wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Günther Jauch erklärt, weshalb ihn das TV-Duell zwischen Merkel und Schulz s ...

Günther Jauch erklärt, weshalb ihn das TV-Duell zwischen Merkel und Schulz stark enttäuscht hat

News Team
04.09.2017, 09:41 Uhr
Beitrag von News Team

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihr Herausforderer Martin Schulz (SPD) stand sich am Sonntagabend im TV-Duell gegenüber.

Die Zuschauer sahen die Amtsinhaberin in Umfragen mehr oder weniger deutlich vorne. So erklärten im ZDF 32 Prozent der Befragten Merkel zur Siegerin mit knappem Vorsprung vor Schulz (29 Prozent).

Für alle die es verpasst haben: Das TV-Duell in ganzer Länge.

Eindeutiger lag die CDU-Chefin in der ARD vorne, wo sie mit 55 zu 35 Prozent besser bewertet wurde.

Wie habt ihr das TV-Duell gesehen? Stimmt ab!

Wer hatte beim TV-Duell die Nase vorn?

Angela Merkel
36.1 %
Martin Schulz
26.3 %
Das war ein klares Unentschieden
37.6 %
Um an der Umfrage teilzunehmen, loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich hier falls Sie noch kein wize.life Konto besitzen.

In einem Gastbeitrag für die "Bild" zeigte sich TV-Moderator Günther Jauch enttäuscht vom Duell. Schulz sei trotz seiner Bemühungen zu zahn und zu wenig angriffslustig gewesen. "Er hat es ja auch versucht, aber natürlich hatte er auch bei diesem Duell wieder die Samthandschuhe an."

Video: Merkel gegen Schulz - Die Körpersprache verrät vieles!

Merkel empfand Jauch als clever, aber auch schwammig in ihren Antworten:


Sie greift sich bei jeder Frage das Detail heraus, das ihr am besten passt. Dann argumentiert sie ebenso ausführlich wie trotzdem insgesamt ausweichend. Die Probleme sind schwierig, es geht nur Schritt für Schritt, wir arbeiten daran und haben auch schon viel geschafft. Das ist das merkelsche Mantra.

Insgesamt erschien dem TV-Star das STreitgespräch zu harmonisch: "Da reden zwei Politprofis, bei denen man den Verdacht nicht los wird, dass die beiden in einer Regierung ziemlich reibungslos zusammenarbeiten könnten."

Jauchs Fazit:

"Merkel und Schulz – da traut sich keiner in den Infight – entweder bleibt jeder in seiner Ecke oder sie umarmen sich und werden auch durch die Moderation nur selten getrennt. (...) Martin Schulz hat der SPD heute nicht entscheidend geholfen und Angela Merkel hat der Union nicht geschadet. Das wird für ihr eigentliches Ziel, Kanzlerin zu bleiben, reichen."

Wie beruteilt ihr das Duell. Diskutiert mit!

278 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich habe zu Beiden k e i n Vertrauen. Beide haben kein Ohr für das VOLK . Sie interessiert nur Konzerne,Militärbudgets, anstatt mal an das Eingemachte zu gehen, wie Renten, in der Agenda 2010 Änderungen zum Positiven zu planen , bei den verpatzten Flüchtingsdeals Änderungen zum Positiven- mit Fehlerbehebung zu machen , und so vieles was uns in Zukunft das Leben erleichtern könnte zu tun :, war davon leider NIX zu hören. Wie weit sind diese POLIT Darsteller eigentlich von ihrem Versprechen entfernt, das Wohl des Volkes zu wahren ?
  • 11.09.2017, 11:44 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hab lieber 6 h Autorennen geschaut statt mir am Sonntagabend anhören zu müssen was nicht kommt und dann doch kommt(siehe Maut)oder wir schaffen das
Ach ja habe am Montag schon Briefwahl gemacht........
  • 06.09.2017, 15:01 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das war für mich kein Duell.....beide streben wieder nach einer GroKo.....alles bleibt wie es ist.......immer nach dem Motto, was geht mich das Elend da unten an.........
  • 05.09.2017, 20:52 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Meiner Ansicht nach hätten die Moderatoren die Diskussion wesentlich mehr lenken müßen und drängende Themen zur Diskussion auffordern sollen.
  • 05.09.2017, 09:46 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Merkel betreibt seit ihrer Amtsübernahme sozialdemokratische Politik. Sie hat die Agenda 2010 liebend gern von Gerhard Schröder übernommen und den Einheitsbeitrag für die Krankenkassen und das Mindestlohngesetz eingeführt. Dem hatte der Schulz nichts entgegen zu setzen. Beide waren sich sogar darin einig daß Gazprom Gerhard keine neue Aufgabe beim russischen Gashandel übernehmen solle. Bei diesen beiden Volksverdummern ist eine Alternative zwingend erforderlich.
  • 05.09.2017, 00:50 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mir war vorher sonnenklar, dass das die Schlaftablette des Jahres werden würde und habe es mir von vornherein nicht angetan. Auch das anschließende Dummgequatsche bei Anne Will nicht.
  • 04.09.2017, 19:08 Uhr
  • 2
Anne Will?
wer ist das denn?
achja, ich erinnere mich ... sie lud Nora Illi, einer überzeugte Islamistin ein, und ließ sie Propaganda für den IS machen ...
dafür wurde sie mehrfach angezeigt ...
" Wegen vollverschleiertem Talkgast Strafanzeige gegen "Anne Will"
Eine Rechtsanwältin aus Brandenburg soll gegen die Moderatorin und "gegen die weiteren verantwortlichen Entscheidungsträger", die den Auftritt von Nora Illi im Programm "ermöglichten", Strafanzeige gestellt haben. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Zu ermitteln sei, heiße es in der Anzeige, "wegen aller in Frage kommenden Straftaten", etwa Volksverhetzung.
Quelle: http://www.rp-online.de/panorama/fer...d-1.6385195
  • 04.09.2017, 19:54 Uhr
  • 3
Liebe Leute,

wie dumm und verblendet ist der Deutsche Bürger, er hat nicht dazu gelernt im Gegenteil, als Anstand Wau Wau Frau Merkel wieder zu wählen nur weil sie bei vielen Anhänger beliebt ist. Der Deutsche stolz ist noch nicht ausgestorben. Das Volk wird aus Gewohnheitsrecht nicht anderes Wählen als die CDU/CSU 30% hat sie auf Ihre Skonten. Das kann nicht sein, Guttenberg kam aus Amerika nach Bayern und war am Samstag bei Anne Will under
  • 04.09.2017, 23:26 Uhr
  • 1
so ist es ...
oder wie ist es sonst erklärbar, daß der ex-SA-Mann Karl Carsten 1979 zum Bundespräsidenten gewählt wurde?
  • 05.09.2017, 00:26 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Alle wollen nun mitreden ,... keiner war besser oder schlechter!
  • 04.09.2017, 17:21 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
schmuse ....kurs
  • 04.09.2017, 17:19 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und die Medien überschlagen sich jetzt wieder, wer der Bessere war. Das Ganze war GROTTENSCHLECHT und nicht des Zuschauens wert.
  • 04.09.2017, 17:09 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
War denn das überhaupt ein Duell ? Es war doch so schön kuschelig zwischen den Beiden. Ich hatte eher den Eindruck, dass es die Merkel wieder macht, weil kein anderer will und Schulz würde es gern machen, wenn die Merkel den Platz frei gibt. Beim Amt des Bundespräsidenten haben sich ja auch viele geziert.
Beide haben auf die angesprochenen Thesen nur mit anderen Worten das Gleiche zum Ausdruck gebracht. Was will man aber auch anderes verlangen, wenn zwei Parteien so ange in der GroKo waren. Beide hatten gemeinsam Erfolge und Misserfolge.
Ich fand dieses "Duell" so spannend wie eingeschlafene Füße.
  • 04.09.2017, 16:34 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.