wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
"Politisch motivierte Verfolgung": Offizier zeigt seine Dienstherrin Ursula  ...

"Politisch motivierte Verfolgung": Offizier zeigt seine Dienstherrin Ursula von der Leyen an

News Team
29.06.2017, 15:08 Uhr
Beitrag von News Team

Der Konflikt zwischen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihrer Armee erreicht eine weitere Eskalationsstufe. Wie der "Spiegel" berichtet, hat ein Bundeswehr-Offizier Anzeige gegen seine oberste Dienstherrin bei der Staatsanwaltschaft Bonn wegen "politisch motivierter Verfolgung von Unschuldigen innerhalb der Bundeswehr" erstattet.

Der Offizier hatte vor Soldaten über einen Putsch gegen von der Leyen geprochen, Humoristisch, wie der 44-Jährige betont. Das Verteidigungsministerium verstand dabei aber keinen Spaß und zeigte den Mann wegen Anstiftung zu Straftaten an.

Der Oberstleutnant hatte gesagt, die Soldaten müssten nun "endlich den Mund aufmachen oder putschen". Umstritten ist von der Leyen, weil sie im Zuge der Ermittlungen gegen den rechtsextremen Soldaten Franco A. großen Teile der Truppe ein Haltungsproblem vorgeworfen hatte.

In seiner Strafanzeige gegen von der Leyen führt der Soldat aus, wie der "Spiegel" schreibt, der angebliche Putsch-Aufruf sei klar als Satire erkennbar gewesen. Zudem sei der Vorwurf absurd, da man einen Putsch im Geheimen plane und nicht vor rund 65 Zeugen.

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Politik geht anders:
Wenn es so weitergeht bringt es uns alle um.(Willy Wimmer).
„Unser Dasein haben wir hohlköpfigen Religioten,Kriminellen,neurotischen,unfähigen,Korrupten,
politischen Selbstdarstellern und Wichtigtuern,
Hirarchien,Privilegien,Ideologien und dem durch
Fehlanwendung zum Manipulationsinstrument
verkommmenen Konstrukt Geld zu verdanken!“
(Verfasser Unbekannt.)
MfG
  • 30.06.2017, 18:20 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Dünnhäutigkeit des Ministeriums des Verteidigungsministeriums zeigt doch, daß auch in diesem Hause manches nicht stimmt. Wer eine humoristische Äußerung nicht mehr verträgt, sollte seinen Abschied nehmen.
  • 30.06.2017, 11:06 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren