wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Umfrage: Jeder zweite Deutsche kennt keinen einzigen FDP-Politiker

Umfrage: Jeder zweite Deutsche kennt keinen einzigen FDP-Politiker

News Team
13.09.2017, 09:56 Uhr
Beitrag von News Team

Jeder zweite Deutsche kennt keinen einzigen FDP-Politiker - Dies ergab eine Umfrage des stern-RTL-Wahltrends. Auch die TV-Duells konnten daran nichts ändern.

Weil die Freien Demokraten in der auslaufenden Legislaturperiode nicht in der Bundespolitik präsent waren, mangelt es dem Personal der Partei an Bekanntheit. Auf die Frage, welche aktiven Politiker oder Politikerinnen der FDP ihnen ohne Namensvorgabe spontan einfallen, nennen 45 Prozent der Befragten Christian Lindner. Erst mit weitem Abstand folgt mit sechs Prozent sein Stellvertreter Wolfgang Kubicki, den auch nur jeder fünfte FDP-Anhänger nennen kann. Zwei Prozent geben den Vizepräsidenten des Europaparlaments, Alexander Graf Lambsdorff, an, ein Prozent die Hamburger Landesvorsitzende Katja Suding. 49 Prozent aller Befragten kennen keinen einzigen FDP-Politiker.

Fast die Hälfte aller wahlberechtigten Deutschen - nämlich 47 Prozent
- würde es dennoch nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des stern grundsätzlich begrüßen, wenn die FDP nach der Bundestagswahl an einer Regierungskoalition beteiligt wäre - darunter 66 Prozent der Unionsanhänger und 56 Prozent der Selbstständigen. Mitregieren könnten die Freien Demokraten, die vor vier Jahren zum ersten Mal seit 1949 den Einzug in den Bundestag verpassten, momentan allerdings nur in einem Jamaika-Bündnis mit CDU/CSU und Grünen. Für eine solche Koalition fehlt aber Parteichef Christian Lindner nach eigener Aussage die Fantasie. 39 Prozent lehnen eine Regierungsbeteiligung der FDP dagegen ab.

Dass sich die FDP in der außerparlamentarischen Opposition grundlegend erneuert hat, meinen 37 Prozent der Befragten. 44 Prozent sind hingegen der Ansicht, dass sich die Partei in den vergangenen vier Jahren nicht wesentlich verändert hat - darunter mehrheitlich die Ostdeutschen und die Anhänger von Linkspartei und AfD.

_________________________________________________________

3 Fragen, 3 Antworten mit Christian Lindner


Mehr zum Thema

33 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dann beschäftigen sich die Leute nicht mit Politik.Es gibt sie,die charismatischen FDP ler.Es gibt einen Herrn Duin,den Chef der Bayrischen FDP.Und wir haben ein tollen FDP Bürgermeister,Alexander Putz.Aber leider sind sie nicht genug.
  • 13.09.2017, 21:28 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die muss man auch nicht kennen.
  • 13.09.2017, 16:36 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Theodor Heuss, erster deutscher Bundespräsident, Gerhard Baum, der Bürgerrechtler, Scheel, Genscher und Mende (die 3 Ex von der NSDAP)
Westerwelle...
Jeder zweite Deutsche weiß auch nicht, warum wir Weihnachten oder Ostern feiern...
  • 13.09.2017, 16:07 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das zeigt doch nur das mangelnde Engagement vieler Deutscher für die Politik. Ein großer Teil weiß so kurz vor der Bundestags-Wahl immer noch nicht, welche Partei sie wählen wollen. Also läuft es auf eine intuitive Entscheidung hinaus, die die Meinungsforscher zur Verzweifelung bringt.
  • 13.09.2017, 15:27 Uhr
  • 2
Stimmt! Zur Erinnerung, es ist in jeder Demokratie gleich. In England sind die jungen Wähler nicht zur Brexit-Wahl gegangen und heut fangen sie an zu heulen! Selbst Schuld!
Deshalb geht zur Wahl, es ist Deine Stimme, die ie einzige Möglichkeit ist, unsere Demokratie zu stärken!
  • 13.09.2017, 18:56 Uhr
  • 2
Digger,ich glaube,dass nahezu jeder weiss,wen er wählt.
  • 13.09.2017, 21:29 Uhr
  • 0
Beate, warum gibt es dann soviel Unentschlossene?
  • 13.09.2017, 21:33 Uhr
  • 1
Gerade daran glaube ich nicht.Es gibt genug Leute,dich sich nicht trauen ,offen zu ihrer Wahlentscheidung zu stehen.
  • 13.09.2017, 21:52 Uhr
  • 1
Die Meinungsforschungs-Institute fragen anomym.
  • 13.09.2017, 22:11 Uhr
  • 1
"Beate, warum gibt es dann soviel Unentschlossene? "
das frage ich mich auch ...
und erschreckend ist für mich, daß wir möglicherweise erneut mehr Nichtwähler haben werden, als jene, die den Wahlsieger gewählt haben ...
darunter werden sich mutmaßlich viele SPD-Wähler befinden, denn sie wissen, daß Schulz keine Chance haben wird.
Wer das "Duell" gesehen hat, hat gesehen, daß Schulz sich als Juniorpartner bei AM beworben hat ...
  • 14.09.2017, 04:06 Uhr
  • 0
@Tommy B. - Bist Du Hellseher? Nichtwähler können doch auch CDU Anhänger sein, weil sie sich sagen, Merkel gewinnt doch sowieso! Warte doch erst einmal die Wahl ab. Meine Meinung zum "Duell", alle Fragen wurden vorher abgesprochen, das ist doch demokratiefeindlich!
Ein weiteres Duell ohne vorherige Absprachen wäre ehrlicher!
  • 14.09.2017, 15:54 Uhr
  • 0
stimmt, schaun mer mal ...
  • 14.09.2017, 18:41 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mich haben die nicht gefragt.
  • 13.09.2017, 12:30 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Lindner und Kubicki sind die beiden Besten der FDP.

Man wird sie schon in der nächsten Bundesregierung unter einer JAMAIKA Koalition mit Angela Merkel als Kanzlerin kennen lernen.

Eine beste Auswahl und Verlässlichkeit für die Deutsche Politik - damit wir weiterhin in allem die Nr. 1 bleiben und es uns noch nie besser ging als heute und in den nächsten 4 Jahren...

Ich freue mich schon darauf - alles andere ist Unsinn
  • 13.09.2017, 11:19 Uhr
  • 2
Jamaika,das darf nicht sein.Das wird nicht sein.
  • 13.09.2017, 21:31 Uhr
  • 1
In allem die Nr 1, ich lach mich scheckig...Altersarmut, Bildungschaos, Lobbyismus, sozialer Abstieg, Wuchermieten,
innere UNsicherheit, Flüchtlingschaos usw., usw.
  • 14.09.2017, 12:41 Uhr
  • 0
Wir möchten denken,dass wir die Besten sind." Wir" versuchen,alles zu beeinflussen und Jedem Land unsere Meinung aufzudrücken.Elmar,Sie waren in Europa noch nicht viel unterwegs oder? Sonst wüssten Sie,dass wir alles sind,nur nicht die Nr.1
  • 15.09.2017, 20:30 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
genscher
  • 13.09.2017, 10:16 Uhr
  • 0
Ok - Genscher sah ich gelegentlich im TV. Da kam bisl was an menschlich.
  • 13.09.2017, 10:48 Uhr
  • 0
hm, war Walter Scheel nicht in der NSDAP gewesen bevor er in die FDP eintrat, und wurde trotzdem zum 4. Bundespräsidenten gewählt?
  • 13.09.2017, 11:35 Uhr
  • 1
Genscher war ein toller Politiker.
  • 13.09.2017, 21:32 Uhr
  • 0
Das sagst du...
  • 13.09.2017, 22:25 Uhr
  • 0
Genscher:
" Irrungen und Wirrungen diplomatischer Nachrufpraxis"
Die Fälle Genscher und Scheel:
Wie sich das Auswärtige Amt in seinen Richtlinien für einstige NSDAP-Mitglieder verfängt
Quelle: https://www.welt.de/print-welt/artic...praxis.html
  • 14.09.2017, 03:44 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich kenne keinen und die FDP war für mich kein Verlust für den Bundestag.
  • 13.09.2017, 10:11 Uhr
  • 3
Du kennst keinen wirklich.
  • 13.09.2017, 21:32 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
hm ... ich kenne einen, vom Namen her, Erich Mende ...
  • 13.09.2017, 10:04 Uhr
  • 0
Der immer stolz zum Frack sein Ritterkreuz getragen hat?
  • 13.09.2017, 10:18 Uhr
  • 3
genau der!
  • 13.09.2017, 11:32 Uhr
  • 0
Na ja, wenn ich an Westerwelle denke, dann ist die FDP nicht umsonst aus dem Bundestag geflogen!
  • 13.09.2017, 18:57 Uhr
  • 0
nun, die damalige Steuersenkungspartei schaffte es, nach einer Parteispende, den Steuersatz der Hoteliers von 19 auf 7% zu senken ...
und was bemerkenswert ist, diese Steuersenkung wurde bis heute nicht zurückgenommen ...
nur ein Schelm der Böses dabei denkt?
  • 14.09.2017, 03:59 Uhr
  • 0
...auf Druck der CSU.
  • 14.09.2017, 09:02 Uhr
  • 0
.... und Merkel toleriert das!
  • 14.09.2017, 15:48 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.