wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Alice Weidel - Wer ist die Neue bei der AfD?

Alice Weidel - Wer ist die Neue bei der AfD?

News Team
24.04.2017, 08:30 Uhr
Beitrag von News Team

Alice Elisabeth Weidel ist die große Überraschung vom AfD-Parteitag in Köln. Wer ist die Unternehmensberaterin, die jetzt zusammen mit Alexander Gauland Spitzenkandidatin der AfD für die Bundestagswahl 2017 ist?

Alice Weidel wurde am 6. Februar 1979 in Gütersloh geboren. Aufgewachsen ist sie in Harsewinkel in Niedersachsen und machte 1998 am CJD-Gymnasium in Versmold Abitur. Danach studierte sie Volks- und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth und wurde dort 2011 an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät im Rahmen eines Stipendiums der Konrad-Adenauer-Stiftung promoviert.

Als Unternehmensberaterin arbeitete Weidel unter anderem bei Goldman Sachs, dem Investment-Unternehmen, das maßgeblich an der Finanzkrise ab 2007 verantwortlich war. Außerdem arbeitete sie für Allianz Global Investors Europe in Frankfurt am Main und war sechs Jahre in der Volksrepublik China tätig. Daneben war sie als Unternehmensberaterin für Start-Ups aktiv.

Weidel lebt mit ihrer Lebenspartnerin und ihren zwei Söhnen in Überlingen am Bodensee.


Im Dezember 2016 äußerte Weidel in der Talkshow Menschen bei Maischberger, dass Angela Merkel „selbstverständlich“ mitverantwortlich für den Tod einer jungen Frau in Freiburg im Breisgau sei. Laut Medienberichten stimmte Weidel im Bundesvorstand für ein Ausschlussverfahren gegen Björn Höcke nach dessen Dresdner Rede. Nachdem sie auf dem Bundesparteitag in Köln im April 2017 neben Alexander Gauland mit 67,7 % zur Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2017 gewählt worden war, äußerte sie jedoch, dass sie im kommenden Bundestagswahlkampf auch gemeinsam mit Höcke um Wählerstimmen werben wolle.

In der AfD gilt sie damit als "Linke".

Diese alte Dame quälte sich bei der Gartenarbeit bis diese jungen Männer beherzt eingriffen



(Quelle: Wikipedia)

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ob die Bilderberger über die AFD-ler unsere Politik mit bestimmen oder über die anderen Gauner die alle von Goldmann-Sachs gesteuert und belohnt werden ist doch egal. Wir werden in einigen Jahren zustände wie in Süd Amerika haben. Da hat Goldmann-Sachs mit seinen kriminellen Zentralbanken die Menschen schon soweit enteignet das sie sich selbst Lebensmittel nicht mehr leisten können. Draghi ist auf dem Weg aus Europa das nächste Armenhaus zu machen und verbrecherische Politik hilft dabei. In allen Parteien. Arme Menschen sind die besseren Sklaven!
  • 24.04.2017, 13:28 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Offensichtlich braucht die AfD ein 'Feigenblatt', um ihre hässlichsten Blößen nicht allzu deutlich werden zu lassen und um die potenziellen Wähler anzulocken, die sich von den extremen völkisch-nationalistischen Thesen eines Höcke oder Gauland abgestoßen fühlen. In welche Richtung die AfD aber wirklich driftet, wird schon durch das Abwatschen der Frau Petry deutlich. So langsam werden sich auch die 'Protestwähler' die Augen reiben und irritiert erkennen, auf was sie sich eingelassen haben.
  • 24.04.2017, 09:14 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.