wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Hoppela, jetzt wo es Sie selbst betrifft werden sie weinerlich?

22.08.2017, 16:30 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Hoppela, jetzt wo es Sie selbst betrifft werden sie weinerlich?


Aus T-online
"Schlimmes Ergebnis"

Erdogan-Anhänger belästigen Sigmar Gabriels Frau
22.08.2017, 10:45 Uhr | dpa

Auch Herr Ötzdemir beklagt sich über Anfeindungen. Für alle Schreihälse, ich befürworte das nicht, aber ich habe meine eigene Meinung dazu.

Ja was wollen den diese Herrschaften? Waren sie doch mit glühende Verfechter der zwei Pässe und von Multikulti. Es ist nicht schlimm wenn unsere Frauen und Kinder ermordet werden oder unsere Frauen und Töchter begrapscht oder vergewaltigt werden. Da heißt es immer, das sind Minderheiten oder Einzelfälle. Jetzt wo sie selbst in den Fokus geraten werden sie plötzlich dünnhäutig.

Wie habe ich schon vor Jahren geschrieben? Sie werden eure Glaspaläste zerstören ( Hamburg, Süd Amerika, Philippinen) und ihr werdet euch auch auf den entferntesten Inseln nicht verstecken können. Wer zu lange nur zuschaut, verharmlost und beschwichtigt wird plötzlich und unsanft erwachen. Viel Spaß ihr Gabriels und Ötzdemirs, ihr tragt die Verantwortung mit für all dieses Elend auf der Welt.

258 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Glatzkopftschihat! Hier muß man vorsichtig sein sonst vergeht man sich an Millionen von Männern die mit Schihat oder Nazis nichts am Kopf haben. Außerdem ist das auch Hetze übelster Art, Menschen mit anderer Meinung gleich als Braun zu beschimpfen.
  • 05.09.2017, 13:00 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer den Unterschied zwischen organisiertem Terrorismus und dem Flüchtlingselend nicht kennt, der kennt auch den Unterschied zwischen der Nutzung der Meinungsfreiheit und dem Hasspredigen nicht!
Solche Texte versammeln den Glatzkopftschihat der Rechtsextremen, mit dem Feuerzeug, vor den Flüchtlingsunterkünften der Ärmsten.
  • 04.09.2017, 21:10 Uhr
  • 0
wer Ironie nicht kennt, der vergreift sich verbal ...
und insinuiert, daß Ironie angeblich der Glatzkopf-Dschihad der Rechtsextremen sei, die sich angeblich mit Feuerzeugen vor den Flüchtlingsunterkünften, aber der der Ärmsten, nicht vermummt, versammeln ...
"Düsseldorf. Im vergangenen Juni brannte Düsseldorf eine riesige Flüchtlingshalle ab. Zwei Asylbewerber wurden nun vom Verdacht freigesprochen, sie angezündet zu haben. In der Hauptverhandlung seien die Vorwürfe nicht mit der nötigen Sicherheit bewiesen worden, erklärte das Gericht. "
Quelle: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/...d-1.6648813
  • 05.09.2017, 00:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier sprechen ältere und z.T. auch junge Menschen das aus, das von der Mehrheit unter den Tisch gekehrt wird. Ist diese Methode Vogel Strauß euch lieber? Immer Liebe Deinen Nächsten wie ein Eierkuchen?
  • 04.09.2017, 17:46 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Wahl erst in 28 Tagen, aber hier fliegen die Fetzen, dass man meinen könnte sie steht bereits übermorgen bevor.

Die Notizen und Kommentare werden immer unsachlicher je näher die Wahl rückt. Was steht uns da nur ins Haus kurz vor dem Wahl-Sonntag?
  • 28.08.2017, 19:46 Uhr
  • 1
Das ist schiere dümmliche Hetze mehr nicht.
  • 28.08.2017, 19:50 Uhr
  • 1
Das ist doch auch nur einer von den Schmierfinken dem jedes Mittel recht ist den Menschen Angst einzujagen und damit Unterstützer der AfD.
  • 02.09.2017, 15:13 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
So ein taspsiges Geschwurbel: Solche Sätze liebe ich: "Für alle Schreihälse, ich befürworte das nicht, aber ich habe meine eigene Meinung dazu.

Ja was wollen den diese Herrschaften? "

Anstatt sich zu beschweren, dass diese Leuts bedroht werden, werden sie niedergebügelt.

Echt scheiße, dieser Beitrag.
  • 28.08.2017, 14:37 Uhr
  • 11
früher nannte man sowas Laberhans
  • 28.08.2017, 16:49 Uhr
  • 5
Ist doch interessant, wie wenig Substanz oft hinter der Stirn ist...

Da gucken Leute in die Fotolinse und man denkt..."och, vielleicht ein kluger Mensch"

Und dann...so ein Beitrag...
  • 02.09.2017, 14:59 Uhr
  • 3
Den kenne ich schon von anderen solchen Beiträgen....Pfui Deibel.
  • 02.09.2017, 15:15 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"In unserer Gegend gab es kürzlich eine Vergewaltigung: Ein 50-jähriger Deutscher lauerte einer 18 jährigen Praktikantin an ihrem Weg zur Arbeit auf und zog sie uns Gebüsch."
wow ...
in Köln gab es dutzende Vergewaltigungen und hunderte sexuelle Nötigungen ...
und das Schlimmste ist, daß kaum einer dieser Täter bestraft wurde ...
wenn überhaupt, dann mit einer Bewährungsstrafe!
"Die Kölner Staatsanwaltschaft hat bislang 1201 Strafanzeigen registriert. In 505 Fällen geht es um sexuelle Übergriffe gegen Frauen. In 27 Verfahren ist sogar von versuchter oder vollendeter Vergewaltigung die Rede. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln zudem in vielen Fällen wegen mehrerer Delikte, oft handelt es sich um Sexualstraftaten in Kombination mit Diebstählen. Die Täter raubten den bedrängten Frauen häufig Handys und Geldbörsen."
"Trotz der aufwendigen Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft wird vermutlich nur ein kleiner Teil der Randalierer aus der Silvesternacht für Straftaten büßen müssen. Die Staatsanwaltschaft hat bislang 31 Beschuldigte angeklagt, 22 wurden inzwischen verurteilt. Bei 14 Tätern ist das Urteil rechtskräftig."
vor der deutschen Justiz muß sich niemand fürchten ...
  • 26.08.2017, 15:47 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer meinen Kommentar weiter unten vermisst: Ich habe ihn gerade eben gelöscht. Vielleicht überlegen sich die beiden Herrn H.C. und T.B. mal, wie störend ihre kindischen, unter die Gürtellinie gehenden Streitereien, die mit dem Thema nichts zu tun haben, auf eine sachliche Diskussion wirken. Gewonnen habt ihr gar nichts, außer dass sich andere User ein Bild von euch machen - und das ist nicht positiv.
Bei den anderen Beteiligten möchte ich mich wegen der Löschung entschuldigen.
Hier nochmals mein Eingangskommentar für den, der wissen möchte, um welchen Strang es sich handelte.


"Es ist nicht schlimm wenn unsere Frauen und Kinder ermordet werden oder unsere Frauen und Töchter begrapscht oder vergewaltigt werden."

Hoppla! Wenn das deine Denkweise ist, sorry --- aber gedacht oder gar gesagt haben des weder Herr Gabriel noch Herr Özdemir. Und: wie viele Frauen und Kinder hast du denn? Und wie viele von denen wurden begrapscht, vergewaltigt oder gar ermordet?? In unserer Gegend gab es kürzlich eine Vergewaltigung: Ein 50-jähriger Deutscher lauerte einer 18 jährigen Praktikantin an ihrem Weg zur Arbeit auf und zog sie uns Gebüsch.
  • 26.08.2017, 12:40 Uhr
  • 3
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Warum muss ich wohl gerade an meine Kinder denken, als diese im Kindergarten und Erstschulalter waren: "Ich war das niiiicht!" --- "Ich auch niiiiicht!"
  • 27.08.2017, 12:46 Uhr
  • 1
Hast Du mal einen Link Tommi wo deine Behuptungen stehen? Denn ich kenne andere Zahlen.
  • 02.09.2017, 15:18 Uhr
  • 0
Hallo Hans Ulrich, ich denke deine Frage an Tommi wird von diesem nicht gelesen, weil seine Zahlen in einem anderen Strang stehen und man immer nur benachrichtigt wird, wenn man in dem Strang selbst aktiv ist - und T. hat ja seinen Kommentar unter mir schon vor einiger Zeit gelöscht. Deshalb ist die Bemerkung von H. von wegen Arroganz auch irreführend.
  • 02.09.2017, 16:03 Uhr
  • 1
Vielen Dank für deinen Hinweis Heidi.
  • 02.09.2017, 16:08 Uhr
  • 0
"Hast Du mal einen Link Tommi wo deine Behuptungen stehen? "
um welche Behubtungen geht es denn, kannst du mir das verraten?
  • 02.09.2017, 19:50 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Wer solche Sätze als Grundlage zu einer vorgeblichen Diskussion einstellt, der ist einfach nicht satisfaktionsfähig - hier wird eine Tatsachenbehauptung unterstellt, in der pauschalen Form eines mit Sicherheit: Eine Verleumdung "

naja ... wer noch nie etwas von Ironie gehört hat, der reagiert so wie dieser nette Herr ...
aufgemerkt:
Als Ironie bezeichnet man den Vorgang, daß jemand auf indirekte Weise seinen Spott zum Ausdruck bringt, indem er das Gegenteil dessen sagt, was er meint.
und damit ist eines evident, sie kann weder eine Tatsachenbehauptung, noch eine Verleumdung sein ...
  • 24.08.2017, 11:06 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Guten Morgen lieber Mike,
oftmals werden Ursuchen und Wirkung nicht genügend betrachtet und beurteilt. Wir hatten das Problem, Asylsuchende Flüchtlinge bei uns aufzunehmen, das war das Eine, sie aber unkontrolliert ins Land zu lassen, war das nächste Problem. Verantwortlich für diese Thematik war unsere Kanzlerin AM und alle die ihr uneingeschränkt huldigten, ohne über die Konsequenzen die daraus entstehen konnten nachzu-denken. Daß dadurch die AfD einen ungeheuren Zulauf an Stimmen bekam, war eine der Folgen. Eine weitere Folge war die Silvesternacht in Köln, um die gemachten Fehler die gemacht worden sind zu vertuschen, sollten in der Statistik die Hinweise der Herkunft der Straftäter verschwiegen werden, aber auch das ging in die Hosen. Viele damaligen Warner ,in dieser euphorischen Hossianna rufenden Zeit, wurden damals zu Unrecht in die rechte Ecke gestellt. Heute sind die selben Mitbürger, die am Bahnhof jubilierten, die alle Asylsuchenden am Liebsten auf den Mond katapultieren würden wenn sie könnten. All dies haben wir Politikern zu verdanken, denen Prestigedenken wichtiger war als ihr eigene Bevölkerung. Heute wollen diese Politbetrüger wieder gewählt werden und das degenerierte Volk wird es zum Leidwesen der Denkenden und der damaligen Mahner tun. Hätte unser Staat alle Zuwanderer kontrolliert und die ohne Ausweis abgewiesen, wäre unserer Bevölkerung viel Leid erspart geblieben.
  • 24.08.2017, 09:49 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.