wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Demokratie jetzt – für mündige Bürger

Demokratie jetzt – für mündige Bürger

09.08.2017, 12:14 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Als mündiger Bürger möchte ich auch in Berlin die CSU bei der Bundestagswahl 2017 wählen können.
Ich bin ein Fan von der ruhigen und besonnen Art eines Herrn Horst Lorenz Seehofer.
Den gegenseitigen Ausschluss von CDU und CSU in den den Ländern zur Bundestagswahl finde ich nicht gut.
Als Berliner müsste ich nun nach München umziehen, um die CSU wählen zu können.
Vielleicht gibt es einen Münchener, der die CDU wählen möchte?
Der könnte dann nach Berlin ziehen.

57 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Regional ist regional und regional und bleibt regional.
Soll die CSU sich um Fischfangregelungen der deutschen Küstenländern kümmern? Eher nicht.
  • 12.08.2017, 14:29 Uhr
  • 0
stimmt, die sollen nur aufpassen, dass ihre Berge keiner klaut
  • 14.08.2017, 13:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wobei ich momentan auch unseren Horschtl nicht wählen würde..., könnte ich in Bayern noch wählen.., denn dann würde ich automatisch die Merkel mitwählen. Nieeeeeeeeeeeeeeeeemals mehr......
  • 10.08.2017, 20:57 Uhr
  • 1
Es hat seinerzeit nur den Horschtl gegeben ...leider !
  • 11.08.2017, 00:31 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unser Horst Seehofer hat keine Chance, auch in ganz Deutschland gewählt werden zu können.., dafür sorgt Frau Merkel - und das ganz entschieden, glaub ich manchmal.., wenn ich so lese, dass mein Horschtl einnickt und nix sagt und
"jetzt erst mal die Wahl gewinnen"..., sagt Frau Merkel.., und der Horschtl nickt..,
http://www.spiegel.de/politik/deutsc...155759.html
  • 10.08.2017, 20:56 Uhr
  • 2
Horschtl ist Merkels bester Bettvorleger . . . eine tolle Position !
  • 11.08.2017, 00:32 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das habe ich mich auch gefagt. Als Bayer stehe ich auch dumm da, wenn ich die CDU wählen wollte.
  • 10.08.2017, 17:27 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auch ich möchte als mündiger Bürger unter allen zur Bundestagswahl zugelassene Parteien unabhängig von meinem Wohnort auswählen können. Die Landeslisten mit der Tatsache, dass in einigen Bundesländern mehr oder weniger Parteien wählbar sind als in anderen Bundesländern, entsprechen nicht meinem Demokratieverständnis.
Eine Partei die zur Bundestagswahl antritt müsste in allen Bundesländern wählbar sein.
  • 10.08.2017, 11:23 Uhr
  • 1
Tja, die neue Partei DEUTSCHE MITTE wurde gerade in Sachsen aus der Wahlliste gestrichen. Eigentlich wegen Nichts ...oder doch, weil sich da etwas ergeben könnte, was den "politischen Sauhaufen" aufmischen würde ?
  • 11.08.2017, 00:35 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer die CDU/CSU wählt, will den Stillstand und das Aussitzen von Problemen - wann begreifen dies die Menschen? Hatte Frau AM 12 Jahre Zeit dem Deutschen Volk zu dienen und was haben wir? Sie führte Deutschland zu einer Meinungsdiktatur mit Gesinnungschnüffelei -gesetzen. Jetzt will Sie in den nächsten 4 Jahren Deutschland helfen, die Frage die sich stellt: Was und womit will sie uns helfen? Will sie ein vollkommene Diktatur á la DDR schaffen, was sie die letzten 12 Jahre noch nicht ganz geschafft hat? Was hat sie denn Gutes fertig gebracht?
Die CDU an den Rand der Zerrissenheit geführt, die EU gespalten und die Ostländer wie Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn verkretzt. Was, wie, wo will sie noch helfen? Deutschland ist isoliert ohne wirkliche und nur mit gekauften Freunden.
  • 09.08.2017, 22:35 Uhr
  • 1
Das scheint mir nicht ganz falsch beschrieben. Ehemals hatte Deutschland eine vermittelnde, vernünftige Position zwischen den USA und Russland. Nun hat es Frau Merkel geschafft, die Beziehung zu Russland der Distanziertheit des Kalten Krieges wieder anzunähern und auch gegen die USA benahm sie sich nach der Wahl von Trump wie eine unreife Anfängerin; statt abzuwarten und formell zur Wahl zu gratulieren, beginnt sie mit einer belehrenden, Bedingungen stellenden Kurzrede an den neuen US-Präsidenten. Anmaßend, unhöflich und undiplomatisch, kurz: so dumm, dass viele Teenager mit mehr Verstand reagiert hätten. Der damalige Außenminister Steinmeier, der jetzt den Parteienpräsidenten geben darf, mit einer genauso unsäglichen Reaktion. Für mich sind das peinliche und für die Bundesrepublik gefährliche Narzissten.
  • 10.08.2017, 01:10 Uhr
  • 2
Guten Morgen Bernd,
Deutschland hat noch nicht begriffen, daß wir von den USA manipuliert werden. Die US-Regierung hat Angst, daß wir uns zu Rußland hin orientieren könnten. Deshalb werden Sie immer gegen jeden der eigene Interessen mit Rußland verfolgt, als Gegener betrachten der ausgeschaltet werden muß. Klassische Beispiele gibt es doch aus jüngster Vergangenheit genügend. Aber da viele unbelesen sind, fehlt das Wissen.
  • 10.08.2017, 11:33 Uhr
  • 1
Den Verdacht hatte ich auch schon, daß die USA mehr Interesse daran haben könnten, Deutschland gegen Russland auszuspielen, als daran, daß Deutschland und Russland ein weitgehend ungetrübtes Verhältnis haben.
  • 10.08.2017, 14:38 Uhr
  • 1
Es geht hier auch um das Prinzip, dass ein Bürger eben nicht die Möglichkeit hat, unter ALLEN Parteien, die seine auszuwählen.
  • 10.08.2017, 17:29 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Träumer!
  • 09.08.2017, 21:21 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo kammat mia hi , wenn a Preiss bei uns wählen deafat
  • 09.08.2017, 18:33 Uhr
  • 0
jo mei ...
  • 10.08.2017, 05:07 Uhr
  • 0
Der Preiss will ja nicht in Bayern wählen.
Der Preiss will bei der Bundestagswahl unter allen zur Bundestagswahl zugelassenen Parteien auswählen können dürfen.
Also brauchen wir Politiker, die das Wahlrecht für künftige Bundestagswahlen entsprechend ändern wollen.
  • 10.08.2017, 11:28 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
hm, Horst Seehofer ist jetzt im jugendlichen Alter von 68 Jahren.
Trotz dieses Alters würde ich ihm nicht unbedingt eine ruhige und besonnene Art zu billigen.
Er läßt es auch gerne mal "krachen" und, das fand ich persönlich sehr amüsant, wenn er der Bundeskanzlerin mal so richtig einen einschenkt und sie im Regen stehen läßt.
"Wie Seehofer die CDU-Kanzlerin bloßstellte"
Quelle: http://diepresse.com/home/ausland/au...lossstellte
Aber leider hat er nicht das rethorische Talent seines Vorgängers Edmund Stoiber, von dem man behauptet hat, dass er Politiker sei, er ist aber in Wahrheit ein Kabarettist!
" äh .. äh ... äh ... in 10 Minuten ..."
  • 09.08.2017, 15:10 Uhr
  • 3
Stoiber.....rhetorisches Talent? - Waren es nicht Edmunds kebarettreife Formulierungskünste, die mehrfach homerisches Gelächter auslösten?
  • 10.08.2017, 09:15 Uhr
  • 0
@Friedhelm,
ich sehe, du hast die Ironie meiner Formulierung erfasst ...
  • 10.08.2017, 10:32 Uhr
  • 2
  • 11.08.2017, 00:39 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.