wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Die meisten Deutschen halten Kritik an Israel für zulässig und wollen das St ...

Die meisten Deutschen halten Kritik an Israel für zulässig und wollen das Staatsrecht für Palästina

News Team
03.05.2017, 09:56 Uhr
Beitrag von News Team

Als der israelische Premier Benjamin Netanjahu vorige Woche seinen Termin mit Außenminister Sigmar Gabriel absagte, weil der mit regierungskritischen Organisationen sprechen wollte, war das ein diplomatischer Eklat, der auch den anstehenden Israel-Besuch von Bundespräsident Steinmeier überschatten könnte.

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des stern ist mit 21 Prozent nur jeder fünfte Bundesbürger der Ansicht, dass sich deutsche Politiker vor dem Hintergrund des besonderen Verhältnisses zu Israel mit öffentlicher Kritik an der israelischen Regierung zurücknehmen sollten. Eine breite Mehrheit von 71 Prozent hingegen meint, dass zum Beispiel die Siedlungspolitik in den Palästinenser-Gebieten durchaus kritisiert werden darf - auch wenn Israel von 52 Prozent der Deutschen eine besondere Rolle in der Völkergemeinschaft zugestanden wird.

Eine Zwei-Staaten-Lösung zur Beilegung des Nahostkonflikts favorisieren fast zwei Drittel der Befragten. 64 Prozent befürworten nämlich, dass Deutschland Palästina als eigenen Staat anerkennt - darunter mehrheitlich die Anhänger aller Parteien. 16 Prozent sprechen sich gegen eine staatliche Anerkennung Palästinas aus.

18 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es braucht immer beide Seiten für eine friedliche Lösung. Wenn der Eine Raketen verschießt und der Andere einfach Land requiriert gibt es nie einen Frieden. So lange aber die Bevölkerungen sich mit Haßtiraden immer gegeneinander aufstacheln lassen gibt es keine Einigung.
  • 04.05.2017, 16:14 Uhr
darum wünsche ich mir, die "Palestinenser" bekommen Ramallah und bethlehem und noch ein "bischen" mehr ohne das Israel da was zu sagen - hat ! dann ist doch der Frieden perfekt.
  • 29.05.2018, 00:20 Uhr
Solange die Zionisten dort das Sagen haben wird sich dort nie etwas ändern. Das geht ja nun schon seit 2000 Jahren und mehr dort so. Und beide Seiten behaupten von sich, direkte Nachfahren von Sem zu sein. Sem, dem Vater von Noah. Wird wohl für immer ein Zwist unter sogenannten Brüdern bleiben.
  • 29.05.2018, 06:27 Uhr
das glaube ich auch...!! schade unsere Welt ist doch so schön, wir haben hier alles vom Obst bis Wasser....nur kein Frieden........warum?
  • 29.05.2018, 11:20 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Natürlich dürfen wir Deutsche die Siedlungspolitik Israels kritisieren ...
ebenso den Terror, den die Terroristen von Hisbolah & Co dort "veranstalten".
Wem die Scud-Raketen um die Ohren fliegen, der darf sich verteidigen ... und dafür haben ich großes Verständnis ...
Unsere Polizei kann von der israelischen lerne, wie man mit Terroristen umgeht ... Null-Toleranz gegenüber diesen Mördern ... und wenn ich lee, dass erwogen wird, dass Taliban-Terroristen möglicherweise Asyl gewährt werden könnte, dann wird mir schlecht ...
שלום
  • 04.05.2017, 10:55 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Netanjahu ist ein Kriegstreiber, es wird Zeit, das dort endlich wieder Demokratie einkehrt! Wenn ich an den letzten Krieg im Gazastreifen an die Schule und die Kinder denke, werde ich sehr nachdenklich, warum auch Deutschland Millionen Unterstützung zahlen. Ebenso an die Türkei, wir sollten klare Gegenleistungen verlangen.
  • 03.05.2017, 17:48 Uhr
Immer langsam: Israel ist eine Demokratie. Und weiterhin: Aus dem Gazastreifen wurden zuerst tagtäglich die Scud-Raketen wahllos auf Israel abgefeuert. Das sich da Israel wehrt, das war abzusehen!
Also bitte immer bei den Tatsachen bleiben.
  • 04.05.2017, 15:22 Uhr
Israel ist durchaus eine Demokratie, nur höhlt Netanjahu sie stetig weiter aus! Tatsache ist doch, das Israel durch andere sinnlose Taten die Kriegsgefahr geschürt hat. Und als es knallte wurde die Schule, ein Krankenhaus bombardiert. Das Ergebnis kennen wir. Welche gemeine Kriegsführung!
Übrigens: Ganz wahllos wurden die Scuds nicht abgeschossen. Mir geht es nach wie vor um die Klarstellung das mir als Israel Freund bei diesen Taten und dem dümlichen Gerede und Handeln des Herrn Netanjahu Schnappatmung einsetzt. Bei solchen Mißbräuchen von Staatsmacht: Geldzahlungen einstellen, Kritik abwarten und dann neue Verhandlungen führen. Diese Einstellung ist auf alle kriegstreibenden Staaten anzuwenden.
  • 05.05.2017, 16:13 Uhr
Na ja, im ersten Statement schreibst Du: Israel soll zur Demokratie zurückkehren...." Jetzt schreibst Du: "Israel ist eine Demokratie....", was denn nun? Demokratie heißt: Die gewählte Mehrheit entscheidet und das ist anscheinen so! Also akzeptiere das oder halts Maul!
  • 05.05.2017, 17:19 Uhr
Auch wieder eine blöde Denkkurve: Israel ist eine gewählte Demokratie, wie auch die Türkei.- Nur die derzeitgen Amtsinhaber nutzen es mit autokratischem Führungsstil für ihre persönliche Macht Bevor Du Beschimpfungen startest, weil Du eben Inhalte nichtg verstehst, schlag nach bei Raab oder Wikipedia!
  • 06.05.2017, 07:34 Uhr
wize.life-Nutzer und wize.life-Nutzer. So ganz wegen nichts sind die Raketen ja nicht geflogen. Die Frage ist da doch ehr ob die Raketen in dem Fall das geeignete Mittel sind. Ganz unschuldig sind die israelis daran nicht. Ich meine wer lässt sich schon einfach mal so etwas wegnehmen. Ich jedenfalls nicht. Eines steht doch fest. Würde mich jemand von meinem Grund und Boden vertreiben um dort selber ein Haus zu bauen, kann er sich sicher sein das er es nicht fertig baut oder die Fertigstellung garnicht erst erlebt. Israel hat militärisch nun mal den längeren Arm. Ist halt eine Frage des Geldes. Die bekannte Aussage, "eine Armlänge Abstand", ist da ein verdammt "schlauer" Spruch" Wenn die Armlänge eines Gewehres 1000m sind, so muß mein Arm inklusive Knüppel halt länger sein. Auch wenn er einer Rakete verdammt ähnlich sieht.
  • 29.05.2018, 09:28 Uhr
Willy,
erst richtig informieren, damit Beiträge nicht vom Thema abweichen!
  • 30.05.2018, 02:17 Uhr
wize.life-Nutzer. So sehe ich es. Und damit weicht nichts vom Thema ab. Ist halt nicht deine Meinung. Nur kann mir deine Meinung genau so egal sein wie dir meine Meinung egal ist. Liegt vielleicht auch daran das wir 2 in 2 unterschiedlichen Geselschaftssystemen aufgewachsen sind.
Ich meine, wenn ich dein Profil so sehe, schon wo ich dich einzuordnen habe. Seit 2014 hier und alles dicht????? Na ja sagt viel über einen wenn einer schon sein Profil so einrichtet um so weit wie möglich anonym agieren zu können. Und jetzt komme mir ja nicht mit der Nazikeule. Denn damit bist du bei mir mehr als nur auf dem Holzweg. Zionismus ist in dieser Region der absolut falscheste Politikstil um in dieser Region weiter zu kommen. Und dessen sind sich sogar mehr als die Hälfte aller Israelis bewusst. Und viele gehen darum sogar regelmäßig auf die Straße. Semiten gegen Semiten? Das sollte da wohl auch ein wenig anderst gehen. Dann hätte das ganze nämlich auch hier in Deutschland ein Ende. Nur so wird es immer schlimmer. Aber wahrscheinlich so gewollt. Nennt sich hier dann Basisdemokratie. Und wenn du mich fragst. Die kannst du in die Tonne kloppen. Was hat sie gebracht? Unterwanderung der Behörten. Korruption und eine politische Destabilisierung dieses Landes in sich immer mehr verfeindende 2 Lager. Braucht kein Schwein so was. Zusammenhalt macht stark. Schwächt aber genau die, die von sich glauben stark zu sein.
  • 30.05.2018, 06:15 Uhr
......kein Kommentar!!! Das ist mir zu dümlich. Erst denken und dann schreiben!
  • 30.05.2018, 10:34 Uhr
Ich glaube es ist nicht ganz einfach in dieser verzwickten Angelegenheit einen goldenen Weg zu finden. Trump haut hier mit dem Hammer rein indem er die Botschaft nach Jerusalem verlegt, entgegen der Empfehlung der UN. Die Palästinenser sind sticksauer und Netanjahu jubelt. Die Siedlungen im Westjordanland sind nun mal illegal, auch wenn sich die Israelis auf Abraham berufen. Die meisten Länder halten zu dem alle "das Maul" und halten sich daraus. Das ist Wasser auf den Mühlen von Netanjahu, denn er kann machen was er will. Eine Frage sei noch erlaubt: Wer will eigentlich wen ins Meer reiben?
  • 30.05.2018, 16:24 Uhr
wize.life-Nutzer. Das ist natürlich die Frage. Sollte sich der Rest der Semiten dort unten irgend wann mal einig sein wird es für die Enkel von Sem dem Vater von Noah für die zwischen dem Jordan und dem Mittelmeer lebend eventuell ganz schön eng. Es sollte eigendlich für alle reichen. Gilt für die Palistinänser genau so wie für die Israeliten. Nur manche bekommen halt den Mund nicht voll genug. Sie haben so viel Sonne dort. Das würde reichen um mit hilfe der Sonne und dem Wasser aus dem Mittelmehr und dem Golf von Akaba, von Be er Scheva bis Eilat einen riesengroßen Paradiesischen Garten zu machen.
  • 30.05.2018, 17:15 Uhr
Guten Tag Willy, Du hast das schön geschildert, es wäre möglich. Aber die Wirklichkeit sieht leider anders aus. Siehe zur Zeit das Drama im Ghazastreifen. Mit Gewalt läßt sich solch ein Konflickt bestimmt nicht regeln. Für mich ist es das Gleiche, ob Putin die Krim annektiert oder Netanjaha das Westjordanland.
Man sollte doch eigentlich meinen, das unser Gott das Gehirn für andere Zwecke konstruiert hat.
  • 31.05.2018, 13:07 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hoffentlich liest Benjamin Netanjahu das nicht, sonst wird der deutsche Botschafter einbestellt.
  • 03.05.2017, 10:42 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren