wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Verlogene Presse und einseitige Berichterstattung?

17.07.2017, 12:54 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Verlogene Presse und einseitige Berichterstattung?

Auf allen Medien, egal ob Fernsehen Internet oder Zeitung, überall Berichte vom Nazikonzert.

Ermittlungen nach rechtem "Sturm auf Themar"

In Thüringen haben rund 6000 Rechtsextremisten bei dem wohl bundesweit größten Neonazi-Konzert des Jahres gefeiert. Zahlreiche Menschen skandierten "Sieg Heil" vor der Bühne und zeigten den Hitlergruß. Thüringens Ministerpäsident Bodo Ramelow (Linke) hat nun eine Änderung des Versammlungsrechts gefordert.

Rund 1000 Polizisten aus Thüringen und mehreren Bundesländern waren im Einsatz.
Also große Berichterstattung mit Gegendemo. Was aber liest man zu Schorndorf? In den meisten Medien nichts oder nur einige Zeilen.

Bericht aus der Regionalzeitung.
Schorndorfer Straßenfest
Schwere Krawalle und sexuelle Übergriffe überschatten Fest
Von red/dpa 16. Juli 2017 - 17:31 Uhr

Das Schorndorfer Straßenfest wird in diesem Jahr von schweren Krawallen und sexuellen Übergriffen überschattet. Die Polizei musste zusätzliche Einheiten anfordern, um dem hohen Aggressionspotential standzuhalten. Zeugen werden gebeten, sich zu melden.

Schorndorf - Auf dem Straßenfest in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) hat es am Wochenende Krawalle und sexuelle Übergriffe gegeben.
Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, soll am Samstag eine 17-Jährige von drei Asylbewerbern festgehalten und am Po begrapscht worden sein. Bereits am Vorabend waren drei Fälle sexueller Belästigung gemeldet worden.
Während des Festes wurden den Angaben zufolge zudem mehrere Körperverletzungen angezeigt. In der Nacht zum Sonntag versammelten sich laut Polizei bis zu 1000 junge Leute im Schlosspark der Stadt und randalierten. „Bei einem großen Teil handelte es sich wohl um Personen mit Migrationshintergrund“, heißt es in der Mitteilung. Als die Polizei einschritt, wurden die Beamten mit Flaschen beworfen.

Zahlreiche Einsatzkräfte mussten aus umliegenden Landkreisen angefordert werden, um dem massiven Aggressionspotential begegnen zu können.

Polizei sucht Zeugen und Videos

Im Verlaufe der Nacht zogen außerdem mehrere Gruppierungen mit jeweils zirka 30 bis 50 Personen durch die Innenstadt. Zeugenaussagen zufolge seien einzelne Personen hierbei mit Messern bewaffnet gewesen. Aus einer Gruppe heraus soll im Bereich des Alten Friedhofs – vermutlich mit einer Schreckschusswaffe – in die Luft geschossen worden sein. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten die Personen allerdings nicht mehr antreffen.

Im Verlaufe der Nacht wurden zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei mit Graffiti besprüht, ein Einsatzfahrzeug durch einen Flaschenwurf beschädigt und an sechs Fahrzeugen die Kennzeichen abmontiert und gestohlen.

Die Polizei sucht nun unter der Telefonnummer 07181/204-0 nach Zeugen der Vorfälle, die Hinweise auf die Täter geben können. Die Polizei bittet mit dem Smartphone gefertigte Aufnahmen von den Vorfällen als Beweismaterial zur Verfügung zu stellen. Aufzeichnungen bitte per E-Mail an: schorndorf.prev@polizei.bwl.de zu senden.

Als Fazit bleibt für mich, man ist mit Recht wachsam bei Rechten Veranstaltungen aber auf dem Linken oder islamistischen Auge bleibt man weiter Blind, verharmlost oder verschweigt. Ob es bewußt oder mit Anweisung von Oben erfolgt kann man nur vermuten. Mit Rechtsstaat hat es aber wenig zu tun, hier wird weiter Recht gebrochen oder gebeugt.

48 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
da wusste eigentlich keiner mehr.... was er eigentlich tut., oder so.... hab ich das richtig "gelesen"? Wieso meldet sich da keiner mehr.., der mir widerspricht??????
  • 17.07.2017, 20:23 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Solidarisierung der Gewalttäter? Wow!!!!!
Das ist neu!
https://www.welt.de/vermischtes/arti...enland.html
  • 17.07.2017, 19:34 Uhr
  • 0
Ist dieser Einwurf ironisch gemeint?
Ansonsten ist doch Solidarisierung von unter hohem Alkoholpegel befindlichen Jugendlichen nichts Neues, besonders wenn es gegen die Polizei geht - und das bei Dunkelheit,in einem Parkgeläünde, wo man der verhassten 'Staatsgewalt' leicht entwischen kann und wo die Gefahr, geschnappt zu werden, sehr gering ist. Und wenn man sich nun auch noch solidarisiert mit ebenfalls betrunkenen Asylbewerbern, dann kann man diese am Ende auch noch als die Haupt- oder Alleinschuldigen hinstellen. Die Masche ist weder neu noch besonders originell.
  • 17.07.2017, 20:48 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eben habe ich die ZDF-Nachrichten von 19 Uhr gesehen, in welchen ausführlich über die Vorkommnisse in Schorndorf berichtet wurde. Der im Beitrag geäußerte Vorwurf, dass die Medien bei uns derartige Ereignisse bewusst unter den Teppich kehren zu Lasten der Berichterstattung über Vorkommnisse aus dem rechten Milieu ist also völlig aus der Luft gegriffen.
  • 17.07.2017, 19:20 Uhr
  • 1
ZDF - lieber Friedhelm.., hmmm..., lies einfach mal meinen Artikel aus der welt: weder links noch recht.....
schönen Abend.. vlg
  • 17.07.2017, 19:34 Uhr
  • 2
Dass die verschiedenen Organe der Presse und anderer Medien unterschiedlich berichten über das, was sie als berichtenswert ansehen, ist doch selbstverständlich und widerlegt den oben gemachten Vorwurf der Einseitigkeit. Einseitig, bestimmt von gewissen Vorurteilen, ist jedoch fast alles, was hier an Kommentaren und Themenbeiträgen zu lesen ist.
  • 17.07.2017, 20:12 Uhr
  • 3
glaub ich jetzt nicht, lieber Friedhelm.., - wieso einseitig?
  • 17.07.2017, 20:31 Uhr
  • 2
Was den Vorwurf der Einseitigkeit angeht: Lies doch bitte die Überschrift des Beitrags: Verlogene Presse und einseitige Berichterstattung?
  • 17.07.2017, 20:36 Uhr
  • 1
Auf Deine Empfehlung hin, Angelika, habe ich nun auch die Berichte der Welt über die Vorfälle in Schorndorf gelesen. An sachlicher Information über das Geschehen kann ich den Berichten beim besten Willen nicht mehr entnehmen, als das, was das ZDF in den Nachrichten darüber berichtet hat. Was über die rein sachliche Information in dem Welt-Artikel hinausgeht, ist allerdings eindeutig tendenziös gefärbt und verstößt daher für mich geegen das Gebot journalistischer Sauberkeit, welches die strikte Trennung von Nachricht und Meinung fordert.
  • 17.07.2017, 20:36 Uhr
  • 3
Okay.. und danke Friedhelm..... - wohin tendenziös gefärbt - das lässt mich jetzt einfach nachdenken.... - ich überlese das alles.., schönen Abend.., vlg und bis bald
  • 17.07.2017, 20:40 Uhr
  • 2
Ich habe berichtet, was ich um 18.00 bei n-tv gehört habe: Junge Migranten seien gegen die Polizei vorgegangen, hätten sie angegriffen, vorher 2 Mädchen begrabscht.
Der Bürgermeister bedaure das Geschehen.
Das Fest geht offenbar weiter.

Ich bin überzeugt, andere übrigens auch, dass die Berichterstattung durchaus Vorgänge verharmlost oder unterdrückt wird.
So naiv wie andere User bin ich nicht mehr.
  • 17.07.2017, 21:22 Uhr
  • 4
Ich behaupte keineswegs, dass n-tv lügt. Bekanntlich gehört der Sender jedoch zur Mediengruppe RTL Deutschland, ist also als privater Sender auf Quote angewiesen, um existieren zu können. Wenn man genau hinschaut, merkt man deutlich, dass die Präsentation der Nachrichten an vielen Stellen über die strikte Information hinausgeht, und zwar in Richtung Sensationshascherei. n-tv gibt sich den Anschein der Seriosität, doch wirklich seriös ist das nicht. Es nimmt also nicht wunder, dass der Bericht über das Geschehen in Schorndorf durch ein paar pikante Details 'aufgemotzt' wurde. So etwas erhöht die Quote.
  • 17.07.2017, 21:36 Uhr
  • 2
Es waren betrunkene Jugendliche, unter ihen ein Teil - vielleicht sogar ein großer Teil - Migranten, die sich die Auseindersetzung mit der Polizei geliefert haben. Die hamburger Schlacht im Schanzenviertel hat bestimmt auch für Nachahmer gesorgt. Die Mischung von Alkohol, Überdruss und Langeweile tut dann das Übrige.
  • 17.07.2017, 21:43 Uhr
  • 2
Friedhelm, dein Wunsch, alles zu entschuldigen, ehrt dich.
Haben wir denn aber nicht schon genügend Beispiele dafür, dass junge Menschen aus total anderen Kulturen, die hier keinerlei eigenes Leben haben - weder Sprachkurs, noch Arbeit, keinerlei Lebensziel - in vieler Hinsicht verführbar sind?.
In Mannheim verkaufen sie Drogen an Schüler, hier am Bauhaus sitzen sie den ganzen Tag auf den Bänken in der Sonne, trinken, grölen und vermüllen den Platz (Leserbriefe der Anwohner in der RNZ).

Um die Gefahren zu erkennen, genügt gesunder Menschenverstand.

Sich stattdessen den Mantel der Nächstenliebe umzuhängen und so tun, als könne man die Not der ganzen Welt lindern, führt zu Chaos und Terror im eigenen Land.

Manche werden das leider erst nachvollziehen, wenn das eigene Haus brennt. L e i d e r!
  • 17.07.2017, 22:09 Uhr
  • 5
Liebe Edith, das ist völliger Unsinn. Richtig ist, dass wir keine gut erzogenen Menschen mehr haben. Wir haben nur noch Menschen, die glauben irgendwie Recht zu haben. Und , die meinen , dieses Recht bis zur letzten Instanz durchzufechten zu müssen. Das kostet Geld. Steuergeld!!!!! Denn die wenigsten zahlen selbst.
Ich brauche solche Menschen nicht.
  • 17.07.2017, 23:12 Uhr
  • 1
Liebe Edith, hast du gut erzogene Kinder? Kinder, die sich eine Meinung bilden? Die sich aber nicht dazu entscheiden, schwarz- vermummt irgendwo, völlig verblödet durch die Gegend zu laufen, Autos von Menschen anzuzünden, die gar nichts mit dem ganzen " Scheiß " zu tun haben?
Du solltest noch mal nachdenken.
  • 17.07.2017, 23:20 Uhr
  • 0
Sylvia,
alles nur als 'Jugendsünde' oder falsche Erziehung abzutun, ist mir zu pauschal .
Natürlich begehen in unserer Gesellschaft auch Deutsche Verbrechen, das genügt eigentlich.

Die Brutalität hat sich jedoch auf geradezu unvorstellbare Weise erhöht. In den Gefängnissen sind Dolmetscher für 46 Sprachen nötig geworden.
In den 4 Wochen der Grenzsperrung - während des G 20 Gipfels - sind 150 verhaftet worden! Warum lassen wir Gefährder ins Land?

Dabei ist das nur e i n negativer Aspekt unserer Einwanderungspolitik.
Trudeau hat sein Land auf dem G 20 GIpfel gerühmt. Kennst Du das Einwanderungsgesetz? Du würdest staunen, wie sich andere Staaten vor dem Zerfall ihrer Kultur schützen.
Frankreich hat seine Häfen gesperrt.

Italien und Griechenland sind am Ende, und in Brüssel redet man endlos ...
  • 18.07.2017, 08:59 Uhr
  • 7
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Sehr gut beschrieben da gibt es an den Tatsachen auch nichts zu rütteln Edith
  • 18.07.2017, 16:22 Uhr
  • 2
In Schorndorf waren 3 Afghanen und 1 Iraker dabei, Frauen zu belästigen. Eine 17 und eine 25-jährige.
  • 18.07.2017, 18:34 Uhr
  • 4
Ach ja, ihr wisst ja mehr als die Polizei. Das ist interessant und spricht für dieses Forum. Es spricht vor allem für euch, die ihr nichts anderes als Hetze im Kopf habt.
  • 19.07.2017, 22:51 Uhr
  • 0
@ Edith Habe jetzt noch mal alles gelesen, du solltest auch mal zwischen den Termini unterscheiden. Es gibt Verbrechen und Vergehen. Das ist ein großer Unterschied.
  • 19.07.2017, 23:06 Uhr
  • 0
Ich habe in einem Kommentar von 'Verbrechen' gesprochen und auch solche gemeint.
Wenn du glaubst, mir den Inhalt von Wörtern erklären zu müssen, hast du mein ganzes Mitgefühl!
  • 20.07.2017, 08:27 Uhr
  • 0
Ja, dann versuche ich es doch einmal. Kennst du den Unterschied zwischen Vergehen und Verbrechen ?
Das wäre für die weitere Diskussion sehr zuträglich.
  • 24.07.2017, 23:09 Uhr
  • 0
Liebe Edith,erkennen wir den Unterschied zwischen Afghanen und Iraker - Ich denke nein. Ich erkenne aber sehr gut Menschen, die natinalsozialistisches Gedankengut in sich tragen. Und solche Menschen brauche ich mal gar nicht in meinem Leben. Völlig überflüssig.-
  • 24.07.2017, 23:34 Uhr
  • 0
@Sylvia
Deine Fragen kann Dir die Polizei von Schorndorf beantworten. Ich habe die Nationalität der 4 Täter deren Bericht entnommen.
Und im Übrigen, bevor Du weiter gegen 'Nazis' vorgehst, solltest Du Dich mal an den Bürgermeister der Grünen Boris Palmer in Tübingen wenden, zwecks einer differenzierteren Berichterstattung.
Primitives Lagerdenken ist nicht meine Sache!
  • 25.07.2017, 08:51 Uhr
  • 0
Unter dem folgenden Link findet sich ein Abschlussbericht der Polizei von Schorndorf, in welchem die 'Fehlinterpretationen' eines vorausgehenden Berichtes richtiggestellt werden.
http://www.presseportal.de/blaulicht...969/3688933
  • 25.07.2017, 09:29 Uhr
  • 1
Diese Bilanz finde ich erschreckend!
  • 25.07.2017, 11:09 Uhr
  • 0
Ich möchte mich nicht an dem beteiligen, was man auch 'Whataboutism' nennt. Jeder von der Polizei registrierte Übergriff ist auch für mich einer zuviel. Dennoch ist es nicht richtig, die Vorkommnnisse in Schorndorf - wie hier geschehen - mit denen in der Kölner Silvesternacht zu vergleichen. Was in Schorndorf passiert ist, kann man - mal mehr, mal weniger heftig - auf jedem größeren Dorffest erleben. Der Grund: die alkoholgeschwängerte Luft und die bei solchen Anlässen auch stets präsenten enthemmten, triebbesteuerten jungen Männer.
  • 25.07.2017, 11:29 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eben habe ich bei n-tv von den Ausschreitungen und Übergriffen auf dem Volksfest in Schorndorf gehört.
Der Bürgermeister 'bedauert' die Vorfälle!
Was haben die Besucher von diesem Bedauern!

Er sollte solche Typen verhaften und NICHT auf Bewährung wieder freilassen.
In diesen Kreisen wird diese lasche Gesetzgebung nur noch ausgelacht.
  • 17.07.2017, 18:47 Uhr
  • 4
Gott sei Dank ist der Bürgermeister bei uns nicht die Executive!
  • 17.07.2017, 19:41 Uhr
  • 1
der BGM..., ist ein "armes "Parteimitglied" und sonst nix.....
  • 17.07.2017, 20:35 Uhr
  • 2
Was für ein blöder Ossi - Scheiß. BRAUCHT KEIN MENSCH
  • 17.07.2017, 23:24 Uhr
  • 0
meinst du damit unsere Kanzlerin?
  • 18.07.2017, 03:52 Uhr
  • 2
Thema Schorndorf: Vergewaltigung, Randale und Angriffe auf die Polizei Überschrift: Nichts ist wie es mal war !!
Das die Polizei schrieb "bei dem größten Teil habe es sich um Menschen mit Migrationsgrund " gehandelt,...hält der Oberbürgermeister für äußerst unglücklich !!
  • 18.07.2017, 10:08 Uhr
  • 4
Warum hält er die Wahrheit für äußerst unglücklich?
Wenn man sich seiner Werte rühmt, sollte man auch bei der Berichterstattung bei der Wahrheit bleiben.
  • 18.07.2017, 10:24 Uhr
  • 4
naja,
damit stellt sich die Frage, wie man Wahrheit definiert ...
wird die Wahrheit zur Lüge, wenn man "vergißt" darauf hinzuweisen, dass die Täter Migrationshintergrund haben?
Wenn man sich die chaotischen Verhältnisse im letzten Sommer vor Augen hält, das jeder nach Deutschland einreisen durfte, selbst ein deutscher Offizier als syrischer Flüchtling anerkannt wurde, ist evident, dass der Spruch: "Wir schaffen das" aus der Not heraus geboren wurde ...
Eigentlich sollte man denken, dass Migranten, die aus einem Bürgerkriegsland in Deutschland vor Krieg, Mord und Totschlag Hilfe suchen und auch fanden, gegenüber der hilfsbereiten deutschen Bevölkerung dankbar sein müssten ...
in den meisten Fällen ist dem auch so ... aber die Ausnahmen fallen leider unangenehm auf!
Was passiert mit den Rabauken?
Sofern sie überhaupt ermittelt werden, über 18 Jahre alt sind ... werden sie, wenn überhaupt zu einer Bewährungsstrafe "verurteilt".
Der deutsche Rechtsstaat verkommt, in den Augen vieler Straftäter, zur Lachnummer ...
wenn ich mich nicht irre, dann verliert ein Asylbewerber sein Asylrecht, wenn er zu einer Freiheitsstrafe von mal als 3 Jahren rechtskräftig verurteilt wurde ...
und genau diese "Sonnenscheinchen" besudeln den Ruf aller Asylanten, die dankbar sind, in Deutschland einen Zufluchtsort gefunden zu haben, wo sie friedlich und in Sicherheit leben können ...
  • 18.07.2017, 16:11 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Verlogene Presse und Polizeimeldungen die dem Bürger nicht weiterhelfen.. Hier ein Beispiel > Gesucht wird ein 27 Jähriger, schlank.. das war`s auch > beim nachhaken bei der Polizei kam denn endlich was gebrauchsfähiges heraus,
>>>Osteuropäischer Typ mit gebrochenem Deutsch "dunkler Teint" ... ist das nicht Schüren von Vorurteilen, gar eine "Vorverurteilung" bestimmter Bevölkerungsgruppen?
Ich wittere schon wieder "Rassismus" und "Volksverhetzung", verbale "Polizeigewalt" ...
Hoffentlich schreiten die Grünen da schnell ein! Frau Künast, Frau Peters: Ihr Einsatz!
Oder noch besser: Jutta Ditfurt, unsere Expertin für innere Sicherheit
  • 17.07.2017, 13:20 Uhr
  • 10
O je, Weltuntergang? Vergeßt nicht, das ist eine Minderheit gegen die brutal möglichst eingegriffen werden muß!
  • 17.07.2017, 19:43 Uhr
  • 0
YES - Riese Saftig..... - ich frag Dich: wer greift gegen wen ein??? - schönen Abend....
  • 17.07.2017, 20:36 Uhr
  • 2
Da sollte doch mal eine Frage erlaubt sein: Wie sieht denn die Lösung aller Probleme aus? Ihr seid ja alle so gescheit, eure Beiträge " lassen mich fast in die Knie gehen", jetzt äußert euch mal?
  • 17.07.2017, 23:38 Uhr
  • 0
@ Riese Ich habe keinen Bock mehr darauf, dass Polizei für dumme Mensche aktiv wird. Dumme Menschen braucht kein Mensch.
  • 17.07.2017, 23:45 Uhr
  • 0
@ Sylvia - Faß Dich mal am Kopf, fühlst Du was?
  • 19.07.2017, 16:25 Uhr
  • 0
Ja, ich fühle was! Was soll das? Was glaubst du, wer du bist?
  • 19.07.2017, 22:32 Uhr
  • 0
@Sylvia - wahrscheinlich eine gähnende Leere!
  • 20.07.2017, 11:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.