wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wahl-Prognose mit erschütterndem Ergebnis: Alle Parteien unfähig

Wahl-Prognose mit erschütterndem Ergebnis: Alle Parteien unfähig

News Team
19.09.2017, 13:10 Uhr
Beitrag von News Team

Kurz vor der Bundestagswahl am Sonntag büßt die Union aus CDU und CSU im stern-RTL-Wahltrend einen weiteren Prozentpunkt ein und kommt nun auf 36 Prozent - ihr niedrigster Wert seit April. Die SPD bleibt im Vergleich zur Vorwoche unverändert auf 23 Prozent und liegt damit immer noch 13 Punkte hinter der Union. Die Linke behauptet ihre 10 Prozent und wäre nach wie vor drittstärkste Kraft. Die FDP legt um einen Punkt zu auf 9 Prozent. Ebenfalls 9 Prozent hält seit fünf Wochen unverändert die AfD, während die Grünen bei 8 Prozent verharren. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 5 Prozent. Eine Mehrheit im Bundestag hätten danach eine abermalige Große Koalition oder ein Jamaika-Bündnis aus Union, FDP und Grünen.

Bei der Kanzlerpräferenz haben sich die Werte sowohl für Angela Merkel als auch für SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz stabilisiert. Wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte, würden sich wiein der Vorwoche 48 Prozent aller Wahlberechtigten für Merkel entscheiden und 22 Prozent für Schulz. 30 Prozent würden weder für Merkel noch für Schulz stimmen.

36 Prozent der Befragten trauen CDU/CSU zu, mit den Problemen in Deutschland am besten fertig zu werden, 9 Prozent - ein Punkt weniger als in der Vorwoche - trauen diese politische Kompetenz der SPD zu, 10 Prozent anderen Parteien.

Dass keine einzige Partei fähig wäre, die Probleme im Land zu lösen, meinen 45 Prozent.

406 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Obwohl ich in einem Beitrag die Fehler der Regierung aufgezeigt habe und es so aussieht als wen ich nicht wählen gehen würde;

Ich gehe wählen weil:
- ich meine Stimme nicht verschenke !
- auch wenn man UNGÜLTIG wählt wird die Stimme gezählt !
- keine Rechten sollen dran kommen
- wie war das mit Hitler, wisst Ihr wie das passieren konnte?
- deshalb wähle ich GRÜN oder ROT
- weil es die einzigste Chance ist eine gemäßigte Regierung für das Volk zu bekommen.
  • 24.09.2017, 09:18 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Seit 1982 wurde Deutschland immer von merkwürdigen Kanzler-Figuren regiert, dennoch ist dieses Land nie untergegangen, wenn auch vieles sich verschlechtert hat - gebessert hat sich eigentlich nichts. Nach dem 24.09.2017 wird sich an der K-Frage nichts ändern, es wird sich weiterhin vieles verschlechtern, aber untergehen wird dieses Land auch dann noch nicht.
  • 22.09.2017, 12:11 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kein Wunder!!!Sie hatt ja auch der SPD alle Themen für sich benutzt!!?
  • 21.09.2017, 14:43 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kein Wunder!!!Sie hatt ja auch der SPD alle Themen für sich benutzt!!?
  • 21.09.2017, 14:42 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Neue Umfragemethode sieht die AfD klar als drittstärkste Partei. Das Meinungsforschungsinstitut YouGov berechnet nicht nur die Zweit-, sondern auch die Erststimmen. Demnach wird die AfD deutlich drittstärkste Partei. Die Ergebnisse nach Bundesländern sind für die SPD deprimierend. Die AfD zieht in einen Landtag nach dem anderen ein. Welche Folgen hat das? Anders gesagt: Die Systemopposition der AfD zwingt die etablierten Parteien, ihre Politik stärker als bisher zu reflektieren und zu begründen. Die AfD ist nicht umsonst so hoch oben. Sie gibt Antworten zu wichtigen Themen, die andere Parteien ausklammern. Anders gesagt. Die jetzigen Parteien sollten sich fragen, was sie falsch gemacht haben und die Wähler in die AfD flüchten. Lob nochmal an Herrn Altmaier und dessen Wahlkampf für die AfD. Seine Aussage besser nicht wählen zu gehen als sich für die AfD zu entscheiden, sagt einiges zum Niveau unserer Regierung aus.
  • 20.09.2017, 22:17 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Meine Antwort ist da nur DEMOKRATIE IN BEWEGUNG wählen!
“Endlich habe ich eine Partei gefunden, in der ich mich wiederfinde und engagieren kann”, das hören wir oft. Und das freut uns, denn wir wollen, dass sich noch viel mehr Menschen in der Politik engagieren und und sich für eine offene und faire Gesellschaft einsetzen.
  • 20.09.2017, 17:49 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo, Johann, was sollte denn die AFD bewirken, falls sie an Sitze im Bundestag kommt? Hier fehlt auf jeden Fall ein realistisches Parteiprogramm. Jetzt ist ein "EWIG Gestriger" an der Spitze, der die heutige Situation gar nicht "auf dem Schirm" hat und obendrein nicht mal seine ganze Partei hinter sich hat - was sollte der bewirken? Warten wir die Wahl ab! Schade wäre es, wenn unser Land ohne klare Mehrheiten unregierbar werden würde! Gruss Eva.
  • 20.09.2017, 10:00 Uhr
  • 0
Welche Parteipolitiker haben denn die heutige Situation "auf dem Schirm" aus deiner Sicht?
  • 20.09.2017, 15:04 Uhr
  • 2
Nach meinem Wissen keiner. Denn kein einziger Politiker konnte mir bislang erklären, wer für die Soziallasten aufkommen soll, wenn das Roboting die Arbeitnehmer ersetzt und die sogennante Industrierevolution-IV zum Tragen kommt? Wer zahlt dann in die Rentenkasse noch etwas ein? Die Leben doch alle noch im 20. Jahrhundert und sind bis heute noch nicht in der Gegenwart angekommen.
  • 20.09.2017, 15:28 Uhr
  • 4
Zahlen sollten es die Profiteure der Entwicklung.
Bedingungsloses Grundeinkommen wäre ein Anfang gerechter Verteilung der Wertschöpfung.
Lohnarbeit ist nicht die alleinige Zukunft. Das begreifen viele nicht.
  • 20.09.2017, 15:33 Uhr
  • 1
Ja Knight Mover,
Du hast recht, das wäre ein wünschenswerter Anfang, aber den fürchten die Etablierten, wie der Teufel das Weihwasser!
Keine Partei, ausgenommen die Partei der Mitte "DM" und einige hoffen noch auf die AfD, die sich dazu noch nicht geäußert hat. Jeder der die Bücher "Das bedingungslose Grundeinkommen" oder "Einkommen für alle" kann nur begeistert sich wünschen, das das BGE wirklich einmal angefaßt wird in die Realität umzusetzen.
  • 20.09.2017, 15:53 Uhr
  • 1
Von der AfD habe ich diesbezüglich noch nix gelesen.
Am ehesten diskutieren die Linken darüber und es gibt auch noch ne spezielle BGE-Partei.
Leider gibt es in der Bevölkerung bisher kaum Verständnis für diese Idee.
  • 20.09.2017, 15:56 Uhr
  • 0
Nur ob diese Parteien die 5 % -Hürde meistern ist fraglich! Esd ist eigentlich Schade, daß man jeweils für Parteien nur 1 Stimme hat.
  • 20.09.2017, 16:00 Uhr
  • 0
Interessante Idee. Wenn man 2 oder 3 Stimmen hätte und dann 5%-Hürde ... - aber wohl doch eher schwer realisierbar und kaum realistisch.
Man könnte ja auch die Stimme prozentual aufteilen auf die Parteien und dann zusammenzählen. Das wird wohl nur digital gehen mal später ...
  • 20.09.2017, 16:04 Uhr
  • 0
Na, ja - in die Zukunft kann Keiner schauen, und von den Kandidaten, die sich zu Wahl stellen ist auch keiner ein Hellseher. Aber relistisch sein und die Ängste un Nöte der "Kleinen Leute" erkennen, das kann m.E. Herr Schulz am Besten! Gruss Eva.
  • 21.09.2017, 10:41 Uhr
  • 0
Erkennen mögen viele so einiges, nur dagegen was tun niemand, auch kein Herr Schulz.
  • 21.09.2017, 10:45 Uhr
  • 0
Das bedingungslose Grundeinkommen ist nur eine Lösung, für diejenigen, die arbeiten. Jeder, der kann, sollte der Gemeinschaft in Form von Arbeit etwas zurückgeben.

Es ist alles sehr verwirren. Facharbeiter u. Akademiker, die Arbeit suchen, finden keine. Vielleicht bei ein Zeitarbeitsfirma, die dann auch noch an ihrer Arbeitskraft verdient. Während der Arbeitende weniger verdient, als sein Kollege. Außerdem bieten kurzfristigen Verträge keine Zukunftsperspektive. Diese Vorgehensweise hat unter Anderem dazu geführt, dass in der jüngsten Vergangenheit ausgebildete Arbeitskräfte in einer Größenordnung von 200 Tausend das Land verließen. Gleichseitig wird über Arbeitskräftemangel gesprochen und die Folge ist "wahllose Einwanderung". Hierbei wird noch nicht einmal die Unterscheidung von Einwanderung, Flüchtlingen und Asylanten getroffen. Während Einwanderung an Bedingungen geknüpft ist, erscheint das andere als bedingungs- und grenzenlos.
  • 21.09.2017, 11:34 Uhr
  • 0
BGE könnte viel zu Büroratieabbau beitragen und käme letztlich allen zu gute. Vielleicht auch daher so viel Widerstand dagegen von den Bürokraten.
  • 21.09.2017, 11:40 Uhr
  • 0
Liebe Frau Vomfeld,
es besteht für jeden die Möglichkeit mit dem BGE noch etwas sinnvolles zu arbeiten. Zum Beispiel einen Garte hegen und pflegen. Arbeit gibt es genug, wenn man sie sehen will, nur die Bezahlung funktioniert nicht, sie ist zuviel zum Sterben und zu wenig zum Leben. Nichts tun will wahrscheinlich keiner, aber etwas tun das man gerne macht, das macht Spaß.
  • 21.09.2017, 14:42 Uhr
  • 1
Vor allem ist man dann nicht mehr so einfach erpressbar. Das ist doch ein wesentlicher Punkt.
  • 21.09.2017, 14:47 Uhr
  • 1
Nach den Wahlen werden wir ja wieder sehen wie wir von Merkel & Co gegängelt werden. Dann kommen wieder die Vorschläge wie Bargeldabschaffung, Steuern, Abschöpfung und sonstige Schweinereien zum Vorschein. Wir können es erwarten. Von wegen Abschaffung der Kinder- und Altersarmut.
  • 21.09.2017, 21:13 Uhr
  • 1
"Bedingungsloses Grundeinkommen"?Da würden ja auch alle wieder nur meckern! Man gönnt den armen ja nicht einmal ihr Hartz IV.!
  • 21.09.2017, 21:36 Uhr
  • 0
Wer soll darüber meckern, was jeder bekommt?
Höchstens die nicht mehr so einfach ausbeuten können.
  • 21.09.2017, 21:37 Uhr
  • 0
Eine gewissen Anforderung sollte schon Jeder bewältigen, um sein Leben zu bestreiten! Finde ich. Gruss Eva.
  • 21.09.2017, 21:44 Uhr
  • 1
Das bleibt ja auch so. BGE sehe ich ja eher als eine Art Starthile, aber eben unbürokratisch ohne sowas wie Hartz4-Regeln.
  • 21.09.2017, 21:46 Uhr
  • 0
Ich denke eher, dass das genau so eine Utopie ist, wie die Marx-Engels-Theorie....Gruss Eva.
  • 21.09.2017, 22:03 Uhr
  • 0
Ist nicht vergleichbar und es gibt ja auch regional schon praktische Experimente mit gutem Erfolg.
Es scheint offenbar vielen nur schwer verständlich bzw. es wird ja massiv behindert von den Profiteuren der aktuellen Situation wie Konzerne, Bürokraten, Politiker ...
  • 21.09.2017, 22:07 Uhr
  • 1
In Finnland ist es keine Utopie mehr, die haben das BGE ein geführt. Dazu gehört Mut und dne haben unsere Politiker nicht. Vor den Wahlen in Schleßwig-Holstein wollte der jetzuge Ministerpräsident das BGE einführen. Allerdings kenne ich den Stand von heute nicht, ob daraus was geworden ist.
  • 22.09.2017, 21:39 Uhr
  • 1
....Vor Allem gehört wohl genug Geld seitens des Staates dazu!
  • 28.09.2017, 19:37 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein "überflüssiger" Kommentar hier:
https://wordpress.com/post/finazina....ss.com/1228
  • 20.09.2017, 07:09 Uhr
  • 1
Liebe Cornelia, kein Kommentar ist überflüssig, nur sollte klar erkennbar sein, was man will oder nicht möchte. Kommentare bei denen ein Paßwort oder login benötigt wird, gehören nicht hier her.
  • 21.09.2017, 10:38 Uhr
  • 1
Ähm, da sind Anführungszeichen. Die haben eine Bedeutung. Welche Bedeutung, das hängt vom rezipierenden Subjekt ab und nicht von der Meinung selbst und dem meinungsäußernden Subjekt. Wenn keine Sender-Empfänger Kongruenz besteht dann ist das eben so.

Da geht es vielleicht doch:
https://finazina.wordpress.com/

Ohne die passenden Wörter. Oder wie der Goethe meinte: Wo Begriffe fehlen, da stellen sich bald Worte ein. Na, sei es drum.
  • 21.09.2017, 11:22 Uhr
  • 0
das ist ja schön und gut, wenn jemand studiert (hat), Marx usw. zitieren kann...weiß, wo und was steht. Was hilft uns das hier und heute konkret? Die Ausdrucksweise mag ja akademisch wohlfeil klingen, Sie oder wir wollen möglichst viele erreichen...da sollte man pragmatisch sein oder werden...um auf diesem Bildungsniveau etwas zu erreichen.
  • 24.09.2017, 21:09 Uhr
  • 1
Ich habe weder Abitur noch eine Hochschul- oder universitäre Ausbildung. Aber das ist eben auch nicht notwendig. Nur, der Impuls zum selbstständigen, umfänglichen Lernen ist notwendig, das wird aber durch die Ideologieindustrie, und deren Teilaggregat Belehrungsindustrie, permanent geblockt. Daher ist der sekundäre und tertiäre Analphabetismus zu erklären. Die Bildzeitung uä. und ihre akadähmlichen Ableger, wie der Spiegel, machen nicht Dumm sie werden für die Dummen gemacht. Über den Begriff der Dummheit habe ich an anderer Stelle mein Meinung kundgetan.

Das Unmittelbarkeitsphänomen ist weit verbreitet und führt durch Unwissenheit in immer die gleiche scheinbare Unendlichkeitsschleife. Utilitarismus, Nützlichkeitsdenken, hat die Menschheit genau an diesen Punkt gebracht. Nun wäre die Frage vielleicht angebracht: Wozu das Ganze und was wurde in den letzen 10 000 Jahren da eigentlich vollbracht.

Das Verstehen unterscheidet den Menschen vom Tier. Von der Potenz her kann das jeder Mensch, nur die willentliche Beschränkungen, gesellschaftlicher Natur, sind das Hindernis.
Für den modernen Lohnsklaven, vom Ungelernten bis zum Akademiker gilt etwa das hier:
"Murph ist also ein aufgeklärter, wissender und selbstständiger Sklave".

Nicht redigiert, aus Zeitmangel!
  • 25.09.2017, 07:48 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Regierungsparteien (hauptsächlich CDU/CSU) sind selber schuld!
Erstmal ist der "Ganze finanzielle Schaden" auf den Euro (seine Einführung und die nicht gemachte Preisfestlegung) von der Kohl-regierung zurück zu führen!
Zweitens wenn ich Versprechungen in Milliardenhöhe mache und nicht einhalte!
Drittens sich selbst die Gehälter erhöht und mit dem Geld im Ausland um mich werfe!
Viertens an der Steuerschraube drehe ohne Rücksicht auf das Volk, weil es uns so gut geht, Wem bitte?!
Fünftens immer mehr Steuerabgaben erfinde und die "Alten / Osi-steuer" nicht abschaffe wie versprochen!
Sechstens nur Sprüche und Mütterchendarstellung praktiziere und nicht das Übel an der Wurzel packe (weil es Sie ja selbst betrifft)!
Dann ist es wirklich ein Wunder, dass hier keine Revolution stattfindet!
Denn mit der deutschen Natur wird gerechnet: auch wenn du zur Schlachtbank gehst, bedankst Du dich noch!
Es gibt nur noch selbstherrliche Regierungsmitglieder für ihre eigene Darstellung "Ich bin ja so Gut"!
Die Geschichte ruft, siehe die Vergangenheit mit dem Absturz, weil es niemand wahrhaben will dass sie nur Mist bauen!
  • 20.09.2017, 05:26 Uhr
  • 9
  • 23.09.2017, 18:19 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diese Umfragen, die die Katastrophenparteien voran sehen, sind alle getürkt, vermute ich. Die Afd ist viel zu niedrig angesetzt.
So wie bei Trumps Wahlen wollte man schon im Vorfeld die Massen beeinflussen und dachte, es reicht, Trump schlecht und lächerlich zu machen und schon wird die Kriegstreiberin Clinton gewählt.

Hier denkt man ganz offensichtlich, man muss nur oft genug deutlich machen, dass Merkel an der Spitze liegt, dann wird sich das dumme Volk der vermeintlichen Mehrheit anschließen.
Das Fell des Bären wird geteilt, lang bevor er erlegt ist. Wie lächerlich.

Na, da bin ich aber gespannt, wie das ausgeht. Ich wünsche mir, aus der Ferne betrachtet, eine große Mehrheit für die Afd, damit sie etwas bewirken kann.

So wie auch bei Trump, ist das Establishment, - denn so kann man das derzeitige Regime ruhig nennen, um Beruhigung bemüht und gibt sich siegessicher. Ich glaube nicht, dass das Deutsche Volk sehr viel dümmer ist, als das Amerikanische. Und ich habe den Eindruck, dass es einer sehr großen Mehrheit reicht. Mal sehen, was sie daraus machen.
  • 19.09.2017, 23:24 Uhr
  • 12
Das denke ich auch. Überall wo man hinschaut und hört man nichts gutes von Merkel und Co. Deswegen sind die ersten beiden Plätzen meiner Vermutung nah das dies erneut ein abgekatertes Spiel ist
  • 20.09.2017, 00:02 Uhr
  • 6
Wenn die prekär Beschäftigten und auch der Mittelstand erst einmal durchschaut haben, wie sie von den ca. 1 Mio. Millionären und ihren Handlangern, welche sich Politiker schimpfen, über den Tisch gezogen werden, hätten wir keine Wahl, weil eine Revolution über das Land fegen würde, und somit ist jede andere Regierung dringend erforderlich, als Jamaika, oder gar GroKo.
Zur Zeit kann man mit blitzschnellen Käufen und Verkäufen an den Börsen bis zu 70 tausend % Rendite erzielen.
Millionäre zahlen bereits keinerlei Steuern mehr.
Kleine Einkommen sollen dieses Land hochhalten?
Weg mit den Ausbeutern. Schade das die AfD noch viele Idioten hat, aber die sind mir lieber als die Mafia in den anderen Parteien.
Die Beste für Deutschland ist Sahra Wagenknecht, aber dafür ist auch das Volk zu sehr Gehirn gewaschen. Leider.
  • 20.09.2017, 01:02 Uhr
  • 4
Die Börse ist derzeit eher ruhig und keine " 70 tausend %" Schwankungen.
  • 20.09.2017, 01:29 Uhr
  • 1
wize.life-Nutzer klar: für die normalen Aktionen, aber wenn man weiß wie, sieht es ganz anders aus. Weil es aber unmoralisch ist, werde ich dazu Details hier nicht ausposaunen.
  • 20.09.2017, 01:37 Uhr
  • 0
Wenn du wie im Kommentar angeblich gutes bewirken willst, dann decke es doch auf, wenn du es kannst.
  • 20.09.2017, 01:39 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren