wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Nazis - eure Helden sind Versager

Nazis - eure Helden sind Versager

18.09.2017, 13:55 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Übersetzung: Assya Wagner

Scheinheiligkeit hat keine zwei Seiten. Hass hat keine zwei Seiten. Und wenn du dich dafür entscheidest, mit einer Fahne zu marschieren, die die Abschlachtung von Millionen Menschen symbolisiert, hat das auch keine zwei Seiten. Der einzige Weg, die lauten, wütenden Stimmen des Hasses zu übertönen ist, ihnen mit lauteren, vernünftigeren Stimmen zu begegnen.

Das schließt auch Sie ein, Präsident Trump. Als Präsident eines großen Landes sind Sie unbedingt dazu verpflichtet, eine gegenteilige Botschaft zu vermitteln und nicht für Hass und Rassismus einzutreten. Lassen Sie mich ein wenig bei Ihrer Rede helfen: „Als Präsident der USA und als Republikaner verweigere ich die Unterstützung der weißen Vorherrschaft. Das Land, das Hitlers Armeen besiegt hat, ist kein Platz für Nazi-Fahnen. Lincolns Partei steht nicht auf der Seite jener, die die Kriegsflaggen der gescheiterten Konföderation tragen.“ War das so schwierig? Sehen Sie, ich sagte es.

Ich habe eine Botschaft an die Neo-Nazis, die weißen Nationalisten und die Neo-Konföderierten. Ich will so direkt wie möglich sein. Eure Helden sind Versager. Ihr kämpft für eine verlorene Sache. Glaubt mir, ich kannte die ursprünglichen Nazis. Ich wurde 1947 in Österreich geboren, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Während meiner Kindheit und Jugend war ich umgeben von gebrochenen Männern, Kriegsrückkehrer voll mit Granatsplittern und Schuld, Männer die in eine verlierende Ideologie fehlgeleitet worden sind. Und ich kann euch sagen: Die Geister, die ihr verehrt, verbrachten den Rest ihres Lebens in Scham. Und jetzt ruhen sie in der Hölle.

Ich weiß, ihr wurdet nicht mit diesen hasserfüllten Ansichten geboren, das wird niemand. Aber die Wahrheit ist: es ist nie zu spät, sich für das Lernen zu entscheiden, sich weiterzuentwickeln und zu verstehen, dass alle Menschen den gleichen Wert haben. Wenn ihr sagt, „Arnold, ich bin doch nur marschiert, nenn mich nicht Nazi, ich habe nichts mit Nazis zu tun“, lasst mich euch helfen. Hängt nicht mit Leuten herum, die Nazi-Fahnen tragen, den Nazi-Gruß leisten oder Nazi-Slogans brüllen. Geht nach Hause. Oder noch besser – sagt ihnen, dass sie falsch liegen, wenn sie eine Ideologie feiern, die Millionen Menschen ermordet hat. Und dann geht nach Hause. Ihr habt Glück, in einem Land zu leben, das euch das Recht und die Macht gibt, schreckliche Dinge zu sagen. Aber denkt darüber nach, wie ihr diese Macht nützen könnt, um Gutes zu bewirken.

Und jene von euch, die sich bisher schweigend verhalten haben, müssen sich auch weiterentwickeln. Ich habe vor langer Zeit gelernt, dass es nur einen Weg gibt, den Hass zu eliminieren, nämlich ihm direkt ins Auge zu sehen und ihm die Stirn zu bieten. Das ist natürlich nicht immer bequem. Aber die Klischees des Rassismus, der Religion, der Geschlechterrollen und alle anderen sind wie ein Krebsgeschwür. Wenn ihr einen Tumor hättet, würdet ihr nicht still hoffen, dass er langsam von selbst verschwindet. Ihr würdet ihn mit Chemotherapie ausmerzen, ihn herausschneiden, und jede erfolgversprechende Behandlung anwenden bis der Tumor besiegt wäre. Das ist nichts anderes.

Natürlich ist das für unser Land eine schwierige Zeit, aber ich weiß: wenn wir den Mut haben, etwas dagegen zu tun, und das Richtige zu tun, werden wir am Ende stärker sein. Ich habe für die Simon-Wiesenthal-Stiftung gespendet, die nach dem großen Nazi-Jäger benannt ist, den ich meinen Freund nennen durfte. Ich hoffe, ihr schließt euch an und unterstützt eine Anti-Hass-Organisation eurer Wahl. Lasst uns alle dafür eintreten, die Schreckgespenster der Vergangenheit auf den Müllhaufen der Geschichte zu entsorgen. Dort gehören sie hin.

Anmerkung: Ich erheben kein Copyright auf die Übersetzung. Jeder, der möchte, kann diesen Text verwenden.

33 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Assya, was Du schreibst, ist zutiefst faschistisch. Es ist die selber Hetze, Lügen und Verdrehungen, wie ich sie in meiner Kindheit in der Nazizeit erlebt habe. In einem Rechtsstaat entscheidet der Verfassungsschutz, ob eine Partei verfassungswidrig ist, nicht der Pöbel. Alle Wähler der AFD wissen doch, dass es im neuen Bundestag keine Konstellation geben wird, in der die AFD ihre Vorstellungen durchsetzen kann. Aber unseren Regierungsdilettanten werden unangenehme Fragen gestellt werden und die politischen Einheitsparteien werden aus ihrem Tiefschlaf gerissen. Es wird endlich wieder eine Debatte geben und das ist Demokratie! Es droht durch die AFD keine faschistische Gefahr. Das zu behaupten ist Fashismus
  • 19.09.2017, 16:34 Uhr
  • 3
Steht in dem Beitrag irgendetwas von irgendeiner Partei???? Oder von bevorstehenden Wahlen bzw. einem Wahlkampf??? Der Beitrag richtet sich gegen Nazis, nicht mehr und nicht weniger.
  • 19.09.2017, 16:58 Uhr
  • 1
Und die AFD wird mit den Nazis gleich gesetzt.
  • 19.09.2017, 17:11 Uhr
  • 1
Davon steht hier nichts, also bitte bleib beim Thema - ohne AfD etc.
  • 19.09.2017, 17:20 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was in Amerika möglich war - sollte sich bei uns nicht wiederholen.
Danke für diesen Beitrag.
  • 19.09.2017, 13:31 Uhr
  • 1
Das hoffe ich sehr - nicht nur für Deutschland, sondern auch für die kommenden Wahlen hier in Österreich.
  • 19.09.2017, 14:04 Uhr
  • 1
Wer die AfD wählt, ist in meinen Augen nicht ganz klar im Kopf. Soviel Fremdenfeindlichkeit ist ja nicht zu übertreffen. Und nichts ist den armen Würmern von Deutschen weg genommen worden, obwohl wir soviele Menschen aufgenommen haben. Oder?
  • 20.09.2017, 00:08 Uhr
  • 0
Oder, nimmt man euch eure Kultur weg? Welche Kultur, die vorm Fernseher abzuhängen und am Monatsersten die Sozialleistungen in Empfang zu nehmen? Kommt mal klar mit eurem Leben - Dann wäre schon viel gewonnen.
  • 20.09.2017, 00:11 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer
Was hat dein T4xt mit dem Thema zu tun? Hier ist weder von der AfD noch von Kultur oder Sozialleistungen die Rede. Bitte beim Thema bleiben.
  • 20.09.2017, 06:43 Uhr
  • 0
Och Assya, dann lies mal den ganzen Text. Und bitte nicht blauäugig sein.! Und warum heißt du eigentlich Assya?
  • 22.09.2017, 00:22 Uhr
  • 0
wize.life-Nutzer
Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Im Text der Notiz geht es um die Nazis in den USA. Man könnte denselben Text aber auch zu Nazis in Deutschland und Österreich sagen, noch dazu, wenn er von einem gebürtigen Österreicher stammt.
Glaubst du denn, Schwarzenegger hat sich gegen die AfD gerichtet? Es soll auch außerhalb der AfD Nazis geben ...

Warum heißt du eigentlich Sylvia?
  • 22.09.2017, 08:31 Uhr
  • 0
Was für eine qualifizierte Antwort. Egal. Arnold Schwarzenenegger interessiert mich nicht. Sorry, dass ich dich nach deinem Vornamen gefragt habe, meiner ist jedenfalls relativ geläufig, jedenfalls für eine bestimmte Spanne in den 60 iger Jahren. Deinen Namen habe ich noch nie gehört. Sorry, für mein Interesse.
  • 15.10.2017, 22:16 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
>schließt euch an und unterstützt eine Anti-Hass-Organisation eurer Wahl... toll,.. das finde ich auch !!

Aber wir Leben doch schon in einer ""maßgesteuerten sogenannten Merkel-Demokratie"", was wir brauchen ist eine echte Oppositionspartei. Der Überwachungsstaat ist fast fertig gebaut. Weshalb man die Flüchtlinge ins Land gelassen hat um das alles zu Rechtverdigen. Im Fehrnsehen wird Stimmung gemacht auf allen Kanälen gegen die AfD . Alles ist wird von den Medien beeinflusst, und wird den bereitwilligen Wähler vorgegaugelt, und nun liegt ihnen ein Stein im Weg,- die AFD,- (der Till Eulenspiegel der Neuzeit) und dieser Stein Wird zu einem unüberwindbaren Berg. Dieser Stein wird immer größer und mächtiger -was den Altparteien weh tut.. Der ISLAM gehört nicht zu Deutschland, egal wie viele Imigranten Sie uns im TV täglich Vorsetzen,.... der Bürger hat es doch durchschaut.
  • 19.09.2017, 11:08 Uhr
  • 2
Eine Partei, die auch - wenn auch nicht nur - Personen mit rechtsextremen, fremdenfeindlichen und frauenfeindlichen Ansichten Unterschlupf gewährt, ist niemals wählbar.
  • 19.09.2017, 11:14 Uhr
  • 2
rechtsextrem, frauenfeindlich..??? ich lache mal ganz laut !! ..bin mit der Politik der KroKo äußerst unzufrieden,...und dann wähle ich die Partei die meinen Wünschen und Vorstellungen entspricht,..das machst du doch genauso, Thema Ende !!
  • 19.09.2017, 11:37 Uhr
  • 2
Dein gutes Recht - aber der Wahlkampf, die Wahl und die mögliche Unzufriedenheit mit der Regierung sind nicht Thema dieses Beitrags. Dafür ist hier Ende der Fahnenstange.
  • 19.09.2017, 12:08 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Das ist alles richtig und findet sicher auch Zustimmung über Parteiprioritäten hinweg.
Dennoch sollten wir uns darüber im Klaren sein, dass Faschismus nicht zwingend mit Hakenkreuzbinde und weißen Männern in braunen Uniformen auftreten muss, denn er ist leider sehr anpassungsfähig.
Wachsamkeit ist die Tugend des Vorsichtigen und Wissenden.
  • 18.09.2017, 18:08 Uhr
  • 3
Wie sagte Adorno?
"Ich fürchte mich nicht vor den Faschisten in der Maske der Faschisten, ich fürchte mich vor den Faschisten in der Maske der Demokraten."
  • 18.09.2017, 18:17 Uhr
  • 5
Habt ihr schon mal das Grundgesetz gelesen? Dieses Gesetz ist das Resultat aus dem faschistichen Scheiß des Nationalsozialismus. Danke, dass es das Grundgestz gibt.
  • 20.09.2017, 00:21 Uhr
  • 1
Und - das Wort Faschisten benutzt ihr inflationär
  • 20.09.2017, 00:25 Uhr
  • 1
Du benutzt das Wort "inflationär" inflationär.
Ansonsten hast Du überhaupt nicht begriffen, worum es hier geht.
  • 20.09.2017, 18:14 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer: Ich habe ehrlich gesagt nicht verstanden, was wize.life-Nutzer eigentlich sagen wollte.
  • 20.09.2017, 18:36 Uhr
  • 2
und vor allem hat es nichts mit Helgoland zu tun ...
  • 21.09.2017, 10:14 Uhr
  • 0
Ich verstehe immer weniger ...
  • 21.09.2017, 10:16 Uhr
  • 0
Jo, das erklärt natürlich eure Intelligenz. Danke dafür. Mehr bvrauche ich nicht
  • 21.09.2017, 23:54 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer heute noch diesen Kreuzträgern nachrennt und sie bejubelt gehört ausgewiesen, egal ob Deutscher oder was weis ich. Wenn man nichts gegen sie unternimmt, werden sie Deutschland erneut ins Verderben stürzen.
  • 18.09.2017, 15:15 Uhr
  • 4
Die Strafe der Vebannung ist in modernen Gesetzen (manchmal leider) nicht mehr vorgesehen.
  • 18.09.2017, 15:18 Uhr
  • 4
Stimmt. Leider
  • 18.09.2017, 15:19 Uhr
  • 2
Ab sofort bin ich Schwarzenegger-Fan !
Der "Hassbotschaft" der alten und neuen Nazis "die Stirn bieten", dazu braucht es Mut, vor allem heute, wo sie wieder versuchen, "Terrain zu gewinnen".
  • 18.09.2017, 20:24 Uhr
  • 2
Wir, hier wo ich lebe, regeln sowas nach altbewährter Art und Weise - mittels Überzeugung oder, notfalls, auch Zwang! Wer in unserer Gemeinschaft meint, nationalistisches Gedankengut, egal welcher Couleur, (in der Öffentlichkeit) verbreiten zu wollen, wird ganz konsequent in seine 'Schranken' verwiesen. Und, 'ne
andauernde Einsamkeit in der Gemeinschaft will NIEMAND!
Gut, in der Großstadt ist sowas schwerer zu händeln - machbar isses aber...
  • 19.09.2017, 02:56 Uhr
  • 2
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Danke für die Übersetzung Assya , nicht jeder ist des englischen mächtig !
Ich stimme Arnie zu !
  • 18.09.2017, 14:41 Uhr
  • 1
Der Text wäre zu lang für die Notiz gewesen, deshalb als Beitrag. Außerdem: die Notizen von heute sind morgen Schnee von gestern. Ein Themenbeitrag ist länger aktuell - manchmal jahrzehntelang ...
  • 18.09.2017, 15:11 Uhr
  • 4
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.