wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Erdogan kritisiert Merkel-Regierung: „Deutschland begeht Selbstmord“

Erdogan kritisiert Merkel-Regierung: „Deutschland begeht Selbstmord“

News Team
05.07.2017, 15:57 Uhr
Beitrag von News Team

Unmittelbar vor dem G20-Gipfel in Hamburg hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan den Ton gegenüber der Bundesregierung verschärft. Insbesondere kritisiert er, nicht vor Landsleuten in Deutschland sprechen zu können: „Deutschland begeht Selbstmord“, sagt er dazu in einem ausführlichen Gespräch mit ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, das am Montag in Istanbul geführt wurde: „Deutschland muss diesen Fehler korrigieren“, erklärt Erdoğan.

Über die Bemühungen Berlins im Fall des seit mehr als 140 Tagen in der Türkei inhaftierten deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel sagt Erdoğan, er könne nicht verstehen, dass man sich so sehr für eine Person einsetze:

Dass Frau Merkel überhaupt die Rettung eines Terrorverdächtigen auf die Tagesordnung bringt, war für mich auch sehr, sehr sonderbar.

Auf die Frage, ob ein Journalist, der Terroristen oder auch nur einen vermeintlichen Terroristen interviewe, dadurch in seinen Augen zum Unterstützer werde, sagt der türkische Präsident, das sei ein Verbrechen: „Sie leisten damit Beihilfe zur Propaganda der Terroristen. Das wird auch von den Anklageorganen überall auf der Welt so bewertet“.

Erdoğan äußert zudem sein Unverständnis darüber, dass die Bundesregierung zurückhaltend auf sein Gesuch reagierte, Gülen-Anhänger in die Türkei auszuliefern: „Ich habe sie von Frau Merkel gefordert, warum werden sie uns nicht zurückgegeben?“

Solange die deutsche Regierung dies nicht tue, werde die Türkei Deutschland als ein Land ansehen, dass Terroristen schütze, sagt Erdoğan.

Gleichzeitig betont der türkische Präsident die Bedeutung der türkisch-deutschen Beziehungen angesichts der gemeinsamen Mitgliedschaft in der Nato, der Handelsbeziehungen und der drei Millionen Türken, die in Deutschland leben: „Wir brauchen einander“, erklärt Erdoğan. „Wir müssen das bewahren.“

Zu seinen persönlichen Beziehungen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, mit der ebenfalls ein Interview in derselben Ausgabe der ZEIT erscheint, sagt Erdoğan, er habe sich mit ihr nicht überworfen: „Ich habe kein Problem mit der Kanzlerin.“ Gleichwohl merkt er an, dass die Beziehungen in der Regierungszeit von Gerhard Schröder „wirklich sehr anders“ gewesen seien. Er vermisse diese Zeit und betont: „Ich hoffe, dass wir wieder dahin kommen.“

29 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Erdogan ist ein herrschsüchtiger Psychopat der dahin gehört wo kein Ausgang mehr zu finden ist .
  • 07.07.2017, 22:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
für mich reicht: "krank" - wie sagt er?
https://www.welt.de/politik/ausland/...stmord.html
"SIE" wollte ihn ja in die Mangel nehmen..., noch gibts keine Nachrichten darüber... ich denk..., des "Angela" isch mal wieder eingeknickt..., oder so......
  • 06.07.2017, 21:17 Uhr
  • 4
Vor einigen Tagen wurde mir von einem Bekannten erzählt, daß unsere " geliebte Unterdrückerin" mit Erdogan einen Deal einging, daß alle kranke und alte Flüchtlinge nach Deutschland kommen dürfen und Flüchtlinge mit einem IQ in der Türkei bleiben dürfen./sollen/müssen.
Was mich ebenfalls aufregt, das ist das neue, alte Schlagwort ---Nazi! Dafür, daß viele Ausländer schon seit Jahren hier leben und arbeiten, läßt es sich doch im NAZILAND gut leben!? Wegen dem Kindergeld, jetzt wo die Mehrheit der Kinder keine deutsche Wurzeln haben und ausländische Frauen, die schwanger sind auch immer mehr werden, JETZT ERST wird das Kindergeld erhöht. Warum nicht schon früher? Haben "deutsche Bäuche" von damals weniger Wert als heute?
  • 11.07.2017, 13:22 Uhr
  • 1
danke liebe Sieke Schmitt: ich glaube nicht immer alles, aber eines weiss ich sicher: "Die deutschen Bäuche von 1975 und abwärts waren ganz sicher weniger wert als heute. Ich hatte 50 DM Kindergeld und musste nach 8 Wochen wieder arbeiten - nur 6 Wochen vorher durfte ich meine "Schwangerschaft" erleben.
Elterngeld und alles was es seither gibt, können wir alten "Mütter" nur belächeln - vor allen Dingen, weil wir bis heute in der Rente benachteiligt werden, auch wenn es nur noch "ein Punkt" ist - 30 Euronen...... Rente - selbst das gönnt uns Schäuble und Konsorten nicht..... - aber auch wir sind Wählerinnen!!!!!!
Hab einen schönen Abend.., vlg Angelika M.
  • 11.07.2017, 17:58 Uhr
  • 1
Die Überschrift bringt es genau auf den Punkt. Honnis Rache merkelt weiter und alles läuft nach Plan!
  • 11.07.2017, 19:41 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Herr Erdogan sollte festgesetzt werden und nach Den Haag überstellt werden. Wegen der Völkerunterdrückung gehört ihm der Prozess gemacht. Unter seiner Führung darf es keinen EU Beitritt der Türkei geben!
  • 06.07.2017, 20:49 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Mann ist das letzte was Europa braucht und seine Anhänger in Deutschland gleich mit , wenn es nicht noch Leute geben würde die nur billig Urlaub machen müssen könnten wir bald - vielleicht auf den ..........
  • 05.07.2017, 23:40 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist so wie es ist, D schafft sich ab. es merkt bloß Keiner?
Seit Böhmermann drehen alle am Rad?
MfG
  • 05.07.2017, 22:29 Uhr
  • 5
Realität zählt und keine Einzelträumerei!
  • 06.07.2017, 20:49 Uhr
  • 1
Hallo E. S., was ist bei Dir Realität? Überdenke einmal den Vorschlag: Alle Wahlunterlagen in denen die Alparteien darauf stehen, ab in den Müll und nur Parteivorschläge neuer Parteien wählen, das wäre eine Gaudi und der Berliner Sumpf wäre bald trocken gelegt. Vielleicht haben wir dann wieder demkratische Verhältnisse mit Recht und Freiheit!
  • 07.07.2017, 19:08 Uhr
  • 1
Die Übung für Berlin findet gerade in Hamburg statt.
Andreas Popp sagte, satt geht nicht auf die Strasse, ich glaube man muß nur was organisieren und schon kommen alle. Grüße auch an KenFM, der dazu aufruft.
MfG
  • 07.07.2017, 20:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wie lange lässt sich die deutsche Regierung noch von diesem Menschen beleidigen.
Diplomatie hin oder her.....
Ich schliesse mich auch einigen Vorrednern an - ich werde die Türkei nicht mehr besuchen.
  • 05.07.2017, 22:17 Uhr
  • 7
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für den Untergang sorgt er dann schon mit seinen infiltrierten Anhängern in Deutschland, die zwar hier alles abschöpfen, den fundamentalistischen Islam installieren wollen und ansonsten ihrem Sultan frönen.
  • 05.07.2017, 19:05 Uhr
  • 7
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Am Flughafen festnehmen und Den Haag überstellen!
  • 05.07.2017, 17:59 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mir ist unklar wie so sich die Deutsche Regierung überhaupt mit so ein Diktator sich unterhält ,geschweige noch eine Einreisegenehmigung für Deutschland erteilt. Der Erdogan gehört vor das internationale Gericht .
  • 05.07.2017, 17:55 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.