wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Verstörendes Video: Männer wollen Frau vergewaltigen, weil sie oben ohne am  ...

Verstörendes Video: Männer wollen Frau vergewaltigen, weil sie oben ohne am See liegt

News Team
06.10.2017, 12:12 Uhr
Beitrag von News Team

Diese beiden Videos waren im Sommer 2017 ein großer Aufreger in Österreich. Aufgenommen hat sie der Wiener Fotograf Thomas Busek in diesem Sommer und jetzt mit einigen Wochen Abstand zu dem Vorfall auf Facebook gepostet. Zu sehen und vor allem zu hören ist, wie gebrochen deutsch sprechende Männern den gebürtigen Tscheche Busek angehen. Sie beschweren sich, weil die Freundin des Fotografen oben ohne am Seeufer liegt und drohen mit Vergewaltigung.


Inzwischen hat das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung die Ermittlungen übernommen. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft wird die Bevölkerung gebeten, bei der Identifizierung der Täter zu helfen.




Hinweise können unter dem Stichwort "Kaltenleutgeben" an das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LPD-N-LVT@polizei.gv.at bzw. 059 133 30 8333) oder jede andere Sicherheitsdienststelle gerichtet werden.

Ihr Wortführer sagt:


Sie soll ein T-Shirt anziehen. Hier ist kein Nacktbaden. Stört mich.

Der Fotograf schreibt, dass die Männer gar drohten, seine Freundin zu vergewaltigten, wenn sie sich nicht anziehe. So beschreibt er die Szene am See auf Facebook:

Es ist ein paar Tage her, als ich und eine Freundin an einem sonnigen Tag spontan beschlossen haben zu einem Waldsee nähe Wien schwimmen zu gehen.

Wir lagen dort zu zweit in der Sonne, bis 6 vollbärtige Männer kamen, denen es offensichtlich nicht recht war, dass meine Begleitung nur im Höschen und oben ohne da lag. Als sie dann ihren BH angezogen hat, war es denen scheinbar auch noch zu viel Haut und sie bestanden drauf, dass sie ein T-Shirt anziehen soll, sonst wäre die Gefahr zu groß, dass sie sich nicht unter Kontrolle hätten und sie vergewaltigen (!) könnten.

Zum Schluss fielen dann noch die Wörter „Ehrenlos“ „Hure“ „Scheiß Österreicher“ und ein paar die ich gar nicht schreiben möchte.

Das Pärchen beschließt letzten Endes den Rückzug anzutreten, um sich nicht in Gefahr zu bringen. . Wie Busek schriebt, drohte die Situation zu eskalieren. In einem zweiten Video ist zu sehen, wie einer der Männer den Fotografen angeht.


Busek schreibt weiter:


Da es 6 waren und die vorbeigehenden Spaziergänger keinen Anstand gemacht haben uns helfen zu wollen, gingen wir schließlich lieber und der schöne Tag endete damit für uns.

Es sei noch anzumerken, dass die selbsternannten Sittenwächter zu keinem Zeitpunkt meine Begleitung, sondern nur mich angesprochen haben (als wäre ich ihr Besitzer). Zum Schluss ist noch einer davon auf mich losgegangen und wollte mich die Felsenwand hinuntertreten, bin aber ausgewichen. Ebenfalls auf Video dokumentiert.

Als meine Eltern vor fast 20 Jahren geheiratet haben und ich aus Prag nach Wien gezogen bin, war ich traurig, weil ich alle meine Freunde und meine Heimat verlassen habe. Dennoch war ich damals auch froh, weil ich mich auf eine zivilisiertere und fortschrittlichere Welt gefreut habe.

Man hat mich in Wien gut empfangen und obwohl ich die ersten Monate kaum Deutsch gesprochen habe, gab es nie Probleme und die Österreicher haben mir immer und in jeder Hinsicht geholfen. Ich habe dieses Land lieben und schätzen gelernt. Als Fotograf bin ich viel, sehr viel um die Welt gereist und habe alle möglichen Orte gesehen.

Ebenso vertrat ich bis vor paar Jahren immer die Meinung, dass Wien die lebenswerteste Stadt der Welt ist, wo man sein ganzes Leben verbringen könnte. Jetzt bin ich mir leider nicht mehr so sicher, ob ich in den nächsten 10 oder 20 Jahren noch immer da sein möchte.

Und für alle die mich nicht kennen: Nein, ich bin kein Rechter, kein Hetzer und selbstverständlich kein Ausländerhasser. Ich bin nur ein Wiener Fotograf aus Prag, der sich große Sorgen um die Zukunft seiner neuen Heimat macht.
Es kann ruhig geteilt werden, damit man auch ganz oben im 19ten Bezirk mitbekommt, was in den letzten Jahren in Österreich abgeht....

Thomas Busek geht es darum, wie tiefgreifend die Veränderungen in der österreichischen Gesellschaft durch intolerante Zuwanderer inzwischen sind. Er möchte darauf hinweisen, in einer Form, die auch der Regierung nicht verborgen bleibt. Was er nicht möchte: einen Auslöser für Hass und Hetze bieten.

Deshalb schreibt er:


Keine tiefen rassistischen Kommentare bitte, das ist weder vernünftig, noch zielführend.

256 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nur zu ... und immer weiter mit FB als ghostwriter
  • 09.10.2017, 18:15 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Populismus in seiner Reinkultur, langsam sollte man sich Gedanken machen, auf was für ne Plattform man sich hier befindet und was so unterstützt wird.
Es wahrscheinlich selbstverständlich, dass man so einen Beitrag postet und keine Rechtsmittel einlegt.....
  • 09.10.2017, 16:29 Uhr
aber echt!
wäre es nicht endlich an der Zeit, dass der Art. 5 Abs. 1 GG abgeschafft wird?
  • 10.10.2017, 03:21 Uhr
Darum hab ich mir die Antwort auch erspart
  • 10.10.2017, 17:29 Uhr
tja, so ist das nunmal, wenn man die Bedeutung des Begriffs Rechtsmittel kennt ...
dann begreift man es nicht, daß ein Rechtsmittel gegen einen Beitrag eingelegt werden sollte ...

Der Begriff Rechtsmittel hat folgende Bedeutung:
in Deutschland die Anfechtung einer gerichtlichen Entscheidung. Das Rechtsmittel ist abzugrenzen gegen den Oberbegriff Rechtsbehelf, mit dem allgemein die Anfechtung einer staatlichen, also auch behördlichen Entscheidung beschrieben wird. Daher können Rechtsmittel auch als Rechtsbehelfe gegen gerichtliche Entscheidungen definiert werden.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsmittel

tja ... man sollte nur solche Begriffe verwenden, deren Bedeutung man kennt ... sonst blamiert man sich ...
besonders mit der Behauptung: "das du das nicht begreifst... war klar."
  • 11.10.2017, 03:43 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
......als verantwortlicher netzwerkbetreiber sollte man in der lage sein, bei zur dikussion gestellten inhalten, seriöse und überprüfbare quellen als grundlage zur vergügung zu stellen..die aufbereitung sollte sachlich und neutral sein .....das was ihr macht ist hetzen .....für ein paar klicks ..für ein paar euro

in dem sinne

  • 09.10.2017, 13:36 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
WL verkommt immer mehr zu einer geifernden Populismuskiste.
Hetze wird gefördert und diversifizierte Diskussionen unterdessen unterbunden, indem man deutlich rechtsorientierte Diskussionen stehen lässt.

Warum ich noch hier bin ?
Die Ratten verlassen das sinkende Schiff IMMER zuerst.

  • 09.10.2017, 13:11 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wo ist dieses verstörende Video ? Weder hier, noch auf der Facebookseite des Herrn aus Wien. Alles reichlich seltsam.
  • 09.10.2017, 01:02 Uhr
  • 09.10.2017, 05:10 Uhr
„Es ist ein paar Tage her...“
der Sommer liegt nun schon einige Wochen zurück...
aber in ein paar Tagen wird halt gewählt...seufz.
  • 09.10.2017, 09:27 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Kinderkram.
Bei uns liegen am Strand in der Sommersaison massenweise Frauen wie selbstverständlich oben ohne rum, weil sie es eben können, wollen, und ein Recht darauf haben, sie selbst zu sein.
Bis vor 3 Jahren hatten wir auch einen FKK Strand, der mangels Nachfrage eingestellt wurde.

Sollte irgendein Spacken den Frauen hier oben im Norden deswegen dämlich kommen, gibt es ungefragt aus Reihen der teilnehmenden Miturlauber und Einheimischen fixierte Platzverweise.

So what. Boring News for that!
  • 08.10.2017, 16:37 Uhr
Die 26. Nationalratswahl in Österreich soll am 15. Oktober 2017 stattfinden
  • 09.10.2017, 05:01 Uhr
Sie soll nicht nur ... Sie findet statt.
  • 09.10.2017, 18:20 Uhr
war vorher nicht noch ein Weltuntergang geplant?
  • 09.10.2017, 18:57 Uhr
Ja, vielleicht ... Am 12.
  • 09.10.2017, 18:58 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Thomas Busek geht es darum, wie tiefgreifend die Veränderungen in der österreichischen Gesellschaft durch intolerante Zuwanderer inzwischen sind. "
wenn man das Gleiche über Deutschland behauptet, dann fallen die "besorgten" Gutmenschen über einen her, beschimpfen einen als Nazi, oder schlimmer noch als AfDler oder das Schlimmste was es gibt, als Reichsbürger ...
daher wird es niemand wagen zu behaupten, daß intolerante Zuwanderer die deutsche Gesellschaft tiefgreifend verändert haben ...
  • 06.10.2017, 21:35 Uhr
  • 09.10.2017, 08:50 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
ach Geert,
deine Antwort hat inhaltlich leider nichts mit meiner Aussage zu tun, daher ist sie völlig unverständlich ...
  • 10.10.2017, 12:13 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Immer diese lächerlichen persönlichen Angriffe. Ein gewisses Klientel ist offensichtlich nicht in der Lage sich zu mäßigen.
  • 10.10.2017, 12:22 Uhr
@Geert,
"Hast du schon jemals etwas verstanden? "
von dem was du schreibst leider nicht ... aber das liegt nicht etwa an meinen fehlenden kognitiven Fähigkeiten, sondern an deinem schlechten Deutsch ...
  • 10.10.2017, 12:29 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
..möchte gern Scharia Polizei
  • 06.10.2017, 21:13 Uhr
das sind die Anfänge, wehe uns Frauen
  • 07.10.2017, 11:06 Uhr
Und die Politik wohnt weiter im Pippi Langstrumpfland.
  • 09.10.2017, 08:51 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist doch höchst interessant, dass der Fotograf "rein zufällig" eine Kamera bei sich hatte, mit der er das Video aufnehmen konnte, auf dem man dann diese Aussagen hört. Und dann auch noch genau zum richtigen Zeitpunkt die Kamera einschaltet. Er hat ja wohl kaum die Kamera die ganze Zeit über laufen gehabt.

Für was hatte er überhaupt eine Videokamera dabei an dem einsamen Waldsee? Wollte er vielleicht ein ganz spezielles Video aufnehmen?
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

So ein Quatsch mit Sauce, das stinkt dermaßen gen Himmel, dass selbst ein Blinder mit Krückstock merkt, dass es sich dabei um ein Fake handelt.
  • 06.10.2017, 16:47 Uhr
Ein Berufsfotograf hat IMMER eine Kamera dabei, sonst hat er seinen Beruf verfehlt.
Ein Video kann man auch mit einem Handy machen und das haben ja wohl 95% der Leute dabei.
Zum Himmel stinkt allenfalls Deine beharrliche Realitätsverweigerung scharf an der Grenze zur Wahnvorstellung.
  • 06.10.2017, 20:43 Uhr
  • 07.10.2017, 10:50 Uhr
A.E. Auch, wenn Du immer eine Kamera dabei hast oder mit einem Handy ein Video aufnehmen willst, musst Du ganz exakt den Zeitpunkt wissen, wann wer was sagt, damit es auch aufgenommen wird.

Wenn der vorher Aussagen hörte und die aufnehmen will bedeutet das keineswegs, dass diese Aussagen nochmals
gemacht wurden, damit der Typ in aller Ruhe ein Video machen kann.

Hier verkaufen manche User den Rest derWelt schon für ganz schön blöd.
Die Realitätsverweigerung ist in dem Fall auf Seite dieser User.
  • 07.10.2017, 14:09 Uhr
Irmtraud - das war ungeschickt, denn man kann mit vielen Kameras heute Videografieren. Und das geht ganz, ganz schnell.
  • 08.10.2017, 16:31 Uhr
Klar. Funktioniert gut.
Nur: Wo ist dieses Video ???
  • 09.10.2017, 01:05 Uhr
Märchenstunde bei Wl..........ich schaue mir dann doch lieber Schneewittchen an......... .
  • 09.10.2017, 08:11 Uhr
Sara, solche Videos mit solcher Exaktheit bedeuten Vorbereitung, das nimmt man nicht mal nur schnell so nebenbei auf!
  • 09.10.2017, 09:03 Uhr
Jetzt weiß ich es: Die bärtigen Männer waren in der Wolle gefärbte Germanen.
Ganz typisch für die !
Die Hörnerhelme hatten die natürlich vorher im Gebüsch versteckt.

Ohne IN wäre ich darauf natürlich niiiee gekommen !
Danke für das Kopfkino.
  • 09.10.2017, 10:15 Uhr
Ach Du denkst noch im Bereich der Germanen? Konntest Du Dich bis jetzt nicht von diesem Wortschatz entfernen?
Dann ist klar, was bei Dir im Hintergrund steht!
  • 09.10.2017, 10:19 Uhr
Lieber mein Wortschatz, als Deine "Intelligenz" !
Gestatten, meine Name ist Wotan Wüterich, der Anführer der Germanen (In der Regel hatten die Germanen rote Bärte!), aber undercover:
Dank Dir für die massive Erheiterung am frühen Vormittag !
  • 09.10.2017, 10:28 Uhr
Worthülsen, die sich im Nichts auflösen.
Wenn es Dir gut tut, dann paß mal auf, dass Dich Donar nicht trifft. So manches Mal wurde versehentlich auch die eigene Gefolgschaft ins Visier genommen, wie jede Armee der Welt belegen kann.
  • 09.10.2017, 10:33 Uhr
Man kann auch mit einem Handy filmen, Irmtraud!
  • 09.10.2017, 11:39 Uhr
wize.life-Nutzer
, auch mit Handy musst Du genau den Einsatz finden, damit die Aussagen komplett drauf sind. Das heißt, Du musst darauf vorbereitet sein.
Außerdem wird bei Handy-Videos der Akku sehr schnell heiß, so dass derart lange Sequenzen gar nicht voll aufgenommen werden können.
Ich weiß, wovon ich rede, denn ich mache öfters Handy-Videos.
  • 09.10.2017, 11:42 Uhr
Da der Mensch ein Fotograf ist, hatte er sicher eine Kamera dabei. Ich habe zwei solche - und kann damit erstaunlich lange videografieren. Und in erstaunlich guter Qualität. Ok - das mit dem Ton mag ein Problem sein, kann ich nicht beurteilen, wegen der Nebengeräusche gibt es da durchaus Probleme, aber wer weiß... Und dann kann man schneiden.
  • 09.10.2017, 12:01 Uhr
Und Du hast die so parat, dass Du genau dann, wenn diese Sätze fallen, die Kamera rechtzeitig drauf hältst?

Blödsinn, ich habe einen Freund befragt, der ein Multi-Media-Studio besitzt, der hat mir ausdrücklich gesagt, dass so ein exaktes Timing gar nicht möglich ist ohne entsprechende Vorbereitung, auch bei einer Profikamera nicht.
  • 09.10.2017, 12:06 Uhr
@Irmtraut,
alles nur ein Fake?
wie die angeblichen Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht 2015 in Köln ...
da keiner der mutmaßlichen Täter verurteilt wurde, ist nichts passiert, außer einigen wenigen Taschendiebstähle ...
sei mir nicht böse, aber ich sehe das etwas anders als du ...
  • 10.10.2017, 03:35 Uhr
Na Köln hat sich ja auch ziemlich schnell relativiert, nachdem einige Damen zugegeben haben, dass sie die Geschichte erfunden haben.

Von den belästigen Damen konnte die Mehrzahl denjenigen nicht erkennen, der sie belästigt hat.

Lediglich die Tatverdächtigen, die des Taschendiebstahls beschuldigt werden, konnten identifiziert werden.

Um mit Shakespeare zu sprechen "Viel Lärm um nichts", im Fall Köln um ganz wenig.
  • 10.10.2017, 09:33 Uhr
diese Kön Geschichte ist so undurchsichtig wie dies eSylvesternacht. Ich meine es hat sich auf dem Bahnhof abgespielt....... Da wren wirklich kleine Menschen ???????? Nur die angegriffenen Frauen und die Unholde?????? Und wenn denn da noch andere Menschen waren, was haben die unternommen ? Haben sie sich nur in die Hosen gemacht vor Angst???? Und die Polizisten die da waren ? Die haben angeblich auch nichts gesehen. Diese Kölngeschichte ist genauso undurchsichtig wie allee anderen Verschwörungen.... Z.B. Da werden Kinderund Frauen im Schwimmbad belästigt . Wo sind die anderen Badegäste ???? Schauen die nur zu und machen Fotos ?????? Oder verstecken die sich oder was ist da los.......ich glaube diesen Mist nicht. Wie schon gesagt wurde : Viel Lärm um nichts !
  • 10.10.2017, 09:38 Uhr
"Viel Lärm um nichts"?
In der Silvesternacht 2015/2016 kam es in Köln im Bereich Hauptbahnhof und Kölner Dom zu zahlreichen sexuellen Übergriffen auf Frauen durch Gruppen junger Männer vornehmlich aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum.
Bis zum 10. Februar wurden 1054 Strafanzeigen wegen Vorfällen in der Kölner Innenstadt während der Silvesternacht aufgenommen. In 454 Fällen handelte es sich dabei um Sexualdelikte, darunter waren auch mindestens drei Anzeigen wegen Vergewaltigung.[40] Zwei Drittel der Sexualdelikte und Diebstähle waren nach Auswertungen der Polizei im Hauptbahnhof und auf dem Bahnhofsvorplatz begangen worden, eine weitere auffällige Häufung von Delikten wurde im Bereich der Hohenzollernbrücke festgestellt. Mehr als hundert Anzeigen waren bereits bis zum Neujahrsmorgen eingegangen, ab dem 4. Januar war nach ersten Presseberichten ein massiver Anstieg der Anzeigen zu verzeichnen. Insgesamt ging die Polizei bis dahin von 1108 Opfern und Geschädigten aus.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sexuel...cht_2015/16
Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Köln gab es mit Stand 16. Juni 2016 durch die Vorfälle in der Silvesternacht insgesamt 1.276 mutmaßliche Opfer. In Köln lagen 1.182 Anzeigen zur Silvesternacht vor, 497 davon wegen sexueller Übergriffe, die 648 Opfer betrafen. 284 Personen seien nach Anzeigenlage sowohl Opfer eines sexuellen Übergriffs als auch eines Eigentumsdelikts geworden. 5 Anzeigen wegen vollendeter Vergewaltigung und 16 wegen versuchter Vergewaltigung lagen vor. Von den 183 Beschuldigten galten 55 als Marokkaner, 53 als Algerier, 22 als Iraker, 14 als Syrer und 14 als Deutsche. 73 Beschuldigte waren Asylsuchende, 36 zur Tatzeit illegal in Deutschland, 11 hatten eine Aufenthaltserlaubnis. Bei den Übrigen war der Status ungeklärt. Acht Beschuldigte befanden sich zu diesem Zeitpunkt in Untersuchungshaft.
soweit die Verschwörungstheorie, nachzulesen auf Wikipedia
  • 10.10.2017, 12:02 Uhr
"wie allee anderen Verschwörungen.... Z.B. Da werden Kinderund Frauen im Schwimmbad belästigt . "
ihr zum Beispiel:
"Drei Flüchtlinge sollen acht Frauen belästigt haben"
Quelle: http://www.bild.de/regional/duesseld...6.bild.html
"Deutsche Mädchen und Frauen als Freiwild?
Die Berichte über Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch moslemische Migranten häufen sich – in Schwimmbädern, auf Spielplätzen, auf Rockkonzerten. Soeben berichtet die Polizei von 103 Fällen in Schwimmbädern seit Jahresbeginn allein in NRW. Doch viele Medien und linke Politiker verharmlosen das Problem und verschweigen die Täter – aus Gründen verfehlter „Political Correctness“. "
Quelle: https://www.bayernkurier.de/inland/1...s-freiwild/
und da behaupten einige, es gäbe keine Lügenpresse ... unglaublich sowas, gell?
  • 10.10.2017, 12:08 Uhr
Drei Männer, 8 Frauen belästigt? Ist ja schon fast rekordverdächtig.
Typisch BILD-Meldung

Du solltest dann aber auch die Meldungen dazu setzen, die sich auch auf die Schwimmbadereignisse beziehen, wonach die Kripo hinterher kleinlaute "Belästigte" vor sich hat, die zugeben, die Geschichte erfunden zu haben.

Aber diese Meldungen kommen natürlich nicht mehr rein bei WL, passt ja nicht ins Bild.
  • 10.10.2017, 13:13 Uhr
Nachdem Du Dich unter anderem auf den Comic-Aushang der Münchner Stadtwerke beziehst, kann ich Dir sagen, dass der lediglich generell ausgehängt wurde, aber nichts zu tun hat mit Ereignissen in München.

In München hatten wir keinen einzigen Vorfall im Schwimmbad!
  • 10.10.2017, 13:17 Uhr
"Du solltest dann aber auch die Meldungen dazu setzen, die sich auch auf die Schwimmbadereignisse beziehen, wonach die Kripo hinterher kleinlaute "Belästigte" vor sich hat, die zugeben, die Geschichte erfunden zu haben."
kannst du deine Behauptung auch beweisen?

"In München hatten wir keinen einzigen Vorfall im Schwimmbad! "
hm ...
"Michaelibad: Koch (53) belästigt Schülerinnen (9 & 12)"
Quelle: http://www.abendzeitung-muenchen.de/...e11271.html
übrigens, hier die Adresse:
Michaelibad
Heinrich-Wieland-Str. 24
81735 München

"Zehn Unbekannte: Münchnerin am Stachus sexuell belästigt"
Quelle: http://www.abendzeitung-muenchen.de/...033321.html
  • 10.10.2017, 16:00 Uhr
Wurde hinterher dementiert, Schülerinnen haben die Geschichte erfunden. Solltest vielleicht auch mal zur Kenntnis nehmen.
  • 10.10.2017, 20:29 Uhr
Diese Story mit der Unbekannten am Stachus ist definitiv nicht wahr. Ich war zum gleichen Zeitpunkt an diesem Bahnsteig. Da war überhaupt nichts los. In der letzten Zeit häufen sich in München die erfundenen Geschichten.

Das Einzige was in München stattgefunden hat war in einer Flüchtlingsunterkunft ein Exorzismus, der an einer Eriträerin
durchgeführt wurde.
  • 10.10.2017, 20:32 Uhr
@Irmtraut,
kannst du für deine Behauptungen auch eine Quelle angeben?

"In der letzten Zeit häufen sich in München die erfundenen Geschichten."
hat die AfD also doch recht, wenn sie von der Pinocchio-Presse redet?
  • 11.10.2017, 03:31 Uhr
Sie war doch auch am 31.12.2015 am Kölner Bahnhof und hat definitiv absolut nichts bemerkt ...
  • 11.10.2017, 19:30 Uhr
Schmarrer, der von nichts eine Ahnung hat, außer von Polemik!
  • 12.10.2017, 14:01 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren