wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Mann hängt AfD-Plakat ab - und zeigt sich selbst an!

Mann hängt AfD-Plakat ab - und zeigt sich selbst an!

News Team
08.09.2017, 08:31 Uhr
Beitrag von News Team

Heiko Senking, Bürgermeister im niedersächsischen Ebstorf und erster Vorsitzender des dort beheimateten TuS Ebstorf, hat in seinem Heimatort ein Wahlplakat abgehängt – und erlangte damit deutschlandweit Berühmtheit.

Denn statt es heimlich, still und leise zu tun, postete Senking die Aktion und seine Beweggründe auf Facebook.

An die AfD gerichtet, schreibt er Folgendes:

Hiermit teile ich Ihnen mit, dass ich persönlich das anliegende Schild vor den Toren der Geschäftsstelle des TuS Ebstorf in der Bahnhofstraße entfernt habe.
Der Grund meiner Entnahme des Schildes ist sehr einfach formuliert. Der TuS Ebstorf besteht wie alle Sportvereine Deutschlands zu einem großen Teil aus Menschen mit Migrationshintergrund, verschiedener Religionen, sind schwul oder lesbisch und was auch sonst immer.
Das gemeinsame Ziel aller ist der gemeinsame Sport, der Spaß und auch hier und da der Erfolg.
Es war für mich als erster Vorsitzender des TuS Ebstorf unerträglich, dass meine Mitglieder, die wie vorgenannt, in jeglicher Hinsicht kunterbunt gemischt sind, an diesem Schild vorbei in die Geschäftsstelle gehen mussten.

Der Post wurde mittlerweile 15.000 Mal geteilt, 10.000fach kommentiert und beinahe 100.000 Mal geliked oder eben nicht. Die Reaktionen sind bis auf vergleichsweise wenige Ausnahmen positiv.
____________________________

Heiko Paluschka besucht AfD-Hochburg Usedom

70 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
der held im erdbeerfeld...
  • 10.09.2017, 05:10 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein Antidemokrat,der sich beklatschen lassen will.Bei uns wird Jeder,der ein Plakat beschädigt oder entfernt und dabei erwischt wird,wegen Sachbeschädigung angezeigt.Und das ist RICHTIG.
  • 09.09.2017, 22:05 Uhr
  • 1
das weiß dieser feine "Demokrat" ja auch, darum die Selbstanzeige!
Natürlich weiß der Parteilose Bürgermeister, daß eine Partei die Erlaubnis der zuständigen Behörden zum Aufhängen von Plakaten einholen. Denn das Plakatieren mit Wahlwerbung stellt eine erlaubnis­pflichtige Sonder­nutzung dar.
Trotz dieser Kenntnis teilt er der AfD mit:
" ... Das Schild ist unversehrt und sie können mir mitteilen wo dieses anstatt aufgehängt werden soll."
an Scheinheiligkeit ist dieser widerliche Akt der Selbstjustiz nicht zu überbieten!
Tja Herr Senking, wie ist ihr schändliches Verhalten juristisch zu bewerten?
Wahlplakate abhängen, überkleben oder zerstören ist kein Beitrag zum politischen Diskurs, sondern eine Sachbeschädigung oder Diebstahl.
so sehe nicht nur ich Ihren Akt der Selbstjustiz, sondern auch Dr. Lorenz Leitmeier, Richter am Amtsgericht München
Quelle: https://www.lto.de/recht/hintergruen...-diebstahl/
  • 10.09.2017, 01:35 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diese Scheindemokraten werden auch noch von der Presse hofiert, dabei hat auch dieser Bürgermeister nie begriffen was Demokratie bedeutet. Abgesehen davon, daß das Ganze eine Sachbeschädigung ist, würde ich Ihn zur Strafe 1.000 AfD-Plakate A0 auf seine Kosten drucken lassen und den ganzen Verein ein Jahr Bürgerkunde, das GG jeden Artikel lesen und auswendig lernen lassen, damit er in Zukunft weiß was sich gehört und was nicht.
  • 09.09.2017, 11:11 Uhr
  • 2
bischen dusselig und sehr demkoratiefeindlich Ewiggestriger!!
  • 09.09.2017, 11:53 Uhr
  • 1
das sehe ich auch so ...
schließlich weiß dieser Bürgermeister, daß eine Partei die Erlaubnis der zuständigen Behörden zum Aufhängen von Plakaten einholen muß. Denn das Plakatieren mit Wahlwerbung stellt eine erlaubnis­pflichtige Sonder­nutzung dar.
Aber er setzt sich darüber hinweg ...
"Wer missliebige Wahlplakate abhängt und wegträgt, begeht einen Diebstahl."
Quelle: https://www.lto.de/recht/hintergruen...-diebstahl/
Heiko Senking, Bürgermeister von Ebstorf, sollte daher von seinem Amt als Bürgermeister zurückteten ...
  • 09.09.2017, 12:16 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hätte er auch ein Wahlplakat einer jeder anderen Partei an dieser Stelle abgehängt?
Nur wenn der Bürgermeister das mit JA beantwortet könnte er ein Held sein.

Der Grundsatz in diesem Handeln liegt doch in der Frage, welche Orte nicht für Wahlkampfzwecke mit Plakaten vollgehängt oder vollgestellt werden sollten.
Eingänge von Sportorganisationen und Zugänge von Sportveranstaltungen sollten da ebenso tabu sein wie Eingänge von religiösen Organisationen, Kirchen, Synagogen und Moscheen.
  • 08.09.2017, 23:53 Uhr
  • 2
Sollten, sind aber derzeit vermutlich nicht. Also kann man einer Partei auch nicht vorwerfen, wenn sie so tüchtig ist und ein Plakat in der Nähe des Zugangs eines Sportvereins aufhängt. Es ist ja noch nicht Pflicht, blöde zu sein.

Das Plakat als "rassistisch" zu bezeichnen, ist eine sehr weit hergeholte Interpretation.

Unmittelbar vor Kirchen und religiösen Vereinigungen mag eine Einschränkung sinnvoll sein; für Sportvereine halte ich das für völlig legitim und sollte keine Einschränkung eingeführt werden. Wo soll dann die Grenze sein? In 400 Metern Umkreis um jeden größeren örtlichen Supermarkt? Nicht in der Nähe von U-Bahnhof-Eingängen?

Wenn es nach meiner Laune ginge, würden diese Plakate generell verboten -- für alle Parteien -- oder auf eine Minimum reduziert. Die staatlichen Gelder dafür dürften nicht an den Wahlerfolg der Parteien gekoppelt oder sollten ansatzweise umgekehrt proportional zum vormaligen Wahlerfolg vergeben werden.

Vielleicht auch: Die SPD darf wegen ihrer massiven Beteiligung an Medienunternehmen gar keine Plakate aufhängen. Also eine Minderung von Wahlplakatsaufhängungen in Abhängigkeit von der Beteiligung an und dem institutionalisierten Einfluß auf Massenmedien.

Oder so: Alle Parteien, die an er aktuellen Regierung beteiligt sind, dürfen keine Plakate aufhängen. Die Regel ist so einfach, sie paßt sogar auf einen Bierdeckel.
  • 10.09.2017, 16:58 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
was für ein "tapferer" Bürgermeister.., und alle Sender, Medien und Zeitungen berichten gleich darüber..., einfach toll!!!!!
  • 08.09.2017, 20:07 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Ich sage es doch, jeder daher gelaufene popelige Bürgermeister meint er könnte das Recht in seine Hand nehmen. Aber wer kann es ihnen verdenken wenn es unsere gewählte Kanzlerin schon seit Jahren tut. Rechtsbruch ist zum Volkssport der Politiker geworden.
  • 08.09.2017, 17:37 Uhr
  • 4
Deppert😡
  • 09.09.2017, 22:06 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Egal welche Partei, das ist strafbar was der Bürgermeister gemacht hat, er gehört vor ein Gericht !!
  • 08.09.2017, 12:29 Uhr
  • 5
das sieht er genauso, darum hat er sich selbst angezeigt ...
  • 08.09.2017, 12:37 Uhr
  • 2
und jetzt ist er ein "tapferer Bürgermeister"... wow!!!!!
  • 08.09.2017, 20:09 Uhr
  • 2
siehst du, wie die Medien manipulieren..!!
  • 09.09.2017, 08:48 Uhr
  • 2
wahrscheinlich stehen wieder Wahlen an, und der Bürgermeister sorgt sich, daß er wiedergewählt wird ...
  • 09.09.2017, 10:33 Uhr
  • 1
Indirekter Zusammenhang: die linksautonomen Straftäter und Benzinflaschenwerfer auf die Polizei beim G20 in Hamburg.. sind abgeurteilt worden: auf 18 Monate Bewährung !!!!!!.. das wars
  • 09.09.2017, 11:04 Uhr
  • 1
das ist aber ein hartes Urteil ...
und wird in Zukunft jeden linksautonomen Molotow-Cocktail- Werfen davon abhalten das Leben und die Gesundheit von Polizisten zu gefährden ...
ich bin stolz auf unsere Justiz, sie hat es mal wieder geschafft mit einem abschreckenden Urteil klare Verhältnisse zu schaffen ...
  • 09.09.2017, 11:13 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das Wesen der Demokratie besteht gerade darin, dass alle Demokraten auch die Meinungen aushalten müssen, die weh tun.
Wenn sich alle Bürgermeister und Vereinsvorsitzenden so verhalten würden, eigenmächtig unangenehme, aber vom Grundgesetz zugelassene Sichtweisen zu entfernen, würden wir in kürzester Zeit in einer Diktatur der Wohlmeinenden landen.
Dazu habe ich wenig Lust.
Mit der Sichtweise rechter Parteien muss man sich so auseinandersetzen, dass deutlich wird, dass die besseren Argumente nicht von ihnen kommen. Solche plumpen Aktionen nutzen nur dem Opferstatus der AfD. Kluge Köpfe auf der Linken haben das auch schon erkannt, wie z.B. Sarah Wagenknecht. Linke Dumpfbacken kapiern das natürlich nicht.
  • 08.09.2017, 12:21 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein merkwürdiges Demokratieverständnis. Wird dieser Rechtsbruch ungeschehen, in dem er sich selbst anzeigt? Wenn das so sein sollte, sehen wir Zeiten entgegen, die das Rechtverständnis verändern.
  • 08.09.2017, 11:00 Uhr
  • 6
Wenn jeder so wie Heiko Senking handelt, dann wird aus unserer Demokratie eine Diktatur, in welcher nur eine Meinung zählt ...
  • 08.09.2017, 12:40 Uhr
  • 6
das ist eher unwahrscheinlich, denn zur Zeit erfährt sogar die SPD, wenn man die Wahlprognosen glauben darf, deutlich mehr Zustimmung beimWähler, als die AfD ...
selbst wenn es Martin Schulz es schaffen sollte, dass die SPD am 24.9.17 weniger Stimmen als die AfD bekommt, wird die AfD weder an der Regierung beteiligt werden, noch den Kanzler stellen ..
aufgrund dieser unleugbaren Tatsachen, wird es "solchen" Parteien nicht gelingen einen schnellen Weg in die Diktatur zu finden ...
  • 08.09.2017, 14:36 Uhr
  • 1
Dem Bürgermeister gebührt das "Bundesverdienstkreuz"! Das ist Zivilcourage, denn er hätte das Plakat ja auch heimlich abreißen können. Hätte es doch in Weimar mehr solcher Bürgermeister gegeben ! Keinen Fußbreit den Hetzern !
  • 08.09.2017, 15:11 Uhr
  • 1
gell?
dein "designierter" Kanzler sollte man für dein "Bundesverienstkreuz" vorschlagen,
aber nur, wenn er weniger als 15% am 24.9. bekommt ...
  • 08.09.2017, 15:13 Uhr
  • 1
"Dem Bürgermeister gebührt das "Bundesverdienstkreuz"!
das sieht er offenbar nicht so, daher auch die Selbstanzeige ...
schaun mer mal, was da rauskommt ... Sachbeschädigung... Diebstahl ... usw. ...
  • 08.09.2017, 15:15 Uhr
  • 1
Vielleicht noch "Vaterlandsverrat" ?
Für mich ist es ein Akt des zivilen Widerstandes gegen eine Partei, die Plakate mit rassistischem Inhalt aufhängt und die Menschen gegeneinander aufhetzt.
  • 08.09.2017, 15:25 Uhr
  • 1
Sachbeschädigung und Diebstahl sollen als Akt des zivilen Widerstandes verklärt werden?
Wo das hinführt, wurde uns der G20-Gipfel in Hamburg sehr deutlich gezeigt ....
  • 08.09.2017, 15:31 Uhr
  • 2
Von Diebstahl keine Spur ! Die AfD kann das rassistische Wahlplakat ja zurückhaben , return to sender...
  • 08.09.2017, 15:34 Uhr
  • 1
ach?
woher weißt du denn das?
und wenn dem so ist, warum hat der Dieb sich selbst angezeigt?
  • 08.09.2017, 15:41 Uhr
  • 3
Du bezeichnest ihn als Dieb ? Das ist eine unzulässige Vorverurteilung !
Der Mann wollte nach eigenen Aussagen seinen ( bunten ) Mitarbeitern den Anblick dieses Plakates auf dem Weg zur Arbeit ersparen. Er ist ein fürsorglicher Chef !
Ich denke, dass er durch seine Selbstanzeige eine öffentliche Debatte über diese Art Plakate anstoßen will.
Das halte ich für dringend nötig !
  • 08.09.2017, 15:52 Uhr
  • 1
"Du bezeichnest ihn als Dieb ?"
wie sollte ich den Vorgang, der Entfernung einer fremden beweglichen Sache mit Zueignungsabsicht sonst bezeichnen?

Die Selbstanzeige bestätigt nur die Richtigkeit meiner Subsumierung dieser Tat ...
guck mal: https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__242.html
  • 08.09.2017, 16:01 Uhr
  • 2
Zueignungsabsicht ? Wie kommst du darauf ?
Er hat das Plakat lediglich abgehängt und überlässt es der AfD zwecks Aufhängung an einem anderen Ort.
Wenn du das schon als Anarchie bezeichnest, solltest du deine Wortwahl überprüfen.
  • 08.09.2017, 16:08 Uhr
  • 1
  • 08.09.2017, 16:17 Uhr
  • 0
"Er hat das Plakat lediglich abgehängt und überlässt es der AfD zwecks Aufhängung an einem anderen Ort."
woher weißt du denn das?
Kannst du deine Behauptung auch beweisen?

"Wenn du das schon als Anarchie bezeichnest, solltest du deine Wortwahl überprüfen. "

Anarchie ist, wenn das Gewaltmonopol des Staates negiert wird...
und ein Plakat, das, wie du behauptest volksverhetzend sein soll, entfernt ...
übrigens, warum drückst du dich um die Beantwortung meiner Frage, welche Ausssagen auf dem gestohlenen Plakat volksverhetzend sein sollen?
nur ein Schelm, der Böses dabei denkt?
  • 08.09.2017, 16:17 Uhr
  • 1
Lies den Brief des Bürgermeisters an die AfD.
Was ist am Plakat rassistisch?
Im Kontext der rassistischen Äußerungen, die die AfD ständig loslässt von wegen illegaler Invasion, Flüchtlingsflut, kriminelle Einwanderer etc. ist es eine Aufforderung an alle "Biodeutschen", sich zu vermehren, um den islamischen Einwanderern und ihrer Vermehrungsrate etwas entgegenzustellen. Die Aufforderung steht unten:
"Trau dich Deutschland." Das Bild sagt es deutlicher: "Trau dich, weißes Deutschland!"
Das eigentlich rassistische ist der Ausspruch "Machen wir selber!" Wer ist denn "wir" für die AfD, wenn sie selbst eine in Hamburg geborene Deutsche wie Frau Özoguz im Heimatland ihrer Eltern entsorgen will ((Gauland ), indem sie nicht geboren ist und nicht lebt, nur weil ihre Eltern aus der Türkei stammen.
Solche Leute gehören nicht zum "wir", solche Leute sind das "ihr", das bekämpft und "entsorgt" werden muss. Und solchen Menschen wie Frau Özoguz oder anderen nicht biodeutschen, spricht die AfD das Recht ab, dazuzugehören, und, man merke auf, "Neue Deutsche" zu machen.
Also, alle Menschen, die für "uns", die AfD, nicht dazugehören, sprechen wir das Recht ab, "neue Deutsche" zu machen und sich damit an der Zukunft diese Landes zu beteiligen. Das bedeutet ja auch, dass wir auch "ihre" Kinder von der Zukunft Deutschlands ausschließen, denn "wir" machen ja die Zukunft dieses Landes, nicht "ihr".
Im rassistischen Denkkontext, in dem sich die AfD bewegt, berührt sich dieses Denken mit Sarrazins rassistischen Thesen und es gibt es Parallelen zum Nazi-Konzept des Lebensborns, sprich Vereins zum Erhalt der arischen Rasse

.http://www.planet-wissen.de/geschichte/nationalsozialismus/nationalsozialistische_rassenlehre/pwielebensbornkinderfuerdienationalsozialisten100.html
  • 08.09.2017, 17:14 Uhr
  • 1
Henry Chinasky
Danke für deine Unterstützung, das tut gut !
  • 08.09.2017, 17:39 Uhr
  • 0
"Was ist am Plakat rassistisch?
Im Kontext der rassistischen Äußerungen"
im Kontext mit den rassistischen Äußerungen?
demnach ist das gestohlene Plakat weder rassistisch, noch volksverhetzend, stimmts?

"Im rassistischen Denkkontext, in dem sich die AfD bewegt, berührt sich dieses Denken mit Sarrazins rassistischen Thesen und es gibt es Parallelen zum Nazi-Konzept des Lebensborns, sprich Vereins zum Erhalt der arischen Rasse"

wenn dem so ist, wie du behauptest, warum wurde bisher die AfD noch nicht durch das BverfG verboten?
oder meinst du, daß inzwischen rassistische und volksverhetzende Behauptungen erlaubt sind, und der § 130 StGB abgeschafft wurde?

"ist es eine Aufforderung an alle "Biodeutschen", sich zu vermehren,"
aber das machen die bösen Biodeutschen ja nicht, darum werden sie auch aussterben ...
"Sind die Deutschen in 400 Jahren ausgestorben?"
"Deutschland hat Nachwuchssorgen. Die neue Prognose des Bundesamts für Statistik geht davon aus, dass Deutschland im Jahr 2060 um 12 Millionen Einwohner geschrumpft sein wird. So haben die Statistiker ihre Aussagen berechnet."
Quelle: http://www.focus.de/wissen/mensch/si...651442.html
übrigens, auch die Bibel fordert, daß wir uns vermehren sollen ...
"Seid fruchtbar und mehrt euch und regt euch auf Erden, daß euer viel darauf werden."
  • 08.09.2017, 17:39 Uhr
  • 2
"Henry Chinasky
Danke für deine Unterstützung, das tut gut ! "
ohje,
wie tief muß man fallen, daß man sich bei einem Höflichkeitsallergiker für seine "Unterstützung" bedankt?
sorry Herbert, aber jetzt beende ich die Diskussion mir dir ...
  • 08.09.2017, 17:43 Uhr
  • 3
tja, wer die Sonne nicht verträgt, sich ständig in der Wohnung aufhält, der wird nie von der Sonne gebräunt ...
  • 08.09.2017, 17:47 Uhr
  • 1
Tommy B.
ich bedanke mich bei wem ich will, da lasse ich mir keine Vorschriften erteilen!
Das rassistische an dem Plakat habe ich klar analysiert.
Schönen Tag noch.
  • 08.09.2017, 17:51 Uhr
  • 1
  • 08.09.2017, 17:52 Uhr
  • 1
  • 08.09.2017, 18:38 Uhr
  • 0
Nun ja wize.life-Nutzer, wer sich von wize.life-Nutzer belobhudeln lässt, hat es nicht anders verdient
  • 09.09.2017, 06:35 Uhr
  • 2
tja HC,
wer will denn schon so "normal" wie du sein?
ständig muß das Team dutzende deiner "Komplimente" löschen, da sie gegen die Umgangsformen verstoßen!
  • 09.09.2017, 10:41 Uhr
  • 0
besser machen?
  • 09.09.2017, 12:01 Uhr
  • 0
Aber ständig den "Schreckensgestalten" der AfD das Wort zu reden macht die Welt bestimmt besser...
  • 09.09.2017, 12:24 Uhr
  • 0
die angeblichen Schreckensgestalten der AfD sind ja viel schlimmer, als der ehemalige SA-Mann, und später Leutnant in Hitlers Verbrecherarmee hoch dekorierter Ordonnanzoffizier, EK 2, der am 15. Dezember 1976 zum 5. Bundespräsidenten gewählt wurde ...
tja, die Welt war damals viel "besser", als noch die ehemaligen Nazi-Offiziere und NSDAP- Mitglieder Karriere in der BRD machen konnten ...
aber die Schreckensgestalten der AfD sind viel schlimmer ...
von denen hat keiner Adolf Hitler den Treueeid geschworen
von denen hat keiner als Nazi-Offizier sich an einem Krieg gegen die Menschlichkeit beteilig und diesen tatkräftig unterstützt ...
von diesen hat niemand das Nazi-Regime unterstützt und die Showah möglich gemacht ...
kann man das auch von SA-Schergen und Nazi-Offizieren behaupten?
  • 09.09.2017, 12:55 Uhr
  • 0
HC,
auf Unsinn antworte ich nicht!
  • 09.09.2017, 14:53 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.