wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Regierungsmedien vom Volk mit Zwangsgebühren finanziert

04.09.2017, 13:58 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Regierungsmedien vom Volk mit Zwangsgebühren finanziert

Experten-Analyse

Schulz´ größte Fehler im TV-Duell
04.09.2017, 11:17 Uhr | Stefan Rook, dpa, t-online.de
Angespannt wirken beide. Jedenfalls am Anfang. Angela Merkel atmet tief durch, sie bemüht sich zu lächeln, presst aber die Lippen aufeinander. Martin Schulz nimmt schon einmal sein Schlusswort vorweg. Am Ende hat Schulz das TV-Duell verloren. Umfragen von ARD und ZDF sehen Merkel klar vorne. Was hat Schulz falsch gemacht?

Es war wohl die letzte Chance für Martin Schulz im Wahlkampf deutlich Boden auf Angela Merkel gutzumachen. Gelungen ist ihm das nicht, die Kanzlerin ging als Siegerin aus dem Duell hervor. In den Blitzumfragen, die ARD und ZDF kurz nach dem Duell veröffentlichen, hat die Kanzlerin gewonnen. Nach ARD-Zahlen liegt die CDU-Vorsitzende mit 55 zu 35 Prozent vorne. Im ZDF geht sie mit einem 32:29 nach Hause.

Ja so ist das in einer Parteiendiktatur mit Staatsmedien, da gewinnt immer der bei den öffentlichen Medien der sie mit Milliarden schmiert.

Einige andere Medien sahen Schulz vorne oder ein Unentschieden, nur unsere regierungsnahen und gekauften Regierungssender sehen diese flache und nichts sagende Merkel vorn.

Bezeichnend aber die Passagen wo man stottern muß, wenn es um die Koalition geht. Beide bleiben bei der Aussage zur Groko brüderlich schwammig. Wir müssen uns also wahrscheinlich auf ein weiter so für 4 Jahre einstellen. Mutti und Maddin werden es schon versauen.

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na zumindest nicht Allgemein verbindlich. Auffallend ist aber schon wenn eine Befragung auf RTL unmittelbar nach der Sendung ein Verhältnis 40,4 SPD 40,3 CDU als Sieger sehen. Die Befragungen vom ARD sehen da doch schon nach Regierungsfernsehen aus. Ich bleibe bei meiner Vermutung daß zum Teil diese Befragungen in Parteibüros gemacht werden.
  • 05.09.2017, 13:16 Uhr
  • 2
Ob das dem Publikum aufgefallen ist, wie manipuliert wird? Wessen Lohn ich bekomme, dessen Lied ich singe. Einige wollen mit Gewalt die Merkel vorne sehen. Die Einen finden sie feundlich, die Anderen sehen alles durch ihre Parteibrille. Auch so kann man die Wahl gewinnen - glauben Einige. Nur die Wähler sind nicht so blöd, daß sie diesen Unsinn glauben.
  • 05.09.2017, 19:29 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Wählerbefragung war ganz sicher frisiert. Außerdem lassen sich nicht in einer halben Stunde 1000 Personen befragen (6 Fragen!!).
Das stand alles längst vor dem Auftritt der beiden Kontrahenten fest.
Armselig die ganze Veranstaltung!
  • 04.09.2017, 19:49 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mal sehen ob diese Veranstaltung zum Kindergarten wird, in dem jeder jedem ins Wort fällt, manchmal bekommt man das Gefühl die Herrschaften sind mit dem IC dur die Kinderstube gerauscht. Man darf gespannt sein, aber zuviel zu erwarten darf man sicherlich nicht.
  • 04.09.2017, 18:10 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es war einfach falsch nur die beiden Parteivors. in ein Duell zu packen. Das machte die Phrasendrescherei zum Flop. - Bin interessiert an die kleinen Parteien, denn die bilden das Zünglein, denn eine große Koalition will keiner mehr. Der müde Haufen!
Ich habe nach ca. 25 Minuten abgeschaltet!
  • 04.09.2017, 17:08 Uhr
  • 2
Mit den "kleineren" Parteien war gestern abend aber "Musik" im Sender. Wenn die Anstalten junge Leute erreichen wollen, dann war es mit den Großen schon Unsinn!
  • 05.09.2017, 02:51 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.