wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Flüchtlinge. Keine Glosse - aber Satire pur !

Flüchtlinge. Keine Glosse - aber Satire pur !

22.02.2017, 10:51 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ihr könnt das Wort Flüchtlinge nicht mehr hören?

Ja, da tut ihr mir echt leid. Aber das wird sich jetzt ändern: Es wurde nämlich beschlossen, mit Hilfe der Schiffe der Bundesmarine so viel Deutsche Menschen, die ihr Land mit den Flüchtlingen nicht teilen wollen, mit ins Mittelmeer zu nehmen, wie dort wahrscheinlich zu rettende Flüchtlinge zu erwarten sind. Sobald dort künftig ein Schiff voller Flüchtlinge entdeckt wird, werden Flüchtlinge nicht mehr gerettet.

Vielmehr werden diese einfach aufgenommen und die Flüchtlingsboote werden mit einer entsprechend Menge Deutscher, die unser Land mit den Flüchtlingen nicht teilen wollen, wieder aufgefüllt. Diese erhalten allerdings aus humanitären Gründen pro Frau/Mann und Nase 1 Liter deutsches Prickel-Trinkwasser.

Damit verhalten wir uns vorbildlich kostensenkend in Bezug auf den Deutschen personellen Marine-Einsatz sowie der gleichzeitigen Schaffung von Unterkünften:
Denn logischerweise stehen die durch Verbringung der Deutschen Menschen auf die Flüchtlingsboote freigewordenen Wohnungen jetzt als Unterkünfte für die Flüchtlinge zur Verfügung.

Da es, wie über die deutsche Lügenpresse und die internationalen Mainstreammedien zu erfahren war, in Deutschland besonders viele Menschen gibt, die ihr Land nicht mit Flüchtlingen teilen wollen, können wir den zu erwartenden Flüchtlingsströmen ohne weitere europäische Hilfe lösen.

Deutschland: Vorbildlich menschlich.


Videoclip Rettungsbeispiel

Die Fakten ohne jede Satire:
Seit Juni 2015 beteiligt sich Deutschland durchgehend an der EUNAVFOR MED Operation Sophia. Kernauftrag der Einheiten des Verbands ist, zur Aufklärung von Schleusernetzwerken auf der Zentralen Mittelmeerroute beizutragen. Sie dürfen dazu seit Beginn der Phase 2i des Einsatzes am 7. Oktober 2015 auf Hoher See gegen Boote vorgehen, die von Schleppern genutzt werden. Die Soldaten haben außerdem Tausende Menschen aus Seenot gerettet. Derzeit ist der Tender "Main" dem EU-geführten Verband unterstellt. Die Operation ist nach einem somalischen Mädchen benannt, das am 24. August 2015 an Bord der Fregatte "Schleswig-Holstein" zur Welt kam.
Die Bundesmarine im Einsatz rettete 2016 19.100 Menschen, 14.978 Männer, 3.163 Frauen und 959 Kinder.

Quelle BW

Mehr zum Thema

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer soll dann morgens in der Frühe aufstehen und arbeiten gehen wenn die Deutschen alle ausgesiedelt werden?
  • 26.02.2017, 09:57 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer, du musst schon alles lesen, ehe du Fragen stellst, die bereits im Text beantwortet wurden
  • 26.02.2017, 13:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr guter Plan der Bundesregierung . Aber wo siedelt man die Deutschen Flüchtlingsgegner dann an? Schließlich kommen sie ja aus einem sicheren Herkunftsland und subsidiärer Schutz steht ihnen auch nicht zu.
Die werden wir nie mehr los......
  • 23.02.2017, 06:16 Uhr
  • 1
Man hat ja neue Planeten entdeckt,ich zwar ein bißchen weit, aber,das wird schon irgendwie gehen
  • 26.02.2017, 13:36 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.