wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nach Anschlag in Paris: CSU-Politiker fordern dringende Maßnahme in Deutschl ...

Nach Anschlag in Paris: CSU-Politiker fordern dringende Maßnahme in Deutschland

News Team
22.04.2017, 08:08 Uhr
Beitrag von News Team

Nach dem Anschlag auf den Champs-Élysées in Paris fordert der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer (CSU), eine härtere Gangart gegen polizeibekannte Gefährder.

Sowohl in Frankreich als auch in Deutschland bereiten uns zunehmend Islamisten Sorgen, die den Sicherheitsbehörden schon bekannt und als Gefährder eingestuft sind

...sagte Mayer der "Welt".

Die konsequente Überwachung und Kontrolle der Gefährder, im Einzelfall auch mittels elektronischer Fussfessel, Meldeauflagen oder Kontaktverboten, spiele deshalb eine äußerst wichtige Rolle, betonte Mayer. Auch wenn der Haupttäter in Paris französischer Staatsangehöriger war: "Wir müssen zumindest auch mittels des sich gerade im parlamentarischen Verfahren befindlichen Gesetzes zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht die Voraussetzungen schaffen, dass ausländische Gefährder schneller und konsequenter als bisher abgeschoben werden."

Ein Angreifer hatte auf dem Prachtboulevard Champs-Élysées am Donnerstagabend einen Polizisten erschossen und drei weitere Personen verletzt. Aus Polizeikreisen verlautete, der Mann sei den Sicherheitsbehörden bekannt gewesen.

Mehr zum Thema

13 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das muß man der französischen Polizei bescheinigen, sie sind konsequent in Ihrem Handeln. Während in Deutschland von allen Politikern dumm daher gelabert wird, man denke nur an den Berliner Weihnachtsmarkt oder Kölner Silvesternacht, sorgen die Franzosen für klare Fronten. Dann noch ein Wort zu den Grünen und Linken Politikern. So sieht also Euere Toleranz aus, wie es in Köln abgelaufen ist?? Arme Menschen, Gewerkschaftler, Kirchträumer und sonstige Gutmenschen die ja immer von anderen Toleranz fordern und selbst - die Toleranz vermissen lassen. Würden alle diese sogenannten rechtschaffenen Menschen einmal darüber nachdenken, daß auch sie kein Vorbild für Demokratie sind. Demokratie bedeutet nähmlich auch Andersdenkende zu tolerieren, mit Ihnen zu diskutieren, aber das kann man nur mit Geist und Humor - und nicht verbiestert auf seiner eigenen Meinung verharren. Manchmal ist zuhören besser, als völligen Blödsinn zu reden!
  • 23.04.2017, 00:26 Uhr
  • 2
@Peter,
so ist das leider in Deutschland. Bei uns ist Toleranz eine Einbahnstraße ...
Gerade die Chlorophyll-Jakobiner schießen gewaltig übers Ziel ... sie weigern sich straffällig gewordene "Flüchtlinge" wie Anis Amri nach Tunesien abzuschieben ...
da ihnen dort angeblich "Ungemach" droht ...
Anders gesagt, man kann nicht tolerant mit intoleranten "Sonnenscheinchen" sein ...
wie die CSU schon gefordert hat: Wer betrügt, der fliegt ...
und wer im Asylverfahren betrügt, falsche Angaben macht, einen gefälschten Pass vorlegt, der gehört abgeschoben ...
Das Einwanderungsland Canada macht es uns vor, wie man mit intergrierungsunwilligen und intoleranten Einwanderer umgehen muss!
  • 24.04.2017, 05:59 Uhr
  • 0
na "Henry"
heute schon rasiert?
  • 24.04.2017, 13:16 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das was diese Union immer nur labert will die AFD als Gesetz. Ausweisung aller Straftäter mit Migration und daß sofort und umgehend. Wehrend man immer der AFD extremistisches Verhalten vorwirft, betreiben unsere Politmafiosis Terror mit Unterstützung. Reckers in Köln, veranstaltet Hetzjagd auf gewählte Politiker. Rechts ist das Böse, dabei verursachen Linke und Grüne Extremisten mehr Schaden als alle Anderen.
  • 22.04.2017, 15:54 Uhr
  • 5
wize.life-Nutzer Gleichzeitig ist es ein guter Grund, den Bürger gleich mit zu überwachen.
  • 23.04.2017, 17:37 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Aus der Unionsfraktionen kommen Forderungen....!

Wenn ich schon dieses Statement eines heuchlerischen Unionspolitikers, aufgrund eines erneuten Terror-Anschlages innerhalb Europas höre, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Denn diese Art der Forderungen, insbesondere aus der Richtung der GroKo, begleiten uns Bürger und Bürgerinnen seit etlichen Monaten und Jahre. Umgesetzt wird allerdings ein kaum zu erwähnender Teil dieser Art der Forderung!
Nach jedem Terroranschlag spielt sich aus den Reihen der Politik dasselbe Szenario ab. Erst werden mediengerecht die Opfer und deren Angehörigen bedauert. Kondolenzbezeigungen "auf höchster Ebene" werden kreuz und quer durch Europa unter den Regierungen ausgetauscht. Die eine oder andere Partei schreit, wiederum medien- und pressegerecht, nach "schnellerer Abschiebungen bestimmter Gefährder oder nach noch konsequenteren Umsetzungen der Sicherheitsmaßnahmen. Anschließend kommen dann wiederum "öffentliche wirksame" Statements von "Bürgern/INNEN auf der Straße hinzu, welche dann fast schon in treu-doofer Manier in die Kamera propagieren:
"Wir lassen uns von den Terroranschlägen nicht einschüchtern - wir rücken zusammen - wir leben unser Leben wie gewohnt weiter - usw.!"

Jedes Mal wenn ich so einen "Schwachsinn" höre muss ich mich fragen: Bin ich der einzige Vater, der um seine Tochter Angst hat? Bin ich der einzige Mensch, der größeren Veranstaltungen mit einer gewissen Skepsis - wenn überhaupt - aufsucht? Bin ich der einzige Mensch, der jedem entgegenkommenden "Flüchtling" auf die Hände schaut, ob er nicht zufällig eine Axt, Machete oder ein Messer in den Händen hält?
Bin ich der einzige Mensch, der diese und andere negativen Begleiterscheinungen einer "unkontrollierten Willkommenskultur" in Deutschland/Europa, für pervers, bedrohlich, abnormal und entgegen unserem Grundgesetz und der Verfassung als rechtsbeugend ansehe?

Nein. Auch in meinem Umfeld beklagen sich in der Hauptsache das weibliche Geschlecht, dass sich aufgrund der Terror- und anderen Gefahren in Deutschland/Europa sich ihre "Freiräume" mit der "Flüchtlingskrise" verändert haben.
"Sie sind, um den Allgemeinausdruck zu verwenden, vorsichtiger geworden!"
Gefahren eines "Terroranschlages", der nicht nur unbedingt durch irgendwelche Bomben oder LKW's ausgeführt werden muss, kann derzeit in allen Ecken und Enden zu jeder Tages- oder Nachtzeit in deutscher Städte/Gemeinden stattfinden.
Die Politik unterstreicht diese Möglichkeit (inzwischen zur Normalität mutiert) mit den Worten: "Auch Deutschland wird von Terrorangriffen heimgesucht werden!"
Gleichzeitig, und das ist dass Perfide in der Sache, werden dem Großteil der Polizei- und den Ermittlungsbehörden "Maulkörbe" verpasst, damit von den Tätern die Nationalitäten verschwiegen werden. Das Ansehen der Straftäter ohne deutschem Pass muss im positiven Sinne" gegenüber der breiten Öffentlichkeit aufrecht erhalten bleiben, damit die unkontrollierte Zuwanderung nach Europa - insbesondere nach Deutschland - von der Politik ungehindert weiter umgesetzt werden kann. Nur heute nicht mehr unter der Headline "Willkommenskultur" - heute bekommt die unkontrollierte Masseninvasion nach Europa/Deutschland den sozialeren Namen die "Rettung aus dem Mittelmeer!"
Um Grunde atmet die Politik "erleichtert auf", wenn es sich mal um einen deutschen Straftäter handelt der bei irgendeiner Gelegenheit in den Fokus geraden ist. Aber, in diesem Zusammenhang muss erwähnt werden, dass ich in den letzten Jahrzehnten noch keinen deutschen Straftäter mit einer Axt, oder Machete bewaffnet auf öffentliche Straßen gesehen oder gelesen habe!

"Wir rücken zusammen...!"
Die einzigen die Zusammenrücken sind u.a. deutsche Altparteien und deren Politiker/INNEN, denen aus dem Hause Soros oder Rothschilds (dem Establishment) das Diktat auferlegt wurde, Europa - insbesondere Deutschland - einer Umvolkung auszuliefern. Unter stetiger Mithilfe der regierungsgesinnten Presse- und Medienlandschaften werden Zuwanderer/Illegale/Wirtschaftsflüchtlinge unter der pauschalen Betitelung "Flüchtlinge" verantwortungslos in unser Land importiert, wobei in täglich zunehmenden Weisen die Sicherheit jedes einzelnen deutschen Bürgers in Frage gestellt werden muss. Dieses Statement bezeugt alleine die unzähligen hochkriminellen Verbrechen der letzten Monaten, in der Hauptsache begangen von Menschen muslimisch geprägten Hintergrund.
Von der Politik liebe- und hoffnungsvoll als "die Bereicherer" für Deutschland betitelt!
Für einen Teil der Flüchtlinge (GG16a) mag diese Feststellung zutreffen. Der andere Teil dieser Menschengattung hinterlässt eine blutige Spur in Deutschland, wobei auch unzählig vergewaltigte Frauen und Mädchen von einem Leid klagen können. Diese Menschen und deren gesamtes Umfeld sind verunsichert und laufen sicherlich nicht mit stolz gepresster Brust vor eine Kamera und propagieren: "Wir lassen uns nicht einschüchtern!"
  • 22.04.2017, 09:34 Uhr
  • 4
Pietro Scherer - Tolerant ist der Mensch in Deutschland, der jemanden in sein Haus einlädt und "Hurra" schreit, wenn dieser Gast sein Haus zerstört. Und es gibt viele Methoden der Zerstörung.
  • 23.04.2017, 17:47 Uhr
  • 1
Ja, leider. Und immer noch schweigt ein Großteil deutscher Bürger und Bürgerinnen zu diesen Szenarien der Zerstörungen. Die Manipulationsmaschinerie der Altparteien, der Kirche und Teile aus den Gewerkschaften scheinen stetig ihre Früchte "nach Hause" tragen zu können. Es wird der Tag kommen, an dem auch der letzte Gutmensch aufwachen wird. Leider wird es dann zu spät sein.
  • 23.04.2017, 19:40 Uhr
  • 2
@Pietro,
das glaube ich nicht, denn die "besorgten" Gutmenschen sind so verbohrt, dass die Realität keine Chance hat von ihnen wahrgenommen zu werden ...
  • 24.04.2017, 06:02 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Maßnahmen? Das klingt gut.
Welche? Ääääh, ääääh, ääääh
Also wieder nur inhaltloses Geschwäsch.
Und sowas nennt sich Regierung.
Ich nenne das Größenwahn.
  • 22.04.2017, 09:33 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.