wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Krieg

Krieg

08.04.2017, 16:46 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Grundsätzliches:


Es ist wirklich schlimm, dass in verschiedenen Gebieten unserer Erde viele völlig unbeteiligte und unschuldige Menschen solches Leid erfahren müssen, welches nicht von unvermeidbaren Naturkatastrophen, sondern von Menschen verursacht wird.

Es wird uns dadurch bewiesen, dass der „Fortschritt“ hier leider eine traurige Illusion ist.

Ein wahres Glück für unsere Region Deutschland und Europa ist, dass wir nach den
furchtbaren Erfahrungen im 20. Jahrhundert nun – und hoffentlich weiterhin – in Frieden leben dürfen.

Die mit neuen, kaum zu verhindernden „teuflischen“ Methoden verübten Anschläge sind ein mahnendes Zeichen.

Da es unmöglich ist, alle wahren und vor allem wesentlichen Hintergründe der schrecklichen Entwicklungen im Nahen Osten und in einigen afrikanischen Ländern zu kennen, ist es auch für uns Normalbürger unmöglich, irgendwelche, ziel führende Vorschläge zu machen.

Leider zeigt sich mehr und mehr die völlige Machtlosigkeit der UNO, die im Wesentlichen aus der Illusion der Friedensliebe aller ihrer Mitglieder und der Fehlkonstruktion des Vetorechts für die fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrats entstanden ist.

Leider kann man als „Normalbürger“ zu diesem Thema keine bessere Antwort geben!

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Länder wie Deutschland, Frankreich, Österreich, also Europa allgemein und ich hoffe und denke auch Russland haben aus den letzten beiden Weltkriegen gelernt und von dieser Scheiße die Nase gestrichen voll.
Nur, die Erinnerung die wir noch von unseren Eltern, die diese Kriege erlebt haben, als Mahnmal mitgeteilt bekommen haben verschwindet in den Köpfen der nachfolgenden Generation zunehmend, so dass meines erachtens nach die Greuel des Krieges in Vergessenheit geraten, was auch das gemeinsame ächten vom fanatischen Anschlägen, Einsatz von chemischen Waffen jeglicher Art, bekämpfen von Unrecht immer stärker in den Hintergrund rückt, ja sagar schon fast zur Alltäglichkeit gehört. Fazit: die Welt hat nichts gelernt und anstatt den wirklich armen in der Welt zu haben die nichts zu fressen haben beuten wir diese auch noch aus. Amen.
  • 09.04.2017, 12:07 Uhr
  • 3
Wolfgang,
" Fazit: die Welt hat nichts gelernt und anstatt den wirklich armen in der Welt zu haben die nichts zu fressen haben beuten wir diese auch noch aus. Amen. "
das sind die auswirkungen des Kapitalismus ... der Tanz ums goldene Kalb ...
und so lange der Profit regiert, und Lobbyverbände nachhaltig die Politik bestimmen, wird sich hieran nichts ändern ...
Wenn auf der einen Seite ein Herr, Namens Martin Winterkorn, der VW einen Schaden von weit mehr als 30 Milliarden € hinterlassen hat, bei seinem Ausscheiden für seine Altersversorgung über 60 Millionen € bekommen hat, während zur gleichen Zeit die Anzahl der Rentner explosionsartig steigt, die nach 40 oder 45 Jahren Arbeit so wenig Rente bekommen, dass sie einen Antrag auf Grusi stellen müssen, damit sie so wenig wie die armen rosafarbenen Hausetiere Hartz4 Bezieher bekommen, dann stimmt "etwas" nicht im Staate Dänemark!
  • 09.04.2017, 13:53 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren