wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Karl-Theodor -  Freiherr von und zu Guttenberg

Karl-Theodor - Freiherr von und zu Guttenberg

26.07.2017, 16:04 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Was hat Seehofer mit ihm eigentlich konkret vor?


Ein Ministeramt – oder soll er einmal sein Nachfolger werde??

Lt. Wikipedia: Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg (*5. Dezember 1971 in München) ist ein deutscher Politiker (CSU), der 2009 zunächst Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und danach bis 2011 Bundesminister der Verteidigung war.

Nachdem die Universität Bayreuth Guttenberg im Zuge der Plagiatsaffäre um seine Dissertation den Doktorgrad im Februar 2011 aberkannt hatte, legte er Anfang März 2011 sämtliche politischen Ämter nieder.

Karl-Theodor zu Guttenberg wird 2017 auf die politische Bühne zurückkehren – das ist nichts Neues.

Ein Rückblick im Schnelldurchlauf: >Schneller Aufstieg – schneller Fall<

Als Neuling löste er Franz-Josef Jung als Verteidigungsminister ab, schaffte die Wehrpflicht ab - und scheiterte 2011 an seiner teilweise „kopierten“ Doktorarbeit.

Ohne „Fundament“ kann kein Haus stehen und das Fundament einer „Doktorarbeit“ ist u. a. die Recherche und Bewertung der Literaturquellen dazu – und mit diesen beiden Aspekten steht und fällt die gesamte Arbeit einer solchen „Dissertation“.

Für eine Doktorarbeit schreiben gilt m. E. folgender Grundsatz:

Man muss nicht alles zur Thematik der Dissertation vollständig gelesen haben; aber man muss alle Literaturquellen zur Thematik der Dissertation wenigstens ein Mal in der Hand gehabt haben und sollte alle Literaturen zur Dissertation wenigstens dem Inhalt nach kennen und auch entsprechend in der Doktorarbeit anführen – und sei es nur die Inhaltsangabe und die Einleitung sowie das Schlusswort.

Eine „Doktorarbeit“ ist sicher auch eine „Forschungsarbeit“ und diese wird natürlich nach bestehendem Wissen und Können des jeweiligen Doktoranden entwickelt – sie wird aber auch von diesem ergänzend aus der auf- und vorliegenden Erfahrungsliteratur bezogen und letztlich auch „abgeschrieben“.

Das metaphorische "Steine werfen" auf andere Menschen, die einen Fehler begangen haben, ist ein Akt moralischer Verurteilung. Früher – und auch heute noch im arabischen Raum – wurden und werden Menschen, die „gewisse“ Verfehlungen begangen haben, zu Tode gesteinigt. Die Menschen aus dem Dorf kamen zusammen und warfen nach einem Richterspruch so lange Steine auf den oder die Verurteilte, bis der Tod eintrat.

Wollen wir, dass man einen jungen und insgesamt integeren Menschen mit 45 Jahren erst an seinem Grab im seine fälschlich und möglicherweise auch leichtfertig aufgestellte „Doktorarbeit“ verzeiht und ihm nicht die Chance einer gewissen öffentlichen Rehabilitierung einräumt?

Das Zitat des heiligen „Johannes“ sollte man auch zu Guttenberg nicht übersehen, nämlich: „Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein“ – und wenn er vorher öffentlich seine sau-dumme Verfehlung ohne Wenn und Aber bekennt und sich in aller Offenheit entschuldigt, könnte er m. E. wieder in politischer Hinsicht anfangen.

Guttenberg hat sich selbst zu Fall gebracht und bei dem Fall dieses Herren Guttenberg liegt kein Mord oder eine Todsünde vor – aber egal: Guttenberg ist bei aller Brillanz seiner rhetorischen Fähigkeiten vielen Wählern trotzdem wohl nicht mehr so recht vermittelbar – wenngleich ein unterschwelliges Interesse an seinem politischen Können - insgesamt - nicht zu verkennen ist.

Wenn die CSU dennoch ausgerechnet Guttenberg wieder ins Spiel bringen will, dann sollte sie noch ergänzend sagen: "Wir haben zur Zeit eigentlich kein geeignetes Parteimitglied, welches so gut für die Union insgesamt die Kohlen aus dem Feuer holen kann"!

Mehr zum Thema

40 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jetzt hat Seehofer anderes zu tun, er muß seine eigene Position gegenüber seiner eigenen Partei sichern. Und damit hat er genug zu tun. Der Freiherr hat im Moment bestimmt keine Priorität!
  • 17.10.2017, 12:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mutti´s Dr. Arbeit ist auf alle Fälle iO.
MfG
  • 27.07.2017, 23:23 Uhr
  • 0
Studieren konnte in der DDR nur wer einen sozialistischer guter Bürger war, das nur zur Aufklärung.
  • 28.07.2017, 18:12 Uhr
  • 2
Aha, Sie haben deren Dr. Arbeit geprüft. Für den Job als Bundeskanzler(in) braucht niemand einen Doktor-Titel ! Nur mal so nebenbei bemerkt...
  • 29.07.2017, 17:53 Uhr
  • 1
Ja richtig aber einen Ziehvater, wie Cheneon Kohn!
Sie wird auch nicht überprüft wie die von von und zu Guttenberg´s?
  • 29.07.2017, 22:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine Republik mit zweierlei Maß und verlogener Politik. Eine zweite Chance? Was währe den mit einem Dr. in der Wirtschaft oder in der Verwaltung? Entlassung und anschließend Taxi fahren aber keine zweite Chance. Nur in unserer Politgarde ist jede Schweinerei zu verzeihen und nicht so schlimm. So lange dieses Volk so denkt darf es sich nicht wundern daß dieses Pack sich über uns stellt und sich für unantastbar halten. Diese sogenannten Eliten sind einfach nur Charakterlos bis hochgradig Kriminell und das mit Staatlicher Unterstützung und Immunität.
  • 27.07.2017, 12:39 Uhr
  • 2
Was sollen diese Vergleiche???Hast du dich mal mit dem Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit befasst?Ich ja.Und deshalb kann ich das beurteilen.Man hat Doktorarbeiten gezielt dazu benutzt ,um Fähige Politiker " abzusägen" .Und Guttenberg hat dafür Verantwortung gezeigt.Er ist auf jeden Fall fähiger als schulz und Co.
  • 27.07.2017, 21:28 Uhr
  • 2
Man suchte nach "ETWAS, um ETWAS zu finden" und man fand etwas, um einen fähigen Politiker ganz schnell abzusägen, denn er könnte der nächste Kanzler werden.
Für Merkel die größte und gefährlichste Konkurenz im Wahlkampf. Aber auch die Grünen waren nicht ganz ohne und auch sie waren froh, ihn abzusägen.
Wer in der Politik vom Volk für GUT befunden wird, wird zum Feind der Politiker. So geht es in DL zu
  • 27.07.2017, 22:14 Uhr
  • 2
Unerlässlich wäre trotzdem ein klares Bekenntnis zu seinem Fehler und die Erklärung, dass er daraus die nötigen Konsequenzen zieht - sonst wäre es schade, wenn man auf seine politische Begabung weiter verzichten müsste.

In der Politik wieder "klein" anfangen, wäre o. k.
  • 28.07.2017, 06:55 Uhr
  • 2
Er hat doch die Konsequenz gezogen oder sucht man jetzt wieder, weil man wieder Angst hat?
Gute Politiker finden kein Applaus, aber die sich selbst als göttlich sehen, alles in Alleinmacht entscheiden, da sagt seltsamerweise niemand: Konsequenzen ziehen.
Hat H. Kohl - auch so ein Alleinherrscher - jemals mit dem Volk entschieden indem er anfragte, ob er die Rentenkasse ausplündern darf, um blühende Landschaften zu errichten?
Heute haben die, die die Kasse damals gefüllt haben, eine zu niedrige Rente und wurden zu Bittstellern.
Hat Jemand Kohl an Konsequenzen erinnert?
Hat Kohl sich jemals zu Fehlern bekannt?
Hat Schröder sich zu seinen Armutsgesetzen als Fehler bekannt?
Hat Merkel zu der Entscheidung "Macht hoch die Tür - die Tor macht weit bekannt" jemals dieses als Fehler bekannt?
Ich habe im Ausland lange genug gelebt und dort die Politik und Politiker erlebt. Dl hat heute Wohnungsnot, Kinder- und Altersarmut und viele Bürger die das Land verlassen, weil sie jetzt gehen, bevor sie werden wie schon ein mal gehabt - wieder werden gehen müssen. Ich zähle übrigens auch dazu.
  • 28.07.2017, 10:13 Uhr
  • 1
„Wer in der Politik vom Volk für GUT befunden wird, wird zum Feind der Politiker. So geht es in DL zu“

Wer im Volk findet diesen Herren den Gut? Ich nicht und die Meisten die ich kenne auch nicht. Also immer langsam mit der Bezeichnung das Volk. Dieser Auf und Davon hat beschissen und so etwas hat in der Politik nichts zu suchen. Wir haben schon genug Lügner, Betrüger und Haderlumpen davon in allen Führungsriegen sitzen.
  • 28.07.2017, 12:32 Uhr
  • 3
Jemanden gut finden ist etwas Anderes,als ihm Kompetenz zuzusprechen.
  • 28.07.2017, 12:36 Uhr
  • 2
Dann schauen wir mal auf Helmut Kohl.
Er hat die Rentenkasse geplündert, heute sind die die die Kasse gefüllt haben, Bittsteller der Grunsicherung
G. Schröder, der Armutserfinder und Merkel ist nicht gerade prickelnd.
Da ist mir ein Gutenberg allemal noch kompetenter als diese Herrschaften.
  • 28.07.2017, 12:37 Uhr
  • 1
Ich finde ihn Gut, er ist kompetenter als...Er ist ein Betrüger und alleine das ist es was zählt Aber solange wir aus Partei,- oder Vereinssicht die Leute betrachten die uns verarschen, betrügen und bestehlen, haben diese Gauner Oberwasser. Dabei müßte man diesen Leuten seine Verachtung zeigen und sie überall Echten und nicht wieder in ihre Posten einsetzen und ihnen auch noch als Kanzlerin ihre Hochachtung aussprechen. Wer einem Kapitalverbrecher seine Hochachtung bezeugt stellt sich mit ihm auf die gleiche Stufe.
  • 28.07.2017, 12:43 Uhr
  • 2
Wenn es ums Betrügen geht, da kommt fast jeder Politiker infrage. Hier ein Artikel über Bundestagsabgeordnete:

Dein Bundestagsabgeordneter, das unbekannte Wesen Wer sich Bundestagsdebatten im Fernsehen, im Livestream oder von der Besuchertribüne im Reichstag anschaut, sieht häufig leere Ränge. Nur vereinzelt sitzen einige Abgeordnete auf den blauen Stühlen der Fraktionen, nur manche lauschen dem Redner vorne, manchmal angestrengt interessiert, manchmal belustigt, andere unterhalten sich, tippen auf ihrem Tablet herum oder suchen das Weite. Der oberflächliche Eindruck: Die tun nichts, die Abgeordneten, die sind ja nie da, und wenn sie im Plenum hocken, dann interessieren sie sich für alles, nur nicht für das Thema der Debatte. Was macht eigentlich ein Volksvertreter den ganzen Tag? Und wieso ist er nur einzelne Wochen in Berlin und ansonsten zuhause? Wir klären zur Bundestagswahl auf – in unserem Lexikon für Erstwähler.
So macher läßt sich exclusiv per Hubschrauben hier und da hinbringen.
Wer vom Volk auf Aufstockung oder ähnliches angewiesen ist, der ist Bittsteller und es dauer oft Monate, bis etwas bewilligt wird, falls überhaupt.
Das Volk wird von Polikern zu oft missachtet in den tatsächlichen Bedürnissen.
  • 28.07.2017, 12:48 Uhr
  • 1
@Beate Kruse - Schulz und Co hat sich ohne Abitur hochgearbeitet durch Fleiss und strenger Disziplin. Er spricht Englisch, französisch spanisch und italinisch. Chapeau!
... und Mutti spricht nur Schulrussisch!
  • 28.07.2017, 18:14 Uhr
  • 1
Wer ist co???Und was hat das mit Guttenberg zu tun?Bei Schulz möchte ich dir widersprechen.Er hat in Brüssel Mitarbeiter für ihre Tätigkeit in Brüssel bezahlt,die nicht vor Ort waren.Also nix mit Disziplin.und auch nicht mit Ehrlichkeit.
  • 29.07.2017, 17:05 Uhr
  • 2
Kann sein; und Mutti fliegt mit dem Hubschrauber in die Uckermark! Der Arbeiter fährt jeden Tag bis zu zumutbaren 2 Stunden pro Strecke! Das zur Gerechtigkeit!
  • 29.07.2017, 17:08 Uhr
  • 2
Liebe Beate, dein Text.“ Was sollen diese Vergleiche???Hast du dich mal mit dem Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit befasst?

Ja, mein Sohn hat für seinen Doktor jahrelang gearbeitet und ist um die Welt gereist um sich Wissen anzueignen. Ich finde es unverschämt wenn sich solche Betrüger mit Mauscheln auf die gleiche Stufe stellen wollen. Erst wenn wir solche Leute so behandeln wie sie es verdienen kann sich in unserer Gesellschaft wieder Ehrlichkeit einstellen.
  • 30.07.2017, 12:31 Uhr
  • 1
Meinst du Ehrlichkeit bei einem Politiker misst sich nur an seiner Promotion?Und nicht jeder akademische Abschluss hat einen wissenschaftlich forschenden Abschluss.Zu meiner Zeit( 1985) hat man Quellen studiert und neu verknüpft.Die Quellenangabe musste allerdings auch damals schon genau sein.
  • 30.07.2017, 21:20 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guttenberg soll ihm helfen Söder zu verhindern.
  • 27.07.2017, 08:48 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
warum eigentlich nicht?
Es gab mal einen Rechtsanwalt, der Terroristen verteidigte, und später wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung rechtskräftig verurteilt wurde. Dieser Rechtsanwalt machte dann später bei den Grünen Karriere ...
warum sollte den ein Baron, der bei seiner Dissertation etwas unsauber gearbeitet hat, keine Karriere bei der CSU machen?
Wenn alle Stricke reißen, und der Würstelfabrikant, der Präsident eines bayrischen Fußballvereins ist, kann er dessen Nachfolger werden ...
  • 26.07.2017, 23:00 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Mann hat wenigstens Charisma,ganz im Gegensatz zu vielen anderen Politikern.Und warum sollte er nicht eine zweite Chance bekommen?
  • 26.07.2017, 21:07 Uhr
  • 3
Ein Wort noch zur Ergänzung:
Guttenberg ist intelligent und spricht ein hervorragendes Englisch und auch das amerikanische Englisch, so dass er zu seiner Qualifikation eines Postens in der Wirtschaft oder in der Politik eigentlich keinen Doktortitel braucht.

Deshalb …………….
  • 27.07.2017, 20:16 Uhr
  • 3
und Merkel spricht hervorragendes Russisch und genau das hilft ihr wieder ihre Regentschaft um 4 Jahre zu verlängern.
Da kommt Mani und Mani weiß alles er sitzt zwischen Wahlkabine - Urne und am pc Zählwerk...hinten so mit
  • 27.07.2017, 22:55 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das der wieder in die Politik soll ist zum k...
Ich denke Seehofer braucht Kanonenfutter, ist ja immer gut einem Gauner alles in die Schuhe schieben zu können.
Hauptsache seine Weste bleibt unbefleckt
Politik eben
  • 26.07.2017, 19:45 Uhr
  • 5
Danke Michaele Leopold..... - CSU-Gauner hats und hatte es genug in Bayern..... soll ich mal auflisten??? - brauch ich nicht, gell..., schönen Abend und viele Grüsse Angelika
  • 26.07.2017, 20:02 Uhr
  • 4
Die gibt es nicht nur in Bayern
Dir auch noch einen schönen Abend
  • 26.07.2017, 20:04 Uhr
  • 2
Du hast recht......
  • 26.07.2017, 20:19 Uhr
  • 3
in dem Berliner Gebäude mit der Glaskuppel sitzen über 600 solche Gauner...
  • 27.07.2017, 19:50 Uhr
  • 3
und in den Landtagen auch und in den Kommunen ebenfalls. Ganz zu schweigen vom Stadtrat, was der da alles zusammenleimt, das hält keine Spucke, das ist zäh wie Patex. Wie viele Kommunen hat so manch ein Stadtrat schon in die Pleite getrieben??
  • 27.07.2017, 22:17 Uhr
  • 1
In diesem damals besagten Zeitraum gab es eine bestimmte Partei, die überall gegraben hat und nach solchen Dr.-arbeiten und falls zu finden auch nach mehr gesucht hat. Danach kammen auch noch andere, die ihren Stuhl räumen mussten.
Ist es nicht seltsam, wenn es nur aus bestimmten Parteien Personen gibt, die angeblich kopiert haben und andere, die auch kopiert haben aber nicht aufgelistet hat.
Ja, ja Politiker kam - Dr Arbeit nahm und sucht und den später als Betrüger verbuchte.....
Ich habe eines inmeinem Leben gelernt und zwar zu unterscheiden wer ist schlimmer? Der Täter, Der Mittäter (Sucher) oder der Anstifter?
Ich sagte, der schlimmste mit dem übelsten Charakter, ist der Antsifter und der bleibt leider immer verschont. Das ist das Übel am deutschen Gesetz!
  • 27.07.2017, 22:24 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wow!!!! In Bayern wird der Filz ja seit Jahrzehnten grossgeschrieben. Sollte Seehofer diesen Herrn v.u.z.G. jetzt wieder in die Politik zurückholen, dann hat er für mich jegliche Glaubwürdigkeit für immer verloren.
Einen Lügner und Betrüger nach 6!!!!!!!! Jahren zurückzuholen, ist schon ein starkes Stück - auch für Horschtl.
Er hätte damit lieber noch 20 Jahre gewartet.
  • 26.07.2017, 19:31 Uhr
  • 2
in 20 Jahren kennt Seehofer keiner mehr...
  • 27.07.2017, 19:47 Uhr
  • 1
Ist Seehofer überhaupt noch glaubwürdig? Für mich nicht.
  • 27.07.2017, 21:29 Uhr
  • 2
Heute zählt für mich nur eines, was war der wahre Grund für diese SUCHE NACH???? ja wonach?? nach Irgendwas, damit Gutenberg gehen muss..... So war das damals
Ich erinnere mich an Gespräche mit Freunden und alle ausnahmslos waren der Meinung, dass er Konkurenz für Merkel war , deshalb musste er gehen.....
Also, wer ist der Anstifter`?
Wer der Sucher?
und wer der Interessent an der Suche, um ihn vom Thron zu stürzen.
Die Frage habe ich mir damals gestellt und die interessiert mich noch heute.
"Den wahren Charakter eines Menschen erkennst Du erst wie er Dich behandelt, wenn er Dich nicht mehr braucht."
Frau Merkel brauchte ihn schon noch, aber er war Konkurenz und Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung. !!!
  • 27.07.2017, 22:31 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
GUTTENBERG

Was ist der große Guttenberg,
doch plötzlich für ein armer Zwerg,
der fremdes Wissen aufgenommen,
um selber groß herauszukommen!

Wo eig'ne Kenntnis nicht genügt,
wird durchs Vorhand'ne halt gepflügt,
und auch, wenn man's nicht ganz kapiert,
zur Doktorarbeit integriert.

Auf diese Weise spart man Zeit,
die man zu opfern nicht bereit,
muss auch zu viel nicht überlegen,
und kriegt des Doktorvaters Segen.

Dabei ist problematisch nur:
Hier geht's um Bildung und Kultur!
Wenn man den Titel so erschleicht,
wird jede Regel aufgeweicht!

Und die sich nach dem ‚Doktor' sehnen,
werd'n Guttenberg zum Beispiel nehmen,
zumal sie, das weiß jedes Kind,
in EDV viel besser sind.

So gibt es wohl in deutschen Landen,
in Bälde nur noch Doktoranden!

Udo Seibold, Februar 2011
  • 26.07.2017, 17:32 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist es nicht so, dass man mehrere "Doktorarbeiten" hinterfragen
müsste? Freiherr von und zu Guttenberg hat die Konsequenzen
gezogen. In Bayern scheint man jedoch keinen geeigneten
Kandidaten für die Nachfolge von Herrn Seehofer zu haben.
  • 26.07.2017, 16:34 Uhr
  • 4
Herr zu Gutenberg hat nicht die Konsequenzen gezogen, man hat ihn rausgeschmissen!
  • 28.07.2017, 18:15 Uhr
  • 1
So kann man es auch sagen!
  • 28.07.2017, 21:46 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.