wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Wieviele illegale Flüchtlinge gibt es wohl in Deutschland?

03.09.2017, 16:17 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Nicht zu vergessen: das Wort "illegal" heisst:
nicht registriert, vielleicht mit 10 verschiedenen Namen registriert, falsch registriert, noch gar nicht registriert - egal:
alles in allem gab es im September 2015 bis weit ins Jahr 2016 einen Satz, der mich schockiert hat: "Wir schaffen das"....
wir haben gar nix geschafft, wir haben den Überblick verloren, wenn wir denn ehrlich wären.., werte Regierung, oder?
http://www.focus.de/politik/deutschl...414891.html
Und jetzt wird heute abend in mindestens 5 Sendern suggeriert, dass alles in Ordnung ist?
Ich wähle schon lange.., aber so eine verlogene Wahl ist mir in 30 Jahren nicht untergekommen. Ich hoffe, dass es in D nicht nur "Blinde" gibt.

42 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie recht Du hast, Angelika. Das war keine Diskussion, es hatte den Anschein, daß das Ganze eine abgekartetes Frage -Antwortspiel für Frau Merkel war. Alle für Merkel kritischen Fragen waren ausgeklammert worden. die Themen Umweltschutz, Alters- und Kinderarmut gibt es in Deutschland anscheinend nicht. Wieso dürfen die Wähler nicht mitdiskutieren, sondern nur Reporter deren Einstellung man von ihren Senddungen schon kennt? Diese Veranstaltung war keine Diskussion, sondern ein Witz. Es fehlte zum Schluß nur noch die Umarmung!
  • 04.09.2017, 12:04 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Angelika, zur Bundestagswahl 2017 treten 42 Parteien an. Darunter wird doch wohl eine sein, die für dich nicht "verlogen" ist. Ich weiß auch schon welche!
Die Flüchtlingsfrage ist inzwischen zur Bagatelle geworden, da es wichtigere Themen gibt. Klima, Euro, Chancengleichheit sind einige Stichworte dazu.
  • 04.09.2017, 08:03 Uhr
  • 0
Hallo Digger,
deshalb hatte ich ja den Rat gegeben, die Wahlvorschläge der bisherigen im Bundestag vertretenen Parteien zu ignorieren und nur die Wahlvorschläge in Betracht zu ziehen, die noch nicht im Parlament vertreten sind. Damit könnte man den Berliner Einheitsbrei und Sumpf trocken legen. In Einem gebe ich Dir recht unter den neuen Wahlvorschlägen kann ein Jeder etwas finden was und welcher Wahlvorschlag gut für den Enzelnen Wähler sein könnte. Wahltag = Zahltag!
  • 04.09.2017, 12:13 Uhr
  • 2
Peter, mal sehen, ob dein Rat beherzigt wird. Rund 40 % der Wähler sollen ja noch unentschlossen sein.
Im übrigen gibt der Wahlomat einen ganz guten Überblick über die Zielsetzungen der einzelnen Parteien.
Aber, es scheint ja auf 7 Parteien hinauszulaufen, die unsere Interessen im Bundestag vertreten werden. Ich bin gespannt, welche die Regierung bilden werden.
Wie immer, wird es Gewinner und Verlierer geben und als gute Demokraten sollten wir das Ergebnis respektieren.
  • 04.09.2017, 15:57 Uhr
  • 0
Aber bis zur Wahl ist es die Pflicht eines jeden Demokraten die Wahlberechtigten vor den Scheindemokraten mit den diktatorischen Zügen zu warnen, wurde die Bevölkerung von dieser Regierung nicht schon genug verarscht und um ihr Geld gebracht? Es ist wie ich es voraus sagte: Ob Schulz oder Merkel, sie Beide wollen ihren politischen Pfusch zu Lasten der Bevölkerung vertuschen - sie wollen Multi-Kulti !??
  • 04.09.2017, 17:27 Uhr
  • 2
Anscheinend ist ein großer Teil der Bevölkerung mit "Mutti" zufrieden, denn sonst hätte sie nicht solche hohen Zustimmungswerte.
Mir scheint, bei dieser Wahl kommt es nur noch darauf an, welche der 4 kleinen Parteien die meisten Stimmen bekommt. Sind es die Linken, dann könnte die SPD möglicherweise den Kanzler stellen. Ist es die FDP, dann ist Merkel am Ziel. Da mit der AFD keiner will, wird sie sich in der Opposition bewähren müssen. Und die Grünen, da weiß keiner so richtig, wen sie bevorzugen.
Da kannst du über den "politischen Pfusch" heulen und jammern, an der Realität kann man nichts ändern.
  • 04.09.2017, 17:56 Uhr
  • 0
Gestern nach der Qualveranstalrung hörte ich mir die Kommentare von jungen Menschen an, das war zum Haare raufen, sie wählen weil Frau AM immer so nett lächelte? Kein Wort über politische Sachargumente - was sind das unreife Menschen die da zur Wahl schreiten. Armes Deutschland! Sympathiewerte sind wichtiger wie Sachargumente??
  • 04.09.2017, 18:02 Uhr
  • 1
So ist es nun mal. Wir können uns schließlich keine neue Bevölkerung wählen, sondern nur eine neue Regierung.
Wenn jemand eine Idee hätte, wie eine optimale Regierung zu schaffen ist, der könnte einen Nobelpreis bekommen. Ich befürchte aber, dass es eine optimale Regierung nie geben wird, da die Unvollkommenheit der Menschen das nicht hergibt. Also sollten wir uns freuen, wenn die neue Regierung nicht allzu viel Mist baut.
  • 05.09.2017, 07:45 Uhr
  • 2
Danke Digger Wersin..., es wird wohl so "rauslaufen".., ich hoffe eines:
dass ganz viele deutsche Wähler wissen, wohin sie ihr Kreuzchen für die nächsten 4 Jahre machen sollten und müssten..., damit wir nicht weiterhin veräppelt werden, egal,

ob wir Angestellte oder Rentner sind...
die Hartzvierler.. das sind ja eh meist diejenigen, die draufzahlen, die morgens schon Müllbehälter schon nach leeren Flaschen absuche....
und die schlechtest gestellten, sind diejenigen, die in den letzten 20 Jahren zuwenig Mindestlohn bekommen haben...
vg aus BayerischSchwaben.
  • 06.09.2017, 21:03 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Wie viele illegale Flüchtlinge gibt es wohl in Deutschland?"
das kommt darauf an, wie man den Begriff "illegal" subsumiert ...
illegal bedeutet das nur, daß ein Migrant nach Deutschland einwandert, und dort "untertaucht" und dort einer Beschäftigung nachgeht, die nicht sozialversicherungspflichtig ist?
oder bedeutet illegal auch, dass jene Flüchtlinge, die vom BamF abgelehnt wurden UND ausreisepflichtig sind?
leben auch jene abgelehnte Flüchtlinge illegal in Deutschland, die als Asylbewerber abgelehnt wurden, aber seit Jahren geduldet sind?
demnach könnten, je nachdem wie man den Begriff subsumiert, bis zu 500.000 Flüchtlinge "illegal" in Deutschland leben ...
und es werden täglich mehr ...
  • 04.09.2017, 06:13 Uhr
  • 1
Hallo Tommy,
diese Frage wird Dir wohl Niemand beantworten können. Der Innenminister weiß nichts, er spielt bei diesem Thema die 3 Affen - nichts hören, nichts sehen, nicht darüber reden.
  • 04.09.2017, 12:17 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was regt ihr euch über die Flüchtlinge und Asylanten auf. Für die meisten deutschen Bürger waren sie von Anfang an Willkommen. Und unsere fragwürdige Volkswirtschaft hoffte durch die Migranten höhere
Erträge. Sie sollten für das Kapital als Billiglöhner versklavt werden.
Und das wird nicht abreißen, bezüglich Flüchtlingsstrom. Das Volk muß nach meiner Meinung erst an sich selber denken. Der Sozialstaat wird doch immer mehr abgebaut.
Es gibt ein Naturgesetz: Fremde biologische Eindringlinge führen
unweigerlich zu Artentod. Siehe Hawai. Auf die Zivilisation bezogen
führt die Zunahme der Migranten nach meiner Meinung zum Kulturtod unseres Volkes. Wenn ein Volk nicht mehr in der Lage ist, für sein Überleben zu sorgen, dann wird die Natur das schon durch das Gesetz
der Selektion regeln, aber bestimmt nicht zum Vorteil gegenüber anderen Völkern. Naja, wir und Mutti schafffen das. Also liebe Mitbürger am 24. September Mutti wählen. Oder nicht.
  • 03.09.2017, 20:17 Uhr
  • 2
Das ist doch nach dem Willen einiger Parteien so gewollt !?
  • 04.09.2017, 12:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Auf jeden Fall viel zu viele. Man darf ja auch nicht die vergessen, welche sich mit falschen Angaben einen Aufenthalt oder Duldung erschleichen ...
Es ist und bleibt ein Skandal!
  • 03.09.2017, 18:08 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir schaffen das, Bund und Länder haben auf Grund der unkontrollierten Einwanderung 40 bis 50 Milliarden Euro an unmittelbaren kosten zu schultern,auf 10 Jahre sind das mehr als eine Billion Euro( Zahlen aus den Cicero). Noch gar nicht mitgerechnet die Kosten,die auf uns zukommen,uns zu schützen auch vor denen die nirgendwo registriert sind.Hier spricht man nochmal von über 200000.
  • 03.09.2017, 17:41 Uhr
  • 5
danke Beate Krauss - sind wohl auch unsere Steuerabgaben darunter...., oder?
  • 03.09.2017, 17:49 Uhr
  • 2
Denke ich schon.Dafür leben soviel Alte an der Armutsgrenze.Es ist zum Winen.
  • 03.09.2017, 17:50 Uhr
  • 3
Weinen.
  • 03.09.2017, 17:50 Uhr
  • 2
wir können am 24.9. wählen.... zum Glück ist dieser Wahltermin so nahe und nicht erst in 3 Jahren..., denn bis dahin wäre vieles wieder vergessen..., bei mir heute nicht....
  • 03.09.2017, 17:52 Uhr
  • 3
habt ihr euch mal darüber Gedanken gemacht, wenn die deutsche Justiz den substitiären Schutz der Asylanten kippt?
"Zehntausende Flüchtlinge verklagen Deutschland"
Der Anstieg falle in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich stark aus. Für NRW werde in der Bilanz für 2016 etwa mit 47.300 Asylverfahren gerechnet – nach 21.300 im Vorjahr. In Berlin werde aufgrund vorläufiger Zahlen eine Vervierfachung von 2300 auf über 9000 Verfahren erwartet.
Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschl...chland.html
dann kommen die Verwandten der Asylanten zu uns ... wie viele werden dann zu uns kommen?
Mehr als eine oder zwei Millionen Asylanten?
läßt sich solch einen gigantische Anzahl von Menschen überhaupt integrieren?
ich glaube nicht, 2021 oder spätestens 2025, wenn die Probleme mit den Migranten virulent geworden sind, wir der Bundeskanzler von der AfD sein ...
  • 03.09.2017, 18:38 Uhr
  • 3
Dann ist es zu spät.
  • 03.09.2017, 18:41 Uhr
  • 3
kann sein, aber 2025 gehe ich in Rente ...
und werde dann, sehr wahrscheinlich, Deutschland den Rücken kehren ...
  • 03.09.2017, 18:44 Uhr
  • 0
Wenn uns dann noch Jemand will.
  • 03.09.2017, 18:45 Uhr
  • 1
solche "Unsummen" an Asylanten lassen sich niemals integrieren... danke Tommy B. vor allen Dingen nicht Migranten, die aus einer ganz anderen "Welt" kommen, wie zur Zeit und bisher.....
Vor allen Dingen die "Klagen" find ich aberwitzig.. aber unsere Gesetze lassen das wohl zu und es gibt wohl Rechtsanwälte, die sich damit eine goldene Nase verdienen.... - unsere Gesetze müssen unbedingt geändert werden.... und unsere Politiker müssen "ausgetauscht" werden..., ab Oktober 2017.
  • 03.09.2017, 18:47 Uhr
  • 3
@Beate,
hm, angeblich soll das Leben in Thailand recht günstig sein ...
was mich dort stört, ist das tolle Wetter ... kein nebliger, verregneter und kalter November ...
scheußlich, nicht wahr?
  • 03.09.2017, 18:48 Uhr
  • 1
Viele Bürger machen die „Faust im Sack“, aus Angst als Nazi diffamiert zu werden. Aber zur Wahl werden sie ihr einen Denkzettel für diese verheerende Politik verpassen.
  • 04.09.2017, 18:21 Uhr
  • 2
Am Ende wird die Wahlentscheidung ja doch wieder danach getroffen, was dem eigenen Portemonnaie nützt.
CDU = Wirtschaftskompetenz = Wirtschaft läuft= gut für mein Portemonnaie, also wird wieder CDU gewählt.

Was ich an der ganzen Diskussion so verlogen finde, ist, dass hier ständig die Flüchtlinge kriminalisiert werden oder auch Frau Merkel, die es "gewagt hat", die Grenzen zu öffnen, eine der wenigen humanen Handlungen, die sie vollzogen hat.
Sie wird hier wie eine Schwerkriminelle behandelt und permanent verteufelt. Dann zeigt sie doch an, wenn sie gegen Gesetze verstoßen hat! Man kann es ja schon nicht mehr hören. Aber dazu seid ihr zu feige. Man hat wirklich den Eindruck, als sänge hier der vereinte Chor der AfD.

Die Fluchtursachen werden von euch nie angesprochen. die immensen Profite der Waffenindustrie, die überall auf der
Welt an Kriegen verdient und diese schürt, Deutschland ist bei den Waffenexporten an 3. Stelle weltweit. Die Klimakatastrophe, zu der auch die deutsche Kohlepolitik beiträgt.

Und noch eins. Es geht hier immer um Menschen, die da, wo sie herkommen, nicht mehr leben können, egal ob ihr Leben durch Krieg oder Hunger bedroht ist. Sie haben ein Recht zu überleben, auch hier bei uns. Jeder einzelne Mensch, der hierher flieht, verdient Respekt, und wir sollten ihm helfen, denn wir sind ja auch die viertstärkste Volkswirtschaft der Welt, und da wir christlich geprägt sind, sollten wir teilen lernen.
  • 05.09.2017, 13:21 Uhr
  • 0
Diese Politik kann man solange betreiben bis unser Land in dem Zustand ist wie dass, wo diese Leute herkommen.
  • 05.09.2017, 17:05 Uhr
  • 2
@Peter,
das kann ich auch nicht verstehen ... sie fliehen aus Syrien oder Irak, kaum in Sicherheit angekommen radikalisieren sich diese Sonnenscheinchen und meinen die töten zu müssen, die sie mit offenen Armen aufgenommen haben!
  • 05.09.2017, 18:11 Uhr
  • 2
" wir können nicht allen helfen" Boris Palmer
  • 05.09.2017, 20:38 Uhr
  • 2
Wenn mein Land von Ländern, die dort nichts zu suchen haben, bombardiert würde, würde ich mich auch radikalisieren. Wir sollten uns darauf konzentrieren, den Menschen zu helfen, die Hilfe brauchen und sie nicht alle zu kriminalisieren, damit man dann guten Gewissens die Hände in den Schoß legen kann .
Peter B.
Das klingt für mich ziemlich zynisch. Hast du dir mal Bilder von Aleppo angeschaut ? Da ist kein Stein mehr auf dem anderen, und du ziehst den Vergleich mit unserem blühenden Land. Wenn sich von uns nur jeder 80. um einen Geflüchteten kümmern würde, wäre das Problem fast gelöst.
Tommy B.
Die Leute, die hier in Europa Terroranschläge begehen, sind meist hier aufgewachsen. Da sollten wir uns auch mal ein paar selbstkritische Fragen stellen. Kriminelle Mörder, die sich auf den Koran berufen, haben diesen meist nicht gelesen und picken sich zur Rechtfertigung ihrer "Taten" raus.
Sie sind nach unseren Gesetzen zu verurteilen und haben mit der Flüchtlingsproblematik nichts zu tun.
Beate Krauss,
eine Frage: Hast du schon einmal einem Geflüchteten geholfen? Alle sind einzelne Menschen, die unsere Hilfe brauchen.
Das Zitat von Boris Palmer kann man gut gebrauchen, wenn man Hilfe verweigern will.
  • 06.09.2017, 00:49 Uhr
  • 0
@Herbert,
"Die Leute, die hier in Europa Terroranschläge begehen, sind meist hier aufgewachsen."
von denen rede ich nicht ... sondern von denen, die als Flüchtlinge aus Syrien oder dem Irak in Deutscland mit offenen Armen aufgenommen wurden, sich dann radikalisieren und meinen, dass sie die, die sie aufgenommen hatten töten müssen ...

"eine Frage: Hast du schon einmal einem Geflüchteten geholfen? "
durch die Zahlung meiner Steuern werde ich dazu gezwungen, auch denen zu helfen, die uns töten wollen ...

"Alle sind einzelne Menschen, die unsere Hilfe brauchen. "
wir sind auch alle einzelne Menschen, die zum Dank für ihre Hilfe der Gefahr ausgesetzt werden getötet zu werden ...

"Somalischer Pirat beantragt in Deutschland Asyl"
Ein somalischer Pirat hat in Deutschland unter falschem Namen Asyl beantragt und ist nach einem Routineabgleich seiner Fingerabdrücke als Schiffsentführer festgenommen worden.
Das Schiff war 2010 am Horn von Afrika gekapert worden, acht Monate lebten die Entführer danach mit 22 Geiseln an Bord. Nach Zahlung von 4,2 Millionen Euro Lösegeld kamen Schiff und Seeleute Ende 2010 frei. Der somalische Pirat sei in einer Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Gießen festgenommen worden, teilte das LKA weiter mit.
  • 06.09.2017, 08:07 Uhr
  • 2
Die USA setzen die Welt in Brand und Deutschland soll sich um das hinterlassene Elend kümmern. Zum Dank für die Hilfe, können diese Leute bei uns ihre Wut- und Rachegefühle ausleben. Ist Ihnen klar wie viele Menschen kommen wollen. Die wandern alle in unsere Sozialsysteme, die über kurz oder lang kollabieren. Sie haben schon eine komische Sicht der Dinge.
Und eins ist Fakt die bei uns ankommen sind die Starken und Durchsetzungsfähigen. Das wirkliche Elend die Schwachen bleiben zurück. Die es geschafft haben bekommen eine Luxusversorgung während die Zurückgebliebenen verhungern. Mit dem dafür aufgewendeten Geld könnte man vielen Menschen helfen vor Ort in Ihrem Kulturkreis.
  • 06.09.2017, 08:52 Uhr
  • 3
@Peter,
"Die es geschafft haben bekommen eine Luxusversorgung während die Zurückgebliebenen verhungern."
stimmt, aber mit denen, die nicht flüchten wollen, kann hier kaum jemand Geld verdienen, auch die Schleuser nicht.
Deutschland ist der 3. größte Waffenexporteur ...
angeblich sind wir Deutschen Christen ... der Amtseid, den die Minister, insbesondere unsere Kanzlerin und Bundespräsident geleistet haben endet mit den Worten so wahr mir Gott helfe ...
hilft Gott der Waffenindustrie ihre Mordwerkzeuge an diese Staaten zu verkaufen?

"2 9. Januar 2014, 10:59 Uhr
Rüstungsindustrie
Gabriel will Waffenexporte einschränken
"Ich bin für eine restriktive Haltung beim Waffenexport": Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel möchte die Ausfuhr von Waffen in Bürgerkriegsregionen oder "Unrechtsregime" einschränken. Auch solle die Genehmigungspraxis transparenter werden.
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/r...n-1.1874671
und, was ist in den vergangenen 3,5 Jahren eingeschränkt worden?
nichts, ganz im Gegenteil!
diese Taufscheinchristen kotzen mich an!
  • 06.09.2017, 11:02 Uhr
  • 1
Über die scheinheilige und verlogene Haltung unserer Politiker werden wir uns schnell einig. Eine der verlogensten ist für mich die AfD. Sie tut so, als ob sie mit "harter Hand" dieses Flüchtlingsproblem durch totale Abschottung und Abschiebung lösen könnte. Es ist aber ein weltweites Problem. Die zerstörerische Rolle der Kriegspolitik der USA ist vollkommen klar, aber wie verhält sich denn die deutsche Regierung den USA gegenüber? Das ist mehr als devot ! Wir unterstützen sie ja noch bei ihrer Kriegspolitik, oder auch die Franzosen in Afrika. So unschuldig ist Deutschland nicht am Flüchtlingschaos!
Diejenigen, die hier Hilfe suchen, sollen auch Hilfe bekommen, am besten in Form einer guten Ausbildung. Dies wird ihnen und auch uns nützen, denn wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte. Diejenigen, die mit krimineller Absicht herkommen, müssen unnachsichtig bestraft werden, nicht so wie heute, wo es z.B. in Köln in gewissen Bezirken nicht mehr möglich ist, zu Fuß unterwegs zu sein, ohne belästigt und/oder beklaut zu werden, und das mit Duldung der Polizei. Das haben wir den Politikern zu verdanken, die viel zu viele Polizeistellen weggekürzt haben. Die Sicherheit der "kleinen Leute" auf der Straße oder in Bahn und U-bahn interessiert die nämlich einen Scheißdreck! Hauptsache sie haben Personenschutz !
Überhaupt ist die "Verwahrlosung des öffentlichen Raumes"
immer mehr zu merken, es wird auf "Teufel komm raus" an der Sicherheit für die "normale Bevölkerung" gespart, da kommen dann die vielen Flüchtlinge noch dazu und verschlimmern das Gefühl des allgemeinen Chaos und der Unsicherheit. Das ist aber ein von der Politik hausgemachtes Problem der Einsparung der Investitionen in die öffenliche Sicherheit und Umlenkung dieser Gelder in andere Bereiche. Selbst die Schulen für die eigenen Kinder verwahrlosen immer mehr. Stattdessen steigen die Privatvermögen einiger Weniger ins Unermessliche. Das hängt alles zusammen im Kapitalismus.
  • 06.09.2017, 14:05 Uhr
  • 0
@Herbert,
" Eine der verlogensten ist für mich die AfD. "
noch verlogener als jener Politiker, der in die Kameras blickte und sagte: "Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort" ...
oder der damalige Bundeskanzler, der die Nennung der Parteispender mit dem Hinweis verweigerte, daß er ihnen sein Ehrenwort gab, sie nicht zu nennen ...
wie war das noch mit "Oldschwurhand"
oder den vielen Betrügern, die sich ihren akademischen Grad erschwindelt hatten?
"Verurteilte und vorbestrafte Politiker in Deutschland"
Otto Graf Lambsdorf (FDP) – Ein verurteilter Verbrecher wg. Steuerhinterziehung
Andreas Zwickl (CDU) – Drogenkurier – Verhaftet 2009
Dieter Althaus (CDU): Verurteilter Verbrecher wg. fahrlässiger Tötung
Hans-Christian Ströbele (GRÜNE): Verurteilt wegen Unterstützung einer kriminellen Vereinigung (RAF).
Walter Döring (FDP): Verurteilt wegen Falschaussage
Reinhard Klimmt (SPD): Verurteilt wegen Beihilfe zur Untreue
Corinna Werwigk-Hertneck (FDP): Verurteilt wegen Verrat von Dienstgeheimnissen
Peter von der Born (NPD): Vorbestraft wegen mehrfacher Körperverletzung
Heino Förster (NPD): Vorbstraft wegen versuchten Mordes
Helga Lopez (SPD): Verurteilt wegen Steuerhinterziehung
Kai Schürholt (CDU): Verurteilt wegen Titelmißbrauch
Klaus Landowsky (CDU): Verurteilt wegen Untreue
Matthias Wissmann (CDU): Vorbestraft wegen steuerrechtswidrige Wahlkampffinanzierung
Otto Wiesheu (CDU): Vorbestraft wegen fahrlässiger Tötung.
Thomes Pietzsch (CDU): Vorbestraft wegen Erwerb und Besitz kinderpornographischen Schriften
Quelle: http://bundesverdienstkreuz.com/veru...eutschland/
  • 06.09.2017, 14:41 Uhr
  • 0
Du hast Recht, die deutschen Politiker sind keinen Deut weniger kriminell als die deutsche Durchschnittsbevölkerung...
  • 06.09.2017, 15:08 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dein Wort in Gottes Ohr.
  • 03.09.2017, 16:22 Uhr
  • 2
danke....
  • 03.09.2017, 16:23 Uhr
  • 2
Bei der negativen Einstellung werdet ihr alle an krebs sterben!
  • 06.09.2017, 20:39 Uhr
  • 0
ja irgendwann.... "Politkrebs" - oder so....
  • 06.09.2017, 20:40 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.