wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Geht es gerecht zu? Diese Zahlen zeigen, wo das größte Problem Deutschlands  ...

Geht es gerecht zu? Diese Zahlen zeigen, wo das größte Problem Deutschlands liegt

News Team
07.12.2016, 10:39 Uhr
Beitrag von News Team

29 Prozent der Bundesbürger beurteilen die gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland als weitgehend ungerecht, 11 Prozent sogar als ganz und gar ungerecht.

Nach einer großen Forsa-Umfrage für das Hamburger Magazin stern findet mit 24 Prozent nur ein knappes Viertel aller Deutschen, dass es in der Bundesrepublik alles in allem gerecht zugeht - darunter überdurchschnittlich viele Anhänger der
Union (38 Prozent) und der Grünen (33 Prozent) oder Befragte mit Haushaltseinkommen von mehr als 3000 Euro (28 Prozent).

Für viele einzelne Ungerechtigkeiten machen die meisten Befragten vor allem den Staat und seine Steuerpolitik verantwortlich. So halten es zum Beispiel jeweils 72 Prozent der Bundesbürger für ungerecht, dass für Zinsen und Kapitaleinkünfte ein niedrigerer Steuersatz als für Lohn gilt oder der Staat Ehepaare stärker fördert als
Alleinerziehende. 84 Prozent empfinden es als ungerecht, dass private Immobilienkäufer Grunderwerbssteuer zahlen müssen, Unternehmen das aber umgehen können.

Auch die Verteilung der Einkommen im Land wird als weitgehend ungerecht kritisiert. Fast alle Befragten, nämlich 96 Prozent, finden es nicht gerecht, wenn Frauen bei gleicher Qualifikation weniger verdienen als Männer. 90 Prozent monieren, dass Pflegekräfte schlechter bezahlt werden als Servicetechniker, 84 Prozent, dass Manager und Unternehmenschefs Gehälter von mehreren Millionen Euro bekommen. Und dass Leiharbeiter in einem Betrieb weniger verdienen
als Festangestellte, beanstanden immerhin noch 80 Prozent.

Eine breite Mehrheit von 88 Prozent macht zudem als ungerecht aus, dass Normalbürger die Mieten für Wohnungen in Großstädten kaum noch bezahlen können. Und für 85 Prozent aller Befragten ist es nicht gerecht, wenn Mütter im Durchschnitt weniger Rente bekommen als kinderlose Frauen.

Ökonomen wie Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), sehen in der ungerechten Verteilung des Wohlstandes in Deutschland eine der Hauptursachen für den Populismus.

Tatsächlich sieht keine andere Bevölkerungsgruppe so große Defizite bei der Gerechtigkeit wie die Anhänger der AfD. 80 Prozent von ihnen finden, dass es in Deutschland weitgehend oder sogar ganz und gar ungerecht zugeht.

Diese Typen zertrümmerten den Schädel eines Berlin-Touristen (24) - Helft, sie zu finden!

69 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe schon vor ueber 30 Jahren mal das Wort "Gerechtigkeit" gegenueber einem Anwalt der mich vertreten hat, verwendet.

Dies hat ihn, in schallendes Gelaechter ausbrechen lassen.

"Gerechtigkeit?
Wenn sie Gerechtigkeit erfahren wollen, duerfen sie kein Gerichtsgebaeude betreten und muessen sich aus jeglicher Politik heraushalten."

War seine Antwort.
  • 07.12.2016, 22:21 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn unsere Politiker das lesen und verstehen, dann könnten sie dieses Wissen nutzen um mehr Wählerstimmen zu erhalten.

Es geht ihnen aber leider nicht darum, dass noch mehr Wahlberechtigte eine gültige Stimme abgeben. Es ist ihnen egal ob sie viele oder wenige Stimmen erhalten, Hauptsache das Stimmverhältnis zu den anderen Parteien stimmt. Frei nach dem Motto; wer meine Partei nicht wählt, der braucht auch keinen gültigen Stimmzettel abgeben.
  • 07.12.2016, 13:01 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kommt mit!
Kommt, ich gebe Euch meine Hand
und zeige Euch ein fremdes Land,
in dem nicht Raffsucht, Neid und Geld
zum Lebensglück der Menschen zählt,
in dem noch Frieden, Glück und Liebe
der Treibstoff ist im Menschgetriebe.
Doch stellt Euch möglichst darauf ein,
es wird ´ne weite Reise sein.
Einen wunderschönen,lustigen Mittwoch,völlig ohne Stress und Sorgen,möchte ich Euch wünschen!
  • 07.12.2016, 12:30 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das geht nur, wenn in einem Land die Bevölkerung immer dümmer wird!
Siehe Pisa-Studie 2016: Deutschland erleidet Rückschlag
  • 07.12.2016, 12:16 Uhr
  • 5
Lieber Dummdödel Hesi,
gerade die AfD hat in ihren Reihen die meisten gebildeten Menschen, Doktoranten, Professoren und hochdotierte Akademiker. Man darf von einigen wenigen Schreiern, die es auch in anderen Parteien geben soll, nicht auf die gesammte AfD schließen. Diese Partei hat als der Zeit einzige die Möglichkeit etwas zu bewegen! Alle anderen Parteien verharren nur untätig auf ihren Pöstchen, um sich die Taschen zu füllen.
  • 07.12.2016, 15:47 Uhr
  • 6
Hallo Peter >Dummdödel hat den Knall nicht gehört !!
  • 07.12.2016, 16:36 Uhr
  • 2
Christoph,
kann man den wenn man schon einen hat, den auch noch selber hören ?????
  • 07.12.2016, 16:43 Uhr
  • 0
Nun nervt der Filialleiter auch noch als Fake - Profil, weil dem sonst keiner mehr antwortet!
Ab jetzt kann der sich einen bei Beate Use kaufen um die Hennen weiter zu verdummen!
  • 07.12.2016, 17:10 Uhr
  • 1
ja..es gibt Menschen die haben statt Hirnmasse, ein nasses Brötchen !
  • 07.12.2016, 17:40 Uhr
  • 2
wize.life-Nutzer
Die AFD nehme ich beim Namen, denn es ist eine wirkliche Alternative fuer das politsiche Gestolpere von CDU und SPD....Gruene sowieso.

Hier sagt also der Parteiname schon das richtige aus.

Bei ihnen ist es ihr Nickname, der gut zu ihren Aeusserungen passt.
  • 07.12.2016, 22:28 Uhr
  • 4
Glaube eher, das ist der Troll von M.G.B.
  • 08.12.2016, 11:28 Uhr
  • 0
Lieber Dummdödel Hesi,
gerade ist der CDU-Parteitag vorbei und die Wendhälse haben alle zurück gerudert! Aber wo sind da die ganzen Bahnhofsklatscher geblieben? Was wurden wir alle beschimpft, von den sogenannten Gutmenschen! Ob Sie Frau AM jetzt immer noch gut finden oder haben sie alle jetzt gesehen, was ein Wendehals ist? Lügen, Lügen und nochmals Lügen - Wer einmal Lügt dem glaubt man nicht, selbst wenn er einmal die Wahrheit spricht! Denken Sie alle daran, wenn sie demnächst bei den Wahlen ihr Kreuzchen machen! Lügner sitzen genügend im Bundestag und sie sind alle als Schaumschläger enttarnt. Viel Versprechen vor Wahlen und danach hirnlos wie viele sind, haben sie alles vergessen - frei nach Old Connis Worten: Was geht mich mein Geschwätze von gestern an! Werden wir doch jeden Tag klüger, bei diesen Erkenntnissen, oder?
  • 09.12.2016, 19:26 Uhr
  • 2
Hier wurden Kommentare durch den Ersteller entfernt.
Jede Regierung, die eine CDU beinhaltet ist eine schlechte Regierung.

Die CDU mit ihrer Kanzlerin, hat Deutschland den Niedergang gebracht.
Auch wenn es noch nicht fuer jedermann sichtbar ist, das was diese Partei, Deutschland angetan hat, wird sich verheerend auswirken.

Die Zeiten, als eine CDU noch ein Segen war fuer Deutschland, sind lange vorbei, denn die heutige CDU hat so ziemlich gar nichts mit der CDU zu tun, die mal gut war fuer Deutschland.
Da ist nur der Name geblieben und davon lassen sich viel zu viele Menschen taeuschen.
  • 09.12.2016, 21:56 Uhr
  • 3
Ihrem Kommentar Herr Mauser, brauch eich nichts hinzufügen. Sie beurteilen die Situation vollkommen richtig. Diese Wendehälse wollen jetzt unws einsuggerieren, daß sie alle Flüchtlinge und Emigranten nach Hause schicken wollen. Wer´s glaubt wird seelig, wer´s nicht glaubt kommt auch in den Himmel - dieser Lügenpartei glaube ich kein Wort mehr und unser TV startet für die Kanzlerin wieder eine Werbung nach der anderen - alles von den Rundfunkgebühren !
  • 12.12.2016, 19:22 Uhr
  • 2
Herr Mauser, Herr Hilbert... freue mich wenn es immer mehr werden die so denken und auch wählen !!
  • 12.12.2016, 19:25 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die BRD ist angeblich ein Sozialstaat...... nur, haben sie vergessen, den Buchstaben A vornedran zu setzen
  • 07.12.2016, 12:15 Uhr
  • 11
du irrst dich, die BRD bezeichnet sich als Rechtsstaat
  • 07.12.2016, 12:23 Uhr
  • 1
@ Karl-Heinz, ich weiss bei dieser Selbstbezeichnung immer nicht so genau wo ich die Silbentrennung machen soll, bei Recht-s-staat oder bei Rechts-staat, und bei den Ergebnissen die jetzt veröffentlicht wurden über den politischen Hintergrund der bei Staatsgründung Recht-Schaffenden ist wohl die korrekte Unterscheidung offenbar kaum möglich
  • 07.12.2016, 12:50 Uhr
  • 0
nein @ Kar-Heinz, so bezeichnet sich der Staat selber, und das mit dem rechtschaffenden Staat... ist eine 'dichterische' Umschreibung für gesetzgebend, denn an hand der geltenden Gesetze, die sich der Staat selbst geschrieben hat, wird doch festgestellt was recht und was unrecht ist, nicht war?
und somit ist ein "Recht schaffender Staat" nur eine Umschreibung für "gesetzgebender Staat" und so war das auch gemeint, wenn du dir den Text aus dieser Sicht nocheinmal durchlesen möchtest
  • 07.12.2016, 13:36 Uhr
  • 3
Sehr geehrte Frau Futterlieb,
die Väter des Grundgesetzes habe ich leider nicht alle kennen gelernt. Nur wenn ich an Carlo Schmidt denke, der würde sich im Grabe umdrehen, wenn er sähe was aus seiner SPD und unserem Staat geworden ist. (Un)Rechtsstaat????
Rechtsstaat, das beinhaltet auch das Wort Recht - Gerechtigkeit. Nur wo ist die Gerechtigkeit geblieben?
  • 07.12.2016, 15:56 Uhr
  • 7
@Peter ja das frage ich mich auch... und meine Worten waren durchaus ironisch gemeint
  • 07.12.2016, 21:35 Uhr
  • 2
Guten Abend Frau Helga Donner,
wenn sich auch Ihr Göttergatte hinter ihrem Namen versteckt, so bleibt er sich dennoch treu - er ist ein richtiger Kotzbrocken! Ob er sich jemals ändern kann ist fraglich?
  • 09.12.2016, 19:09 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das die reichen immer reicher werden ist nun mal so, es war schon immer so und wird immer so bleiben, ist übrigens in der Natur genauso, man nennt es Hirarchie.
Das Problem in der modernen welt, das jedem Reichtum vorgegaugelt werden kann um ihn so noch ärmer dastehen zulassen.
Aber mal ehrlich, ist nicht der reich der in seinem Herzen zufrieden ist und sich nicht von anderen manipulieren lässt.
Müssen wir alle Reichtum an Materiellem und finanziellenm Werten beurteilen.
aber durch unsere Konsumgier, machen wir die Reichen reicher, stellt euch doch mal ein Ronaldo vor, wenn keiner mehr in seine Stadien geht, oder ein Immomakler, wenn keiner mehr Whg kauft.
Es wird immer Geld auf Naivität verdient.
Aber noch eine Sache aus Fehlern lernt man und die schlauen Leute, müssen sich um ihr Leben Gedanken machen.
  • 07.12.2016, 12:09 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Fratzscher hat sicherlich nicht unrecht. Was uns in unmittelbarer Zukunft noch viel mehr Probleme bereiten wird, sind die Folgen eines langfristig festgeschriebenen "über-die Verhältnisse-Lebens": in Zeiten uneingeschränkten Wachstums wurden Verhältnisse eingerichtet, die heute unter aktueller Betrachtungsweise keinen Bestand mehr hätten, aber beibehalten werden (müssen). Analog zum Rentenproblem. Musterbeispiel ist hier die häufig zitierte wachsende Zahl von Leih- und Frist-Arbeitern und Angestellten, die nur deswegen so hoch ist, weil Arbeitskosten aus bestehenden Verträgen heute gar nicht mehr finanzierbar wären. Dass eine immer größere Zahl der Bevölkerung die nach wie vor bestehenden politischen Sünden ausbaden muss, ist das eigentliche Problem. Und auch wenn es keiner mehr hören will: nach der Wahl wird das Problem wieder größer, weil dann der Merkelsche Vermögenstransfer ins Ausland wieder startet. (Wobei ich nach wie vor davon ausgehe, dass der deutsche Wähler nicht den A.. in der Hose hat, daran etwas zu ändern. Wahrscheinlich gehts allen ja doch zu gut.)
  • 07.12.2016, 12:07 Uhr
  • 11
...da stimme ich Dir voll zu...
  • 07.12.2016, 12:10 Uhr
  • 4
  • 07.12.2016, 12:13 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gerechtigkeit darf man in dieser Bananenrepublik nicht erwarten..... das lässt das System nicht zu..... wir sind und bleiben die Sklaven
  • 07.12.2016, 12:02 Uhr
  • 11
Ja, aber ich hätte gern krumme Bananen, die sind aber nach EU-Verordnung ja verboten
  • 07.12.2016, 12:18 Uhr
  • 5
Find ich nicht ..wenn jemand weiß, wo es wesentlich besser ist .... dann sollte derjenige dorthin gehen oder diejenige ..je nachdem
  • 07.12.2016, 12:37 Uhr
  • 0
Aha ..China, Zimbabwe, Russland, Spanien, Ghana ... alles Inland und vertraute Umgebung ...mhhh ...jo, wirst recht haben ... aber dann solltest Du auch selber wissen, dass es keinen Grund gibt woanders hinzugehen ... hier darf man wenigstens meckern, auch wenn es einem noch relativ gut geht.
  • 07.12.2016, 12:48 Uhr
  • 0
Ist ja okay ... soll jeder wahrnehmen wie er es mag, aber nur pauschal sagen es gibt KEINE Gerechtigkeit in Deutschland ist schlichtweg falsch ..gibt genügend die ihre Rechte nicht mal ansatzweise versuchen, die nicht einmal schauen wo ihre Recht sind .die einfach nur Ungerechtigkeit empfinden weil das Leben nicht so läuft sie sie sich es vorstellen, dass ihre Vorstellung nicht die einzig richtige und beste ist, die sich davor fürchten weniger zu haben als sie jetzt haben und sich oft schon an einen angenehmen Lebensstandard eingependelt haben.
Wer in solchen Social Networks noch engagiert zu Gange sei kann und ist ..was auch sein gutes Recht ist .. . wenn es so wäre was Petra sagt, daß wir hier keine Rechte haben und alle Sklaven sind, wenn das so wäre, dann wäre sie nachdem sie das hier geschrieben hat sofort hinter Gittern oder Schlimmeres gelandet .. aber wir haben diese Rechte , deshalb kann und darf sie und andere selbstverständlich alles anmeckern was ihr in den Sinn kommt ...und ich hab das Recht dagegen zu meckern .. oder haben wir doch die Rechtlosigkeit ?...
  • 07.12.2016, 13:39 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was ist denn ,, Ein Politiker Bekommt über 9000 Euro Rente in Monat, und ein Rentner nach 47 Jahre Arbeit nur 900 Euro im Monat ,,
  • 07.12.2016, 12:02 Uhr
  • 8
Heinz ... es kommt darauf wie sehr der frühere Arbeiter und jetziger Rentner darauf geachtet hat, Tätigkeiten auszuüben die auch genügend Anteile in der RV einbringen ...dann sind es mehr , einiges mehr als 900€ .. wer am untersten versicherungspflichtigen beschäftigt war ..aus welchem Grund auch immer ..kann nicht erwarten, dass er dann die gleiche Rente bekommt wie jemand der da etwas mehr "geleistet" hat ... nicht JEDER Rentner hat nur 900€
  • 07.12.2016, 12:42 Uhr
  • 0
Was den Bürgermeister betrifft, das ist bekannt und mit entsprechendem Engagement und ein bissel Vitamin B hat eigentlich jeder die Chance Bürgermeister zu werden ...auch alle anderen Posten sind rein theoretisch von jedem erreichbar ... Kapitaleinkünfte ... also Einkommen aus Kapitalanlage ist für alle 25% ..Einkommen aus Arbeit, dazu zählt auch Handel und Produktion von Unternehmen werden dementsprechend mit 51% in der Spitze besteuert ..es interessiert auch nicht der Spitzensteuersatz, sondern der Durchschnittssteuersatz ... und wenn jemand eine Spitzensteuersatz von 41 % hat, dann verdient er schon überdurchschnittlich gut und kann jede Menge davon anlegen und aus dieser Anlage wieder nur 25% versteuert werden ...nicht mit solch unheimlichen Zahlen rumschmeissen ohne auch die Realitäten zu nennen. Ein normaler Arbeiter kommt gar nicht auf den Spitzensteuersatz von 41% sondern bewegt sich im Gesamtdurchschnitt, wenn er gut verdient bei 25-30%, die meisten Arbeitnehmer noch darunter ....
Nichtsdestotrotz, es ist keinem verboten Milliardär zu werden, wie er das wird, da muß er sich selbst Gedanken drum machen.
Und Pensione sind keine Renten ... sie werden aus der Steuerkasse bedient ..ebenso wie viele Renten auch ..den nur die Mittel aus der RV reichen eben nicht aus ... dann wird aus Steuermitteln aufgefüllt ..interessiert aber keinen ..ist ja ehe alles nur für die Beamten ... und leisten kann sich keiner mehr was .. die Autos , die auf den Strassen rumfahren, alles Manager, die Urlauber in den Maledivien ...alles Manager, die ganzen Weihnachtsumsätze ....alles Manager ..muß so sein, denn der kleine Mann hat ja nichts mehr ... oder?
  • 07.12.2016, 16:13 Uhr
  • 0
Recht und geltendes Recht kommen nie zusammen, egal welche Gesellschaftsform gerade aktuell ist. Von Gerechtigkeit ganz zu schweigen. .........?
  • 08.12.2016, 11:48 Uhr
  • 1
Helga ..bin im Prinzip Deiner Meinung ..aber was das Beschneiden von Wirtschaft und Geldadel betrifft ... bei und was fängt man konkret an und wenn man dann wen beschneidet ...was passiert dann ..welche Verbindungen Verknüpfungen kommen dann zum Tragen
  • 09.12.2016, 13:42 Uhr
  • 1
Gerecht verteilt wäre es nur wenn jeder absolut das gleiche an allen Ressourcen hätte ... egal was er tut und wie gut eres tut ...und vieles mehr ...wenn nun jemand in irgendeiner "Tätigkeitkeit" besser ist, warum auch immer wird er nicht einsehen, dass er genauso viel bzw. wenig erhält wie einer der nicht so gut ist wie er.
Damit folgt da nächste Problem ..wer bestimmt wer besser oder schlechter ist?
Notwendig ist jedes Rädchen ... aber ...schwieriges Terrain
  • 09.12.2016, 21:56 Uhr
  • 0
Weltregierung ... die Idee ist Spitze ... geht aber nur mit zum größten Teil "blöden" Herdentieren ...und das sind die Menschen nun mal nicht (mehr). Mehr als zwei Menschen unter einen Hut zu kriegen ist schon eine reife Leistung .... und dann knapp 8 Milliarden ...ist da nicht der Wunsch Vater des Gedanken?
  • 10.12.2016, 20:56 Uhr
  • 0
Herr Dummdödel, unkluge Entscheidung ... Venus ist Scheibenkleister ..da gibt es bessere Planeten im Universum.. Sie sollten sich doch etwas mehr mir Astronomie und Wissenschaft beschäftigen ... und weniger mit Astrologie wie es scheint ... Glaskugeln sind out ...
weiterhin stelle ich fest, daß Sie mir das Herdentier ankreiden welches der Mensch nach meiner dargestellten Ansicht NICHT mehr ist ... also scheinen SIE sich blöde Herdentiere zu wünschen um sie entsprechend regieren zu können ... bislang dachte ich ...was haben so manche User hier gegen Herrn Dummdödel, soooo daneben ist er gar nicht ... Meinung geändert .. Sie sind irgendwie noch schlimmer als teilweise hier dargestellt ...aber bitte beachten, das ist meine urpersönliche Meinung und daher auch rechtsmäßig zulässig... es ist auch zulässig seine Meinung zu äußern ..aber nur solange es keine Weltregierung nach Modell Dummdödel gibt ... da werden alle anders Denkende auf die Venus abgeschoben und damit dem absolut sicheren Tod ausgeliefert ...
  • 11.12.2016, 11:06 Uhr
  • 1
Wo haben sie denn den Witz mit einer STANDARDRENTE von 700€ ausgegraben ?
Und beleidigend sind in erhöhtem Umfang SIE ...das scheinen SIE aber nicht mehr zu bemerken, dafür sind sie zu viel zu selbstgefällig und halten sich für den Nabel der Welt und den Allwissenden überhaupt.
  • 11.12.2016, 11:27 Uhr
  • 1
Und damit das auch gleich klar ist ..ich bin Rentner ..ein ganz normaler Standardrentner ... Handwerksberuf, nie selbständig, immer angestellt ...keine leitende Tätigkeit ...also Otto-Normal .... und daher kann ich mit Sicherheit behaupten ... die von Ihnen Herr Dummdödel genannten 700€ sind ein Witz oder Fehlinformation
  • 11.12.2016, 11:37 Uhr
  • 1
Und Nachsatz @ Hernn wize.life-Nutzer ...so ein Pseudonym nehm ich eh nicht wirklich ernst ... warum auch?
  • 11.12.2016, 11:41 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Gerechtigkeit wird es nie geben.
Das Problem besteht darin, dass alle etwas anderes unter diesem Slogan verstehen, darum:
Eine Gerechtigkeit gibt es nicht - nur Urteile
  • 07.12.2016, 12:00 Uhr
  • 3
Gibt es ein Land auf diesem Planet wo eine Gerechtigkeit gibt ????? je größer das Land desto mehr und gravierendere Ungerechtigkeiten ! Die Reichen werden immer reicher weil sie überall von Abgaben verschont
bleiben, die Mittelstand und die Armen werden immer ärmer weil von uns die Reichen und die Staat leben !!!
  • 07.12.2016, 12:19 Uhr
  • 2
@Gordana- Dein Gerechtigkeitsempfinden ist lobenswert-Nun ist aber der Staat da, welcher durch Gesetze, das Zusammenleben der Bürger regelt, damit hat der Staat sein Urteil gefällt.
Nun kommt für mich die zweite Ebene, Der Staat kann nicht alles regeln bis in das kleinste Detail. Jetzt kommt der einzelne Bürger zum Zug, welcher durch seine humanistische Einstelleung, an vielen Stellen Hilfe leisten könnte.
Dies ist aber ein Unterfangen, welches am Egoismus jedes einzelnen scheitern wird.
  • 07.12.2016, 19:09 Uhr
  • 1
Ach ist das alles kompliziert ! Und dein letzter Satz ist wie traurig so auch wahr !! Wünsche dir einen schönen Abend.
  • 07.12.2016, 21:23 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.