wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Hacker-Wahnsinn: Tägliche Cyberangriffe auf Regierungsnetze aus dem Ausland

Hacker-Wahnsinn: Tägliche Cyberangriffe auf Regierungsnetze aus dem Ausland

News Team
19.03.2017, 13:33 Uhr
Beitrag von News Team

Deutschland wird zunehmend zum Ziel staatlicher Hackerangriffe aus dem Ausland. Die zentrale Cyberabwehr-Behörde des Bundes stellt sich deshalb auf eine weitere Verschärfung des Kriegs im Internet ein. Der Präsident des Bundesamts in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, sagte der "Welt am Sonntag":

Wir registrieren täglich Angriffe gegen die Regierungsnetze. Auch andere politische Institutionen sind Ziel von Angriffen.

Nach den Erfahrungen mit den US-Wahlen im vergangenen Herbst bereite sich das BSI auf die Bedrohung vor, sagte Schönbohm. Das Lagezentrum der Cyberabwehr sei in "erhöhter Bereitschaft", um im Fall der Fälle schnell auf neue Situationen reagieren zu können. Zudem berate das BSI den Bundeswahlleiter, die Länder und Parteien.

Risiko Bundestagswahl


Nach Ansicht internationaler Experten macht die Bundestagswahl im Herbst Deutschland zum bevorzugten Ziel.

Angriffe wie in dieser Woche, als sich mutmaßlich Anhänger des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Zugang zu Tausenden Twitter-Accounts verschafft und Anfeindungen gegen die Niederlande und Deutschland verbreiteten, seien dagegen harmlos.

Rasen tötet - Teilt dieses Video der Polizei, damit weniger Menschen sterben müssen

<script type="text/javascript" src="//services.brid.tv/player/build/brid.min.js"></script> <div id="Brid_89923534" class="brid" itemprop="video" itemscope itemtype="http://schema.org/VideoObject"> </div> <script type="text/javascript"> $bp("Brid_89923534", {"id":"5745","width":"600","height":"390","video":"119573"}); </script>

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Wir registrieren täglich Angriffe gegen die Regierungsnetze. Auch andere politische Institutionen sind Ziel von Angriffen."

"NSA soll auch Gespräche Merkels abgehört haben
Der US-Geheimdienst war Medien zufolge nicht nur zur Überwachung von Verbindungsdaten befugt. Die NSA soll auch dezidiert die Gespräche der Kanzlerin mitgehört haben."
Quelle: http://www.zeit.de/politik/ausland/2...nsa-inhalte

"Geht ja wohl: Auch der BND späht befreundete Staaten aus"
Quelle: https://netzpolitik.org/2014/geht-ja...taaten-aus/
  • 22.03.2017, 08:06 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So ein Schwachsinn "Cyberangriff" aber es war mir klar, dass man den Unfug hier auch bald verbreiten wird.
  • 19.03.2017, 22:10 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Bundesrepublik sollte zunächst mal ihre Netze besser ausbauen und besser schützen. Die deutschen Geheimdienste sollten nicht nur Ausspähprogramme schreiben lassen und verbreiten, sondern lieber Programme entwickeln, die vor Angriffen schützen (Super-Antiviren-Programm) und die dann an alle deutschen Netzteilnehmer kostenlos abgeben. Diese Programme melden automatisch an die zentrale Cyberabwehr-Behörde des Bundes Art und Ausmaß evtl. Hackerangriffe.
Ziel staatlicher Hackerangriffe aus dem Ausland sind versteckte Zugriffe auf externe Computer zum Zwecke der Spionage, Zerstörung oder Desinformation. Schreibt man diese Programme so um, das sie externe Schadprogramme erkennt, dann sind wir alle relativ sicher.
Die Antivirenprogramme für 20 Euro sind dazu nicht in der Lage. Den Erstellern dieser Software fehlt das notwendige Kleingeld wie z.B. einem staatlichen Geheimdienst.
  • 19.03.2017, 17:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren