wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

DEMOKRATISCHE REVOLUTION ? - von Gerd Quedenbaum

13.09.2017, 13:23 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

DEMOKRATISCHE REVOLUTION ? - von Gerd Quedenbaum

Wo man geht oder steht, wo man liest oder hört, allenthalten und gerade jetzt vor der erneuten Bundestagswahl, ist die Rede von unserer Demokratie und unserem Rechtsstaat. Da streiten und fechten wir herum, wer extrem ist - natürlich die Rechten. Andere Extreme kennen wir ja gar nicht, oder besser gesagt, die wollen wir gar nicht erst wahrnehmen. Wir streiten über Politiker und Parteien, Regierende und Oppositionelle (die es tatsächlich noch geben soll !). Wen denn kann man da noch wählen ? -
Was im Trubel der Meinungen untergeht, ist die Tatsache, daß wir zwar eine demokratische Verfassung haben, daß diese aber längst von den Machthabern in unserem Staat überspielt, nach Lust und Laune außer Kraft gesetzt bzw. ad absurdum geführt ist. Das Faktum ist offenkundig.
Wir leben in einem "pseudodemokratischen Pseudorechtsstaat", der geordnet ist in Legislative, Exekutive und Justiz. Verschwiegen wird die "graue Eminenz", das sind die Medien als polithöriges Mittel der Meinungsbildung. Dabei muß man wissen, daß die drei machthabenden Funktionen zwar ordnungsrechtlich formuliert sind, sich bei subjektivem Bedarf jedoch recht wenig daran halten. Das gilt auch für die Justiz, in der Instanzen übergreifende Schurkereien ebenso zu Hause sind wie im allgemeinen Durchschnitt der Staatsbürger. Die Medien muß man jedoch als "krummbeinige Journaille" erkennen, weil ihnen außer der ominösen bis kriminellen "Pressefreiheit" keine verfassungsrechtliche Ordnung gegeben ist.
Welchen Wert hat unsere Verfassung ?
Vor diesem Hintergrund leben wir in einer "Minderheiten-Diktatur". Sie nennt sich eine "repräsentative Demokratie", ist es aber schon deshalb nicht, weil die politischen Parteien und darin die Bonzen das Sagen haben. Sie allein bestimmen, wer Repräsentant, d.h. wer Vertreter des Volkes sein darf. Das widerspricht der Verfassung. Die Parteien haben zwar das Mitwirkungsrecht, aber keinesfalls das alleinige Recht an Parlament und Regierung. Es widerspricht der Verfassung, wenn nicht parteigebundenen Staatsbürgern der Weg in die Politik verwehrt wird und betreffende Personen, wenn sie denn keine Ruhe geben, im Wege des entsetzlichen Mobbings "fertig gemacht" werden.
Es widerspricht unserer Verfassung, wenn die dubiosen Machthaber in der Regierung grundlegende Entscheidungen über die Zukunft des Staates und seiner Bürger treffen, ohne den Widerspruch des Demos überhaupt zu beachten, geschweige denn überhaupt anzuhören. Das betrifft aber auch die Parlamente, in denen zumeist der Fraktionszwang herrscht, der jeden Widerspruch in sich erstickt. In unserem Staat betrifft es neben anderen wichtigen Ressorts die derzeit aktuellen Fragen Europas, des Ausländerwesens, unsere christliche Kultur in Familie, Erziehung und Bildung etc. pp. In allen diesen Fragen, die grundsätzlich vom Volke zu beantworten sind, handeln und brüsten sich die unredlichen Machthaber mit ihrem willkürlichem Tun.
"Revolutionen werden nicht von unten, sondern von oben gemacht". Das ist ein Zitat des ehemaligen Fürsten Metternich (Wiener Kongress). Mit anderen Worten, das Volk erhebt sich nur dann, wenn die Willkür von oben her überhand nimmt.
In unserem pseudodemoktratisch geführten Staat ist die Revolte bereits im Gange. Sichere Zeichen dafür sind die Zunahme der kleinen Parteien und die verbreitet herrschende Unsicherheit vor der anstehenden Wahl. Das große Bedenken besteht wegen des möglichen Stimmenanteils der relativ kleinen Parteien. Selbst wo diese die 5%-Hürde überwunden haben, also einen durchaus respektablen Anteil Stimmen auf sich vereinigen, verweigern ihnen die Machthaber jeglichen Dialog. Das ist nicht demokratisch sondern absolut demokratie-feindlich !
Noch ist es hier eine zwar nicht ganz ruhige, dennoch demokratische Revolte. Sie kann jedoch umschlagen, wenn sich das überaus seltsame Demokratieverständnis
der Machthaber nicht schleunigst bessert. -

Mehr zum Thema

67 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dein ganzes Larifari Geschwafel hilft dir nicht weiter. Du bist unzufrieden - dann versuche es zu ändern. Warte nicht auf Andere, die das für dich tun und - so wie ich es sehe, es dir eh nicht recht machen könnten. Nur du selbst kannst etwas ändern. Die Chance hast du, tritt einer Partei bei o.ä. - aber bitte behalte deinen Müll ansonsten für dich.
Es ist unerträglich. Diese ganzen Jammerer und Motzer sind wirklich ein Balast. Du lebst in einem Land, das dir alle Möglichkeiten bietet - Nutze sie und hör auf zu weinen.
  • 19.09.2017, 23:17 Uhr
  • 1
Tut mir leid, aber Du hast in dieser ganzen Diskussion bislang noch kein sachliches Wort gesagt, nur anderen unterstellt, was Deine dubiose Meinung über sie ist. Und das formulierst Du denn auch noch aus in einer Form, die jeden Konnex von vorn herein ausschließt. Auf Deine Einlassungen kann und sollte man auch nicht antworten.
  • 20.09.2017, 09:54 Uhr
  • 0
Deine Rechtschreibung solltest du mal überdenken. Ansonsten habe ich schon mehrfach gesagt, dass ihr Jammerer und Weiner endlich mal aktiv werden sollt.
Ich muss euch nicht meine Denke von Politik vermitteln, ihr müsst schon selber in die Gänge kommen. Was willst du von mir, dass ich dir meine politische Ader vermittele? Bist du nicht selber in der Lage zu entscheiden? Dafür brauchst du mich nicht. Wer Demokratie verstanden hat, wählt richtig?
Oder hast du es nicht verstanden????????????
  • 22.09.2017, 00:07 Uhr
  • 0
Also, SF, ich möchte nicht so unhöflich sein, wie Du es bist.
Du hast Dich auf einen Beitrag von mir gemeldet und versuchst nun, meiner Aussage einen Sinn zu geben, wie er Dir gefällt. Das nennt man wohl "weibliche Logik" ? Ich nenne das Verleumdung. Und insoweit sind Deine Einlassungen leider indiskutabel.
  • 22.09.2017, 09:33 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Jedenfalls hatte die jetzige Regierung viel Zeit, um ihre Vorstellungen durchzusetzen. Es stellt sich die Frage, was hat sie mit dieser Zeit gemacht und entspricht das Ergebnis meinen Vorstellungen?
  • 17.09.2017, 13:28 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der folgende Kommentar wurde gelöscht, weil ich den Namen der Userin genannt hatte.
Ich wiederhole den Kommentar jetzt ohne Namensnennung.

Hallo, ..., wenn ich antworte, dann grundsätzlich mit meinen eigenen Gedanken und Worten. Diesen Hinweis bin ich Ihnen zwar nicht schuldig, ich gebe ihn aber trotzdem, um nicht mit den Abschreibern, Wichtigtuern und Resoneuren im Forum verglichen zu werden.
Wir könnten eine echte Demokratie haben. Wie die aussehen sollte steht in unserer Verfassung. Schauen Sie auf Absatz 2 und folgende meines Artikels "Demokratische Revolution ?".
Da wird nichts "nieder gemacht", wie Sie irrig schreiben, sondern auf die bestehenden und durchaus offenkundigen Fehlentwicklungen nicht nur hingewiesen, sondern auch aufgezeigt, wie es verfassungsgemäß doch eigentlich richtig sein sollte. Die Verfassung ist zwar schon etwas älteren Datums und sollte dringend an einigen Stellen verbessert bzw. ergänzt werden. Aber wenn wir schon überhaupt eine Verfassung haben, dann sind es doch die Parteien, die Parlamentarier und Politiker, die sich an die gegebene Ordnung halten müssen.
Mein Beitrag ist keine Meinung zu irgendeiner politischen Tagesfrage, sondern ein an die Allgemeinheit gerichteter Hinweis auf gegebene, offenkundige Mißstände.. Und der Hinweis schließt mit der Warnung, was daraus entstehen kann, wenn die Machthaber ihr Verhalten nicht grundlegend bessern.
Die Warnung kommt doch nicht von ungefähr, wenn Sie bedenken, wie es in anderen Staaten auf dieser Welt zugeht. Das kennen wir doch aus vielerlei Entwicklungen in unserer eigenen Geschichte. Deshalb brauchen wir die "demoklratische Revolution", in der die Wähler nach oben signalisieren, was sie wollen und was sie nicht wollen.
Abschließend:
In unserem Land wird insbesondere von Politikern und den Medien über die Demokratie geschwatzt -wohl um die Wähler in RUhe zu halten,. Gerade die Politiker mitsamt den politgebundenen Medien aber mißbrauchen die Demokratie, um die Wähler ans Geschirr zu binden. -
Ich bedanke mich für Ihr Interesse.
  • 17.09.2017, 11:21 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie bitte sollte Ihrer Meinung nach eine echte Demokratie denn aussehen?
Es nutzt nichts, alles niederzumachen - die Alternative wäre interessant.
Und ich möchte die Antwort von IHNEN und keinen Verweis auf einen Link oder ein Parteiprogramm
  • 15.09.2017, 18:21 Uhr
  • 3
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Ich habe nun die Macht, Ihren Text löschen zu lassen - und das dringend, denn Sie nennnen mich bei Namen.

Im Übrigen halte ich die Verschwörungstheorie über "Machthaber", die die Verfassung nicht einhalten, gelinde gesagt bescheuert. Und die Aussage: "wenn wir (wer ist "wir"?) schon eine haben..." albern und lächerlich. Jeder Staat - jeder Staatenbund (Europa) hat ein Grundgesetz, auch Verfassung genannt, als Grundlage des Gemeinwesens.
Wenn Sie sie ändern wollen, dann bitte - packen Sie's an. Es wäre dennoch nett, wenn Sie mal erklären würden, wo sie geändert werden müsste. "Fehlentwicklungen" - so sie denn existieren - bedeuten keinen Fehler in der Verfassung.

Und schon wieder stolpere ich über den Begriff "Machthaber". Da haben Sie wohl etwas gehörig falsch verstanden. Es gibt in Europa keine "Machthaber", sondern demokratisch gewählte Regierungen.
  • 15.09.2017, 21:29 Uhr
  • 3
Mir ist nicht ganz klar, ob Sie wirklich so naiv sind, wie es scheint, oder ob Sie sich nur wichtig machen wollen. Im Vergleich zu meinem Artikel fehlt Ihrem Geschreibsel der Sinn. Daher ist es müßig, Ihnen eine weitere Antwort zu geben.
  • 16.09.2017, 08:56 Uhr
  • 0
Naiv sind also alle, die Ihre Gedankengänge für bescheuert halten.
Gut - da bin ich gerne naiv.
  • 16.09.2017, 18:03 Uhr
  • 2
Die meine Gedankengänge für "bescheuert" halten mögen
sind beschränkt, weil ihnen die Logik fehlt..
Ich habe Sie nur anfangs für naiv (unwissend) gehalten.
Und nun tun Sie mir bitte den Gefallen und kommen nicht noch mal mit solcher Plattitüde, die ich im übrigen für äußerst unwürdig halte.
  • 17.09.2017, 10:11 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr geehrter Herr Quedenbaum,
Ihrem Bericht ist hervorragend, er beschreibt in vollem Umfang, daß es mit dem Demokratieverständnis in unserem Lande noch nicht so weit her ist. Beispiele dafür gibt es genügend! Den Andersdenkend mobben und verunklimpfen, da sind die Pseudodemokraten ganz schnell auszumachen. Wie oft das Grundgesetz ausgehebelt wird, sahen wir ja durch die zuletzt noch durchgepaukten Gesetze. Gerade jetzt kurz vor den Wahlen kann das Verhalten mancher Politiker dazu führen, daß er mit seinem Verhalten das Gegenteil erreicht, wie er es eigentlich nicht wollte.
  • 15.09.2017, 17:48 Uhr
  • 3
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
Der Herr wize.life-Nutzer sollte sich ein anders Land zum Leben suchen ...!!!

Mein Kommi zu dem Beitrag:
  • 14.09.2017, 19:40 Uhr
  • 3
Auf so eine blöde Einlassung kann doch niemand kommentieren... -
  • 14.09.2017, 19:48 Uhr
  • 4
Nichtmal sie wize.life-Nutzer ... ???

(ich schau´ mal nach der nächsten Veranstaltung der "Reichsbürger" ..., da diskutieren wir das weiter aus ...)
  • 14.09.2017, 19:52 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich mach mir langsam Sorgen-
um dich.
Brauchst du Hilfe?
  • 14.09.2017, 19:15 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
und wech....bäm
  • 14.09.2017, 19:14 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Weitere Beiträge von diesem Nutzer