wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Syrien: So lief der US-Angriff auf Assads Schergen!

Syrien: So lief der US-Angriff auf Assads Schergen!

News Team
07.04.2017, 12:00 Uhr
Beitrag von News Team

Nach Ansicht des EU-Abgeordneten Elmar Brok (CDU) besteht nach dem US-Raketenangriff in Syrien eine „Kriegsgefahr“. "Der Angriff der Amerikaner in Syrien ist ein historischer Moment, weil bisher galt, dass sich eine Atommacht wie die USA nicht dort militärisch engagiert, wo bereits eine andere Atommacht, in diesem Fall Russland, aktiv ist. Dieses Tabu ist heute gefallen“, sagte der EU-Außenexperte der „Welt“. Daraus könne ein sehr ernsthafter Konflikt entstehen. Brok weiter: "Es besteht sogar eine Kriegsgefahr. Wenn Moskau jetzt auf den amerikanischen Angriff militärisch reagiert und dieses wiederum Reaktionen auf amerikanischer Seite auslöst, kann dies zu einer Eskalation zwischen zwei Atommächten führen, die sich schnell hochschaukelt und unkontrollierbar werden könnte."

Andererseits könne der Luftschlag der Amerikaner kann aber auch zur "Initialzündung für eine produktive Lösung" des Syrien-Konflikts werden, sagte der CDU-Politiker. "Um weitere Konfrontationen zu vermeiden, könnte Russland den Angriff als Signal verstehen, sich als Konfliktpartei in Syrien zurückziehen und die faktische Blockade der Genfer Friedengespräche endlich aufzugeben. Die Europäer könnten bei den Friedensgesprächen zu Syrien eine wichtige Mittlerrolle einnehmen."

Mit dem Luftangriff in Syrien habe US-Präsident Trump Russland und Syrien gezeigt, dass er nicht mit sich spielen lasse. Brok: "Er hat nach dem Einsatz chemischer Waffen durch Syrien eine rote Linie gezogen. Die Amerikaner haben sich jetzt in Syrien als Akteur zurückgemeldet, indem sie einen direkten Verbündeten Russlands angegriffen haben."

33 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer sich ein umfassendes Bild von der Situation machen will sollte sich auf beiden Seiten informieren.

  • 07.04.2017, 20:14 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die WHO widerspricht den Darstellungen der Giftgas -Autopsie.
Das ganze ist also schon wieder ein Vorwand der USA ein Land anzugreifen und zu zerstören.
Es geht sowieso nur um Bodenschätze und strategische Stützpunkte.
Der feige Angriff kommt einem Terroranschlag gleich .
  • 07.04.2017, 18:51 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wow ... kann es sein, dass hier der völkerrechtswidrige Angriff der Amis bejubelt wird?
wie sagte Joschka Fischer noch so treffend, als Gerorg W. Bush angebliche Beweise für irakische Giftgasraketen vorgelegt hatte?
„Excuse me, I am not convinced.“

USA räumen Einsatz von Uranmunition in Syrien ein

Das Pentagon gibt erstmals zu: Die US-Armee setzt im Kampf gegen den IS in Syrien auch Uranmunition ein. Wissenschaftler warnen vor den Spätfolgen.
Quelle: http://www.spiegel.de/politik/auslan...134694.html
  • 07.04.2017, 17:48 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Vollkommen richtiger Schritt der USA , den allein der Kriegsverbrecher Assad mit seinem Gehilfen Putin zu verantworten hat..

Volle Unterstützung im Einvernehmen mit der Europäern....
  • 07.04.2017, 15:23 Uhr
  • 3
Ein menschenverachtender Krieg. Aber um die Menschen geht es ja bekannter Maßen zuletzt.
  • 07.04.2017, 16:04 Uhr
  • 5
Elmar W.

Wieder einmal nur opportunistisches "CDU Geschwätz" von Dir.
Leider.
Die ganze Sache steht in einem fragwürdigen Licht.
1.Das der Giftgaseinsatz von Assad kam, ist noch von niemand bewiesen. Assad ist derzeit gegenüber den Rebellen und der Is im Klaren Vorteil. Dank der Hilfe der Russen ,Iraner und Hisbollah.
2. Der Westen und die USA hatten zuletzt moderate Töne ihm gegenüber geäußert.
3. Jedem auch nur Halbintellegenten muss doch klar sein dass ein Assad mit einem Giftgaseinsatz einzig und allein nur sich schaden würde. Ohne einen Nutzen.
4. Meine Lebenserfahrung sagt mir, dass der "Übeltäter" meist dort zu suchen ist, wo der Nutzen davon ist. und der ist nicht bei Assad.

Aber seinen eigenen Kopf einschalten ist nicht jedermanns Sache.
  • 08.04.2017, 23:24 Uhr
  • 3
Henry Chinasky

Vielleicht ist Dir entgangen das es im "Syrien-Krieg" viele Beteiligte gibt.
Nicht nur das Assad- Regime begeht unmenschliche Taten. Auch die sogenannten Rebellen und islamische Dschihadisten führen diesen Krieg, auch oder gerade gegen Zivilisten. Und mit allen Mitteln.
Ob Assad, die Russen, die Iraner, die Kurden oder auf der anderen Seite die Rebellen, Dschihadisten, der Is, die Türkei, Saudi-Arabien und zuletzt die Amis.
Sie alle sind an diesem schlimmen Krieg beteiligt, und letztendlich Schuld am Leid der Zivilbevölkerung.
Aber auch die ist keine einheitliche Gruppe, sondern es herrscht zwischen den einzelnen Bevölkerungsgruppen und Religionsausrichtungen sehr viel Hass.

Aber vielleicht ist das alles zuviel für Dein "einfaches Schwarz-Weiss-Bild"
Das zeichnet zum Beispiel die Bild-Zeitung.
Gib Dich damit zufrieden und belästige andere Leute nicht mit Deinen "klugen Kommentaren".
  • 10.04.2017, 16:11 Uhr
  • 1
Rüdiger Gebel - Ein informativer Kommentar.
  • 10.04.2017, 17:08 Uhr
  • 0
Henry Chinasky

Sie haben meinen Kommentar völlig falsch und irreführend interpretiert.
Während Sie völlig einseitig nur gegen Assad wettern, habe ich alle Kriegsteilnehmer kritisiert.

Wer einen Assad verurteilt, der muss auch die sogenannten islamischen Rebellen und Dschihadisten verurteilen. Denn diese sind die Kehrseite der Medaille.
Glauben Sie wirklich dass wenn diese Leute über Assad siegen und die Macht erringen würden- dass es dann für einen Grossteil der Bevölkerung besser wird?

wenn ja, dann tun Sie mir leid.

In Syrien findet ein "Stellvertreterkrieg" statt. Einmal- zwischen den Grossmächten (USA-Russland-China)
Zum anderen zwischen verschieden islamischen Glaubensrichtungen ( Sunniten, Schiitten, Alaviten,Kurden u.a)
Diese werden jeweils von "ausländischen Mächten wie Saudi-Arabien, Türkei , Iran unterstützt.
Eine sehr schwierige Gemengelage. Und alle Experten sagen, dass es am Ende keine Lösung gibt, die das Land als Ganzes erhalten kann.
Also bitte- halten Sie sich mit ihren einfachen und simplen "Mainstream-Kommentaren" etwas zurück.
Ansonsten kann ich Sie nicht mehr ernst nehmen.
  • 11.04.2017, 19:53 Uhr
  • 1
Rüdiger Gebel - Ergänzend zu ihrem Kommentar sehe ich Libyen und den Irak. Diese Länder sind ein gutes Beispiel der jüngsten Vergangenheit, wie zerstörerisch die Interventionen des Westens sind. Ich frage mich auch, warum sollte Assad ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt allgemeiner Beruhigung und Gesprächen so etwas tun und warum? "Wem nutzt es?"
  • 12.04.2017, 16:36 Uhr
  • 1
Was sie zerstört haben sieht man z.B. im Irak und Libyen. Sofern Mann sehen kann.
  • 12.04.2017, 17:03 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Oberkommande der US-Streitkräfte gibt bekannt !

"So lief der US-Angriff auf Assads Schergen!"
  • 07.04.2017, 12:26 Uhr
  • 1
Diese Schergen sind Syrer, die für "ihr "Land kämpfen.
  • 07.04.2017, 16:02 Uhr
  • 4
@Henry
Völlig balla,deine Storie.

Der Angriff der USA auf Syrien ist völkerrechtswidrig, da kannst Du schwätzen was Du willst.
Die Mär vom getroffenen Munitionslager ?
Du hast sicherlich Fakten die genau das Gegenteil beweisen. Ich meine jetzt Fakten, nicht Aussagen von irgendwelchen Leuten.
  • 07.04.2017, 16:27 Uhr
  • 7
OK, die Antwort reicht mir um zu begreifen wessen Kind Du bist.
Zumindest ist eines klar. Den Kopfschuß hast Du schon hinter dir.
  • 07.04.2017, 16:38 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren