wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Rechtsextremismus und dann?

Rechtsextremismus und dann?

13.09.2017, 09:39 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Was empfindet ein Deutscher mit rumänischen Wurzeln angesichts der Verbrechen der Deutschen im 3. Reich?

Ich bin gestern abend über sein Zitat im Wahlkampf gestolpert, wo mit wehenden Fahnen Ängste und Hass gefeiert wurden. Ob es ein Buch von T. gibt,weiß ich nicht...er ist eher der Mann fürs Grobe, zB wenn Pegida spazieren steht...nun ist er in Sachsen-Anhalt für die ' Machtergreifung' zuständig.

"DEUTSCHLAND DEN DEUTSCHEN!"
(Tillschneider, 11.9.2017 in Merseburg)

Mehr zum Thema

77 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Liebe Leute, wir haben noch Meinungsfreiheit in Deutschland. Es dürfen auch konservative politische Meinungen vertreten werden. Die Verunglimpfung eines Teiles der Bevölkerung die nicht linksgerichtet sind geht nicht. In einer Demokratie müssen auch andere Meinungen respektiert werden.
  • 13.09.2017, 20:54 Uhr
  • 3
In diesem Konsens geht aber auch nicht, dass die verunglimpft werden, die nicht konservativ und nicht rechtspopulistisch eingestellt sind.
Und das passiert - auch hier bei WL - fast täglich!
  • 13.09.2017, 21:08 Uhr
  • 4
Selbstverständlich, gilt das für alle. In der politischen Auseinandersetzung geht es halt auch mal aufgeregter zu. Persönliche Attacken sollten unterbleiben.
  • 13.09.2017, 21:40 Uhr
  • 2
"Deutschland den Deutschen !" ( -Ausländer raus) hat nichts mit konservativer Haltung zu tun. Da hört die "Meinungsfreiheit" irgendwann auf...die Übergänge sind fließend.
  • 13.09.2017, 23:52 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
NAZIS aber auch dei sogenannte RECHTSPOPULISTEN sind mehr als SCHEISSE!
Krude Lebewesen mit ähnlichem Gedankengut haben unser Land zwischen 1933 und 1945 schon mal ins Verderben geführt:
Die Folgen sollten allen klar sein: 55 Millionen Tote, der Versuch sowohl die jüdischen Mitbürger und die Sintis zu vernichten, unzählie verbrecherische Morde an politischen Gegnern und ein komplett zerstörtes deutschlan und Europa!
Sicher will das die Mehrheit unsere Mitbürger NIE mehr.
Deshalb sollte wir gegen diese potentiellen schwerverbrecher und Despoten mit aller Kraft demokratisch kämpfen.
Rassismus, Fremdenhass und Protektionismus und Natinalismus sind krude Gedanken, die uns wieder ins verderben führen!
  • 13.09.2017, 19:19 Uhr
  • 3
Ich hab jetzt zur Rechtfertigung gelesen, dass die Altnazis später dann in der Opposition ausgemustert werden sollen...
hm
Ich lass das jetzt mal so stehen...
wir gucken das Spektakel mal an, bis der Spuk wieder vorbei ist, 90% der Wähler und ihre Regierungsvertreter werden sich nicht von dieser Truppe ins Verderben führen lassen, ich bleib optimistisch auch wenn mich das ganze Getöse momentan sehr abschreckt...
  • 13.09.2017, 23:59 Uhr
  • 1
Sigurt Perk

Man muss die Brüsseler Bürokratie kritisch sehen, die Ferne zur normalen Bevölkerung, aber das muss man genauso bei den nationalen Regierungen.
Das "Euro-Projekt" war ein Coup der Mächtigen, ohne dass die Bevölkerungen gefragt wurden.
Aber zu was werden die Bevölkerungen schon gefragt?
Deshalb finde ich es wichtig, dass wir in unserem Land und überall in Europa anhand von "Volksabstimmungen" die Meinung der normalen Menschen zum Ausdruck bringen können, sowohl national als auch auf Europa bezogen.

https://www.omnibus.org/bundesweite_...immung.html

Mehr Demokratisierung ist angesagt, kein Zurück zum alten Nationalstaat und zur DM, das war doch kein bisschen demokratischer.
Außerdem müssen die Menschen durch ein bedingungsloses
Grundeinkommen BGE abgesichert werden, um sich überhaupt politisch betätigen und einmischen zu können.
Wer rund um die Uhr damit beschäftigt ist, für seinen Lebensunterhalt zu sichern, kann sich gar nicht demokratisch einbringen.
Man kann diesmal das "Bündnis Grundeinkommen", wählen, eine Partei, die sich für das BGE einsetzt.

https://www.buendnis-grundeinkommen.de

Ich plädiere für eine demokratische Reform von unten und nicht eine Reform der Institutionen von oben.
Kein Zurück zum Nationalstaat, sondern in eine gemeinsame europäische demokratische Zukunft.
  • 14.09.2017, 13:06 Uhr
  • 1
Danke , dass du das nochmal aufdröselst.
Ich lehne eine direkte Demokratie- Volksentscheidungen auf Bundesebene ab. Erst Recht in so einer aufgeheizten Stimmung, wie sie momentan herrscht, wäre das der Obergau für mich. Minderheiten, die nicht genug Stimmen haben würden durchs Netz fallen.
Ein interessanter link zu den vielgepriesenen "Volksentscheidungen"der Schweiz:
http://www.scheindemokratie.ch/schei.../index.html
Es ist in meinen Augen keine Demokratie, wenn 10 % der Wähler entscheiden, über den Rest.


Es wird wie ich gehört habe auch nie dazu kommen können, in D, da müsste ich mich nochmal reinlesen...später...🙋
  • 14.09.2017, 15:53 Uhr
  • 0
Generell lehne ich die dirkte demokratie nicht ab. Sie birgt natürlich auch die Gefahr ins sich, dass populistische Politiker sie benutzen, wie man in der Schweiz sieht!
  • 14.09.2017, 16:03 Uhr
  • 1
So einer Volksabstimmung sollte immer eine Phase der umfassenden Information und öffentliche Diskussion vorausgehen, damit die Menschen immunisiert werden gegen populistische Rattenfänger.
Immerhin ist es in der Schweiz gelungen, eine Volksabstimmung über ein bedingungsloses Grundeinkommen hinzubekommen.
Davon sind wir in Deutschland noch weit entfernt, aber was nicht ist, kann ja noch werden...
In so einer aufgeheizten Stimmung über die Flüchtlingsfrage abstimmen zu lassen wäre Wahnsinn, da gebe ich dir vollkommen Recht, Aida.
In Bezug auf international formulierte Menschenrechte darf man generell keine Volksabstimmungen veranstalten, das ist doch klar!
Ich bin aber schon der Meinung, dass die Bevölkerung außer durch Wahlen auch in Volksabstimmungen zu wichtigen Fragen unsere Gesellschaft betreffend mitbestimmen sollte.
  • 14.09.2017, 16:52 Uhr
  • 2
Das ist sehr schwierig, das sieht man derzeit an den Anhängern der AfD, die wie Ratten ihren Fängern nachlaufen!
  • 14.09.2017, 17:18 Uhr
  • 0
Man sollte grundsätzlich über menschliche Grundrechte wie z.B. Religionsfreiheit ( Minarettfrage ) Flüchtlingskonvention, Asylrecht etc. keine Volksabstimmungen machen dürfen,
Ansonsten kann man der Bevölkerung durch die Möglichkeit der Volksabstimmungen ruhig mehr Verantwortung einräumen und ihnen auch entsprechende Urteilfähigkeit zutrauen. Aber das setzt eben gründliche Informationsphasen voraus.
  • 14.09.2017, 17:38 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn ich die ganzen Kommentare hier lese, kann ich nur den Kopf schütteln. Hier werden so viele falsche Behauptungen aufgestellt, alles mit dem Ziel, die AFD in die Nähe der Nazis zu rücken. Stellvertretend nur ein Zitat: >>>Das Ziel der AfD ist eine Abschaffung der von unseren Vätern so gestaltete Demokratie<<<< Die AFD will nicht die Demokratie abschaffen, sondern mehr Demokratie. Alle, die sich Sorgen um unsere Demokratie machen, sollten sich mal um den Zustand unserer Demokratie und Rechtstaatlichkeit kümmern. 80% der verabschiedeten Gesetze ist die Umsetzung von EU-Richtlinien. Diese werden von den 28 Kommissaren gemacht und vom Ministerat sanktioniert. Auf diese 28 Kommissare sind 20000 ( das haben wir beim Besuch der EU-Kommission erfahren) Lobbyisten angesetzt, ausgestattet mit Milliardenbeträgen. Jedes Land hat einen Kommissar, Malta mit 400000 Einwohner einen, Deutschland mit 82 Millionen auch. Merkel hat in den letzten Jahren so viele einsame Entscheidungen getroffen, ohne Parlament, andere Politiker, oder die Politiker anderer Länder zu konsultieren. Es hat so viele Rechtsbrüche gegeben, wollen wir das thematisieren? Alle EU-Verträge sind gebrochen worden, Maastrichtvertrag. Finanzpolitisch wird ein Kurs gefahren, den man nur noch als Kasinopolitik bezeichnen kann. Deutschland prosperiert dank Schröder-Reform, die Südstaaten sind ind Elend gestürzt worden. Weiß einer von Euch überhaupt, wie hoch die Haftungssumme Deutschlands inzwischen ist? Die Target2-Salden belaufen sich inzwischen auf über 900 Milliarden EUR, dazu kommt die Haftung für ESM, EFSF und OMT, die Gesamthaftung dürfte sich auf 1,5 Billionen belaufen. Die einseitige Grenzöffnung von Merkel hat Europa tief gespalten, den Brexit verunsacht und hat das Potenzial, Europa zu zerstören. @ Heidi, der kleine Mann, der Dir am Herzen liegt, wird durch die Nullzinspolitik jährlich um 100 Milliarden enteignet, laut Bundesbank All diese Themen werden bei einem Einzug der AFD auf die Tagesordnung kommen und das wollen die Etablierten verhindern. Es läuft eine konzertierte Aktion und Hetze gegen die AFD als Nazipartei, alles mit dem Ziel, diese Auseinandersetzung nicht führen zu müssen. Das ist Diskursverweigerung. Jeder Demokrat sollte dagegen aufstehen. Wer heute die AFD wählt, weiß, dass es keine Konstellation geben wird, in der die AFD ihr Programm verwirklichen kann. Aber alle, die die Entmündigung der Bürger, die Abschaffung von Demokratie und Rechtstaatlichkeit nicht hinnehmen wollen, haben eine Möglichkeit, ihren Protest gegen die selbstgerechten Etablierten auszudrücken! Ich werde mich an der weiteren Diskussion hier nicht mehr beteiligen. Ich habe keine Zeit und verdiene mit über 80 Jahren meinen Lebensunterhalt größtenteils noch selbst und zahle noch sehr viele Steuern.
  • 13.09.2017, 16:27 Uhr
  • 3
Demkann ich nur beipflichten...
  • 13.09.2017, 16:35 Uhr
  • 1
Dann soll diese Partei doch damit aufhören, wie Nazis zu reden, zB von der "180 Grad Wende, einem 1000 Jährigen Reich, Deutschland den Deutschen" ...usw, eine Abgrenzung ist nötig zu den Mitgliedern, die in dieser Form demokratiefeindlich sind.
Die Verbindungen zu rechtsextremen Bewegungen tun ihr übriges, und das sind keine Einzelpersonen am Rand, sondern die " Seele" der Partei...nicht das was du hier schreibst- da stehen die Konservativen Rechten wohl eher am Rand?
So nehme ich dir nicht ab, dass diese von dir genannten Themen ( Europa) im Vordergrund stehen sollen, erst Recht nicht zur Debatte, mit politischen Gegnern, die man nicht respektiert, verachtet und "entsorgen" will.
  • 13.09.2017, 17:41 Uhr
  • 4
Hm apropos "Diskursverweigerung" , da du eh nicht mehr diskutieren willst, ist das für mich hier auch beendet.
  • 13.09.2017, 17:55 Uhr
  • 2
Träumt weiter, ihr beiden da oben
  • 13.09.2017, 20:00 Uhr
  • 3
Strengt Euch nicht weiter an.

AfD-Wähler sind Überzeugungswähler, sie identifizieren sich mit dieser Art Bewegung.

Jede Diskussion dagegen ist nur Wasser auf ihre Mühlen, wie man in einem Kommentar ja bereits lesen konnte.

Außerdem was wären sie ohne diese Identifikation, ihre Persönlichkeit würde massiv darunter leiden. Deshalb verteidigen sie auch wider besseren Wissens die abstrusen Ideen, die seitens der Partei kommen.
  • 13.09.2017, 21:14 Uhr
  • 4
  • 13.09.2017, 21:51 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Ich habe immer mehr den Eindruck , das das dritte Reich mit all ihren Facetten der Gräuel von den Rechten verharmlost / nicht verstanden wurde !
Einige würde ich gerne in diese Zeit setzen , damit das Denken einsetzt !
Da war keiner frei , auch die Deutschen nicht !
Ich versteh die braunen Dummbratzn einfach nicht !!
  • 13.09.2017, 12:59 Uhr
  • 7
Die müsste man bereits in der Schule zwingen die Dokufilme zu sehen.
  • 13.09.2017, 13:40 Uhr
  • 2
Ich habe als Kind viele Bücher zum Nationalsozialismus gelesen, war sehr prägend...zB. Christine Nöstlinger...
es hat mit Bildung zu tun...bei vielen auch mit Prägung/Kultur im Elternhaus.
  • 13.09.2017, 13:44 Uhr
  • 4
Na klar.
  • 13.09.2017, 13:50 Uhr
  • 1
Ich glaube diese rückwärts gewandte Argumentation mit den Schandtaten des sogenannten 3. Reiches ist obsolet,und hilft nur den Antidemokraten die uns Bürger täglich einlullen und nur vor den W<ahlen wach werden, um uns Versprechen machen, die sie nach der Wahl schnell wieder vergessen haben. Deshalb plädiere ich für eine echte bürgerliche Opposition im Bundestag die meine Interessen wahrnimmt und die jeweiligen Regierungsparteien massiv an ihre Versprechen vor der Wahl erinnert und auf die Umsetzung besteht. Die Liste der Fehler und Versäumnisse ist sehr lang, dabei hatten sie in der Merkel-Regierung 12 Jahre Zeit sie umzusetzen. Vielleicht gelingt es ja aus der AFD sobald sie im Bundestag als politische Kraft wirkt eine solche bürgerliche Alternative zu formen, wobei ich sicher bin, das die extremen Einzelmeinungen an den Rändern der Partei verschwinden werden. Ich darf daran erinnern,das auch nach Gründung der "Grünen" und Einzug in den Bundestag eine solche Entwicklung statt gefunden hat.
  • 13.09.2017, 14:46 Uhr
  • 5
Entschuldigung aber das fällt mir folgendes ein -"Die dümmsten Kälber wählen ihr Metzger selber." Ich Ihnen malempfehlen das Washlprogramm der AfD zu lesen . allerdings ist das in derTat für Adelige ein Gewinn.
  • 13.09.2017, 14:57 Uhr
  • 2
Oh ja ,das genau ist die Taktik welche die derzeitigen Regierungsparteien verfolgen, erst einlullen und dann 4 Jahre einfach so weiter machen wie bisher,ohne Rücksicht auf die Interessen der Bürger die sie an der Macht gehalten haben.
  • 13.09.2017, 15:14 Uhr
  • 4
Dein, "Die Interessen der Bürger", ist mir zu allgemein,
wieviele sind das? In der Mehrzahl Männer...
Klammere mich bitte aus, meine Interessen werden in diesem Land mit unserer Regierung berücksichtigt. Außerdem erfordert eine Demokratie immer eine Auseinandersetzung mit en Positionen verschiedener Gruppen/Einzelner, da gibt es kein Monopol, für deine persönl. Interessen, aber Mitspracherecht und Meinungsfreiheit, die da endet, wo andere verhetzt und bedroht werden.
Meine Rechte, die ich jetzt inne habe ( Gleichstellung, Selbstbestimmung, Freiheit bes. von uns Frauen ) will die AfD unterdrücken/ einschränken.

"Sexistisches Familienbild
Die AfD behauptet, dass sie sich für Familien einsetzt. Gemeint sind damit Vater-Mutter-Kind-Familien und darin vor allem die Männer. Damit schließt sie einen riesigen Teil der Gesellschaft aus.

Die AfD will Frauen das Recht verweigern, über ihre Körper selbst bestimmen zu dürfen, sie will Schwulen, Lesben und allen die nicht heterosexuelle Männer oder Frauen sind, wesentliche Rechte vorenthalten und bestreitet deren Diskriminierung. Sie setzt sich dafür ein, dass Gleichstellungsbeauftragte abgeschafft werden und Kinder in der Schule mit rechter Sexualmoral indoktriniert werden."

https://www.aufstehen-gegen-rassismu...fd-zu-sein/
  • 13.09.2017, 15:35 Uhr
  • 6
AVV, ich glaube, du lebst in der Türkei oder in Nordkorea! Deutschland hat sich im letzten Jahrzehnt zu einem blühenden Land mit großer Finanzkraft und starker Wirtschaft entwickelt, sodass auch die meisten Ostdeutschen mit ihrem Leben jetzt zufrieden sind.
Wahrscheinlich verwechselst du die "Interessen der Bürger" mit deinen AFD-Interessen!
  • 13.09.2017, 15:38 Uhr
  • 5
Ich frage mich ob seine Ablehnung nicht eher daran liegt, dass wir eine Kanzlerin haben und keinen starken Mann(?)
Wobei Merkel ja nicht alleine in der Regierung sitzt...
Er ist ja im Besitz von "DER Liste der Versäumnisse der Politik"...der äh letzten 12 Jahre...

Vielleicht hat ja jemand auch DIE Liste der Erfolge parat...ich mach mich mal auf die Suche👀👋🏼
  • 13.09.2017, 15:46 Uhr
  • 1
Der Herr ist vielleicht mal Pleite gegangen wegen der Mindestlöhne
  • 13.09.2017, 15:50 Uhr
  • 1
Linda.die Mindestlöhne sind auch heute noch Hungerlöhne mit denen Niemand Rücklagen für das Alter bilden kann,außerdem kamen sie viel zu spät.Sie hätten schon mit den Hatz IV Gesetzen eingeführt werden müssen, und die HartzIV Gesetze hätten längst an die heutigen Lebensverhältnisse angepaßt werden müssen. Und wir haben ca.3.5 Mio. Armutsrentner im Land mit steigender Tendenz ,die zum überleben Flaschen sammeln und die Armentafeln aufsuchen müssen....usw.usw
  • 13.09.2017, 16:49 Uhr
  • 2
Und die heutigen Armutsrentner mit rasant steigender Tendenz haben zum grossen Teil dieses Land nach 1948 wieder aufgebaut und zum heutigen Wohlstand beigetragen.
  • 13.09.2017, 16:51 Uhr
  • 4
Und warum musste es wieder aufgebaut werden ???
Weil die Deutschen mehr als bereitwillig einem armen irren Kriegstreiber nachgelaufen sind
Was hätten sie nach der Niederlage machen sollen ?
Alles in Trümmern liegen lassen , oder nur soweit aufbauen , wie man es 1989 nach der Maueröffnung in allen Städten gesehen hat ?
Sorry , blöde Argumentation Herr A.VV
  • 13.09.2017, 17:06 Uhr
  • 2
Ich denke Sie gehören einer Generation an, die das grauenhaft kriegszerstörte Deutschland mit ca.600.000 Ziviltoten und ca.1000.000 total zerstörten Städten und Dörfern nicht erleben mußte! Es geht nicht um das "warum" wieder aufbauen,sondern um die Anerkennung der Leistung der Frauen und Männer die nach dem Krieg unser Land unter unsäglichen Entbehrungen wieder aufgebaut haben und dafür im Alter wg. Krankheit,Schicksalsschlägen usw. gebrochene Biografien haben mit kleinen Renten von denen sie nicht leben können.
  • 13.09.2017, 17:59 Uhr
  • 2
So kann man natürlich auch ablenken. Die Rentenssache hat indirekt was mit der Pille zu tun und auch mit dem Krieg,weil die Menschen ihren Kindern Armut ersparen wollten und deshalb nicht mehr so viele Kinder in die Welt setzten.
  • 13.09.2017, 18:03 Uhr
  • 2
Is ja super, dass AfD das Renteneintrittsalter abschaffen und erst nach 45 Beitragsjahren zahlen will...private Vorsorge ihr lieben Alten💪🏼
Schuldfrage bei Scheidungen war auch schon Thema,..alleinerziehende Mütter, Behinderte wird es am härtesten treffen und da ist AfD mitten drin statt nur dabei.

Ich sorge privat vor...was mit denen die es nicht können?

Wegen der Rentensache sollen Frauen ja zu Hause bleiben, und die Brut ( min. 3) pflegen, Linda.
Dafür Migranten raus," wir" machen ja alles selber
  • 13.09.2017, 18:14 Uhr
  • 1
Richtig Linda,und deshalb brauchen wir eine völlig neue Familienpolitik ohne Flickwerk wie bisher,mit der ca.40% der Bevölkerung die laut Statistik an der Armutsgrenze leben eine Familienförderung erhalten die auch den Namen verdient, und deren Kinder durch kostenlose Bildung soziale Aufstiegschancen haben wie begüterte Elternhäuser dies ihren Kindern auch ermöglichen.
  • 13.09.2017, 18:18 Uhr
  • 2
Das Thema hat bereits die Linke besetzt und die SPD hat was begriffen,.dazu brauchen wir keine neoliberale Nazipartei . Die die Menschen mit "Ausländer raus" ködert um ihnen dann
alles wegzunehmen was sie als Sozilastandards hatten die begreifen es nur immer noch nicht .
  • 13.09.2017, 18:25 Uhr
  • 5
Wieder richtig Linda, die Linke hat keine Macht zur Beseitigung der Altersarmut,und ist nur ein Rufer in der Wüste,mit Ausnahme von Frau Wagenknecht die ich sehr schätze,und die SPD mit CDU in Regierungsverantwortung sitzt seit 12 Jahren auf diesem Thema ohne die Altersarmut durch eine Mindestrente zu beseitigen.Deshalb"Neue Kräfte braucht das Land,und sei es nur um die Etablierten zum Handeln zu bewegen.
  • 13.09.2017, 18:58 Uhr
  • 1
Anmerkung: Die über70 jährigen Armutsrentner müssen Flaschen sammeln um zu überleben,und die Abgeordneten und Amtsträger erwarten ihre Überversorgung durch üppige Pensionen. Das ist u.a. die Gerechtigkeit in unserem Land!
  • 13.09.2017, 19:04 Uhr
  • 1
Digger,die ostdeutschen Bürger sind so zufrieden das sie in den Landtag von Sachsen-Anhalt mit 25% die AFD gewählt haben.!
  • 13.09.2017, 19:09 Uhr
  • 1
Dazu könnte ich auch einiges an Fakten schreiben ,.aber dann kriegen sie wieder Schnappatmung
  • 13.09.2017, 19:58 Uhr
  • 1
Es ist schon seltsam, dass in den neuen Bundesländern, also der ehemaligen DDR, so viele Nazis leben. Das Autoritäre der Nazis und der Kommunisten lässt sich nicht verleugnen.
Trotzdem sind die meisten Bürger zufrieden.
  • 13.09.2017, 21:31 Uhr
  • 3
Den Grund kann man googlen die gab es schon immer dort,das wurde nur unter den Teppich gekehrt.
  • 13.09.2017, 21:41 Uhr
  • 2
Herr von Vrede,
die Pauschalierung zu den armen über 70jährigen trifft nur bedingt zu. Da differenzieren Sie entschieden zu wenig, wie überhaupt allgemein! Von Anbeginn habe ich den AFDlern sehr genau zugehört und auf die Münder geschaut, aus denen haarsträubende Menschenverachtung zu oft zum Vorschein kam. Was zwisdchen den Zeilen der Programme stand, wie hier schon zitiert, dahinter können auch Sie nicht zurück, ohne Ohren und Augen zu verschließen.
WO waren denn die jetzt so hoch gebildet und Klarsicht wollenden AFD-Mitglieder in den letzten 12 Jahren????? Warum wollen sie gerade jetzt, nach der Flüchtlingswelle so genau alles wissen??? Und seien Sie versichert, auch ich habe gesunde Kritik an den so genannten Etablierten. Doch auch sie gab es schon weit vor den jetzigen menschlichen Problemen!
  • 13.09.2017, 22:18 Uhr
  • 4
AVV würde am liebsten Geld drucken, um sein AVD-Paradies zu schaffen. Ziemlich realitätsfern!
  • 13.09.2017, 22:18 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe die Nazis als Kind erlebt in einem antifaschistische Elternhaus. Ich sage aus Erfahrung:"Nazis sind Scheiße". Die AFD mit den Nazis zu vergleichen, ist eine ganz schlimme Verharmlosung und Relativierung der Nazis. Die Nazis hatten von Anfang an das Ziel, die Demokratie abzuschaffen und den Bürger zu entmündigen. Die AFD will mehr Demokratie und Mitsprache der Bürger durch Volksabstimmungen, so, wie in der Schweiz. Die Gleichsetzung AFD =Nazi ist eine Diskursverweigerung der Eliten! Einzelne dumme Sprücheklopfer bei der AFD ändern daran nichts.
  • 13.09.2017, 12:22 Uhr
  • 6
Ich sehe eine Mehrzahl" dummer Sprücheklopfer", und angesichts der Ideologie und dem Intellekt dahinter, ist das eine unzulässige Verharmlosung.

Ausgrenzung von Behinderten/ Frauen/ Migranten/ Muslimen usw. entspricht nicht unserer demokratischen Grundordnung, dazu gehört der Schutz von Minderheiten.

Wenn nicht das Individuum zählt , sondern ein Volk( etwa 1/10 der deutschen Bevölkerung zählt sich selbst dazu) , über allem stehen soll, ist das eine Entmündigung jedes einzelnen Bürgers, und besonders von Minderheiten- eine Allmachtsphantasie, die es klar zu benennen gilt. Volksabstimmungen wird es in D niemals geben und das ist gut so. Eine Scheindemokratie, in der rechte Populisten das Sagen hätten, und Meinungen/Stimmungen befeuern, Wahlentscheidungen damit massiv steuern, lehne ich selbstverständlich ab.
Die "Diskursverweigerung der Eliten"(?) , die Mitglieder der AFD gehören doch auch zur Elite und sie sind es, die sachliche Diskussionen und PC für überflüssig halten.


Wir kommen da nicht auf einen Nenner, nur im erstgenannten Punkt:

Nazis sind Schei..!
  • 13.09.2017, 12:50 Uhr
  • 7
Sigurt,da du anscheinend der Meinung bist, die AfD mache sich stark für mehr soziale Gerechtigkeit, empfehle ich dir dringend, mal den Wahl-O-Mat aufzurufen und die 30 Fragen zu beantworten. Vielleicht gehen dir dann die Augen auf.
Heute gerade in der Gewerkschaftszeitung eine Einschätzung über die AfD gelesen: Keine konkreten Äußerungen im Wahlprogramm aber dafür in anderen Reden und Programmen von AfD-lern: Landtagswahl BW. zu Leiharbeit, Werksverträgen und Mindestlohn: "Die AfD strebt eine Flexibilisierung des Arbeitsmarktes an" und weiter (Landesverband Sachsen 2015): "die derzeitige Wirtschaftspolitik ist alles andere als Werbung für Unternehmensgründungen. Beispielhafte Hemmnisse sind Mindestlohn, Entgeltgleichheitsgesetz und Regulierungen bei der Zeitarbeit. "
Die Arbeitslosenversicherung soll privatisiert werden und voll zu Lasten der Arbeitnehmer gehen usw.....
Wenn eine solche Partei für einen von euch noch wählbar ist - dann ist er im besten Fall schlecht informiert. Mal abgesehen von der Fremdenfeindlichkeit.
  • 13.09.2017, 13:01 Uhr
  • 6
Das Ziel der AfD ist eine Abschaffung der von unseren Vätern
so gestaltete Demokratie.

Das Ziel der AfD ist eine besondere Art und Weise, mit Menschen umzugehen, die keine deutschen Bürger sind..durchaus vergleichbar mit Ansätzen der Nationalsozialisten

Das Ziel der AfD ist, die Freiheit des Glaubens, wie im GG festgelegt, abzuschaffen

Da kann mir selbst einer, der das 1000jährige Reich noch erlebt hat, keine Hilfestellung geben. Im Gegenteil, diese Welt gehört ihm und seinen Ideen schon lange nicht mehr, sie gehört denen, die heute verantwortlich sind.
  • 13.09.2017, 13:02 Uhr
  • 6
Ich denke die AFD als Nazipartei zu diffamieren ist plumpe Rhetorik und Demagogie wie sie im zu Recht untergegangenen III.Reich üblich war mit seinem psychisch kranken und irren Führer A.H. Deshalb zur Machterhaltung des heutigen politischen Establishment den politisch Andersdenkenden gesteuert von der bezahlten Presselandschaft permanent zu verunglimpfen und auszugrenzen ist nach meiner Meinung antidemokratisch.
  • 13.09.2017, 13:10 Uhr
  • 4
Laut Tillschneiders Rede im Landtag, zur Bildungspolitik, fordert er ganz klar Seperation von Behinderten und Flüchtlingskindern in Schulen.
Außerdem widerholt er Gaulands Entsorgungs-Ideologie und fordert das "Entsorgen" von Muslimen...sie haben sich unterzuorden usw...die Rhetorik muss ich jz nicht hier hin schreiben...kann sich jeder selbst ein Bild davon machen...
hier ein Artikel dazu, auf yt gibts die Videos...
"Es ist das Tief, das pünktlich zur Kundgebung über die Domstadt hinwegzieht. So düster wie Höcke auf der Bühne die Zukunft Deutschlands skizziert, so wandelt sich passend dazu auch der Himmel. Die Schulz-SPD sei nicht sozial, die Merkel-CDU hat das Land gegen die Wand gefahren und gehört abgestraft. „Wenn wir Europa nicht zur Festung ausbauen, werden wir eine kulturelle Kernschmelze erleben“, legt er gleich noch warnend gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung nach.
Konkrete Lösungsvorschläge gehen dann aber sowohl ihm als auch den anderen Rednern ab. Mit Hans-Thomas Tillschneiders - immerhin Kreisvorsitzender der AfD - „Deutschland den Deutschen“ ist der argumentative Tiefpunkt erreicht."
http://amp.mz-web.de/merseburg/recht...rg-28395636
  • 13.09.2017, 13:11 Uhr
  • 3
Für mich zählen Fakten und nicht was du allein denkst wize.life-Nutzer, es sei dir unbenommen dich dazu zu äußern, für mich ist deine Wortwahl, "Systempresse, Establishment ,Andersdenkende" plumpe Rhetorik, die du mir unterstellen willst. Du schreibst nichts von Hintergrundwissen, oder Diskurs, den du ja angeblich forderst, in Wahrheit urteilst du ab, statt Argumente zu bringen, dass Nazis nicht wieder an die Macht wollen, in und mit dieser Partei und ihren Verbindungen zu rechtsextremen Organisationen( IB , Burschenschaften usw)
Was ist denn jemand für dich, der brüllt, " Deutschland den Deutschen!"(?!) ...nur ein "Andersdenkender"...iwo, zählst du dich dazu?
Nazis müssen ausgegrenzt werden, was sonst? Wenn es sich für dich nach Diffamierung anfühlt...hm
  • 13.09.2017, 13:30 Uhr
  • 2
Hier nochmal die Argumente zusammengefasst:
https://www.aufstehen-gegen-rassismu...fd-zu-sein/
Punkt 2 möchte ich nochmal ans ❤️ legen:
["Die AfD gibt vor, für Teilhabe & Demokratie zu kämpfen, weil sie für Volksentscheide ist. Tatsächlich will die AfD genau die Elemente der Demokratie schwächen oder abschaffen, die für die Interessenvertretung von Opposition und Minderheiten wichtig sind. Sie will dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, Landeszentralen für politische Bildung, genauso wie Stiftungen oder Projekten gegen Diskriminierung und Nazis die Mittel entziehen.

AfD-Mitbegründer Konrad Adam dachte schon vor einigen Jahren zudem darüber nach, »Zuwendungsempfängern« – also Rentner_innen, Beamt_innen und Arbeitslosen – das Wahlrecht überhaupt abzuerkennen. Die AfD ist gegen den Mindestlohn und fordert die Abschaffung der Erbschaftssteuer, weil diese leistungshemmend sei. Sie will ein Steuerrecht, das vor allem Reiche entlastet, weil sie genauso besteuert werden sollen, wie Mittelverdiener_innen." ]Zitatende
Demokratie gilt für alle, ist nicht abhängig vom Einkommen!
  • 13.09.2017, 13:32 Uhr
  • 2
Ich verstehe gar nicht, warum nicht alle einsehen wollen, dass es nichts undemokratischeres gibt, als gegen die AfD zu sein?

Sie ist gar nicht nazimässig ausgerichtet, das sind doch nur ihre Mitglieder.
  • 13.09.2017, 13:34 Uhr
  • 3
Ich hab nix dagegen Mike...
nix Wirksames
  • 13.09.2017, 13:36 Uhr
  • 2
  • 13.09.2017, 13:37 Uhr
  • 1
Dann muss diese Partei sich ja bloß, wie gefordert, von den Nazis distanzieren, auch in den eigenen Reihen und fertig is die Laube Wo ist das Problem?👀
  • 13.09.2017, 13:39 Uhr
  • 3
Warum sollte sie es, das ist doch ihr Pontentional.
  • 13.09.2017, 13:49 Uhr
  • 1
Wegen der 5% Hürde meinste?
  • 13.09.2017, 13:53 Uhr
  • 1
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Lasst Frau Weidel ruhig ausreden, vor allem über Wirtschafts-Sozial- und Klimapolitik, dann wählt die außer dem harten Nazi-Kern Niemand mehr.
  • 13.09.2017, 16:26 Uhr
  • 2
Mike G. Zu unrecht nazimäßig ausgerichtet wird die AFD durch die gesteuerte Presse,ähnlich wie der unsägliche Hugenberg Medien Konzern im sogenannten 3.Reich den braunen Schergen und seinem psychisch kranken und irren Führer A.H. durch permanente Beeinflussung der Öffentlichkeit u.a. an die Macht verholfen hat und alle haben Beifall geklatscht.
  • 13.09.2017, 17:02 Uhr
  • 1
Ich richte die AfD nach ihren Ansagen und den Reden ihrer Leader aus
Dafür brauche ich keine Presse, die je nach eigenem Interesse jeweils manipuliert.
  • 13.09.2017, 17:06 Uhr
  • 2
HvS. Dr.Alice Weidel ist eine exzellente Ökonomin und n.m.M geradezu prädistiniert für reale Wirtschaftspolitik ,und könnte möglicherweise neben Frau Wagenknecht von den "Linken" endlich als politische Nachwuchskraft eine Alternative zu den Altvorderen im Bundestag werden. Ich freue mich schon jetzt auf die intellektuellen Debatten der beiden Damen im Bundestag.
  • 13.09.2017, 17:13 Uhr
  • 1
Mike G. Ich denke die AFD ist noch in einem Findungsprozess zu einer echten Bürgerpartei,so wie es die "Linken"mit ihren Chaoten an ihren Flügeln auch einmal waren.
  • 13.09.2017, 17:18 Uhr
  • 1
Von den Mail die Frau Weidel lt einer eidestattlichen Erklärung des Empfänger hat der Herr von und zu natürlích noch nie was gelesen,gell. Die AfD schreit "Fälschung" ,Frau Weidel schweigt dazu (von wegen Meineidgefahr)
Quelle:
http://www.mdr.de/nachrichten/politi...ht-100.html

(...)Der Zeitung zufolge heißt es in der E-Mail vom 24. Februar 2013 in Originalschreibweise: "Der Grund, warum wir von kulturfremden Voelkern wie Arabern, Sinti und Roma etc ueberschwemmt werden, ist die systematische Zerstoerung der buergerlichen Gesellschaft als moegliches Gegengewicht von Verfassungsfeinden, von denen wir regiert werden."
Regierung als "Schweine" beschimpft?

Zudem werde in dem Schreiben die Bundesregierung von Angela Merkel verunglimpft: "Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermaechte des 2. WK und haben die Aufgabe, das dt Volk klein zu halten indem molekulare Buergerkriege in den Ballungszentren durch Ueberfremdung induziert werden sollen", zitiert das Blatt weiter.

Ferner werde kritisiert, dass Deutschland nicht souverän und die Justiz bis hinauf zum Bundesverfassungsgericht korrumpiert sei. (...)

Noch Fragen
  • 13.09.2017, 17:55 Uhr
  • 1
"Argumentiert AfD-Spitzenkandidatin Alice Weigel wie `Reichsbürger` ?"
http://www.belltower.news/artikel/af...logie-12619
  • 13.09.2017, 18:08 Uhr
  • 2
Wenn sie redet, klingt das jedenfalls wie Bernd...
  • 13.09.2017, 18:15 Uhr
  • 2
Auch zum Thema: "Was ist Rechtsextremismus?" hier einige interessante Informationen:
http://www.belltower.news/lexikontex...tremismus-0
  • 13.09.2017, 18:18 Uhr
  • 0
Eine eidesstattliche private Erklärung hat überhaupt keine grosse Beweiskraft,denn sie kann gefälscht,verändert oder manipuliert sein,zumal als einfache Email. Das so ein Papier ausgerechnet 14Tage vor einer wichtigen Wahl auftaucht,das schon angeblich aus 2013 stammt,muß doch nachdenklich machen oder? Außerdem sind solche falschen eidesstattlichen Erklärungen bei Politikern zur Manipulation doch üblich.Denken Sie nur einmal an die Affäre Barschel/Engholm.Der eine verlor sein Amt(Engholm), der Andere endete durch Suizid (Barschel)
  • 13.09.2017, 18:31 Uhr
  • 1
Mike, ich denke auch die derzeitigen Leader der AFD mit extremen Einzelmeinungen sind nur eine Momentaufnahme um Aufmerksamkeit zu erregen.Sobald die AFD hoffentlich mit einem 2 stelligen Ergebnis als Oppositionspartei für den Bürger Verantwortung übernehmen muß wird sie sich von solchen Elementen trennen müssen,um für Herrn Kauder &Co. nicht dauernd angreifbar zu sein.Ich möchte die AFD auch keinesfalls in Regierungsverantwortung sehen,sondern lediglich als oppositionelle Bürger- oder Protestpartei zur Kontrolle der Regierung,damit diese ihre Wahlversprechen einlöst. Deshalb von einer "Machtübernahme etc.)zu sprechen ist einfach unredlich und völlig absurd.
  • 13.09.2017, 18:46 Uhr
  • 1
Aida, Rassismus der übelsten Art seit Jahrzehnten und bis in die Neuzeit können Sie in der "Muster-Demokratie"USA betrachten.Dort wird die farbige Noch-Minderheit,insbesondere die schwarzen Afro-Amerikaner mit unglaublicher Gewalt bis hin zum Mord und Totschlag diskriminiert und ausgegrenzt.
  • 13.09.2017, 19:18 Uhr
  • 1
Alexander: wenn wir die Fremdenfeindlichkeit der AfD und auch die von ihnen in die Welt gesetzten Verschwörungstheorien von einer angeblich gekauften Presse (von wem eigentlich gekauft - und wen muss man schmieren - nur den Chef oder alle Journalisten?) einmal außen vor lassen, so stellt sich immer noch die Frage, wie den die AfD mit den kleinen Leuten hierzulande - auch Deutsche umgehen würde, sollte sie je das Sagen bekommen. Aber es braucht sich keiner ängstigen, zum Glück haben es die meisten inzwischen geschnallt, dass der Normalbürger erst richtig geschröpft werden soll - siehe mein Kommentar weiter oben. Da wird der viel zu niedrige Mindestlohn abgeschafft, Zeitarbeit und Werksverträge weiter ausgebaut und für die Arbeitslosigkeit soll jeder selbst vorsorgen. Außerdem erhält niemand soziale Leistungen ohne Arbeit, z. B. 30 Stunden pro Woche Straße fegen...... Kann ja sein, dass du zu den Privilegierten mit eigner gewinnbringender Firma gehörst - dann könntest du davon profitieren: heuern und feuern. Wenn nicht, dann überlege dir mal, warum die FDP jahrelang unter die 5% Hürde gerutscht ist - und deren Bevorzugung der Besserverdienenden waren gegenüber den Vorstellungen der AfD noch Peanuts. !
Mach auch du mal den Wahl-O-Mat, möglicherweise rät dir dieser, lieber die Linke zu wählen!
  • 13.09.2017, 20:05 Uhr
  • 3
Wenn die Mail gefälscht ist, dann würde die Dame nicht dazu schweigen,sondern zur Aufklärung beitragen. Sie hat vermutlich Angst vor einem Meineidverfahren . Seht ihr das eigentlich nicht,was da auf uns zukommt,wenn die was zu sagen haben.
wize.life-Nutzer ich habe keine Ahnung wieso man das einfach nicht erkennen will. Es ist doch alles im Parteiprogramm zu lesen
  • 13.09.2017, 20:08 Uhr
  • 4
  • 14.09.2017, 12:03 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.