusetzen. "Drohungen helfen nicht weiter", heißt es aus Berlin."
Quelle: http://www.zeit.de/politik/ausland/2...-kuendigung
"Hören Sie mir zu. Wenn Sie noch weiter gehen, werden die Grenzen geöffnet, merken Sie sich das", sagte Erdoğan bei einer Rede in Istanbul. "
und wenn er seine Drrohung wahr macht, ist klar, dass der nächste Bundeskanzler NICHT Merkel heißen wird ...

"Mit großer Mehrheit hatte das Europaparlament am Donnerstag ein vorübergehendes Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. 479 von 623 Abgeordneten stimmten in Straßburg dafür, weder über offene Verhandlungskapitel mit Ankara zu sprechen noch neue Kapitel zu eröffnen."
ABER:
Das Parlamentsvotum ist nicht bindend!
und Erdogan weiß das ... und treibt mit seiner Drohung die EU, allen voran Angela Merkel, vor sich her ...

"Die EU und Deutschland haben sich mit dem schmutzigen Türkei-Deal erpressbar gemacht und Erdoğan weiß das"
so ist es ...
  • 28.11.2016, 01:09 Uhr
  • 4
Europa ist nicht DL und DL ist nur ein kleines Land in Europa. Wenn Erdogan DL droht, so heißt das nicht automatisch, dass alle Länder in Europa so zittern, wie es hier den Deutschen weißgemacht wird. Das wird sich kein anderes Land in Europa gefallen lassen und Merkel im Alleinentscheid belassen. Es wurde schon viel zu viel den Deutschen an Entscheidungsmacht überlassen, jetzt kommen die Auswirkungen. Glaubt hier jemand wirklich daran, dass die anderen EU Länder dieses Alleingeschacher mit der Türkei den Deutaschen so weitermachen lassen? Wir sollten mal etwas skeptischer die Entscheidugsträger in Brüssel betrachten. Warum will Schulz aus Brüssel weg? Einfach so? Oh nein! Wovor hat er Angst? Warum ist die EU so machtlos der Türkei gegenüber? Man muss hier ernsthaft über diese Entwicklung in Brüssel nachdenken, warum, weshalb, wieso dort das alles z. Zt. abläuft? Ratlosigkeit allein oder Angst?? So lange hier in DL so polemisch herumgeeirt wird und die User ausser der Anmerkung "kein Arsch in der Hose" äussern, lacht sich die Regierung halb tot. Das zeigt, dass ausser dieser Bemerkung nichts kommt und man Merkelt weiter so. Wir müssen viel mehr darauf achten, was im europäischen Ausland geschrieben wird und nicht was hier im TV und Internet berichtet wird. Die Berichte sind für die gedacht, die als Lemminge sind hinter die Regierung stellen und applaudieren oder nur mal kurz besserwissersich herumeiert.
  • 28.11.2016, 08:31 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die SPD ist auf Wählerfang für 2017....... und ein Herr Rüdiger Veit wollte halt einfach mal wieder "in den Medien" erscheinen.., so seh ich das...
die Roten werden sich wundern und rote Köpfe kriegen nach der Wahl 2017, wenn sie so weitermachen..... mir reicht schon der Name "Martin Schulz" - mehr "sog i net`".....
  • 27.11.2016, 16:38 Uhr
  • 6
Angelika....ich mag Dich so wie Du bist ohne roten Kopf...steht Dir sehr gut...smile
  • 27.11.2016, 16:45 Uhr
  • 0
denn sie wissen nicht, was sie tun!!!
  • 27.11.2016, 17:02 Uhr
  • 2
danke M-L wize.life-Nutzer
  • 27.11.2016, 19:35 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"immer rin in die gute Stube2
hier ist geld in hülle und fülle für alle vorhanden, dazu wunderbaren wohnraum, und, und...
  • 27.11.2016, 16:35 Uhr
  • 14
Der Meinung bin ich tatsächlich, daß jeder ungefähr das Gleiche besitzen sollte - so jeder auch gleich dafür arbeitet!!!
  • 27.11.2016, 16:59 Uhr
  • 12
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.