wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Wieder so ein Wahlbetrug?

25.03.2017, 14:44 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Wieder so ein Wahlbetrug?

Die CDU will einem Magazinbericht zufolge mit einem Anti-Migrationsprogramm in den Wahlkampf ziehen. Damit verabschiede sich die Partei von Bundeskanzlerin Angela Merkel vom Willkommenskurs, berichtete der "Spiegel" in seiner neuesten Ausgabe.

Was sollen solche Ankündigungen? Ich erinnere an die Aussage von Merkel. “Mit mir wird es keine Maut geben“. Was kommt jetzt mit Hilfe der perversen SPD? Die Maut. Wie war ihre Aussage zu den Flüchtlingen? „Ein anderes Deutschland ist mit mir nicht möglich“. Was denn nun? Geht sie freiwillig oder ist dieser DDR-Wendehals wie ein Brumkreisel? Heute vertrete ich diese Meinung und Morgen jene? Hatten wir doch schon bei dem Atomausstieg. Der kostet uns Bürger Milliarden. Ich erkenne immer deutlicher warum man dieses System als Volksverräter und Lügenbande betitelt. Glauben darf man nur seinen eigenen Worten und Taten. Diese Person mit ihrem DDR 2.0 Troß und der GROKO haben in Deutschland eine 2 Parteiendiktatur errichtet. Ich kann nur hoffen daß die Wähler dieser Mischpoke die Rote Karte zeigt.

18 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich befürchte, Afrika wird sich in nicht mehr langer Zeit auf den Weg machen.....achja, wir schaffen das. Abschiebung, nein, da werde ich krank und ein deutscher Gnadenrichter nimmt das schon zurück.....gestern bei Anne Will: Die Rentner in Österreich haben im schnitt 800 Euro mehr Rente als wir......naja, bei der Anzahl von Asylanten in Deutschland.....wo solls denn herkommen.....?
  • 27.03.2017, 18:24 Uhr
  • 2
Es sind ja nicht nur diese Flüchtlinge aus dem Nahen Osten oder Afrika. Auch die Million aus Rußlanddeutschen die hier nie in Sozialsysteme eingezahlt haben aber abkassieren. Oder die Flüchtlinge aus dem Ex Jugoslawien. Alles meist Kranke und Verletzte aus dem Krieg die hier aus den Sozialkassen versorgt wurden und werden. Ich habe 16 Stunden in meinem Betrieb gearbeitet und finanziere das alles mit meinen Steuern und Abgaben. Die, welche es zu verantworten haben entziehen sich der Pflicht zur Zahlung der Beiträge. Dieses Land ist einfach nur noch zum K...
  • 27.03.2017, 23:33 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Anti-Migrationsprogramm? Uuihhh, was ist das denn?
  • 26.03.2017, 19:33 Uhr
  • 1
Wahlbetrug!
  • 27.03.2017, 10:37 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was soll das ganze "Gezetere" - einfach die Wahlen abwarten.
  • 26.03.2017, 17:43 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guten Tag Jürgen,
auch dem Dümmsten muß man zu gestehen, daß er irgend wann es begreift, was in der Vergangenheit gelaufen ist, Dummheit in Potenzen. Aber auch auf diese Menschen muß man den Adenauerspruch gelten lassen: "Was hindert mich daran, jeden Tag klüger zu werden!" nur diese Erkenntnis kommt für diese Wahlen zu spät. Besser zu spät wie nie. Wer keine Zuwanderung mehr will, muß gezwungener maßen die AfD wählen, wer die nicht wählen will bleibt unweigerlich bei der DM hängen. Ich traue diesem ganzen SPD-Trubel nicht. Noch sind mir zuviele offene Fragen, die keine der Parteien bislang beantwortet haben.
  • 26.03.2017, 14:07 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, ich weiß gar nicht, was die Anhänger von Frau Merkels Flüchtlingspolitik zu dieser Kehrtwende sagen!! Ich staune darüber, wie still man das nun zur Kenntnis nimmt, dass sie sich im Kreis dreht und die Anti-Willkommens-Kanzlerin mimt, um der AfD Stimmen abzujagen, was ja schon Herrn Schulz zum Teil gelungen ist.

Wie blind muss man denn sein - oder wie liebevoll !!! - solche Manöver jetzt einfach hinzunehmen.
Nur die karitativen Verbände erheben ihre Stimme und wenden sich gegen die neue Abschiebe-Einheitsfront.

Wie gesagt, nach 3 Tagen im September 2015 war jedem Bürger mit gesundem Menschenverstand ziemlich kalr, dass es so nicht weitergehen könnte.
Aber 2015 war eben noch nicht Wahljahr. Man hat sich die richtige Taktik dann für 2017 aufgespart. Anders ließe sich dieser Abschiebe- und Sicherheits- furor nicht verstehen!

Und ganz am Rande: Alle, die vor diesem Zeitpunkt von Abschiebung oder dgl. sprachen, wurden in den Medien und in der Presse als Nazis bezeichnet.
Wer würde denn nun diesen missbrauchten Begriff für unsere Polit-Elite gebrauchen???

Augstein nennt die Kanzlerin eine Frau mit 'einem kalten Herz' ...
ich staune ...
  • 26.03.2017, 11:29 Uhr
  • 8
Diese Spiralbohrer der Politik, die ständig nur um sich selbst kreiseln, schreien Heute willkommen und Morgen wir schieben ab. Aber wie viele von den etwa 400 000 Rechtsbrechern wurden den bis jetzt abgeschoben? Bei geplanten 50 werden 15 daraus. Die Meisten die gehen werden dafür auch noch bezahlt. Dieser Sturm der Abschiebepolitik wird so sein wie der Scheinriese aus der Augsburger Puppenkiste. Je näher die Wahl kommt um so kleiner wird diese Bewegung werden. Nach der Wahl wird gemeinsam mit allen Parteien der Bürger weiter verkauft, die Schuldenunion ausgebaut und die Umformung der EU noch beschleunigt. Mit einem Beitritt der Türkei zur EU werden weitere Millionen Islamisten einströmen. Europa ist dem Zerfall ausgesetzt, nach England werden nach und nach weitere Völker sich von dieser Industrie und Bankenunion verabschieden. Dem Bürger bringt die EU nur Kosten, Unfrieden Versklavung und den Durchzug von Verbrecherbanden..
  • 26.03.2017, 15:10 Uhr
  • 4
Inzwischen gibt es eine Flüchtlings-Industrie. Und gerade humanitäre Gruppen sollen das meiste Geld abschöpfen, auch die Pharma-Industrie ... grauenvoll.

Dass dieser Abschiebe-Furor eine wichtige Facette des Wahlkampfes ist, ist schon klar. Eine halbe MIllion ist vom Bamf abgelehnt worden, und wenn einmal 23 mit Erfolg ausgeflogen worden sind, staunt man darüber.
  • 26.03.2017, 16:23 Uhr
  • 4
Edith - Es ist ein Schmierentheater.
  • 26.03.2017, 18:24 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mal was Grundsätzliches Herr Lengsfeld : In einer Republik in der die
"Partei der Nichtwähler" größer ist als die CDU oder SPD, liegt doch etwas im Argen !! Das Parteiensystem ist feudal und starr !! Von wegen Bürgerbeteiligung !!..der Staat ist dabei zu einem sterilen Feudalsystem zu verkommen. Royale Vollzugsgehälter immunisieren die herrschenden Parteien gegen jede Kritik !!
  • 26.03.2017, 10:58 Uhr
  • 8
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"der perversen SPD" "DDR-Wendehals wie ein Brumkreisel" "...dieses System als Volksverräter und Lügenbande..." "DDR 2.0 Troß "
" 2 Parteiendiktatur errichte"


Was für ein wirres Geschwurbel.
  • 25.03.2017, 16:59 Uhr
  • 3
Liiieber verwirrter Karl Schlor.

Ich habe lediglich zitiert....das sollte selbst Absolventen des Brettergymnasiums aufgefallen sein.

Schlafe weiter.
  • 25.03.2017, 20:21 Uhr
  • 1
"...daß Du trotz der Realistik in dem, was Du "Geschwurbsel" nennst..."

Ja nee klar.

Hoffentlich hast Du dein Aluhut auf.

Einer flog über das Kuckucksnest.

PS. Du bist ja so durcheinander dass Du Jürgen L. als " die beiden" bezeichnest.

Na ja, vielleicht hat er ja einen neben sich laufen ???
  • 25.03.2017, 20:31 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
@Jürgen,
was erwartest du denn von Politikern? Die wollen an der Macht bleiben und hängen daher ihr Fähnchen nach dem Wind.
Kennen wir doch schon ... Ausstieg aus dem Atomausstieg ... tönte seiner Zeit Friedrich März ... nach der Wahl ...Laufzeitverlängerung der maroden AKWs ...
und Friedrich März wurde "abgesägt" ... Peter Müller und Roland Koch auch ...
dann gingen die Blocks in Fukushima hoch ... ui, sogar der promovierten Physikerin dämmerte es, Atomkraft könnte gefährlich sein.
Dann ging die Landtagswahl in Baden-Würtemberg verloren ... dann gings ganz schnell ... der Ausstieg vom Ausstieg des Atomausstieg wurde ganz schnell beschlossen ...
zu spät ... in Baden-Würtemberg regieren noch immer die Chlorophyll Jakobiner ...
und die AKW-Betreiber haben uns auf mehrere Milliarden € Schadensersatz verklagt ...
danke Frau Dr. Merkel ...
aber im Vergleich mit Martin Winterkorn ist der Schaden, den unsere Kanzlerin durch den Ausstieg vom Ausstieg des Atomausstieg Peanuts ...
  • 25.03.2017, 15:51 Uhr
  • 7
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.