wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Katalonien und das EU-Land Spanien

03.10.2017, 12:00 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Ich habe die erschreckenden Bilder von prügelnden Polizisten und zertrümmerte Glasscheiben vor Augen - Bilder, die man eigentlich eher von Demonstrationen in Diktaturen kennt.
Wie weit darf eine demokratische Regierung gehen?
Was würde wohl in der BRD passieren, wenn z.B. in Baden-Württemberg über einen Austritt aus der BRD und die Aufnahme in die Schweiz abgestimmt würde?

Mehr zum Thema

10 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr egoistisch von den Katalanen.
Ich war vor den Olympischen Spielen in Barcelona und nach den Spielen.
Wer hat die Veränderungen den finanziert ?
So geht es in vielen "Bundesländer" die vorher vom Staat aufgepäppelt wurden.
Ein fach sehr egoistisch !!!
  • 27.10.2017, 13:15 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Erstaunlich hier die Reaktionen, welche für die Katalanen, viel Verständnis aufbringen. Das aus einem Staat welches die Rechtsstaatlichkeit sehr gross auf die Fahne schreibt. Spanien kennt die Einheit, des heutigen Staatsgebietes. Die Lösung kann nur sein, dass das politische System sich für ganz Spanien ändert, und den Einzelnen Provinzen mehr Autonomie, auf einer stark föderalen Basis gibt. Für ganz Europa gilt, je grösser das Zusammenwachsen - je kleiner muss der Raum sein, wo der Einzelne eine überblickbare Heimat finden kann, aber trotzdem sich in einer grossen Gemeinschaft (Europa) befindet (staatlicher Aufbau nach dem Subsidiaritätsprinzip)
  • 04.10.2017, 23:00 Uhr
Warum erstaunlich? Wäre doch auch einmal ein Grund, darüber nachzudenken, in welche Richtung man fährt. Ob der Zentralmoloch Brüssel auch noch über die Krümmung von Gurken bestimmen will. Oder ob man sich zentral auf das Minimum zurückzieht, und den Ländern und Regionen mehr Eigenentscheidung überläßt. Nach ddem Motto, so wenig wie möglicg aber so viel wie nötig. Im Moment hört man immere wieder das Wort EUdSSR!!!
  • 05.10.2017, 06:35 Uhr
Das Wort-Konstrukt hab ich zwar noch nicht gelesen, aber scheint treffend für Bestrebungen bestimmte Kreise der Eurokratie.
  • 05.10.2017, 11:15 Uhr
Wie man hört nicht nur der "Euro"kratie
  • 05.10.2017, 11:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Vergleich hinkt, allein schon weil keinerlei Bestrebuungen der Katalanen erkennbar sind, sich einem anderen Land anzuschliessen.
Realistischer wäre das Szenario, Bayern würde sich abspalten wollen und da würde ich kaum einen solch gewalttätigen Polizeieinsatz erwarten.
Für mich eine Schande für die spanische Regierung.
  • 04.10.2017, 22:32 Uhr
Dein Wort in Gottes Gehörgang. Nach entsprechender medialer Vorbereitung bei unseren ach so neutralen Qualitätsmedien....ich kann mir das so manches vorstellen.
  • 05.10.2017, 06:40 Uhr
Das Beispiel habe ich gewählt, weil damals vor der EU-Verfassung solche Überlegungen/ Gespräche auf Parteienebene tatsächlich liefen.
  • 05.10.2017, 07:56 Uhr
Die Unabhängigkeit Bayerns wird auch von einigen ernsthaft diskutiert.
  • 05.10.2017, 10:41 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ja, diese Vorgehensweise zeugt von gelebter Demokratie
Wäre das in Ungarn oder Russland geschehen, wie hätten sich unsere Demokraten in Brüssel verhalten?
Aber trotzdem hat es für mich den Anschein, dass diese Vorgehensweise gegen friedliche Bürger entweder aus dem "Ruder gelaufen ist" oder wurde ein "Exempel statuiert?"
In beiden Fällen stellen sich die Fragen, welches Ziel hat diese undemokratische Gewaltdemonstration und wem nutzt es?
  • 03.10.2017, 12:39 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren
Weitere Beiträge von diesem Nutzer