wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Die meisten Deutschen halten Kritik an Israel für zulässig und wollen das St ...

Die meisten Deutschen halten Kritik an Israel für zulässig und wollen das Staatsrecht für Palästina

News Team
03.05.2017, 09:56 Uhr
Beitrag von News Team

Als der israelische Premier Benjamin Netanjahu vorige Woche seinen Termin mit Außenminister Sigmar Gabriel absagte, weil der mit regierungskritischen Organisationen sprechen wollte, war das ein diplomatischer Eklat, der auch den anstehenden Israel-Besuch von Bundespräsident Steinmeier überschatten könnte.

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des stern ist mit 21 Prozent nur jeder fünfte Bundesbürger der Ansicht, dass sich deutsche Politiker vor dem Hintergrund des besonderen Verhältnisses zu Israel mit öffentlicher Kritik an der israelischen Regierung zurücknehmen sollten. Eine breite Mehrheit von 71 Prozent hingegen meint, dass zum Beispiel die Siedlungspolitik in den Palästinenser-Gebieten durchaus kritisiert werden darf - auch wenn Israel von 52 Prozent der Deutschen eine besondere Rolle in der Völkergemeinschaft zugestanden wird.

Eine Zwei-Staaten-Lösung zur Beilegung des Nahostkonflikts favorisieren fast zwei Drittel der Befragten. 64 Prozent befürworten nämlich, dass Deutschland Palästina als eigenen Staat anerkennt - darunter mehrheitlich die Anhänger aller Parteien. 16 Prozent sprechen sich gegen eine staatliche Anerkennung Palästinas aus.

11 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es braucht immer beide Seiten für eine friedliche Lösung. Wenn der Eine Raketen verschießt und der Andere einfach Land requiriert gibt es nie einen Frieden. So lange aber die Bevölkerungen sich mit Haßtiraden immer gegeneinander aufstacheln lassen gibt es keine Einigung.
  • 04.05.2017, 16:14 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Natürlich dürfen wir Deutsche die Siedlungspolitik Israels kritisieren ...
ebenso den Terror, den die Terroristen von Hisbolah & Co dort "veranstalten".
Wem die Scud-Raketen um die Ohren fliegen, der darf sich verteidigen ... und dafür haben ich großes Verständnis ...
Unsere Polizei kann von der israelischen lerne, wie man mit Terroristen umgeht ... Null-Toleranz gegenüber diesen Mördern ... und wenn ich lee, dass erwogen wird, dass Taliban-Terroristen möglicherweise Asyl gewährt werden könnte, dann wird mir schlecht ...
שלום
  • 04.05.2017, 10:55 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Netanjahu ist ein Kriegstreiber, es wird Zeit, das dort endlich wieder Demokratie einkehrt! Wenn ich an den letzten Krieg im Gazastreifen an die Schule und die Kinder denke, werde ich sehr nachdenklich, warum auch Deutschland Millionen Unterstützung zahlen. Ebenso an die Türkei, wir sollten klare Gegenleistungen verlangen.
  • 03.05.2017, 17:48 Uhr
  • 5
Immer langsam: Israel ist eine Demokratie. Und weiterhin: Aus dem Gazastreifen wurden zuerst tagtäglich die Scud-Raketen wahllos auf Israel abgefeuert. Das sich da Israel wehrt, das war abzusehen!
Also bitte immer bei den Tatsachen bleiben.
  • 04.05.2017, 15:22 Uhr
  • 1
Israel ist durchaus eine Demokratie, nur höhlt Netanjahu sie stetig weiter aus! Tatsache ist doch, das Israel durch andere sinnlose Taten die Kriegsgefahr geschürt hat. Und als es knallte wurde die Schule, ein Krankenhaus bombardiert. Das Ergebnis kennen wir. Welche gemeine Kriegsführung!
Übrigens: Ganz wahllos wurden die Scuds nicht abgeschossen. Mir geht es nach wie vor um die Klarstellung das mir als Israel Freund bei diesen Taten und dem dümlichen Gerede und Handeln des Herrn Netanjahu Schnappatmung einsetzt. Bei solchen Mißbräuchen von Staatsmacht: Geldzahlungen einstellen, Kritik abwarten und dann neue Verhandlungen führen. Diese Einstellung ist auf alle kriegstreibenden Staaten anzuwenden.
  • 05.05.2017, 16:13 Uhr
  • 1
Na ja, im ersten Statement schreibst Du: Israel soll zur Demokratie zurückkehren...." Jetzt schreibst Du: "Israel ist eine Demokratie....", was denn nun? Demokratie heißt: Die gewählte Mehrheit entscheidet und das ist anscheinen so! Also akzeptiere das oder halts Maul!
  • 05.05.2017, 17:19 Uhr
  • 0
Auch wieder eine blöde Denkkurve: Israel ist eine gewählte Demokratie, wie auch die Türkei.- Nur die derzeitgen Amtsinhaber nutzen es mit autokratischem Führungsstil für ihre persönliche Macht Bevor Du Beschimpfungen startest, weil Du eben Inhalte nichtg verstehst, schlag nach bei Raab oder Wikipedia!
  • 06.05.2017, 07:34 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hoffentlich liest Benjamin Netanjahu das nicht, sonst wird der deutsche Botschafter einbestellt.
  • 03.05.2017, 10:42 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren