wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Deutschland fällt Entscheidung für Grenzkontrollen

Deutschland fällt Entscheidung für Grenzkontrollen

News Team
12.10.2017, 09:49 Uhr
Beitrag von News Team

Deutschland verlängert Grenzkontrollen um ein halbes Jahr. Das hat Innenminister Thomas de Maziére (CDU) angekündigt. Damit stellt sich die Bundesregierung gegen die EU-Kommission, die auf ein Auslaufen der Kontrollen gedrängt hatte.

Deutschland begründet die Verlängerung mit andauernder Terrorgefahr und dem noch immer unzureichenden Schutz der EU-Außengrenzen.

Durch die Kontrollen soll die illegale Einwanderung eingedämmt werden.

Mehr zum Thema

20 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
SZ vom 16sep17
# Seit zwei Jahren kontrollieren Beamte die deutsch-österreichische Grenze. Allerdings nur an drei Grenzübergängen: nahe Salzburg, im Inntal und bei Passau.
# Die Kontrollpunkte sind rund um die Uhr besetzt. Seit Ende 2016 steht dort nicht nur der Bundesgrenzschutz, sondern auch die bayerische Bereitschaftspolizei.
# Doch abseits der Autobahnen gibt es rund 60 weitere Grenzübergänge und da wird bei weitem nicht so streng kontrolliert.
  • 13.10.2017, 19:59 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
3752 km lang ist die deutsche Landesgrenze, sie führt über Bergkämme, durch Weinberge, durch Flüsse, durch Seen, durch Wälder, durch Naturschutzgebiete, etc.
Wollt Ihr wirklich einen Eisernen Vorhang und Menschenjagd an unseren Grenzen mit Stacheldraht, Minengürtel, Bluthunden, Schießbefehl, Wachtürmen, Soldatenpatrouillen, etc.?
Wollt Ihr kilometerlange Autoschlangen an den Grenzübergängen?

Ca. 14.000 km lang ist die Grenze der EU inklusive der Küsten.
Wollt Ihr hier das Gleiche?
Und denkt Ihr wirklich, das ließe sich realisieren?

Und: Die Wartung der Zäune, Überwachungsanlagen, Drohneneinsatz, etc. würde einen Milliardenaufwand bedeuten.

Hinzu kommt noch:
Wenn eines der AKWs in Deutschland, Frankreich, Belgien, in der Ukraine, in der Schweiz etc. 'durchginge', müssten wir froh sein, wenn wir offene Grenzen zur Flucht in die Nachbarländer nutzen könnten (und dort auch willkommen wären).

Natürlich können wir nicht alle aufnehmen, die aus unterschiedlichen Gründen nach Europa streben.
Auf dem Landweg ankommende Kriegsflüchtlinge müssen registriert, temporär versorgt und untergebracht werden, bis sie in ihr Land zurück können (was die meisten wohl auch wollen). Und die auf dem Seeweg Ankommenden müssen ärztlich versorgt und umgehend an die Küste zurück gebracht werden, von der sie gestartet sind. Man kann heutzutage alles überwachen, z. B. auch mittels Drohnen. Also kann man auch sämtliche Boote lokalisieren, beobachten und verfolgen inklusive ihres Abfahrtsortes und sie dahin zurückbringen. Eine Registrierung würde sich in diesem Fall erübrigen.

Hinter Stacheldraht an Deutschlands Grenzen möchte ich aber nicht leben.
  • 13.10.2017, 19:58 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ist doch nur Augenwischerei.
  • 12.10.2017, 21:51 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was soll der Unfug?
die Grenzkontrollen wären vor 2 Jahren sinnvoll gewesen, als 800.000 Flüchtlinge die deutsche Grenze gestürmt hatten ...
was hätten den die Grenzer bei einer Kontrolle gemacht?
bis zu 80% der Flüchtlinge hatten keine Ausweispapiere!
Gemäß § 11 UZwG vorgehen?
Die Dänen wissen schon, warum sie Militär an der Grenze zu Deutschland zur Kontrolle einsetzen ...
denn in Deutschland bekommt jeder, sogar ein Bundeswehroffizier, als angeblicher syrischer Flüchtling Asyl ...
  • 12.10.2017, 15:37 Uhr
"Auswandern", diese Empfehlung bekam ich auch von einem Jugendlichen zu hören, nachdem ich mich beschwerte, dass er mir vor die Füße spuckte. (s. Kommentar von B.M.)
  • 13.10.2017, 17:37 Uhr
ach ja, "unsere" ständig besorgte Konvertitin ...
sie kann man doch wirklich nicht ernst nehmen ...
Die, die Frauen und Kinder erschießen, das sind die Mörder vom IS und brüllen Allahu akbar ...
also definitiv keine Dänen ...
ich habe nie einen Asylantrag gestellt und wurde nie als vermeindlich syrischer Flüchtling anerkannt ...
von daher könnte ich nach Dänemark auswandern, denn ...
"EU-Bürger haben das Recht, sich in der Europäischen Union frei zu bewegen, in jeden Mitgliedstaat einzureisen und sich dort aufzuhalten."
Dieses Wissen ist ihr, wie so vieles, völlig unbekannt ....
tja Bar bara, du hast dich mal wieder durch deine Unwissenheit bis auf die Knochen blamiert ...
  • 13.10.2017, 19:10 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Richtige Entscheidung. Es wird auch danach noch weiter verlängert werden...
  • 12.10.2017, 10:05 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
na super, im Winterhalbjahr und so kurz vor den nächsten Landstagswahlen
  • 12.10.2017, 10:00 Uhr
Renate mit Landtagswahl und Winterhalbjahr hat die Entscheidung nun echt nichts zu tun!!!!
  • 12.10.2017, 20:45 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren