wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
CSU-Generalsekretär Scheuer: "Hinter Weidels Fassade verbirgt sich Ideologie ...

CSU-Generalsekretär Scheuer: "Hinter Weidels Fassade verbirgt sich Ideologie einer Reichsbürgerin"

News Team
11.09.2017, 07:53 Uhr
Beitrag von News Team

Berlin. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel nach Bekanntwerden einer Mail mit ihrem Absender und mit rassistischem Inhalt scharf kritisiert. Der WELT sagte Scheuer:

Hinter der pseudo-bürgerlichen Fassade von Frau Weidel verbirgt sich die erschreckende Ideologie einer Reichsbürgerin.

Die AfD von Gauland, Höcke, Meuthen und Weidel ist in Wahrheit eine Lügenpartei, die die deutsche Staatsordnung ablehnt und bekämpft.

Der WELT AM SONNTAG liegt eine brisante Mail vom 24. Februar 2013 mit rassistischen Bemerkungen und demokratieverachtenden Thesen vor – Absender: Alice Weidel. In der Mail an einen Vertrauten heißt es unter anderem wörtlich: "Der Grund, warum wir von kulturfremden Voelkern wie Arabern, Sinti und Roma etc ueberschwemmt werden, ist die systematische Zerstoerung der buergerlichen Gesellschaft als moegliches Gegengewicht von Verfassungsfeinden, von denen wir regiert werden.“ Weidel war damals noch nicht Parteimitglied, begann aber, sich in dem AfD-Vorläufer "Wahlalternative 2013" zu engagieren.

CSU-Spitzenkandidat Joachim Herrmann warf den beiden AfD-Spitzenkandidaten Alice Weidel und Alexander Gauland vor, radikale Kräfte in ihrer Partei nicht klar auszugrenzen. Das zeige sich beispielsweise am Thüringer AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke. "Die Parteivorsitzende Petry hat vergeblich versucht, ihn aus der Partei zu schmeißen. Dabei sind Höckes Aussagen völlig indiskutabel, teils rechtsradikal und rassistisch. Der bedient sich eines Vokabulars wie Adolf Hitler", sagte Herrmann der WELT. Höcke habe den SPD-Politiker Sigmar Gabriel einen "Volksverderber" genannt. "Das ist O-Ton Hitlers aus ,Mein Kampf‘ über die Juden. Von einer solchen Partei muss man sich klipp und klar abgrenzen", betonte Herrmann.

"Gauland und Weidel sind es, die es nicht schaffen, solche radikalen Elemente aus der Partei auszugrenzen. Gerade Gauland duldet Höcke ganz bewusst und macht mit Höcke Wahlkampf", kritisierte der bayerische Innenminister. Gauland habe sinngemäß erklärt, 20 bis 30 Prozent der Parteimitglieder würden Höcke lieben. "Da ist einfach eine Grenze überschritten. In der AfD sind Wölfe unterwegs, denen kein Schafspelz passt."

Herrmann schloss jede Zusammenarbeit mit der AfD aus. "Eine Zusammenarbeit mit der AfD kann überhaupt nicht infrage kommen. Allein schon wenn man sieht, welche Personen da unterwegs sind."

Zum Streit über eine Obergrenze für Flüchtlinge sagte Herrmann, er könne mit der von Weidel genannten Zahl von maximal 10.000 pro Jahr nichts anfangen. Die Zahl 10.000 sei "denen doch spontan eingefallen am letzten Montag". Die CSU habe mit einer Grenze von jährlich 200.000 eine realistische Marke gesetzt. "Sie basiert auf langjährigen Erfahrungen mit dem, was Integration leisten kann. Unsere Botschaft ist klar, wir müssen den Zugang von Flüchtlingen begrenzen."
____________________________________________________________________

Branson versteckt sich in Keller vor Hurrikan - danach filmt er Erschreckendes


85 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der bayrische Löwe brüllt mal wieder - nur heraus kommen, wird wie immer nichts! Heiße Luft sind wir von den Bayrischen Bettvorlegern ja gewohnt. Außer Gebrüll nichts Nennenswertes - kann amn sich weitere Kommentare sparen. 200.000 Kommen jährlich, dann sollen 100.000 zurück in ihre Heimat gebracht werden, davon steigen 10.000 evtl. ins Flugzeug und 90.000 versiegen irgendwo im Lande und sind nicht mehr auffindbar: Eine sehr gute Politik und es kommen natürlich nur sehr gut ausgebildete Menschen zu uns. Ist das die Realität,? Dieser Staat drückt sich schon Jahrzehnte um ein Einwanderungsgesetz!
  • 11.09.2017, 19:25 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das heißt bei einer Zuwanderung von 200000 Einwanderern 1 Mill. Einwanderer bzw. Flüchtlinge in 5 Jahren. Wird eine realistische Zahl von 3-4 Kindern dazu gerechnet , erhöht sich die Zahl möglicherweise auf ca. 3 Mill.
  • 11.09.2017, 12:57 Uhr
  • 3
Wie immer undifferenziert und unverschämt
  • 11.09.2017, 17:37 Uhr
  • 4
Jetzt werden Sie auch noch rassistisch.
  • 11.09.2017, 20:50 Uhr
  • 2
Lucia,Herr Chinansky ist nicht echt.Er kann nichts dafür,weil sein Programm so eingestellt ist.......
  • 11.09.2017, 21:49 Uhr
  • 2
er hat um 20:00 Uhr immer Feierabend ...
auch ein Fake benötigt Freizeit ...
  • 11.09.2017, 23:55 Uhr
  • 0
Hat er nicht, ich hab den auch schon später erleben dürfen...
  • 12.09.2017, 09:30 Uhr
  • 1
Beide Profile sagen nix aus. Unterschiedlich ist allerdings das getippsel. H.C. kann nix als grundlose Beleidigungen, wie ja hier grad wieder zu lesen. Das ist echt schon langsam strafrechtlich relevant.
  • 12.09.2017, 09:57 Uhr
  • 4
Na dann lachen wir beide, denn mit Fakten haben deine Kommentare nix zu tun. Nun werd ich mal bisl sinnvolleres tun.
  • 12.09.2017, 10:04 Uhr
  • 3
Knight Mover - Na immerhin, jetzt hat der "Herr" einmal ein anderes Wort benutzt: "Herzchen". Leider, wie so oft, sinnentfremde und negativ besetzt..
  • 12.09.2017, 10:38 Uhr
  • 2
"Da gab es mal früher einen süperrechten User namens Bour."
echt, gabs den mal?
gab es früher nicht mal einen "süper-linken" Verbrecher Names Andreas Bader?
  • 12.09.2017, 10:47 Uhr
  • 0
H.C. ist offenbar ernsthaft krank. Jeder, der seine permanent sinnlosen Pöbeleien kritisiert ist für ihn "braun" oder "Nazi"
Dabei geht es hier nur um unflätiges Benehmen eines Teilnehmers hier!
  • 12.09.2017, 10:59 Uhr
  • 3
lol ...
" Nur weil es wohl damals wenig Menschen gab, wie mich zum Beispiel, die diesen Herrschaften contra boten, so wie es heute zu Recht mit der Nachfolgeclique NSAFD geschieht. "
ich bin mir sicher, daß du diesen Unsinn auch glaubst ...
verrate mir mal eines, WELCHE Aussagen des AfD Programms sind sozialistisch?
WELCHER AfD-Politiker tritt für den Sozialismus ein?
  • 12.09.2017, 11:01 Uhr
  • 0
H.C. tritt auf jeden Fall für nix brauchbares ein. Immer nur sinnlose Pöbelei!
  • 12.09.2017, 11:10 Uhr
  • 2
tja, deine "Argumente" überzeugen keinen!
Eine Partei, die das absolute Gegenteil von Sozialismus vertritt, kann nie und nimmer als Nachfolger der National-SOZIALISTEN bezeichnet werden ...
das schaffen nur solch hochgebildete Hauptschüler wie du ...
  • 12.09.2017, 11:12 Uhr
  • 2
Ob er einen Hauptschulabachluss hat, ist nicht klar.
  • 12.09.2017, 11:13 Uhr
  • 1
  • 12.09.2017, 11:14 Uhr
  • 0
Falsch getippt, Bin Mathematiker. Bei dir sehe ich keinerlei Bildung angesichts solcher permanent niveaulosen Kommentare.
  • 12.09.2017, 11:17 Uhr
  • 2
Merkst du nicht selbst, wie niveaulos deine Kommentare sind - ich kanns echt nur noch mit Krankheit erklären.
  • 12.09.2017, 11:26 Uhr
  • 2
@Knight,
ich befürchte, daß er nicht weiß, was ein Mathematiker ist ...
ich übersetzes es mal ...
HC,
ein Mat hematiker tut gerne rech nen ...
  • 12.09.2017, 11:26 Uhr
  • 1
Er weiss vieles nicht, allerdings hast auch du hier unrecht, denn Mathematiker rechnen nicht gerne - zu faul dazu und deshalb nutzen sie Mathematik.
  • 12.09.2017, 11:31 Uhr
  • 2
  • 12.09.2017, 11:34 Uhr
  • 0
Leute wie du können andere krank machen mit ihren permanenten sinnlosen Kommentaren. Bisher ist das aber noch nicht soweit.
  • 12.09.2017, 11:40 Uhr
  • 2
ähm ...
was ist eine "Krarnheit"?
  • 12.09.2017, 11:42 Uhr
  • 0
Willst du jetzt Henne-Ei diskutieren. Du bist es doch immer wieder, der völlig grundlos sinnlose Kommentare postest H.C. bzw. nicht grundlos, sondern um bewusst zu provozieren. Mehr kannst du ja nicht.
  • 12.09.2017, 11:55 Uhr
  • 1
Man kann ja gern AfD kritisieren, aber dann doch bitte sachlich und konkret. Ich bin kein AfD-Fan, auch wenn du das immer unterstellst, aber ich kann gut verstehen, wenn viele die wählen. Menschen wie du tragen dazu bei.
  • 12.09.2017, 12:32 Uhr
  • 2
Ja, genau solche Leute, die eben nur immer sinnlos rumpöbeln und keinerlei sachliche Argumente vorbringen treiben unentschlossene Wähler zur AfD.
  • 12.09.2017, 12:45 Uhr
  • 2
Mit solch unqualifizierten und eben meist sinnlos beleidigenden Kommentaren vertreibst du alle, die du angeblich belehren willst.
  • 12.09.2017, 14:11 Uhr
  • 1
Vertieben aus deiner wirren Gedankenwelt, was auch immer du parteilich vertreten magst.
  • 12.09.2017, 14:16 Uhr
  • 1
Ist mir ja letztlich egal, wenn du endlich mal auch andere Meinungen ohne zu beleidigen gelten lassen würdest.
Mich stört einfach so ein primitiver Stil. Deshalb vermute ich ja Krankheit.
  • 12.09.2017, 14:21 Uhr
  • 1
naja ... sehen wir es mal so ...
er hat weder in der Schule mit Taten geglänzt, noch in seinem Berufsleben,
ABER in der Anonymität des Internets, da fühlt er sich strak, und unbesiegbar und reiß daher ganz groß die Klappe auf ...
ABER im realen Leben, da ist ganz klein, denn er weiß ganz genau was passiert, wenn er den Falschen beleidigt ...
also was solls ...
er ist und bleibt mit sein kruden Thesen und seiner merkwürdigen Rechtsauffassung nur ein Pausenclown ... über dessen "Witze" kaum einer lachen kann ...
höchstens über die "Freudesliste", die so lange wie der Nil ist ...
  • 12.09.2017, 14:22 Uhr
  • 1
Man sollte es echt nur noch mit Humor nehmen, nur leider fällt mir das schwer, wenn Wahnsinn so massiv hier betrieben wird.
  • 12.09.2017, 14:24 Uhr
  • 1
das sehe ich nicht so ...
er will "nur" povozieren ...
dadurch werden viele Klicks erzeugt, und Traffic bei wl ...
das spült Geld in die Kassen ...
nur ein Schelm der dabei Böses denkt?
  • 12.09.2017, 14:28 Uhr
  • 1
So könnte es auch sein mangels realer Einnahmequellen mangels Bildung. Man sollte sich echt besser beherrschen und auf solchen Unsinn nicht mehr so einfach reagieren.
  • 12.09.2017, 14:30 Uhr
  • 2
don`t feed the troll ...
  • 12.09.2017, 14:32 Uhr
  • 1
"Sollte das reale Leben dich tatsächlich mal zu mir führen,was der Himmel verhüten mag, würde ich dir Zwerg gerne mal zeigen, wie das ist, wenn man an den Falschen gerät. kleiner Bruzzler-Maggiflasche. "
ui, jetzt hab ich aber Angst ...
  • 12.09.2017, 16:26 Uhr
  • 0
Dieser H.C. wird immer absurder hier und für was der steht bleibt unklar. Für mich für nix - einfach nur wirr.
  • 12.09.2017, 16:29 Uhr
  • 1
Merkst du gar nix mehr hier - nur sinnlose Beleidigungen, die mehr und mehr aus dem Ruder laufen. Wie krank bist du denn???
  • 12.09.2017, 17:11 Uhr
  • 0
Du verwechselst immer wieder, wer hier beleidigend agiert.
Dann über ne Reaktion jammern ist keine Ausrede.
  • 12.09.2017, 17:15 Uhr
  • 1
Na prima, wenn du nun endlich Ruhe hier gibst. Obs stimmt?
  • 12.09.2017, 17:24 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die von der AfD zum "menschlichen" und "liberalen" Aushängeschild aufgebaute Alice Weidel erweist sich zunehmend als "Bumerang" für diese "Partei".
Die steril und hölzern daherkommende ehemalige Bankerin der Großbank Goldman und Sachs (soviel zu Volksnähe) scheint nun doch ein ähnlich rassistisches Weltbild zu pflegen wie Gauland und Höcke.
Willkommen im Club und "Guten Rutsch" !
  • 11.09.2017, 11:02 Uhr
  • 0
Die Frage stellt sich, was ist Rassismus? Gib es eine neue Begriffsbestimmung? Wird in "Neudeutsch" die Ablehnung einer überzogen so genannten "Einwanderung bezeichnet?
  • 11.09.2017, 13:02 Uhr
  • 2
Rassismus beginnt, da , wo die Bevölkerung eines Landes oder eines Gemeinwesens aufgespalten wird in "berechtigte" und "nicht berechtigte" Einwohner, in richtig und falsch, gut und böse, "deutsch" und "nicht deutsch". Die rassistische Argumentation benutzt "pseudobiologische" Muster und spricht von Abstammung, Rasse, "Volksgemeinschaft". Die Zugehörigkeit wird weniger an der gemeinsamen Sprache und der gemeinsamen Staatsangehörigkeit als vielmehr zusätzlich noch an einer "biologischen" Zusammengehörigkeit qua Abstammung festgemacht. Dadurch wird Menschen, deren Familien zugewandert sind, die "Zugehörigkeit" für immer verweigert, es sei denn,sie assimilierten sich bis zur Unkenntlichkeit und gäben ihre kulturellen Andersartigkeit und damit ihre spezifische Identität komplett auf.
Siehe dazu die Äußerungen von AfD Politiker Gauland zu Frau Özoguz, der ihr die "Zugehörigkeit zu Deutschland" abspricht, obwohl sie deutsche Staatsbürgerin ist und die deutsche Sprache besser beherrscht als zum Beispiel seine Parteifreundin Frau Weidel von der AfD.
Dabei wissen Rassisten immer ganz genau, was zu den Deutschen passt und was nicht : " Der Islam gehört nicht zu Deutschland " etc.. und vergessen, dass sich Normen, Kulturen , Sitten Gewohnheiten und auch Religionen in einem ständigen Wandlungsprozess befinden.
Die Rassisten schüren Angst vor "unkontrollierter" Einwanderung in ihr Land, und benutzen Bilder wie Asylantenflut, kriminelle Einwanderungswelle, islamistische Gewalttäter etc.
Sie verknüpfen die berechtigte Angst vor Kriminaltät mit der Angst vor "fremder Kultur" und stigmatisieren z.B. pauschal Muslime als "Kriminelle" und "Terroristen", die vergewaltigen und töten und schüren so bewusst die Ängste der Menschen.
Ein friedliches Zusammenleben der Kulturen, wie es bei uns meistens stattfindet, wenn sich nämlich die Menschen näher kennenlernen, ist ihnen zuwider. Dann wirkt nämlich ihr rassistisches Gift nicht mehr und die Menschen sind immun dagegen.
Psychologisch gesehen muss man das rassistische Weltbild als "paranoid" bezeichnen, geprägt von schwarz und weiß, gut und böse. Es lebt von Spaltung und Aufhetzung !
Die Deutschen, so wie sie heute sind, sind selber ein Produkt ständiger Einwanderung in dieses Land, die es immer gegeben hat und ständigen kulturellen Wandels . Ein Deutscher des 19. Jahrhunderts wäre heute gar nicht mehr lebensfähig.
  • 11.09.2017, 14:03 Uhr
  • 1
Ein Plädoyer für Multikulturalität:

https://textmaterial.blogspot.de/201...adoyer.html
  • 11.09.2017, 14:32 Uhr
  • 0
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Eine merkwürdige Definition. Nach "dieser Form" wird natürlich verständlich, was zur Zeit in Deutschland erwünscht ist. Um nur einige Punkte herauszugreifen:

"...wo die Bevölkerung eines Landes aufgespalten wird in "berechtigte" und nicht "berechtigte" Einwohner... usw. Das impliziert, dass alle die hier sind auch zu allem berechtigt sind.
"...richtig und falsch ..."ist ein Mensch nicht, sondern gegebenenfalls sein Handeln
"...deutsch und nicht deutsch..." ist in dem Sinne wertfrei
"...es sei denn sie gäben ihre kulturelle Andersartigkeit und ihre spezielle Identität komplett auf..".Hier wird eine kulturelle Andersartigkeit und spezielle Identität attestiert, die wohl auch erhaltenswert ist, während man gleichzeitig der Altbevölkerung und den "Assimilierten" eigene kulturelle
Identität abspricht.
  • 11.09.2017, 16:46 Uhr
  • 1
Sie wollten eine Definition von Rassismus und ich habe geliefert. Man kann über ( fast ) alles diskutieren. Andere Meinungen respektiere ich , sie sind völlig legitim, aber bei Rassismus hört bei mir der "Spaß" auf !
Ich sprach von der Aufspaltung in "berechtigte" und "nicht berechtigte" Einwohner, ich sprach nicht davon, dass "alle die hier sind, zu allem berechtigt" seien. "Zu allem berechtigt" ist hier Niemand, aber für mich ist eben jeder Mensch in gleichem Maße "berechtigt", dass ergibt sich aus seinem menschlichen Recht auf ein würdevolles Leben und auf respektvolle Behandlung, und das Urteil darüber, wer hier berechtigt oder unberechtigt sei, möchte ich nicht AfD Politikern überlassen !
Ihre Bemerkung über richtiges und falsches Handeln kann ich voll unterstützen. Es gibt keine falschen Menschen, obwohl der Rassismus unterschwellig oder auch ganz offen, je nach rassistischer Gruppe, Menschen suggeriert, sie hätten die falsche Hautfarbe, die falsche Religion ( "der Islam passt nicht zu Deutschland" ) etc.
"Deutsch" und "nicht deutsch" wird von Rassisten biologistisch gebraucht, siehe Sarrazin, Gauland u.a.
denn Gauland bestreitet ja Frau Özoguz als deutscher Staatsbürgerin, die in diesem Land geboren und in der deutschen Kultur bestens zu Hause ist, das Deutschsein nicht aus kulturellen oder rechtlichen Gründen. Ihre Eltern "stammen" halt aus der Türkei.
Ihr letzter Punkt ist interessant. Gestern hörte ich genau zu diesem Thema Äußerungen von Bazon Brock, dem Wuppertaler Kunstkritiker. Er sagte sinngemäß, dass wir gerade denen, die anders sind als wir, sehr viel verdanken. Indem wir ihre Andersartigkeit wahrnehmen und verstehen, können wir in Abgrenzung zu ihnen erst unsere eigene Identität entwickeln und verstehen.
Gerade deshalb sollten sie auch so bleiben, wie sie sind, denn wenn ich sie zwinge, die deutsche, also meine Identität zu übernehmen, lösche ich ihre Identität aus, und dann fehlt mir das Gegenbild, das für mich wie ein Spiegel ist, und von dem ich sehr viel, auch über mich selbst, lernen kann.
Kein Mensch bestreitet die kulturelle Identität der "Altbevölkerung". Die kulturelle Identität der "Altbevölkerung" geht doch nicht verloren, wenn sie sich Menschen anderer Kultur gegenübersieht und mit ihnen das Land teilt. Wenn ich mit einer Gruppe von 5 Menschen arabischer Herunft einen Kaffee trinke und mich unterhalte, verliere ich doch nicht meine deutsche Identität ! Aber ich lerne halt eine andere als
meine kennen, und das ist in jedem Falle eine Bereicherung.
  • 11.09.2017, 17:39 Uhr
  • 0
Der Begriff Rassismus wird aktuell sehr leichtfertig und für mich zu oft unangebracht verwendet, ohne dabei klar zu sagen, was er wirklich bedeutet.
  • 11.09.2017, 17:45 Uhr
  • 3
Rassismus wird doch in der Regel Politikern der AfD vorgeworfen, und das zu Recht, s.o.
  • 11.09.2017, 17:49 Uhr
  • 0
Ob zu Recht ist eine der Fragen. Ich finde unabhängig von meiner persönlichen Haltung zu AfD diese ständigen Angriffe auf oft unterstem Niveau einfach nicht ok.
  • 11.09.2017, 17:55 Uhr
  • 5
Also jetzt mal Tacheles. Ich denke, dass für die AfD in diesem Forum mehr Werbung gemacht wird als für jede andere Partei.
  • 11.09.2017, 18:17 Uhr
  • 0
Danke für Ihre Antwort. Einiges davon gehört für mich zur Würde des Menschen. Fr.Ö. schreibt sinngemäß in ihrem Integrationspapier, sie könne außer der deutschen Sprache keine Kultur in Deutschland ausmachen. Das ist wenig, nachdem sie hier geboren und aufgewachsen ist.
  • 11.09.2017, 20:47 Uhr
  • 1
Ich erkenne hier eher oft sehr unsachliche Angriffe auf AfD und sogar deren potentielle Wähler und ich bin inzwischen in der Tat fast geneigt, die zu Wählen - nur eben aus Protest gegen die ganze Scheinheiligkeit der anderen.
  • 11.09.2017, 20:53 Uhr
  • 2
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Lucia Vomfeld
Frau Ö. sagte, man könne außer der deutschen Sprache "keine spezifisch deutsche Kultur" identifizieren, und nicht,
man könne außer der deutschen Sprache "keine deutsche Kultur" identifizieren.
Das ist schon ein Unterschied.

http://www.faz.net/aktuell/politik/b...175917.html
  • 11.09.2017, 23:48 Uhr
  • 1
Wenn ich diesen Link aufrufe und nur das geschah, kann ich die ganze Aufregung darum nicht verstehen.
  • 12.09.2017, 09:34 Uhr
  • 1
Herr Von Scheven - Was heißt denn spezifisch in diesem Zusammenhang überhaupt? Wenn alles so unspezifisch ist, dies impliziert die Feststellung Fr.Ö.`s, bedarf es keiner Auseinandersetzung mehr.
Oder ist diese, ihre Feststellung, eine Frage der "jeweiligen" Definition , die sich verstärkt nach dem eigenen Standpunkt richtet und damit Allgemeingültigkeit verlieren würde? Das heißt doch letztendlich: Alles wird beliebig...
  • 12.09.2017, 11:01 Uhr
  • 1
Lucia Vomfeld,

so wie ich Frau Ö. verstehe, zielt sie darauf, dass man keine verbindliche "deutsche Leitkultur" festlegen könne, weil jenseits der deutschen Sprache keine "spezifisch deutsche" Kultur festzustellen sei.

1. Herr de Maiziere hat den Versuch gestartet, 10 Punkte für eine deutsche Leitkultur zu formulieren:

Der erste Punkt lautet u.a.:
" Wir sagen unseren Namen"...
..." Wir geben uns zur Begrüßung die Hand"...

Ist das überhaupt noch üblich? Ist es aus hygienischen
Gründen noch sinnvoll?
Nach meiner Beobachtung ist es bei Jugendlichen kaum üblich ( man gibt sich die "Ghetto-Faust" klopft sich auf die Schulter etc. )
In der grün-alternativen Kultur ist es üblich, sich nach südeuropäischer-französischer Manier Küsschen zu geben , Frauen insgesamt begrüßen und verabschieden sich eher auf diese Weise und führen manchmal Streichelbewegungen auf der Schulter oder dem Rücken des Gegenübers aus, Männer sind da eher zurückhaltender.

Schon bei diesem scheinbar banalen Punkt kommt das Dilemma zum Ausdruck, wenn man versucht, eine allgemeinverbindliche "Leitkultur" zu formulieren.

Die weiteren Punkte haben ein ähnliches Niveau und erinnern eher an schnell zusammengestrickte Benimm-Regeln für "motzige Hauptschüler".

..."Bei Demonstrationen haben wir ein Vermummungs-
verbot"...
Hier betont er nicht positiv das "Recht auf Demonstration",
sondern betont das "Verbot",
um dann überzugehen auf seine eigentliche Zielgruppe:

"Gesicht zeigen, das ist Ausdruck unseres demokratischen Miteinanders"... und ..." wir sind nicht Burka "... ( Seitenhieb auf Bekleidungsregeln bei muslimischen Frauen )

Allein gegen die Punkte " Wir sagen unseren Namen" und ""Gesicht zeigen, dass ist " ... verstoßen hier in diesem Forum viele Teilnehmer. Sie vermummen sich lieber und benutzen Pseudonyme.

Was würde Herr de Maiziere dazu sagen ?

Tipp:
Seine 10 Punkte durchlesen ( siehe Link oben) und darüber nachdenken.

http://www.heute.de/fdp-chef-lindner...077594.html
  • 12.09.2017, 13:10 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
es ist Wahlkampf ...
oder sollte ich besser Wahlkrampf sagen?
und, wie jeder weiß, entgleitet so manchem Politiker die Sprache ....
ich erinnere mich noch gut daran, als Urban Priol den CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer beschrieb ...
er meinte er sei be-Scheuer-t ... hat Urban Priol recht?
wer betrügt der fliegt, stimmts Herr Scheuer, daß war doch eine Forderung der CSU ...
  • 11.09.2017, 09:33 Uhr
  • 2
...Es war einmal.
  • 11.09.2017, 13:03 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Volle Zustimmung Herr Scheuer...
  • 11.09.2017, 09:13 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.