wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Politiker sendet Warnung an Europa nach US-Luftschlag in Syrien

Politiker sendet Warnung an Europa nach US-Luftschlag in Syrien

News Team
08.04.2017, 07:57 Uhr
Beitrag von News Team

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat vor einem Einsatz der Nato in Syrien gewarnt. „Die Nato darf nach dem US-Luftangriff auf keinen Fall in den Syrien-Konflikt hineingezogen werden. Das wäre verheerend“, sagte der Chefdiplomat des Nato-Partners Luxemburg der „Welt“.

Asselborn betonte, dass er eine solche Entwicklung zum jetzigen Zeitpunkt zwar nicht erwarte. „Aber die Frage könnte aufkommen. Syrien ist kein Einsatzort für die Nato.“

Der Minister bezeichnete den Militärschlag als „Warnung“ für das Regime in Damaskus, die „nachvollziehbar“ sei. Asselborn sagte weiter: "Es war aus meiner Sicht ein spontaner militärischer Einsatz hinter dem keine Strategie seitens der US-Regierung steht. Problematisch an dem Angriff der USA auf eine Luftwaffenbasis der syrischen Armee ist aber, dass solche Einsätze völkerrechtlich nur mit einer Ermächtigung durch den UN-Sicherheitsrat erfolgen dürfen. Das war hier nicht der Fall.

Der US-Angriff werde ohne Folgen bleiben für den Syrien-Konflikt. Das Problem sei nur zu lösen, wenn Moskau und Washington begriffen, dass sie „diese Barbarei“ beenden müssen. Darum könne das Treffen von US-Außenminister Tillerson mit seinem russischen Kollefgen Lawrow in der kommenden Woche von „großer politischer Bedeutung“ sein. „Ich hoffe, dass es stattfinden wird, und es einen Wendepunkt im Syrien-Konflikt einleitet“, sagte Asselborn.

Mehr zum Thema

17 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alle anderen Zu-Gucker Staaten berufen sich auf eine Ermächtigung durch die UN, nur dann wäre wochenlang gar nichts passiert! Wir sehen nun auch, das Assad weiter seine eigenen Heimatstädte bombardiert, um wohl unter Inkaufnahme von vielen Toten zu zeigen wer Herr im Hause Syrien ist. Dieser kranke Typ muss nach Den Haag ins Gewahrsam und ihm gehört der Prozess gemacht. Gleiches mit Herrn Erdogan!
  • 09.04.2017, 07:04 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein längst überfälliger Austritt aus der Nato ist spätestens seit diesem hinterhältigen Angriff des US- Regimes unausweichlich.
Da selbst die WHO den Darstellungen der Giftgas-Autopsie widerspricht muss jedem klar sein dass es schon wieder mal nur vorgeschobene Gründe sind ein Land zu überfallen und auszurauben.
  • 08.04.2017, 08:41 Uhr
  • 6
Solange es keinen Beweis dafür gibt, das Syrien Giftgas eingesetzt hat ist dieser Angriff nicht zu rechtfertigen und bewirkt genau das Gegenteil von Friedensbemühungen und die Leidtragenden sind durch dadurch noch mal verstärkte militärische Einsätze aller Franktionen wieder mal die unschuldige Zivilbevölkerung und die Kinder. Solche Einsätze von chemischen Kampfmitteln sind Weltweit zu ächten und hier muss die Weltgemeinschaft, sobald feststeht wer der aggressor war der diese eingesetzt hat in einer gemeinsamen Resolution verurteilt werden, nicht nur von der Supermacht USA
  • 08.04.2017, 10:35 Uhr
  • 3
"Clinton Syrien Giftgas " googeln.
Da findet man verschiedene Berichte über die Verursacher
  • 08.04.2017, 13:19 Uhr
  • 1
Henry.
Wie wäre es mit etwas Sachlichkeit?
Schönen Sonntag noch
  • 09.04.2017, 10:08 Uhr
  • 0
Wieso bist du so gereizt?
Und was hier Propaganda ist sieht jeder aus einem anderen Blickwinkel. Sich umfassend zu informieren erweitert den Horizont .
Gute Nacht und träum' was Schönes
  • 09.04.2017, 23:21 Uhr
  • 0
Das Assad ein unberechenbarer und nicht kalkulierbarer Mensch oder auch Verbrecher ist bestreitet denke ich niemand, aber trotzdem gilt auch hier das Prinzip, dass, bevor militärisch wie von den USA ohne Mandat der vereinten Nationen zugeschlagen wird, vorher bewiesen sein muss, ob er nun definitiv den Einsatz von Giftgas angeordnet hat oder nicht. Man kann doch nicht einfach mal so, weil es vielleicht ja nahe liegt, mal ein Paar dutzend Raketen losschicken? Hier muss meines erachtens nach nicht von einzelnen Ländern, sondern unter Absprache und Einbeziehung aller Länder nach Beweislage entschieden und geantwortet werden, um nicht noch mehr Öl ins Feuer gegossen werden.
  • 10.04.2017, 10:39 Uhr
  • 1
Henry.
Du solltest dich nicht so aufregen. Dass ist nicht so gut für die Gesundheit

Ausserdem bist du sehr einseitig informiert (der Irak Krieg wurde auch aufgrund von Lügen angefangen ) und greifst Leute an die nicht exakt deine Meinung teilen.
Aber ich sehe noch Hoffnung. Das AFD blau auf deinem Profilbild zeigt dein Interesse an wahrer Demokratie und Gerechtigkeit anstatt der aktuellen Konzerndiktatur .
Noch einen schönen Abend
  • 10.04.2017, 16:47 Uhr
  • 0
Leute, das ist hier ein freies Forum, wo eigentlich jeder seine Meinung kund tun darf, auch wenn sie nicht der Meinung der anderen entspricht, denke ich zumindest. Die meisten Menschen (auch Politiker) sollten lernen, auch mal über den Tellerrand zu schauen als stur auf seiner Meinung zu beharren, den die Wahrheit steht meist irgendwo dazwischen. Und genauso ist es hier in diesem Beitrag über Assad. Dass er ein V......... ist, bezweifelt denke oder hoffe ich zumindest niemand, trotzdem gilt auch hier, erst die Schuld anhand von Fakten und Daten definitiv und neutral feststellen und dann reagieren, nicht umgekehrt.
Was da in Syrien, von wem auch verursacht, gemacht wurde ist eine riesen SAuerei, die nicht in Worte gefasst werden kann und gehört "n a c h" entsprechender Beweislage auch in Absprache mit den vereinten Nationen beantwortet. Nur, wenn hier Resolutionen von drei Ländern eingebracht werden mit einem Text von dem man im Vorwege schon weiß dass er von anders denkenden nicht akzeptiert wird bringt das alles nichts. Russland muss, ob man nun will oder nicht, integriert werden um hier eine tragbare politische gemeinsame Lösung zu finden, denn Köppe sich gegenseitig einschlagen war bei den Neandertalern so. Von Fehleinschätzungen sind wir alle denke ich nicht gefeit, aber wie Angangs erwähnt, die Wahrheit liegt dazwischen
  • 10.04.2017, 18:15 Uhr
  • 1
  • 11.04.2017, 06:14 Uhr
  • 0
Im Grunde genommen habe alle Dreck am Stecken, die angeblich guten aus dem Westen, die für die meisten Kriege aus machtpolitischen Gründen verantwortlich sind wie auch die Regime in den Kriegsländern. Überall gilt doch nur noch das Prinzip, Vorrangstellung, Geld, Macht und alles was nicht passt wird kaputt gehauen, anstelle politisch mit Ausdauer zu versuchen, Wege zu finden, die den Menschen helfen. Aber das war schon immer so und das bleibt wohl auch so, ich habe es leider aufgegeben, an eine bessere Welt zu glauben. Die Kinder und Menschen die in der dritten Welt elendig verhungern während die reichen Nationen fleißig neue Superwaffen entwickeln und militärisch bis zum excess aufrüsten interessiert im Grunde genommen kaum ein Land oder Politiker, im Gegenteil, da wird noch versucht, auch von der Industrie, mit der Not der ärmsten Kohle zu machen, das helfen steht wohl kaum an erster Stelle. Helfen tun die Menschen mit Herz, sei es mit einer noch so kleinen Spende, dem Arzt der ohne Gage hilft, der Organisation die Brunnen aus Spenden baut und den menschen hilft. In Syrien sind es die Helfer vor Ort, die den armen Teufeln dort helfen, den die können nicht so einfach abhauen, denn sie haben ja nichts, kein Geld, nichts, und sie wollen auch in ihrer Heimat bleiben. Dort muss vor Ort geholfen werden, nicht hier im wunderland Europa.
  • 11.04.2017, 08:30 Uhr
  • 1
Sehr guter Beitrag, Wolfgang.
Genau das wird in diesem kurzen Video deutlich.
  • 11.04.2017, 08:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren