wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Katholische Kirche Australiens schützt Pädophilen-Gang

Katholische Kirche Australiens schützt Pädophilen-Gang

11.02.2017, 14:03 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Gangster in Talaren

In den Jahren 1950 bis 2010 wurden über 4000 Kinder, davon 78 Prozent Jungen, von katholischen Priestern in Australien missbraucht. Insgesamt sollen 1900 mutmaßliche Täter daran beteiligt gewesen sein. In einigen Orden sei der Anteil der Täter besonders hoch, teilte die Untersuchungs-Kommission mit.
Das Durchschnittsalter zur Zeit des mutmaßlichen Missbrauchs betrug 10,5 bei Mädchen und 11,6 bei Jungen. Bis zur Meldung des Missbrauch vergingen im Durchschnitt 33 Jahre, wobei die nun veröffentlichten Zahlen nicht alle bekannten Missbrauchsfälle, sondern nur die direkt den kirchlichen Institutionen gemeldeten.
Die Täter waren nicht nur Priester, sondern auch Ordensschwestern und andere Personen. Schockierend war die Haltung des Vatikans, der die Herausgabe von Dokumenten an die Untersuchungs-Kommission verweigerte. Überhaupt war Vertuschen und Verschleiern bei den Bischöfen sehr ausgeprägt. Belastungsmaterial wurde nicht aufgehoben, sondern vernichtet.Auch wurden die Täter einfach in eine andere Gemeinde versetzt, wo man keine Ahnung von deren Verbrechen hatte.

33 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Thema ist weit verbreitet.
Auch Udo Ulfkotte hat darüber berichtet.
Leider musste er zu früh sterben.
MfG
  • 21.03.2017, 20:20 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gott sei Dank sind nicht alle Priester so! Es wäre aber wünschenswert, einmal darüber nachzudenken, ob es nicht sinnvoller wäre, die Priester sich vermählen zu lassen? Wo steht es in der hl. Schrift, daß Priester nicht heiraten dürfen?
  • 12.02.2017, 23:14 Uhr
  • 1
Nirgendwo. Doch viele wissen das nicht weil sie keine hl. Schrift besitzen oder falls sie eine haben nicht wissen , dass genau das Gegenteil zu lesen ist.

In der neuen Lutherbibel 2017 findet man folgende Erklärung:

"Bischöfe und Diakone
1 Das ist gewisslich wahr: Wenn jemand ein Bischofsamt erstrebt, begehrt er eine hohe Aufgabe.
2 Ein Bischof aber soll untadelig sein, Mann einer einzigen Frau, nüchtern, besonnen, würdig, gastfrei, geschickt im Lehren,
3 kein Säufer, nicht gewalttätig, sondern gütig, nicht streitsüchtig, nicht geldgierig,
4 einer, der seinem eigenen Haus gut vorsteht und gehorsame Kinder hat, in aller Ehrbarkeit.
5 Denn wenn jemand seinem eigenen Haus nicht vorzustehen weiß, wie soll er für die Gemeinde Gottes sorgen? "

( 1.Timotheus 3:1 - 5 )
  • 13.02.2017, 00:57 Uhr
  • 2
Kürzlich sah und hörte ich im Fernsehen 3 pensionierte katholische Priester, die für eine Abschaffung des Zölibats eintraten. Grund: Im Alter ist man sehr einsam ohne Partnerin.
  • 13.02.2017, 08:01 Uhr
  • 1
Die Einsamkeit beginnt dort, wo die Zweisamkeit aufhört! Das hat nicht nur für Priester seine Gültigkeit, sondern auch für viele Menschen die alleine sind. In jungen Jahren fällt es einem nicht so auf, wie im Alter. Darum plädiere ich in älteren Jahren sich zu Wohngemeinschaften zusammen zu schließen.
  • 13.02.2017, 09:53 Uhr
  • 1
Wenn die Wohngemeinschaften sich so streiten wie hier bei WIZE, dann wird man dort nicht alt!
  • 14.02.2017, 07:54 Uhr
  • 0
Hallo Digger,
die Mehrheit der Mitdiskutierenden nehmen alles so tierisch ernst, warum eigentlich? Was haben sie davon, wenn sie sich verbal die Schädel einschlagen? Beobachte einmal die Texte und die Personen die sie schreiben, es sind immer die selben die beleidigend sich artikulieren - diese Menschen gehen bei mir am Allerwertesten vorbei, da reagiere ich nicht mehr.
  • 14.02.2017, 20:19 Uhr
  • 1
Ich bin zwar nicht Digger, aber einiges nehme ich schon ernst.
Da Du nicht auf meinen Kommentar geantwortest hast, muss ich ja fast denken, Du meinst mich.
  • 14.02.2017, 20:32 Uhr
  • 0
Hallo Sigi, ich glaube Peter hat auf meinen Hinweis zur Streitkultur bei WIZE geantwortet.
Peter, ich mache es Dir nach und lache nur über diese Menschen. Am meisten Freude machen mir die politischen Extremisten.
  • 14.02.2017, 21:08 Uhr
  • 1
Um noch mal auf eine Wohngemeinschaft zu sprechen zu kommen, die Idee ist nicht schlecht.
Doch gibt es dabei vieles zu berücksichtigen, besonders dann, wenn man ein gewisses Alter erreicht hat.
Man kann dann bei Unstimmigkeiten nicht einfach sagen, ich suche mir was anderes. usw
  • 14.02.2017, 22:46 Uhr
  • 1
Hallo Siggi,
mit meinem Hinweis habe ich nicht Dich speziell gemeint, sondern nur ganz allgemein. Zum Thema Wohngemeinschaft ist zu beachten, daß ein Jeder eine Rückzugsmöglichkeit hat, die von allen anderen Mitbewohner geachtet wird. Bei ein wenig Achtung und Rücksichtsnehme vor dem Anderen, müßte ein zusammen wohnen eigentlich gut gehen.
  • 15.02.2017, 11:25 Uhr
  • 0
Das wäre wünschenswert und machbar.
Respekt in Wort und Tat.
Leider ist das Mangelware, wie die Notiz zeigt, die Digger gepostet hat.
  • 15.02.2017, 21:48 Uhr
  • 2
Auch in der Politik ist es so. Einige sind gern beruflich nach Afganistan gereist.
MfG
  • 22.03.2017, 19:08 Uhr
  • 1
Was könnte der Grund sein beruflich ausgerechnet nach Afganistan zu reisen?
  • 22.03.2017, 21:34 Uhr
  • 1
Dr. Ulfkotte ist leider nicht mehr da, hat aber in seinem Bericht erwähnt das man dort ungestraft mit Jungs Hand in Hand "spazieren" gehen kann.
  • 22.03.2017, 21:56 Uhr
  • 1
Schlimm, schlimm, finde ich
Aber sie kennen es nicht anders.
  • 22.03.2017, 22:21 Uhr
  • 0
Und wie ist deine Meinung dazu?
  • 22.03.2017, 22:53 Uhr
  • 0
Unser Staat hat in den vielen Abschaffungen von Gesetze das erreicht, daß viele Dinge Straffrei geworden sind. Man kann noch so tolerant sein, aber manche Dinge sind meines Erachtens gegen die Natur. Nicht umsonst gibt es eben zwei Geschlechter die sich gegenseitig ergänzen können. Die Familie ist auch dafür da, den Fortbestand der Menschen zu sichern. Aber was soll´s - jedem Tierchen sein Plessierchen.
  • 24.03.2017, 09:45 Uhr
  • 0
Peter, habe ich das richtig gelesen? Du bist für die Wiedereinführung von Par. 175?
  • 24.03.2017, 11:47 Uhr
  • 0
Hallo Digger,
entweder hast Du Probleme mit dem Lesen oder Du willst mich nicht verstehen? Nur eines darf ich doch so formulieren: Auf der einen Seite jammert der Staat, daß zu wenig Kinder auf die Welt kommen, auf der anderen Seite öffnet er Tür und Tor um das Sexualleben voll auszukosten. Kannst Du mir erklären wie zwei Männer ein Kind zeugen können. Bei Frauen sieht es ein wenig anders aus, seit der künstlichen Befruchtung. Sicher medizinisch kann man vieles machen. Ob immer alles machbar gut ist? Darf bezweifelt werden. Die Familie die Keimzelle des Staates? Was andere Menschen machen und wenn sie mich in Ruhe lassen, ist mir persönlich gleichgültig.
  • 24.03.2017, 14:48 Uhr
  • 0
Eva Herman könnt ihr auch mal anhören.
Oder Andreas Popp z.B.
  • 26.03.2017, 01:01 Uhr
  • 0
Digger,
bist du für den Genderwahn?
  • 26.03.2017, 01:06 Uhr
  • 0
Manfred, Andreas Popp??? Genderwahn??? Ich verstehe nur Bahnhof!!!!
  • 26.03.2017, 07:10 Uhr
  • 0
Ich auch
  • 26.03.2017, 07:38 Uhr
  • 0
Da gibt es im Netz eine Suchmaschine Google.
"Youtube"
wo man sämtliche unbekannten Begriffe eingeben kann. ZB. Bahnhof, oder Willy Wimmer,Andreas Popp, Genderwahn, usw.
MfG
  • 26.03.2017, 22:06 Uhr
  • 0
Gut dass es die Suchmaschine Google gibt!!
Doch bei einer Unterhaltung muss ich so "reden" dass der andere mich versteht , ohne andauernd googlen zu müssen.

Aber was hat das alles mit dem Eingangssthema: Kindesmissbrauch zu tun?
  • 27.03.2017, 01:05 Uhr
  • 1
In einem Berliner Kindergarten protestierten aufgebrachte Eltern gegen einen homosexuellen Kinderbetreuer. Die Eltern stammen aus der arabischen Kultur.
Sie wehrten sich dagegen, dass dieser ihre Kinder anfasst und möglicherweise missbraucht.
Anscheinend kennen sie unsere Gesetze nicht, in denen die geschlechtliche Orientierung keine Rolle spielen darf.
Im Eingangsthema geht es zwar um Kindesmissbrauch durch homosexuelle Priester, aber heterosexuelle Menschen sind zu gleichen Verbrechen fähig und praktizieren sie auch.
Im übrigen stimme ich Siggi zu, dass hier verständliche Sätze formuliert werden sollten.
  • 27.03.2017, 08:49 Uhr
  • 0
Danke Digger, Ich habe ja schon geschrieben was die Bibel zum Zölibat sagt.
Ob sie auch was über die Homosexualität sagt?
  • 27.03.2017, 19:21 Uhr
  • 0
Da muß sich jeder selbst durcharbeiten, am besten bei den alternativen Medien wie Facebook oder Youtube.
  • 05.04.2017, 20:28 Uhr
  • 0
Wie, bei Facebook und Youtube steht ,was die Bibel über Homosexualität, sagt???
  • 06.04.2017, 01:24 Uhr
  • 0
Weiß auch nicht bin 47 Jahre verheiratet ist nicht mein Thema!
Mußt mal beim Papst nachfragen.
MfG
  • 06.04.2017, 21:00 Uhr
  • 0
He , 47 Jahre ...ja toll.
Die Zahl kommt mir sehr bekannt vor
  • 06.04.2017, 22:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe nichts anders erwartet von diesen Verein
  • 11.02.2017, 22:36 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren