wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Diktator Kim erklärt, wie er mit einer Wasserstoffbombe den "dementen US-Greis" Trump bestrafen will

News Team
22.09.2017, 11:23 Uhr
Beitrag von News Team

Der verbale Krieg zwischen Donald Trump und Kim Jong Un eskaliert. Jetzt drohte der nordkoreanische Diktator dem US-Präsidenten damit, eine Wasserstoffbombe über dem Pazifik abzuwerfen.

Kim stellt Trump als altersschwach und irre dar und droht ihm mit Militärschlägen. Er sagt:

Ich werde den geisteskranken, dementen US-Greis gewiss und auf jeden Fall mit Feuer bändigen.

Die harten Worte stellen die nächste Eskalationsstufe im Streit um das nordkoreanische Atomprogramm dar. Anstatt einzulenken, kündigt Kim eine Ausweitung der Tests an. Der nächste Atomtest Nordkoreas könne die "stärkste Explosion einer Wasserstoffbombe" im Pazifischen Ozean bringen, erklärte Außenminister Ri Yong Ho.

Trump hatte am Dienstag in New York gedroht, Nordkorea bei einem Angriff "total zu zerstören". Das Atomprogramm des Landes sei eine Gefahr für die ganze Welt. Kim Jong Un erwiderte, der US-Präsident müsse seine Drohungen "teuer bezahlen".

6 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das der nordkoreanische Diktator Kim einen ganzen Staat geerbt hat, liegt an seinem Vater und Großvater. Das er sein Erbe mit aller Macht erhalten will, ist doch klar. Natürlich gehört dieser Diktator weg, der ein Volk ausquetscht und unterdrückt. Das aber Donald Trump so ungeschickt vor der UNO argumentiert ist für mich unverständlich. Er hätte doch einfach Sanktionen verhängen können ohne diese Kraftmeierei!
Mit solch einem "Schlagaustausch" provoziert er wie man sieht doch nur den absoluten Widerstand und das nordkoreanische Volk muß das büßen.
  • 22.09.2017, 12:33 Uhr
  • 1
Das Volk büßt schon lange, in KZ's bist in die 3. Generation.
Wird leider immer wieder vergessen.
  • 22.09.2017, 18:25 Uhr
  • 0
Als du vom Diktator, der weg muss, sprachst, hoffte ich , du hättest Trump gemeint. Schade ...
  • 22.09.2017, 20:24 Uhr
  • 0
Moin
Nordkorea sitzt so na an China das, wenn Trump tatsächlich es Bombardieren würde er ruckzuck China am Hals hat. Es würde eine Kettenreaktion geben denn dahinter sitz der Russe.
Man kann nicht so einfach einen Krieg vom Zaun treten aber man Kann die ganze Welt in Angst versetzen. In Nordkorea muß das Militär in absägen und dann einen Friedensvertrag mit dem Süden schließen . Sie müssen wie die Schweiz werden weder eine Anbindung zum Chinese noch politisch kanzeln aber sich auch nicht an den Süden ankoppeln damit China keine Angst bekommt der Grenzverschiebung.
Ein Medikament habe ich auch nicht für das alles aber wir sind Menschen , wir sind zufiele auf diesem Planeten, also auf kurz oder lang muß es Knallen, denn diese Papiere eines Krieges um die Menschheit zu dezimieren liegt schon lange in den Schubladen der großen Mächte.
  • 22.09.2017, 21:24 Uhr
  • 0
Da haben sich die zwei richtigen gefunden, traurig 😢 aber wahr 😡
  • 24.09.2017, 15:34 Uhr
  • 0
Lys - wen meinst denn Du?
  • 25.09.2017, 12:13 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.