wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Hunderte unkontrollierte Syrer und Iraker im Land - Bundesamt kämpft mit mas ...

Hunderte unkontrollierte Syrer und Iraker im Land - Bundesamt kämpft mit massiver Sicherheitslücke

News Team
23.09.2017, 16:39 Uhr
Beitrag von News Team

Auch nach dem Fall Franco A. kämpft das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) noch immer mit Sicherheitslücken. Das Bundesinnenministerium erklärte der WELT AM SONNTAG, dass zum Stand 3. September insgesamt 829 anerkannte Asylbewerber aus Syrien und dem Irak weder persönlich angehört noch erkennungsdienstlich erfasst waren. Ihre Angaben zur Identität wurden bislang also nicht überprüft.

Die Sicherheitslücke war dem BAMF im Frühjahr aufgefallen. Insgesamt rund 5000 anerkannte Asylbewerber waren nicht erkennungsdienstlich erfasst worden. Intern spricht die Behörde von einer „Risikogruppe“. Ziel war ursprünglich, die Überprüfungen bis zum 15. Juli nachzuholen. „Die noch ausstehenden ED-Behandlungen sind im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass nicht alle Asylberechtigten bzw. anerkannten Flüchtlinge der Ladung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zur ED-Behandlung nachgekommen sind“, begründete das Bundesinnenministerium den Verzug jetzt. In Sicherheitskreisen wird aber auch darauf hingewiesen, dass bislang deutlich mehr Personen als erwartet der Ladung gefolgt sind.

Die vom Innenministerium genannten Fälle gehören zu der Gruppe von 2014 und 2015 eingereisten Migranten aus Syrien und dem Irak, denen ohne Prüfung Flüchtlingsschutz erteilt wurde. Im November 2014 war ein beschleunigtes Verfahren für Syrer, später auch für Eritreer und religiöse Minderheiten aus dem Irak eingeführt würden. Diese Schutzsuchenden legten ihre Fluchtgründe nur in einem Fragebogen dar. Befragungen durch BAMF-Mitarbeiter gab es nur noch im Ausnahmefall.


____________________________________________________

George Clooney nimmt Flüchtling auf


Polizei rettet 42 Welpen aus den Fängen skrupelloser Tierquäler!

Mehr zum Thema

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Solange wir keine vernünftige Erfassung aller Zuwanderer in einer Datenbank mit allen relevanten Daten haben, solange werden auf Kosten der Sozialkassen und der Rechtssicherheit Schindludereien begangen. Weiter so, wir schaffen das, Mutti wird´s richten, diese frommen Sprüche helfen in diesem Fall nicht weiter. Aber anscheinend wollen wir diesen Stillstand in unserer Politik? Sicherheit?
  • 24.09.2017, 13:45 Uhr
  • 0
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist doch nichts neues das in DE einreisen kann wer will.Die haben doch alle den Segen der Merkeln , die dafür verantwortlich ist das sich Huns und Kuns in DE mit und ohne Papiere ,gemeldete und nicht gemeldete sogenannte Asylanden aufhalten dürfen und können.Und diese Person Merkel stellt sich im TV noch grinsend hin und verbreitet das die alles so wieder machen würde.Hoffendlich bekommt diese unerträgliche Person morgen einen deftigen Wahldämpfer verpasst.
  • 23.09.2017, 19:31 Uhr
  • 1
Das ist der egal. Sie kennt nicht das Wort Fehler und wird sich nie dafür entschuldigen, was sie speziell 2015 angerichtet hat, was am Ende ja auch nix brächte.
  • 23.09.2017, 20:05 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer weiss überhaupt, ob es Iraker oder Syrer sind, wenn keine Identifizierung erfolgt ist?
  • 23.09.2017, 18:18 Uhr
  • 5
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Das Bundesinnenministerium erklärte der WELT AM SONNTAG, dass zum Stand 3. September insgesamt 829 anerkannte Asylbewerber aus Syrien und dem Irak weder persönlich angehört noch erkennungsdienstlich erfasst waren."
na herzlichen Glückwunsch!
wenn nur ein einziger IS-Terrorist darunter ist, hat das BAfM Beihilfe zum mehrfachen Mord geleistet ... denn das BAfM hat es unterlassen diese Asylanten zu überprüfen!
Handeln durch unterlassen ... aber die Schlaftabletten vom BAfM werden bestimmt nicht juristisch belangt ... wetten?
  • 23.09.2017, 17:53 Uhr
  • 2
Tommy B. , dass werden die ganz bestimmt nicht , im Gegenteil die bekommen noch eine fette Abfindung falls die ihren Posten räumen müssten .Wird doch von der Merkeln alles gefördert und unterstützt.
  • 23.09.2017, 19:35 Uhr
  • 1
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ein deutscher Bürger der zum Termin bei der ARGE nicht erscheint, bekommt die Leistungen gesperrt. Potentielle Terroristen die sich der Registrierung und der erkennungsdienstlichen Erfassung entziehen Touren frei durch unser Land. Bekommen sie keine Leistungen mehr stehen sie in Parks und verkaufen Drogen oder werden anderweitig von Kriminellen Landsleuten versorgt. Ich werde in meiner Meinung immer öfter bestärkt, wir leben in einem Land mit erheblichen rechtsfreien Räumen, ohne jegliche Kontrolle wer oder was sich hier herum treibt. Deutschland hat unter seiner Führung jede Kontrolle verloren.
  • 23.09.2017, 17:25 Uhr
  • 6
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.