wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
1,39 Millionen Visa erteilt - Familiennachzug ähnlich hoch wie Zahl der Schu ...

1,39 Millionen Visa erteilt - Familiennachzug ähnlich hoch wie Zahl der Schutzberechtigten

News Team
17.09.2017, 10:19 Uhr
Beitrag von News Team

Berlin. Der Familiennachzug erreicht langfristig etwa den Umfang der anerkannten Schutzberechtigten. Von 1998 bis Mitte 2017 wurden rund 1,39 Millionen Visa für den Nachzug von Angehörigen nach Deutschland erteilt, erfuhr die WELT am SONNTAG aus dem Auswärtigen Amt. Im selben Zeitraum wurden rund 967.000 Schutzsuchende in Deutschland anerkannt, teilte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) der WELT AM SONNTAG mit.

Allerdings wird der Familiennachzug zu Schutzberechtigten oder zu abgelehnten Asylbewerbern, die trotzdem einen Aufenthaltstitel erhielten und Angehörige nachholten, weder vom Auswärtigen Amt noch von einer anderen Behörde separat erfasst. Die Angaben zum Familiennachzug enthalten alle Ausländer von außerhalb der Europäischen Union, die über ein entsprechendes Visum zu einem Angehörigen nach Deutschland zogen. Darunter sind jährlich etwa 20.000 Ausländer, die zu einem deutschen Staatsbürger ziehen, darunter auch Doppelstaatler oder vollständig Eingebürgerte. Die meisten der seit 1998 nach Deutschland zugewanderten Nicht-EU-Ausländer kamen über das Asylsystem beziehungsweise über den Familiennachzug. Nur rund jeder Zehnte wanderte mit einem Visum für Arbeitskräfte ein.

Beim Nachzug von Ehegatten und anderen Familienangehörigen ist zwischen EU-Ausländern und sogenannten Drittstaatsangehörigen zu unterscheiden. Wer Angehörige aus einem EU-Staat nachholen möchte, benötigt kein Visum. Drittstaatsangehörige dürfen nur die Kernfamilie, also Ehepartner und Kinder nachholen. Der Vergleich der langfristigen Zahlen zum Familiennachzug und zu den anerkannten Schutzsuchenden zeigt, dass alarmistische Prognosen von drei oder mehr nachziehenden Angehörigen pro Flüchtling äußerst unwahrscheinlich sind. Bisher hat die Bundesregierung noch keine Prognose zum Umfang des gesamten Familiennachzugs zu den in den vergangenen Jahren eingereisten Schutzsuchenden abgegeben. Für die größte Gruppe der Syrer geht sie von ungefähr einem nachziehenden Angehörigen pro Flüchtling aus.
_______________________________________________________________________

Gut zu wissen: Das sind die gesündesten Lebensmittel


44 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es scheint als wenn wir den Zenit unserer geistigen Entwicklung überschritten haben, und uns jetzt auf einem partiellen Abwärtspfad befinden.
Was kam Özdemir beim Thema Familiennachzug Gestern bei Hart aber fair ins straucheln, als Frau Weidel von 4-5 Personen sprach. Das wäre doch Propaganda (oder so ähnlich) echauffierte er sich. Der Familiennachzug betreffe doch nur Frau, Eltern und Kinder. Wenn ich das zusammenzähle, Die Frau, die Eltern vom Mann und die der Frau Und dass die selten eine Ein Kind Familie dort in Arabien haben, dürfte jeden bekannt sein Aber selbst bei zwei Kindern sehe ich hier bereits 6 Personen die nachziehen. Das nur auf die bisweilen bekannten Nachzuganträge von 370000 gerechnet, sprechen wir doch schon von über 2 Millionen Leute. Da braucht die AfD keine Angst zu schüren. Da ist einem so schon lange Angst und bange.
  • 19.09.2017, 14:17 Uhr
  • 1
Denn sie wissen nicht, was sie reden, noch viel weniger, was sie tun. Oder was soll man sonst von solchen Aussagen halten? Sie sind einfach nur beliebig. (gemeint ist Person und Aussage) Aber die Zahl "6" ist schon realistisch, zu dem sie aus so berufenem Munde kommt.
  • 19.09.2017, 15:18 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wer hat das eigentlich verbrochen? welche Partei?
  • 18.09.2017, 20:29 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
  • 17.09.2017, 18:40 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Abgelehnte Asylbewerber bekommen einen Aufenthaltstitel (Duldung) nur dann, wenn sie einen Ausbildungsplatz oder einen Arbeitsplatz besitzen und dies nachweisen können. Diese neue Regelung wurde eingeführt u.a. auf Druck der Wirtschaftsunternehmen, die Ausbildungsplätze für Migranten zur Verfügung stellen.
Das erhöht natürlich die Chance, nach erfolgreicher Ausbildung und nach Erwerb eines sicheren Arbeitsplatzes dauerhaft bleiben zu können und sogar die deutsche Staatsbürgerschaft zu erwerben.
Kann ein Asylbewerber, auch wenn er zuvor abgelehnt wurde, weil er aus einem 'sicheren' Herkunftsland zu uns gekommen ist, nach so erfolgreicher Integration noch sinnvollerweise abgeschoben werden? Ich meine: Nein. Und wenn das so ist, dann sollte er auch Frau und KInder nachholen können.
  • 17.09.2017, 16:46 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer um diese Menschen geht es aber nicht.
  • 17.09.2017, 17:51 Uhr
  • 1
Wie man an Tommys Kommentar sehen kann, geht es den Kritikern dieser Regelung aber darum, der Regierung den ungerechtfertigten Vorwurf zu machen, sie erlaube generell abgelehten Asylbewerbern den Nachzug der Angehörigen.
Dies ist ein typisches Beispiel dafür, wie durch Verbreitung von Halbwahrheiten Stimmung gemacht werden soll. Das ist Populismus in Reinform!
  • 17.09.2017, 18:26 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
hab ich das richtig gelesen? Familiennachzug bei ABGELEHNTEN Asylbewerber?
Da wundert es mich nicht, daß abgelehnte Asylbewerber nicht ausreisen wollen, wenn sich deren Familie bereits nach Deutschland befinden ...
Dann ist es doch bestimmt effektiver den Art. 16a GG ersatzlos zu streichen und jeden der nach Deutschland kommt das Recht einzuräumen seine Familie nach Deutschland reisen zu lassen ...
in wenigen Jahren, so vermute ich, leben in Deutschland mehr Menschen als in China ...
schaun mer mal ...
  • 17.09.2017, 15:24 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"....Syrer...geht sie von ungefähr einem nachziehenden Angehörigen pro Flüchtling aus".
Wer soll denn der Nachziehende sein? Die Ehefrau? Wie kann unser Staat wissen, dass es die Ehefrau ist? Und diese Ehefrau hat keine Kinder? Wie viele Kinder bekommen Flüchtlinge in der Regel in Deutschland?
Was ist das bloß wieder für eine Aussage für das "dummgehaltene Volk"?
  • 17.09.2017, 12:40 Uhr
  • 5
danke Lucia: das "dummgehaltene Volk" sollen wohl wir sein.., wir, die wir doch nächsten Sonntag wählen.....
einen schönen Abend und viele Grüsse Angelika
  • 17.09.2017, 17:29 Uhr
  • 1
Angelika - Danke, wünsche ich Ihnen auch.
  • 17.09.2017, 20:50 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Vor der Wahl erzählen uns CDU/CSU, SPD und Grüne, wie auch die Linken, daß der Anteil der Flüchtlinge und Migranten abnimmt. Mit welchen Märchen sollen wir Wähler noch getäuscht werden? Kein Wunder, daß bei diesen Fakenews der Plitik immer mehr die AfD wählen.
  • 17.09.2017, 12:03 Uhr
  • 2
Heute nun die Information, daß ca. 1,4 Mio. Familenangehörige noch nach Deutschland kommen werden. Wo sind die dafür notwendigen Wohnungen? Welch Ausbildung haben diese Menschen? Sind das nur Sozialhilfeempfänger oder können sie eine Arbeit verrichten?
  • 17.09.2017, 13:15 Uhr
  • 2
Danke Frau Merkel! Holen Sie doch nochmals 3 Millionen aus Bangladesh und ca. 5 Millionen aus Afrika.
WIR SCHAFFEN DAS!!!!!!
  • 17.09.2017, 15:52 Uhr
  • 3
Hallö Riese Saftig.
wenn es nur 8 Millionen wären, eine britische Zeitung berichtet von 12 Millionen Menschen aus verschiedenen Herren Länder die Frau AM im Laufe der Jahre aufnehmen will! Welcher Wähler will denn das? Wer wurde da überhaupt gefragt? Oder ist das wieder einer der einsamen Beschlüsse?
  • 17.09.2017, 16:44 Uhr
  • 0
Haltet die Taschen zu Leut´s. Es wird nicht nur Winter, es wird auch ordentlich klamm im Geldbeutel
  • 17.09.2017, 16:56 Uhr
  • 1
danke Riese Saftig...., ich denke, es wird nicht bei den 3 Millionen bleiben.., die ersten kommen schon über die Grenze in Rumänien:
http://www.deutschlandfunk.de/fluech...e_id=395922

Ihr dürft also alle wieder an den Bahnhöfen Eure "Willkommensschilder" hochhalten.
  • 17.09.2017, 17:35 Uhr
  • 1
Und wenn einer fragt, kann es noch schlimmer kommen? Ja, kann es. Hallo wize.life-Nutzer
  • 17.09.2017, 17:39 Uhr
  • 0
es könnte noch schlimmer kommen, obwohl, es ist schlimm.... am schlimmsten sind für mich die sexuellen Belästigungen und Vergewaltigungen hier in Bayern - ich kenne nur eine Mutter persönlich.... - aber das reicht...
  • 17.09.2017, 17:41 Uhr
  • 1
Das Klatschen und das Jubeln darf nicht vergessen werden! Nur wo sollen die vielen benötigten Wohnungen herkommen?
In Österreich und in der Schweiz sind die käuflichen Grundstücke schon rar geworden und die Preise sind gestiegen..
  • 17.09.2017, 17:43 Uhr
  • 0
In Bayern gibt es kaum noch bezahlbaren Wohnraum......
  • 17.09.2017, 17:44 Uhr
  • 2
Es werden stillgelegte Großimmobilien hergerichtet. Ich kenne eine kleine Stadt in meiner Nähe. Die Hausbesitzer Drumherum haben schon Sicherungsvorkehrungen getroffen. Kenne einige persönlich.
  • 17.09.2017, 17:45 Uhr
  • 1
Jetzt wird neuer gemeinnütziger Wohnraum geschaffen, weil sie die Migranten nicht unterbringen können. Ab und zu darf dann ein Deutscher einziehen, damit keine Kritik aufkommt. Wenn ich die Klingelschilder mancher Häuser anschaue, dann ich nur mit dem Kopf schütteln. 90 % ausländische Namen, wie sollen die sich da integrieren und häufig sind es Neubauten seit den 90ziger Jahren. Die deutschen Grenzverdiener ziehen dann in die billigen Altbauten, sofern es noch welche gibt.
  • 17.09.2017, 17:51 Uhr
  • 2
werden wir nicht bereits seit 2 Jahren mit Lügen der Regierung zugemüllt? Alle wollen, alle möchten, aber keiner tut was.., das beste Beispiel ist Düsseldorf: Augenwischerei,
nix anderes:
http://www.n-tv.de/politik/Abschiebe...030034.html
"Sammelabschiebung" nennt sich das.., kicher.... ich würde mal sagen: das war nix..... oder ein Versuch "Lügen aufrechtzuerhalten".
  • 17.09.2017, 17:54 Uhr
  • 0
Die Politiker in Deutschland wissen nicht was sie wollen und was wichtig ist. Die CDU und Mutti hälst sich von jeder ernsthaften Diskussion heraus. Die SPD will den sozialen Wohnungsbau, hat aber nicht genügend Geld, die FDP sucht Investoren, nur wer investiert in ein Projekt, wenn es sich nicht lohnt und die Grünen wollen die Modernisierung der alten Wohnfabriken, sagt aber nicht dazu, wer das Ganze bezahlen darf bzw. finanzieren soll?
  • 17.09.2017, 17:55 Uhr
  • 1
ich könnt ja jetzt auch mal fragen: was kostet eigentlich so ein Flug nach Afghanistan? - so mit nur 8 Insassen.., und ich frag mich jetzt auch: "wer hat das bezahlt?"
  • 17.09.2017, 17:58 Uhr
  • 1
Es war so schön gedacht von der Regierung. Herr Schäuble hatte das Geld auf Kante gelegt. Die EU-Staaten wurden mit eingeplant, wollen aber nicht mitmachen. Die arabischen Staaten, USA,Kanada usw. freuen sich und sehen zu wie Deutschland und die "EU" den Bach runtergeht.
  • 17.09.2017, 17:58 Uhr
  • 1
Noch was vergessen. " Ihr kennt mich" und " wir schaffen das "
  • 17.09.2017, 18:01 Uhr
  • 1
Yes.., und danke U.Lu...., "das wir schaffen das" wird sie hoffentlich ablegen müssen am 24.9.2017..., denn ich hoffe auf die deutschen Bürger.... - die richtig "wählen"..... vlg
  • 17.09.2017, 18:04 Uhr
  • 2
"Weiter so!" Deutschland, ein Land in dem wir leben wollen? Frage: Wie lange noch?
  • 17.09.2017, 18:05 Uhr
  • 1
Ja, die Frage ist berechtigt. Wie lange noch? Ich habe persönlich keine Alternative Mein Großer 42 2 Kinder denkt ans Auswandern.
  • 17.09.2017, 18:09 Uhr
  • 1
Darauf hoffe ich auch Angelika.
  • 17.09.2017, 18:10 Uhr
  • 1
danke Peter Hilbert - ja.., wie lange noch? Ich hoffe auf eines: dass meine Enkel nicht in den nächsten 3 Jahren mit Kopftuch in die Schule gehen müssen..., dass es Deutschland weiter gibt... -
und dass wir das "Merkel" irgendwie "eindämmen" - vielleicht gibt es ja am nächsten Sonntag eine neue "dritte" Partei.... , wer weiss?
  • 17.09.2017, 18:11 Uhr
  • 1
Die gibt es schon.
deutsche-mitte.de
oder vefassunggebende-versammlung.de
MfG
  • 17.09.2017, 18:46 Uhr
  • 1
danke Manfred K. - nachdem ich mit Doris Sprangel hier einen tollen email-Kontakt habe - weiss ich, dass es die "deutsche mitte" gibt.., ich hab in der Pforzheimer Fussgängerzone nur ein "einziges" Wahlplakat gesehen.... wo seid Ihr????
  • 17.09.2017, 19:06 Uhr
  • 1
Jeder informiert sich so gut er kann.
Vor allen Dingen in den alternativen Medien.
Schade sonst für die Gelder für den Wahlkampf.
MfG
  • 17.09.2017, 23:57 Uhr
  • 1
Danke Frau Dr. Merkel für die vielen Ausländer! Endlich werden unsere deutschen Werte steigen und gepflegt. Mutti hält sich aus allem raus und strebt weiter zur Macht. Wie damals Kohl und der wurde abgeschossen durch Mutti. Der Tag ist nicht mehr weit, dann trifft sie das gleiche Schicksal!
  • 18.09.2017, 17:11 Uhr
  • 2
Um Andreas Popp zu zitieren:
"Satt geht nicht auf die Strasse!"
Es soll alles so bleiben wie es ist!
Ist die Flüchtlingsfrage eine Kriegslist der Siegermächte?
Willy Wimmer sagt wer es steuert.
MfG
  • 18.09.2017, 19:47 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer es gibt noch zu viele die glauben, dass in Deutschland alles in Ordnung ist.
  • 18.09.2017, 19:54 Uhr
  • 1
Guten Abend Ihr netten Mitdiskutierenden, nachdem wir unseren ersten Frust, den Wutbürger mit dem Namen Merkel in Verbindung bringen, hinter uns haben, kann ich die Meinung einzelner auszuwandern nur bestätigen. Aus Deutschland wandern der Zeit ca. 100.000 gut ausgebildete Menschen in andere Länder aus, einige in die Schweiz und Österreich oder nach Ungarn. Auch nach Kanada, Mexiko und Brasilien in Übersee wandern immer mehr Menschen hin aus. Wen wundert es? Deutschland ist für viele gut ausgebildete Menschen uninteressant geworden. das Brutoeinkommen ist gut, aber die Soziallasten sind zu hoch und das Netto zu gering. In Ungarn kostet ein Platz in einer Seniorenresidenz mit deutsch sprechendem Personal ca. 800 €. In den letzten 2 Jahren sind über 300 Familien aus Deutschland zum Südwest Balaton gekommen, weil die Häuser hier noch erschwinglich und viele Handwerker nicht zu teuer sind.
  • 18.09.2017, 19:56 Uhr
  • 1
Guten Abend wize.life-Nutzer, ich bin Deutsche und bleibe in Deutschland.
  • 18.09.2017, 20:00 Uhr
  • 3
Ich auch,
obwohl die Wahlen seit 1956 illegal sind wähle ich,
1. deutsche-mitte und
2.AfD
MfG
  • 18.09.2017, 20:34 Uhr
  • 4
Liebe U.Lu.
Du darfst in Deutschland bleiben. Mit der Erreichen meines 18. Lebensjahres bin ich in verschiedenen Berufen draußen in der Welt umhergegangen. Dabei konnte ich viele Länder, Menschen und Charaktere kennen und schätzen lernen. Deshalb lebe ich immer einige Monate in der Nähe des Balaton, weil es hier im Frühjahr bis in den November hinein immer ca. 10°C wärmer ist wie in Deutschland. Außerdem gibt es Thermalbäder die nicht einmal 1/3 der deutschen Eintrittspreise kosten. Man wird älter und genießen diese Vorzüge, zumal wir Rentner durch das Land mit Bus und Bahn reisen können, ohne daß wir dafür etwas bezahlen müssen. Das arme Ungarn biete das seinen und europäischen Rentnern im Vergleich zum Abzocker Deutschland!?
  • 19.09.2017, 13:49 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.