wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Feinstaub - Debakel

04.03.2017, 16:54 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Täglich kommt in der Presse dies und das und vor allem immer wieder über Feinstaub. Ich glaube schon, dass man etwas dagegen tun sollte. Aber besonders hilfreich ist es sicher nicht, die Feinstaub-Messgeräte in eine windarme Ecke eines Gebäudes an der Bundesstraße zu stellen und sich dann zu wundern, wenn die Meßwerte immer wieder erhöht sind.
Das ist doch kein Wunder. Feinstaub entsteht durch Reifen-Abrieb und durch Bremsen. Intelligenterweise kommt eben auf besagter Bundesstrasse auf Höhe des Meßgerätes gleich eine Ampel. Die ist so gut wie immer rot - alles bremst.
Niemand erklärt es richtig, dass nämlich dann, wenn die Straßen regelmäßig gereinigt, mit Wasser abgesprengt werden, der Feinstaub gar nicht mehr aufwirbeln kann.
Dann gehts wieder los. Feinstaub-Alarm. Man soll das Auto sehen lassen und Busse und Bahnen nehmen. (Machen die wenigsten). Dann die Streitereien quer durch die Politik. Man müsse das Autofahren im Stadtgebiet verbieten. Diesel überhaupt verbieten. Dann kommt die Gegenseite mit ihrem Gejammer, die armen Handwerker, die sich ja keine neuen Fahrzeuge leisten können.
Nun, wer das glaubt!! Typisch die Klientel derer.
Wer hat es nicht schon einmal erlebt, dass er einen Handwerker brauchte und hinterher auf der Rechnung den Posten für die Benutzung des Handwerker-Fahrzeugs vorfand?
Wir haben in unserer Wohnung renoviert. Wir haben nachweislich hohe Summen nur für die Fahrzeuge der Firmen bezahlt, die von denen benutzt worden waren. UND da sollen die keine neuen Autos kaufen können?
Und nebenbei, wenn wir alle Elektro-Autos fahren, dann gibt es auch Feinstaub, denn das ist Reifen-Abrieb und Bremsen-Abrieb. Wie jeder weiss, Reifen und Bremsen haben Elektro-Autos auch.
Aber macht nur weiter so mit der großen Volks-Verdummung.

Mehr zum Thema

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist doch alles nur Augenwischerrei. Die Verantwortlichen drehen sich immer alles so hin wie den es gerade passt und den kleinen Mann wieder mal richtig ab zu zocken. Die Regierungsspinner fahren die grössten Dreckschleudern und geben ihren Luxus nicht her.
  • 04.03.2017, 19:05 Uhr
  • 2
Eben, so sehen wir das auch.
  • 04.03.2017, 19:19 Uhr
  • 0
Der Mensch wird doch Manipuliert egal was für eine Technik es ist. PKW, Flugzeuge, Panzer, LKW´s, Fähren, Braunkohle Kreuzfahrtschiffe, Frachter, Windrotoren, Elektrosmog uvm. Der Mensch liebt den Vorteil statt Nachteile. Deutschland ist nicht Amerika, es war gut das die Amis den Skandal aufgedeckt haben, mit der Abgasaffaire. VW musste ganz schön blechen wegen arglistigen vorgetäuschten Autosverkäufe die Manipuliert wurden. In Deutschland Dreht sich alles nur um das Auto, egal was es kostet, Hauptsache ich brauche nicht mehr laufen und nicht mehr bewegen.
Warum haben wir ein Klimawandel, weil sich die Menschen gar keine Gedanken machen, was sich auf der Welt abspielt.
Schaut Euch mal China an, was die für einen Smog und Feinstaub in der Luft herumfliegen, oder Stuttgart. Das interessiert die Chinesische noch die Deutsche Politiker sowie andere Länder nicht. Es wird alles unter den Teppich gekehrt als wäre nie was gewesen. Die Nutznieser sind die Lobbysten die Autohersteller, Firmen, Konzernen und die Wirtschaft. Das interessiert sie doch so wenig wie gar nicht, wieviel Menschen durch die Abgase und Feinstaub sterben, Hauptsache die Kohlen stimmen. Frage mich, Weltweit wurde ein Kongress in Sache Klimagipfel durchgeführt, Deutschland hat sich erst gerührt, als die Eu eine Strafauflage für die BRD stellte. Unsere Regierung macht sich für alles Stark und spielt sich als Klimadoktor auf und tut selbst für das eigene Land nicht und fährt dieselben Dreckschleuder wie die normalen Bürger, die Industrie regiert uns und nicht die Regierung, Sie bekommen sogar Subventionen ohne mit dem Finger zu schnalzen. Für alles ist Geld da, nur nicht für Bedürftigen.
  • 04.03.2017, 22:57 Uhr
  • 0
Man sollte der Regierung und Lobbysten mehr auf die Finger schauen, welche Kriminellen Tätigkeiten vorliegen.
  • 04.03.2017, 23:02 Uhr
  • 0
Alle BürgerInnen sind für die Verschmutzung unserer Ortschaften verantwortlich. Autofahrer verursachen co2 und Feinstaub, Kaminliebhaber Emissionen, wie Kohlendioxid, Wasserdampf und die Bestandteile, die nicht vollständig verbrannt werden, Raucher, die ihre Kippen wahllos in der Landschaft verstreuen und nicht zuletzt Rowdys, die Wände beschmieren und ihren Müll in die Landschaft werfen.
Deshalb greift die Beschimpfung der Politiker zu kurz, sie machen letzten Endes das, was der Bevölkerung zuzumuten ist.
  • 05.03.2017, 15:18 Uhr
  • 0
Dazu kommt das Problem der nächtlichen Saufparties auf öffentlichen Plätzen. Wenn man dann voll zugekifft ist, werden aus Übermut die Flaschen zertrümmert. Bei uns in der Gegend hat schon jeder Hund einmal Wunden an den Pfoten gehabt durch die Scherben.
Die Polizei sagt, sie können nichts machen, solange das Saufen und Kiffen auf öffentlichen Plätzen nicht verboten wird. Sie können nur prüfen, ob die Personen noch minderjährig sind. Bei über 18Jahre alten wäre nichts zu machen. Die Polizei ist entsprechend gefrustet.
  • 05.03.2017, 16:40 Uhr
  • 0
Die Länder und Komunen hätten es ja in der Hand, hier entsprechende Verordnungen zu erlassen. Aber egal, welche Partei das Sagen hat, alle scheuen sich, "Null Toleranz" zu verordnen. Sie könnten ja als Rechtsextrem geoutet werden.
  • 05.03.2017, 21:46 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren
Weitere Beiträge von diesem Nutzer